Jump to content

RoSh-3795

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über RoSh-3795

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Dies wird ein längerer post. TLDR: "Wenn bitcoin.de seinen Service nicht in den Griff bekommt sollte man seine bitcoins schnellstmöglich abziehen." An die, die sich nicht abschrecken lassen, erstmal Guten Morgen. Ich habe mich neu angemeldet, wegen des gleichen Problems wie die letzten paar posts. Mein Account scheint auf "in-only" gesetzt worden zu sein. Zum Hintergrund: - Da ich im Ausland lebe, darf ich leider kein FIDOR Konto öffnen, ich bin aber vollständig identifiziert (video-ident, Personalausweis, ...) - ich habe mich bei bitcoin.de angemeldet um möglichst einfach Bitcoins kaufen zu können, die ich ca zur Hälfte in bitcoins halten will, und ca zur Hälfte an bitfinex überweisen will um dort mit anderen cryptocurrencies zu spekulieren. - Mein Konto bitcoin.de Konto besteht seit ein paar Monaten längerem, allerdings kaufe ich erst seit ungefähr 10 Tagen aktiv, bin Silber Memeber (>20.000 EUR Umsatz, > 10 trades, etc) - Ich habe bisher keine bitcoins auf bitcoin.de verkauft, sondern wie gesagt bisher nur gekauft, und dann einen grossen Teil auf bitfinex weitergeleitet. - Ich habe mich für bitcoin.de entschieden, da eine Bank dahintersteht, und ich so besseren service und höhere Sicherheit erwarte, die im Vergleich relativ hohen Gebühren nehme ich dafür gerne in Kauf. Gestern abend wollte ich dann zum dritten mal BTC nach bitfinex transferieren, 0,6 BTC um genau zu sein, um IOTA zu kaufen. Dann ewig "in Bearbeitung", aber keine Fehlermeldung, nix. Ich also stundenlang vor dem Rechner gewartet, um den trade in Btfinex möglichst schnell anzustossen, in den FAQ gesucht, in den Foren, bei bitfinex, und überall steht als möglicher Grund nur was von Überlastung Netzwerk, zu geringe Gebühr, usw. Also dachte ich da ist irgendwas schief gegangem, wollte dann nicht mehr länger warten, und habe dann vor dem ins Bett gehen ( ) nochmals einen Transfer angestossen, und die Gebühr verdoppelt, um eine schnellere Transaktion auszulösen. Und dann kam auf einmal ganz klein die Meldung über "account in in-only modus". Aber ohne zu erklären was das beduetet, ohne eine Anweisung was zu tun sei. Einfach nichts. Ich mir also nichts dabei gedacht, und ein Mail über die Eingabemaske an den support geschrieben, und ab ins Bett. Heute früh dann wieder eingeloggt, mein Konto sieht ganz normal aus, steht nichts von blockiert, die Einfabemaske für Ein-und Auszahlungen ist wieder da. Aber mein erste, ursprüngliche Transfer steht immernoch als in Bearbeitung. Der zweite, versuchte Transfer, taucht nicht auf. Bezüglich meiner Supportanfrage, "natürlich" keine Antwort, aber noch nichtmal eine Empfangsbestätigung? Auch kein proaktives Mail von bitcoin.de, was ich eigentlcih erwarten würde, sollte es Probleme mit meinem account geben. Es gibt ja eigentlich nur 2 Möglichkeiten: Entweder die denken jemand will mich beklauen, dann sollten die sich sofort melden, denn mein Rechner könnte ja kompromitiert sein mit was weiß ich? Ähnlich wie wenn eine Kreditkartenzahlung abgelehnt wird, dann meldet sich die Bank ja auch sofort. Oder die denken ich bin ein Betrüger, auch dann würde ich von einer "Bank" erwarten daß sie sich meldet? Inzwischen hat sich IOTA fast verdoppelt. Mir sind also locker 5.000 EUR "Buch"gewinn entgangen. Und null komma null Info von bitcoin.de. Hätten die sich gleich nach dem trade gemeldet (sowas kann man ja automatisieren), zum Beispiel mit einer Nachricht "Ihr trade muß manuell überprüft werden, die Bearbeitung kann sich deshalb um bis zu 24h verzögern", hätte ich ja anderswo Bitcoins kaufen können. Aber so vertraut man halt auf dieses ganze Marketing bla-bla auf deren Website wie toll alles ist. Ich habe inzwischen bei Euch im Forum gelesen, daß das "normal" ist? Ehrlich gesagt finde ich das schockierend unprofessionell. Und ich finde es übersraschend wenn Leute mit viel mehr Erfahrung, also ihr, das normal finden... Denn bei Geldgeschäften sollte das nicht normal sein. Ist das wirklich überall so? Ist bitcoin.de der Einäugige unter den Blinden? So, stellt Euch mal vor es gibt einen bitcoin-crash, was glaubt ihr was dann los ist wenn bitcoin.de schon jetzt überfordert ist? Wenn sie zu schnell wachsen sollen sie halt die Annahme von Neukunden stoppen. Wenn sie nicht genug support Leute haben, sollen sie halt die Gebühren erhöhen und mehr Leute einstellen. Aber einfach funds ohne Angeba von Gründen blockieren, und mich nichtmal darüber informieren, und mir so jede Möglichkeit zu nehmen meinen Schaden zu begrenzen, ich finde das geht einfach überhaupt garnicht. Sorry, liebe Mit-foristen, aber das musste jetzt mal raus . Ich halte Euch hier auf dem laufenden. Grüsse RoSH P.S: Was die automatische Sperre ausgelöst haben könnte, wenn es denn überhaupt eine ist, keine Ahnung. - ich trade immer vom gleichen PC und der gleichen IP Adresse - alle Bewertungen positiv, immer sofort bezahlt, usw - alle transfers zu Bitfinex zum gleichen "account" Vielleicht einfach zu viele Trades in kurzer Zeit (wobei ich dachte für sowas gäbe es den Marktplatz?)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.