Jump to content

DefinierMirCoin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    234
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

327 Excellent

Über DefinierMirCoin

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

243 Profilaufrufe
  1. Also ich bewundere deine Ausdauer, den Leuten richtiges Traden und Chartanalyse beibringen zu wollen. Es gab hier seit Jahren immer mal wieder einer, der das versucht hat. Aber ganz ehrlich: es ist für die Katz. Die die es wirklich interessiert, machen sich eh anderweitig schlau und knien sich in das Thema rein. Die anderen wirst du nie überzeugen.
  2. Die Sache ist eigentlich klar: Du wolltest nicht auf den höchsten Berg, sondern nur den der gerade vor dir lag :-)
  3. Sorry, aber das ist leider ein Trugschluss, den viele unterliegen. Schon mal was von "Double Spendings", "Sybil Attacken" und "SmallWorld Network" gehört? Die Hashrate und die Difficulty gehen Hand in Hand und je höher die sind, desto sicherer ist das Netzwerk. Eine geringe Difficulty und lose verteilte Hinterhof-Raspi's führen nur zu einem angreifbaren Mesh-Network (viele HOPS + geringe Brandbreite, dazu eine langsame Validierung der Raspi's) Das ging vielleicht damals 2010 gut, da gab es noch nicht so viele Teilnehmer und Betrüger, aber heutzutage wäre ein solcher Neustart definitiv eine Katastrophe und würde sich auch entsprechend im Preis und dem Vertrauen wiederspiegeln. Spätestens wenn bekannt wird, dass die ersten Attacken erfolgreich sind. Mining-Farmen sind extrem wichtig für die Sicherheit des Netzes. Punkt. Mining und Bitcoin gehören zusammen. Wer kein Mining möchte, kann sich Ripple kaufen.
  4. 10.000 USD/BTC Wow, da würde ich sofort 1 Dollar verkaufen ;-)
  5. Ja die Frage ist wie so ein Verbot wirklich umgesetzt/geahndet werden soll. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich bei den Minern um ehrliche Bürger/Firmen handelt, die sich auch an Verbote halten. Ergo wär die Hashrate=0 Aber auch wenn sich einige "Rebellen" im Keller ihre Asics hinstellen, wird aus dem sicheren Bitcoin lediglich ein kleiner, angreifbarer Shitcoin, den keiner mehr haben will.
  6. Das ist Richtig. Man muss aber anmerken, dass China 70% der Hashrate kontrolliert. Die könnten damit locker einen Angriff starten. Zum Glück "dürfen" die das dann nicht mehr 😉
  7. Falsch. Miner sind dazu da, Transaktionen zu validieren. Der BTC Ertrag ist nur eine Nebenprodukt (der Anreiz) Wenn das (weltweit) verboten werden würde, wäre die Sicherheit extrem gefährdet. Dann geht BTC in den Keller.
  8. Aber erst im November (nach der Sintflut)
  9. Vor allem kann und wird es vor Gericht dann gegen dich verwendet. Deswegen investiere ich nur in gute Beiträge mit Potential auf Wertsteigerung, nicht in Alt-Geschwätz. (Begriffe wie IOTA meide ich wenn es geht)
  10. Meine Prognose: Wir knacken noch heute die 5.5k in diesem Forum. Steigt ein, so günstig könnt ihr nie wieder posten. Ich glaube an die Forumtechnik und werde alle meine Einträge hodln.
  11. Also hier steht es schwarz auf weiß: Es ist bemerkenswert, dass er die plötzliche Preiserhöhung von Bitcoin, die im April begann, treffend nannte. Seine Begründung: „Charts lügen nie.“ --> https://decentralbox.com/user-sagt-btc-preis-fuer-april-exakt-voraus-nun-folgen-neue-prognosen/ Und die Mariya (Autorin) recherchiert immer gründlich. 😉
  12. Reich ... erst nachdem du friedlich für immer eingeschlafen bist.
  13. Ich glaube nicht. Der Typische Sparkassenanlageberaterkunde (kurz SKABK) liest sowieso nicht den ganzen Text, sondern nur die Zusammenfassung. Da gibt es 7 Punkte Vorteile gegenüber 10 Punkten Nachteile. Zudem sind einige der Nachteile eigentlich Vorteile ("private Erzeugung", "kein Vertrauensverhältnis (nötig)"), andere haben nichts mit Bitcoin zu tun ("Hackerangriffe", "Softwarebugs"). Der typischer SKABK denkt da gleich: "Ohne mich. Ich bleibe beim sicheren 0.1% SKBS (Sparkassenbaussparer)"
  14. Na immerhin ist das Klima gut.
  15. Ich habe kein Problem damit, meine Scheiße mit Trinkwasser runterzuspülen. Das schmeckt besser als mit Abwaschwasser
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.