Jump to content

DefinierMirCoin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.091
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.258 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über DefinierMirCoin

Letzte Besucher des Profils

570 Profilaufrufe
  1. Jawoll Herr Oberlehrer! Keiner wird dazu gezwungen Transaktionen zu tätigen.
  2. "Die verschieben Geld von einer Adresse zur anderen" - lol, richtig, das nennt man Transaktionen. Man merkt dass du dein Pulver verschossen hast und immer nur deine "Datenmüll" Scheinargumente wiederholst. Damit wirst du Bitcoin auch nicht stoppen, verbreitest höchstens Langeweile. Die BSV Autobahn wird halt befahren, ob du das möchtest oder nicht. Und wenn ich z.B. Autobahn fahre, interessiert mich auch nicht, wer da noch so rum fährt, was sie beladen haben und wohin sie wollen. Wichtig ist mir nur dass ich in keinen Stau komme und günstig, sicher und zügig mein Ziel erreiche.
  3. Sorry, aber du schaust (umgangssprachlich) wie ein Schwein ins Uhrwerk (ist nicht persönlich gemeint) Wozu die das machen? Weil es geht! Weil es jemanden Wert ist zu machen. Bitoin ist für alle da, nicht nur für eine Elite, die nur ihre Gold-Transaktionen sehen will. In erster Linie zeigen die Anwendungen, dass BSV in der Praxis skaliert und damit als Weltwährung in Betracht kommt. Etwas, dass BTC spätestens 2017 zu den Akten gelegt hat und von Core Entwickler als Narrativ verbreitet wird, dass Bitcoin onchain nicht funktioniert. Aber nun weckt es wieder vertrauen und zieht weitere Nutzer und vor allem Geschäfte an. Ich wiederhole mich ungern, aber Geld ist auch da um benutzt zu werden, nicht nur zum horten. Das ist das Fundament, auf dem der Preis von BSV wachsen kann, nicht durch Zockerei. Achso. Und die ist dann vetrauenswürdiger? 😂 (In der Kryptosprache wär das erstmal nur eine Shit-Cloud )
  4. Nein. Wie kommst du darauf? Bezahlsysem ist die Hauptfunktion. Die Daten sind das was bezahlt wurde. Die Cloud Beispiele habe ich nur gewählt weil sie jeder versteht und deinem Zentralisierungs-Einwand verdeutlicht, was eh nur ein Scheinargument ist, das gerne die Unwissenden nachplappern. Das Wort hat so viele Facetten: Du kannst es auf die Mining-Unternehmensstrukturen beziehen, auf die Netzwerktopologie, auf SW-Entwickler, auf die räumlich-örtliche Verteilung der Nodes etc. Einfach nur in den Raum zu werfen etwas sei Zentral und damit implizieren dass es schlecht sei, ist Nonsens. Du bestätigst mich damit nur, dass Bitcoin ökonomisch abgesichert ist und sich eine Angriff nicht lohnt. Im Ernst, ich bitte dich: Tu es, zerstöre BSV ein für alle mal. Dann melde ich mich hier nie wieder Und der einzige den du damit betrügst bist du selbst? Von was redest du? Es geht nicht um die halbierung der Hashrate sondern das Halvings (Blockreward). Und die 3,7 tps sind der aktuelle BTC Durchschnitt bei 1MB Blöcken.
  5. Hatte ich gemacht, aber nur etwas über "Verschwörungslinks" gefunden. Da dachte ich, dass kann es ja nicht sein, es ging doch um Cloud Dienste in Unternehmen Aber Danke für die Info
  6. Wer oder was ist fefe und was sind Datenreichtümer?
  7. Im Professionellen Umfeld sind Cloud Dienste heute nicht mehr wegzudenken. Und gerade Unternehmen haben besondere Anforderungen was Sicherheit angeht. Da stimme ich dir voll und ganz zu. Allerdings vermischt du die beiden Welten: - CSW ist nur ein Teil der Miner-Gesellschaft, er hat keine zentrale Datenbank. - Du vertraust bei BTC ja auch blind allen anderen Minern, ohne zu wissen, wer sie betreibt (Stell dir vor der Bösewicht deines Vertrauens (CSW) steckt durch Scheinfirmen hinter 90% der BitcoinMiner? Würde das was an deinem Vertrauen ändern? )
  8. Neulich im BSV Testnetz: ca 5.5Mio TX in einem 1Gb block. https://stn.whatsonchain.com/block-height/14893 Das zeigt was technisch möglich ist.
  9. Du meinst so zentralisiert wie die Google Cloud, Microsoft Azure oder Amazon WS? Sind diese pauschal unsicher? Kann man ihnen nicht vertrauen? (Bitte nur antworten, wenn du auch Erfahrung in den Gebieten hast) Aha, und wie oft ist dir das schon passiert? Du könntest auch beim Spazieren gehen von einem Meteoriten getroffen werden, trotzdem gehst du an die Frische Luft. Das du jemals wegen diesem Szenario dein Geld verlierst, wird mit jedem Tag unwahrscheinlicher. Zuerst brauchen die Miner den Anreiz dazu. Deine paar Kröten wird sicher nicht der Grund sein sowas zu tun. Bitcoin ist ökonomisch abgesichert. Ein Angriff kostet immer mehr als die Absischerung. Besonders wenn in Zukunft der Block-reward kleiner als der Fee-reward ist. Zweitens werden Miner langfristig genauso für ihre Vergehen zur Rechenschaft gezogen. Sie tun wirklich gut daran "honest" zu sein, sonst sind sie nicht lange im Spiel. Das gilt gerade für BSV, wo nicht jeder Hinterhof-Hinz-und-Kunz mitminen kann.
  10. Bevor sich das noch falsch in deinem Kopf verfestigt und du Unsinn verbreitest: Vielleicht hatte ich das auch nicht richtig deutlich gemacht. Prunen ist nur ein technisches Hilfsmittel die lokal gehostete Blockchain zu verkleinern, z.B. wenn der Speicher knapp wird. Ich kenne aber niemanden in der BSV Szene, der das wirklich im Hinterkopf hat bzw. damit rechnet das in der Breite zu erleben. Warum? Weil es immer genügend Speicher geben wird. Wir reden ja nicht von Raspis. Wer sich nicht leisten kann genügend Resourcen für sein Business zur Verfügung zu stellen, kann eben nicht mitspielen. Thats it.
  11. Das Wort zum Sonntag (nicht zuvergleichen mit CoinTelegraph) @Jokin falls es dich interessiert Ab 31:10 wird erklärt was Bitcoin sicher macht: Nicht das Hashing, aber die Tatsache, dass jeder die chain untersuchen kann. Das was du ja auch immer machst, im Blockexplorer rumspielen
  12. Nette Spielerei: Ein kleines BSV Universum https://bico.media/8c7c000859daac0973de3ee6c2a43eb3bb28348407190838d84da6d8432880f6.html
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.