Jump to content

Serpens66

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.982
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

629 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Serpens66

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  1. Trading Bots

    wurde ja schon gesagt, dass alles in prozent ist, auch dein Gewinn. Wenn du also siehst du kannst 0.5% Gewinn machen, tradest du nur, wenn nach abzu der fee, immernoch ein positiver prozentualer gewinn da ist. Aber: Bei kleinen Trades muss man dennoch höllisch aufpassen! Zumindest auf manchen exchanges wenn ein Fiat Paar dabei ist. Denn einige Exchanges runden Fiat nur auf 2 nachkommastellen. Wenn du dann also hunderte kleine Trades machst, bei denen du eigentlich 0.001 EUR Gebühren pro Trade zahlen müsstest, und die das aber großzügig auf 0.01EUR pro Trade aufrunden, dann machst du am Ende evlt sogar Verlust.
  2. Ich denke es wird genau so sein, wie hansmaulwurf geschrieben hat. Die order ist eben noch nicht vollständig durchgeführt (und daher auch noch kein "remove" event), aber wird eben dennoch schon geblockt.
  3. 2FA Frage

    Ist authy nicht unnötg kompliziert und sogar kostenpflichtig? Irgendein exchange hatte vor Jahren nur authy angeboten, kein Google Auth. Und daher war ich gezwungen das mal zu probieren. Weiß nicht mehr genau welche Probleme es dabei gab, vermutlich wollten die dass ich mich iwo anmelde und ich mein es war auch kostenpflichtig... Jedenfalls resultierte es darin, dass ich wutentbrannt den support angeschrieben habe und gefordert hab, dass Google Authenticator unterstützt wird, weil authy der größte Müll überhaupt ist Aber jeder wie er es am liebsten mag, ich bleib beim GAuth und den Code offline gesichert.
  4. Leeeute was soll denn der unnötige streit? So oder so ist es blöd, dass man manuell nach-reserviern muss, Punkt. Da hilft auch keine Stichelei von hansmaulwurf. Frag doch bitcoin.de einfach warum das so ist. Ich bin mir sicher, dass es keine "wir sind zu faul das zu implementieren" Antwort ist, sondern eher eine Regulierungsfrage, dh das bitcoin.de sowas garnicht anbieten darf. Wie dem auch sei, wende dich an bitcoin.de, je mehr das tun, desto mehr wird getan um das vllt doch irgendwann umzusetzen.
  5. nein gibts nicht. Musst du ständig manuell nach reservieren. Voll automatisieren kannst du das also nicht. Fürs richtige automatische Trading solltest du daher auf ne Börse gehen, wie kraken oder bitstamp.
  6. Expressverkauf, keine Zahlung

    wie ist denn der nickname des anderen users? Hast du die kommunikation des trades öffnen lassen? Da könnte man mal den andern User fragen, ob Geld bei ihm abgegangen ist oder ob es sonst bekannte Probleme gibt. (gab kürzlich ja einen User dessen Konto kurzfristig gesperrt wurde und es dadurch bei Zahluingen zu Problemen gab. Eine andere betroffende Person hatte das Geld aber kurz danach doch noch erhalten.)
  7. Express Handel von BCH und ETH

    Korrekt. Sehr realistisch geschätzt 95% (eher 100%) aller Kaufanfragen die du bei bitcoin.de siehst, welche aber von Fidorkunden aufgegeben wurden, dessen Kaufsumme unter 25k€ liegt und nicht Express sind, wurden durch dieses Aufteilungs-System ungewollt in SEPA umgewandelt. Ab und zu wenn der BTC Preis stark fällt, bleiben solche Orders noch länger im Buch stehen, weil Bots sie nicht annehmen können. Wenn ich sie dann manuell annehme passiert: 50% der Fälle, garkeine Zahlung, keine Reaktion, storniert. (selbst nach wiedereröffnung der Kommunikation) die andern 50%: die Käufer sind überrascht dass es kein Express war und zahlen mit großer Verzögerung.
  8. Transaktionsgebühr Fidor/Bitcoin.de

    @Jokin und @Christoph Bergmann und natürlich andere: lest euch mal die Antwort von Fidor hier durch: https://community.fidor.de/groups/bitcoin-pricing-61dupnth1dlbdu/wichtiges-update (bitte beschwert euch dort nicht über die Höhe der Gebühren, die werden sich nicht mehr ändern, weshalb eine Diskussion darüber nicht zielführend ist) Es soll also tatsächlich 2 Transaktionen pro Expresstrade geben. Erst ganz normal und dann halt noch die 0.1% abgezogen. Das machts zwar ein klein wenig einfacher für die Steuer (sofern man diese Gebührtransaktionen eindeutig identifizieren kann) aber es bleibt dennoch unnötig kompliziert. Ich hoffe Fidor bespricht es intern und bitcoin.de auch nochmal, dass es soweit ich sehen kann für alle beteiligten besser wäre, wenn bitcoin.de einfach wie gehabt die Gebühren kassiert (nun also insg ebenfalls 1% bei Express) und zb wöchentlich Fidor ausbezahlt. Offtopic: Dabei stellt sich mir gerade die frage, wann und wo bitcoin.de eigentlich die Coins verkauft die sie als Gebühren einnehmen?! Eine Staffelung der Gebühren nach monatlichen! Tradingvolumen unterstütze ich natürlich auch (und ja wenn möglich nicht als "Kickback-Model"). Bloß nicht nach Bronze-Platin Status, denn das ist ein echter Witz, jeder der ein paar mal dieselben paar EUR hin und her tradet ist nach kürzester Zeit Platin (dauerhaft), das hat keine Aussagekraft. Zur Christophs Frage zu Krakens Gebührenmodell: Die Staffelung wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich vereinfacht bzw die Zahl der untersch. Feestufen reduziert. Also von 17 auf 5 oderso in dem Dreh. Ändert aber nichts daran, dass es je nach Tradevolumen günstiger wird. (achso Christoph, bitte bewerbe nicht mehr, dass es von 0.5% auf 0.1% runtergehandelt wurde, denn es sind 0.2% auf die es runterging, da ja vorher nur der Käufer betroffen war ) Und ja, bitcoin.de kann das Tradingvolumen-system einführen, auch ohne hohe Gewinneinbußen zu haben. Man schaue sich mal ein paar Börsen an. Oftmals geht die Fee für Maker ja runter auf 0% und für taker auf 0.1%. Kraken verlangt für diese niedrigste fee-stufe 10 Millionen EUR Umsatz im Monat. Andere Börsen sogar 100 Millionen oder gar mehr! Dh. auch bitcoin.de kann solche utopischen Zahlen für die beste fee-stufe verlangen und für "kleinere" Trader die Gebühr nur um 0.01% reduzieren, sodass es sich zumindest nach einem Erfolg anfühlt. (also zb 0.01% (also von 0.5% reduziert auf 0.49%) für 10.000€ umsatz im Monat und insg 0.02% reduziert für 50k, 0.03% fuer 100k, 0.05% für 250k, 0.075% für 500k und so weiter....)
  9. Transaktionsgebühr Fidor/Bitcoin.de

    Ich hoffe schwer, dass die 0.1% am besten direkt bei bitcoin.de abgezogen werden?! Für steuer und sonstige Aufzeichnungen oder Kontrolle ob Geld eingetroffen ist, muss das Geld was ich laut bitcoin.de bekomme, identisch zu dem sein, was mir auf Fidor gutgeschrieben wird. Es wäre echt übel, wenn bei bitcoin.de dann steht "nach fee bekommst du 1000€" und auf Fidor wird mir dann nur 990€ angezeigt. Für die steuer bräuchte man in so einem Fall noch eine gesonderte Fee Aufstellung von Fidor, machts aber wirklich unnötig kompliziert. Fürs automaitisierte Kontrollieren, ob das Geld korrekt angekommen ist ist es besonders aufgrund von Rundung der Werte etwas schwieriger, wenn zb von 1000.01€ dann 0.1% abgezogen werden soll, da man hier entweder 990.01 oder 990€ bekommen könnte (je nach rundungsverhalten). edit: ich les mir das erstmal genauer durch, vllt ist meine Frage ja schon beantwortet... edit2: Okay, nach dem lesen der genauen Ankündigung scheint es so, dass ausschließlich beim Verkauf von BTC die 0.1% nachträglich abgebucht wird? Warum? Ich bekomme per Expresszahlung 1000€ und danach wird mir 10€ abgezogen... Das verdoppelt natürlich die Zahl der Transaktionen, was bei heavy Tradern wie mir schon wirklich extrem ist. bei Fidor klappt schon jetzt kein download der Daten von nur 1 Monat Und wie gesagt sollte es auch wirklich bei bitcoin.de so stehen, dass ich 990 erhalte. ... ich frage mal nach: https://community.fidor.de/groups/bitcoin-pricing-61dupnth1dlbdu/wichtiges-update
  10. Neue Gebühr von Fidor für Expresshandel?

    und was nun? Muss ich jetzt um 0Uhr selbst nachgucken ob sich die Gebühren geändert haben indem ich nen Kauf tätige?! Das ist wirklich mies gemacht. Entweder bitcoin.de oder Fidor hätte noch was ankündigen müssen (bitcoin.de die Einführung der Gebühr oder Fidor die Rücknahme der Gebührenerhöhung) nach Jokins Argumentation hier https://coinforum.de/topic/9741-transaktionsgebühr-fidorbitcoinde/?do=findComment&comment=237258 würde ich zwar davon ausgehen, dass es keine neue Gebühr geben wird, aber 100% sicher ist es dennoch nicht...
  11. Transaktionsgebühr Fidor/Bitcoin.de

    ich ging eig davon aus, dass durch die offizielle Ankündigung von fidor (beim einloggen in Fdor wurde man vor Wochen über die 0.5% Gebühr benachrichtigt) es bereits feststand dass sie eingeführt wird und "keine weitere info" bedeutet dass sie wie geplant eingeführt wird.
  12. es sind 0.5% Gebüren die du für SEPA auf bitcoin.de zahlst.
  13. eine genaue Definition von Broker kannte ich vorher auch nicht, was aber daran liegt, dass ich mit den üblichen Finanzprodukten nichts am Hut hab. Deswegen hab ich mir die Definition auf wikipedia durchgelesen und dort steht, dass ein Broker für bzw stellvertretend für seine Kunden Finanzprodukte an der Börse kauft und dafür eine Gebühr kassiert. Und das ist hier einfach nicht der Fall, da die exchanges selbst "die Börse" darstellen. Seiten wie anycoindirect, bitpanda usw. könnte man schon eher als Broker bezeichnen, wobei das vermutlich auch nicht ganz korrekt wäre.
  14. kleine Korrekturen: - Kein "exchange" der Welt ist ein "Broker". Broker ist etwas völlig anderes. - " was absteigend nach dem Mitgliedschaftszeitraum, die Gebühren reduziert " soweit ich binance verstehe hat das nichts mit der Mitgliedsschaft zu tun, sondern gemeint ist die Zeit nach Start von binance selbst. Im ersten Jahr nach Start von binance spart man durch die Nutzung von BNB 50%. Im zweiten Jahr dann weniger usw.
  15. Bitfinex USD => EUR SEPA ?

    Wie Amsi schon zitiert hat "within 7days" und das für 0.1% Gebühren. Zudem bezweifle ich, dass du USD auf dein EUR Konto auszahlen kannst, müsstest also noch den Umtausch machen. Ich hab bereits eine EUR Auszahlung bei Finex getestet und die nehmen das mit den "within 7 days" toternst, schneller wird es definitv nicht. Denn ansonsten würde ihr tolles Angebot "Express-withdrawal" für 1% Gebühren ja keinen Sinn machen
×