Jump to content

Serpens66

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.632
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.067 Excellent

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Serpens66

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. danke für deine einschätzung ich hab tatsächlich hauptsächlich USD dort, weil die ganzjährig akzeptable Zinsen bringen. Ich würde auf mindestens 5% jährlich tippen, aber genau sagen kann ichs halt nicht. Und zuletzt hatte mir das gemanagede Depot der comdirect auch 5% eingebracht, das wäre also vermutlich die risikoärmere Variante
  2. die änderungen der verliehenen betrages sind ja das größte problem. Bliebe ja nur die funding history von bitfinex auszuwerten, oder? Hab ich grad weniger Lust zu jetzt zahle ich schon für den coinlend service und dann wird nichtmal so etwas banales angezeigt... oder hat schon jemand von euch ein kleines skript zur Auswertung von bitfinex geschrieben? Oder unterstützt cointracking eigentlich die funding gewinnberechnung?
  3. Gibts irgendwo eine Übersicht wieviel % Zinsen ich pro Jahr oder auch gesamt eingenommen habe? Also ich sehe den Gesamtbetrag an Zinsen den ich eingenommen habe (auch wenn dieser in Report/Zinsen Tab unterschiedlich ist), aber davon weiß ich ja nicht wieviel % Zinsen das nun sind... zumal ich die verliehenen Beträge häufiger reduziert/aufgestpckt habe, sodass ich jetzt im Nachhinein auch mit der report.csv datei keinerlei Rückschlüsse ziehen kann, ob der Verleih insgesamt gelohnt hat, oder ob das Geld anderswo besser aufgehoben wäre?!
  4. Für EUR Handel hat binance eine extra Seite eingerichtet "binance.je", dort musst du leider einen seperaten Account anlegen und quasi wie eine eigenständige Börse behandeln (es gibt also keinen internen weg BTC zu binance.com umzubuchen, sondern es muss eine normale BTC Transaktion gemacht werden). Alternativ hat binance.com vor kurzem sehr teure Wege zugefügt, auch EUR auf binance.com einzuzahlen. Dazu gibts oben in der Leiste glaube ich ein "buy crypto with fiat" button oder ähnliches. Da gibt es eine kleine Auswahl an Möglichkeiten, die aber allesamt sehr sehr teuer sind.
  5. sicherer wäre es erstmal mithilfe des supports die kommunikation wieder zu öffnen und den verkäufer zu fragen, was er möchte. Er hat nun die Entscheidungsgewalt, wie es weitergeht. Wenn er mit einer verspäteten Zahlung einverstanden ist, kannst du das machen. Wenn nicht, musst du nen neuen Trade machen.
  6. Wäre es möglich so einen Expresshandel mit weiteren Banken umzusetzen? Das eigentlich gefährliche/der eigentliche Nachteil von SEPA angeboten auf bitcoin.de ist nicht die Laufzeit, sondern das Storno Risiko bei Kursfall. Dh. selbst mit Eichtzeitüberweisungen würde ich nur wenige, bzw nur mit hohem Risikoaufschlag SEPA Trades machen. Das Storno Risiko umgehen, kann man nur bei einer automatischen Zahlung (egal wie lange diese dann dauert)
  7. Leider ist unser Trading da nicht steuerfrei (nur privates Trading), gilt dort viel schneller als gewerblich als in Deutschland. Hab mich diesbezüglich natürlich schon informiert
  8. Als jemand der mangels Einkommen noch nie eine Steuererklärung abgeben musste, ist es weniger gefährlich was Steuerhinterziehung angeht. Habe das selbst durch, meine Erklärungen kamen 2 Jahre zu spät und abgesehen von den recht hohen Zinsen die man dazu zahlen muss, ist alles in Ordnung, auch ohne Selbstanzeige. Weiß aber nicht, ob es da irgendeine Frist gibt, wann es dann doch viel zu spät ist, vermutlich basiert das in erster Linie auf Kulanz des Finanzamtes (aber auch Steuerberater haben mir gesagt, dass ich da nichts befürchten muss). Also nun "einfach" Steuererkärung machen und nachreichen, auf Nachfrage entsprechende Auflistung aller Trades (zb durch cointracking) nachreichen. Es ist leider immernoch sehr wahrscheinlich, dass deine Steuererklärung bei deinem Finanzamt dann "die erste dieser Art" sein wird und keiner der Mitarbeiter je mit BTC bzw dessen Versteuerung zu tun hatte. Möglich, dass sie dir dann allen möglichen Unsinn (wie Gewerblichkeit) unterstellen. Wenn es soweit ist am Besten wieder Rat hier im Forum einholen.
  9. ja, laut chart gabs da tatsächlich nen Peek auf ca 0.8 BTC/ETH passiert auf Börsen mit wenig Liquidität schon ab und zu, besonders wenn dann auch noch einige Anfänger direkt große Summen traden und zb ne market order platzieren. Manche exchanges machen sowas rückgängig, manche nicht. Wenn man als holder also, warum auch immer, seine coins auf ner börse anstatt auf der wallet hat, kanns nicht schaden ein paar orders zu völlig abstrusen Preisen zu erstellen (gilt natürlich auch für Kauforders). Vllt hat man ja Glück.
  10. keine Ahnung warum Jokin sowas schreibt, oder hat sich in den letzten ~4 Jahren irgendwas geändert (außer dass die Bafin 2020 nun per Gesetz genau das durchsetzen darf, was sie vorher schon gesagt hat)? Mein Kenntnisstand seit zig Jahren ist, dass Bitcoin ein Finanzisntrument ist, und als solches untersteht es der Bafin Aufsicht. Gold wäre dann wohl kein Finanzinstrument. Wie gesagt ist das nur mein Kenntnisstand seit Jahren und eig auch das was alle anderen immer wieder schreiben. Aber vllt weiß Jokin ja mehr und schreibt das zur Abwechslung auch mal, anstatt nur rumzusticheln? =P Laut TE geht es bei seiner Frage ja eben um Gewerblichkeit, weshalb deine bisherigen Antworten an der Frage vorbei gehen.
  11. bin jetzt kein Experte, aber doch, genau darum gings doch bei der Bafin Lizenz. um den ankauf und Verkauf von BTC. und das ist auch der Grund warum hier eben kein kisok oder ATM coins in deutschland verkauft.
  12. habe die posts von Machina jetzt nur überflogen, aber es klingt sehr nach bereits existierenden Seiten, wie zb cryptotrader.org (falls dem so ist, können Interessenten sich darüber ein Bild vom Produkt machen, oder auch direkt zu dieser Konkurrenz gehen) edit: mein Post war absolut neutral. Ich wollte damit nur wissen, ob genau sowas geplant ist. Mit diesem Vergleich hätte man sich die letzten 3 Seiten Diskussion nämlich direkt sparen können Und auch dass dies dann möglicherweise ein Konkurrent ist, ist ein neutraler Fakt und dass jeder dahin oder zu sonstwem gehen kann, ist auch neutral, ich schreibe schließlich nciht, dass man das sollte.
  13. Ist das mit dem anruf wirklich normal für bitpanda? kenne die noch nicht so lange, aber mich hat keiner angerufen. Falls es nicht normal für bitpanda ist, klingt es für mich eher nach einem Betrüger der sich für bitpanda ausgegeben hat und er hat sein Geld an diesen und nicht an bitpanda überwiesen. Bzw. ist das Geld denn zurückgekommen? dann wärs kein Betrüger. Ich habe aber auch schon die Erfahrung mit den Nachweisen gemacht. Das ist wirklich ein sehr mieserables Vorgehen von Bitpanda. Bei Kraken zb ist das ganz eindeutig, "reiche die und die Dokumente ein, dann kannst du die und die Summen ein/auszahlen. Wenn du mehr wilslt, dann musst du VORHER einige Nachweise, zb Vermögensherkunft usw nachweisen. Wenn du das nicht willst, bleib bei den alten Limits." Bei Bitpanda erhält man aber vorher keinerlei Infos und sobald man mehr als ~10k€ einzahlt, wird man zu proof of funds augefordert (was nebenbei wirklich sehr mies umgesetzt wurde, auch beim "manual check" für Crypto Auszahlungen gibts keinerlei Infos um welche Auszahlunge es eigentlich geht, wirklich sehr sehr schlecht, das habe ich denen aber schon mehrfach geschrieben). Jedenfalls wird das Geld an den Absender zurückgeschickt, wenn man keinen Nachweis liefern will. Doch es gibt wohl eine Unterteilung in Fiat und in Crypto. Also auch bei hohen Crypto einzahlungen (schon ab 10k€ Wert) wird ebenfalls ein Nachweis über die Herkunft der BTC gefordert (wie im verlinkten review geht es hier aber auch sicherlich um die Aufsummierung mehrer kleiner Beträge), unabhängig davon ob man schon Herkunft von Fiat nachgewiesen hat. Und da bin ich ebenfalls gerade genervt von, dass ich eine 2 BTC Einzahlung von vor 3 Monaten nachweisen soll... Ich mache 10 Auszahlungen täglich von 10 versch. Börsen hin und her. Da weiß ich doch 3 Monate später nicht mehr, von wo diese 2 BTC kamen. Nach 30 Minuten Recherche wusste ich zumindest dass sie von Kraken kamen, aber Kraken hat nur Aufzeichnungen der letzten 50 Ein-Auszahlungen, die ledger history enthält keine Auszahlungsadressen -> Nachweis nur über den Umweg mit Kraken Support. Und so wie ich bitpanda jetzt einschätze, werd ich noch zigtausendmal nach solchen Nachweisen gefragt werden. Anstatt wie bei Kraken einmal richtig und dann ist Ruhe. Ich hoffe, dass Sie den Schritt von Broker zu exchange schaffen, aktuell sieht es von der Supportseite nicht da nach aus, da sie noch viel zu sehr vom typischen Broker-nutzer ausgehen, welcher maximal einmal im Monat einmal BTC kauft/verkauft. Dass es auch Trader gibt, welche mehrfach täglich zig ein-auszahlungen tätigen, und daher nicht alles bis in kleinste Detail auflisten können/wollen, ist denen noch nicht klar.
  14. du solltest wirklich erstmal scharf nachdenken, an was genau du dich noch erinnern kannst. Wie einige schon schrieben, vor genau 10 JAhren gabs nichts. Vor 9 Jahren dann MtGox, wenige Jahre darauf noch Bitstamp und dann wurden es schlagartig sehr viele. Weißt du denn welchen Betrag in EUR du investiert hast? 50 BTC vor 10 Jahren waren ja nur eine handvoll Euro, bist du sicher? Eine Plattform auf der man BTC kaufen konnte und auf selbiger dann für andere Dinge wie bei ebay bieten, kenne ich aber keine, auch heutzutage nicht. Wars vllt das Darknet? Oder hast du die Coins auf Seite A gekauft, um auf Seite B zu bieten? Also wirklich jeder weitere Fetzen an Informationen wäre wichtig. Aktuell kann man dir nicht helfen. Und selbst wenn wir jetzt nen Namen hätten und diese Seite sogar noch existieren würde, wäre der Nachweis, dass du der Inhaber der Coins bist bei deinen aktuellen Infos sicher unmöglich (zumal es damals keine Verifizierungen gab)
  15. ich bin light verifiziert (und habe keine mail bekommen), das ist das, was auf jeder anderen Börse auch standard ist. Das IDNow verfahren hab ich vor kurzem einmal versucht, aber es ist absolut unflexibel und sobald eine kleinigkeit nicht stimmt muss das gesamte verfahren abgebrochen werden und kann nicht zwischengespeichert werden. BEsonders nervig dabei ist das zeigen diverser Holo-Sicherheitsmerkmale des Ausweises, das ist eine mega tortour, hatte 30 minuten mit dem Mitarbeiter daran gesessen, um das Verfahren dann abbrechen zu müssen, weil der Adressnachweis nicht ok war (mitten im Verfahren kann der adressnachwesi dann nicht einfach durch einen anderen ausgewechselt werden, es msus alles wiederholt werden. das war mir dann zu blöd). Zudem werden keine Dateien akzeptiert, sondern ich muss das PDS erst ausdrucken, damit es akzeptiert wird, einfach nur Unfug.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.