Jump to content

Serpens66

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.619
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Serpens66

  1. du solltest wirklich erstmal scharf nachdenken, an was genau du dich noch erinnern kannst. Wie einige schon schrieben, vor genau 10 JAhren gabs nichts. Vor 9 Jahren dann MtGox, wenige Jahre darauf noch Bitstamp und dann wurden es schlagartig sehr viele. Weißt du denn welchen Betrag in EUR du investiert hast? 50 BTC vor 10 Jahren waren ja nur eine handvoll Euro, bist du sicher? Eine Plattform auf der man BTC kaufen konnte und auf selbiger dann für andere Dinge wie bei ebay bieten, kenne ich aber keine, auch heutzutage nicht. Wars vllt das Darknet? Oder hast du die Coins auf Seite A gekauft, um auf Seite B zu bieten? Also wirklich jeder weitere Fetzen an Informationen wäre wichtig. Aktuell kann man dir nicht helfen. Und selbst wenn wir jetzt nen Namen hätten und diese Seite sogar noch existieren würde, wäre der Nachweis, dass du der Inhaber der Coins bist bei deinen aktuellen Infos sicher unmöglich (zumal es damals keine Verifizierungen gab)
  2. ich bin light verifiziert (und habe keine mail bekommen), das ist das, was auf jeder anderen Börse auch standard ist. Das IDNow verfahren hab ich vor kurzem einmal versucht, aber es ist absolut unflexibel und sobald eine kleinigkeit nicht stimmt muss das gesamte verfahren abgebrochen werden und kann nicht zwischengespeichert werden. BEsonders nervig dabei ist das zeigen diverser Holo-Sicherheitsmerkmale des Ausweises, das ist eine mega tortour, hatte 30 minuten mit dem Mitarbeiter daran gesessen, um das Verfahren dann abbrechen zu müssen, weil der Adressnachweis nicht ok war (mitten im Verfahren kann der adressnachwesi dann nicht einfach durch einen anderen ausgewechselt werden, es msus alles wiederholt werden. das war mir dann zu blöd). Zudem werden keine Dateien akzeptiert, sondern ich muss das PDS erst ausdrucken, damit es akzeptiert wird, einfach nur Unfug.
  3. ? wieso wird sowas nicht per email angekündigt? IDNow und CO sind leider absoluter Müll, super umständlich und selten von Erfolg gekrönt bei mir... Damit haben sie mich als "Großtrader" erstmal vergrault, falls das wirklich so kommt.
  4. Serpens66

    Geld geschenkt

    Ums nochmal kurz und hoffentlich leicht verständlich zu machen: Immer wenn dir jemand leicht verdientes Geld verspricht, und besonders, wenn du dafür auch noch was zahlen/hinterlegen sollst, ist es sehr sicher Betrug. Dennoch kannst du jederzeit hier im Forum nachfragen und dich hier beraten lassen. Lass dir nichts von irgendwelchen Leuten aufschwatzen (auch nicht im Forum, aber hier sind so ziemlich alle unentgeltlich unterwegs und helfen gerne). Richtig, Bitcoin ist risikoreich. Aber so ein Betrug ist garantierter Verlust. Wenn du also was investieren willst, dann mach es selber und such in Foren wie diesem hier Rat. Wenn du ganz direkt darum bittest, kann man dir hier auch teure, aber dafür seriöse Anbieter nennen, bei denen es sehr leicht und unkompliziert vonstatten geht. (battlecore hat ein paar sachen schon verlinkt, bitpanda, anycoindirect sind beispiele für teure, aber einfachere services. Günstiger wird es nur bei den kompliziertern Seiten.)
  5. auch wenn nicht in der schweiz, aber in Liechtenstein wäre die Bank Frick bankfrick.li/de sicherlich eine gute Wahl, hat auch mit einigen ICOs und aktuell mit kraken zusammengearbeitet. Ansonsten hört man doch eig städnig, dass Zug so ein toller Crypto-unternehmen Hub sein soll, iwo müssen die ja auch ihre Konten haben.
  6. das kannst du aber in den einstellungen von bitcoin.de selbst einstellen, aus welchem Land der Zugriff erlaubt sein soll
  7. etwas verwundert, dass es hier noch keiner angesprochen hat: Seit einigen Tagen (~ne Woche) verlangt coinbase von vermutlich allen Nutzern, dass sie irgendwas bzgl US Taxes ausfüllen. Ich kann zwar englisch, aber all diese US Paragrafen und Formulare verwirren mich extremst und ich denke eigentlich nur "was interessiert mich das, ich bin kein US Bürger". Dies hab ich auch schon dem Support geschrieben, aber seit~ ner Woche keine Antwort erhalten. Man muss den Kram aber ausfüllen, sonst darf man nächstes Jahr nicht mehr traden. Kann mir also irgendwer erklären, was das soll?! Ich habe bereits einmal alle verlangten Infos eingetippt, habe aber beim letzten Schritt abgebrochen, weil mir das zu wichtig klingt, als dass ich stumpf auf "ja passt schon" klicke. Das ganze sieht dann so aus: https://i.imgur.com/sDzxjkZ.png Die FAQ die Coinbase zu dem Thema verlinkt ist diese hier: https://support.coinbase.com/customer/en/portal/articles/2721660-1099-k-tax-forms-faq-for-coinbase-pro-prime-merchant da geht zumindest hervor, dass man diesbezüglich nur angechrieben wird, wenn man 200 Trades oder 20k Umsatz auf coinbase hat, was vllt erklärt warum sich hier nicht alle darüber wundern. Aber in der FAQ steht soweit ich weiß eben auch nur US-Geschwafel drin, was mich nicht betreffen sollte... @Heinekeneinige Buttons bei coinbase waren verbuggt, bei mir gabs keien Logout button mehr, wurde aber gefixt, also vllt bei dir auch das api problem.
  8. Ich hatte schon 2014 ein paar miliBTC an Freunde/Familie verschenkt. Die Hälfte davon hat sie mir Ende 2017 zurückverkauft Einerseits gutes Gespür für einen guten Verkaufszeitpunkt, andererseits natürlich schade, dass Ihnen Fiat wichtiger als die BTC waren.
  9. bitcoin.de is for europe, yes. This forum is from sponsored by bitcoin.de and in theory also for everyone, in fact 99.9& are german. And no, in this forum is no support or crew from bitcoin.de, so we can tell you to ask the official support.
  10. wenn mans so krass formuliert "10 Jahre!", dann klingt das tatsächlich einschüchternd. Aber das sind doch gerade mal ~8Million Euro Umsatz. Das haben viele in einem Monat oder weniger drin. Bestes Beispiel ein Bot von Jokin, den er angewiesen hatte mit +-0 Gewinn zu traden, nur um den Umsatz und damit das Gebührenlevel zu reduzieren. Mit wenigen tausend Euro an Einsatz, hat der Bot es geschafft die 10Million/Monat Marke auf Kraken zu knacken. (suche den Thread jetzt nicht raus wo er das gepostet hat). Und bzgl der neuen AML Gesetze: Jede Fiat Börse die ich kenne setzt da bereits alles um, also ist Bitpanda hier nichts besonderes.
  11. welche Programmiersparche willst du denn nehmen? schau dich einfach mal bei github um, da gibt es zb sowas hier für Javascript/Python/PHP : https://github.com/ccxt/ccxt das ist soweit ich sehen kann in erster Linie ein skript, welches alle möglichen API Anbindungsskripte enthält. Das nimmt schonmal sehr viel Arbeit, wenn du auf vielen Börsen traden willst. Dann gibts noch Python Projekte wie https://github.com/nardew/creten oder https://www.backtrader.com/ (siehe zum backtrader auch mein Post hier : https://coinforum.de/topic/15956-interessensabfrage-wer-möchte-selber-einen-tradingbot-erstellen/?do=findComment&comment=369634 )
  12. hierzu könntest du E_001 noch deinen selbstversuch mit dem profittrailer oder wie der hieß zeigen, hier gings glaub ich los: https://coinforum.de/topic/7922-trading-bots/?do=findComment&comment=217957 Ich glaub zusammengefasst kann man sagen, dass du sehr viel zusätzliche Regeln und Anpassungen schreiben musstest und selbst dann lief es nicht so toll. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich schon mit einigen sehr guten Programmierern von Tradingbots geschrieben habe: Wenn du keine Idee für eine profitable Strategie hast, bringt dir auch ein Bot nichts. Dh. Bot-gerüste ohne Strategie wird man sich sicherlich kaufen, oder gar kostenlos bei github runterladen können (besonders die Skripte für die API Anbindung). Aber eine profitable Strategie wird dir niemand mitgeben, die musst du selbst finden.
  13. du musst dir eig immer nur angucken, ob deine Order irgendwann mal, egal wie kurz, tatsächlich ins orderbuch eingetragen wird, oder ob sie aufgrund der vorhandenen Preise im ORderbuch direkt gematched wird. Wird deine Order egal wie lang eingetragen, bist du maker. Wird sie direkt gematched bist du taker. Dh auch eine Limitorder, wenn du den Preis so setzt, dass sie direkt gematched wird, kann eine taker order sein.
  14. soweit ich sehen kann ist das auf binance.com "buy crypto" kein orderbook, sondern nur ein instant buy mit schlechtem kurs. Oder übersehe ich was? Um richtig mit EUR zu traden (auch BNB) muss man weiterhin auf binance.je wechseln, wobei ich mir schon wünschen würde, dass die das in einer website kombinieren. Vllt kommt das ja noch.
  15. Gibt es hier irgendwen der sich für bitpanda selbst interessiert und nicht nur dafür, dass er durch nichtstun schnell reich wird? Ansonsten sollte man vllt mal einen neuen Thread aufmachen, wo nicht über den BEST Kurs geredet werden darf, sondern nur Fragen/Antworten/Neugkeiten zu Bitpanda selbst...
  16. was kannst du denn über N26 so sagen, besonders bzgl cryptofreundlichkeit? Die Standardprobe wäre quasi ein bitcoin.de Trade bei dem das Geld von einem Betrüger kommt. 99% der Banken kündigen einem dann sofort das Konto, Fidor nicht. Gibts dazu Erfahrtungsberichte bei N26? Ansonten welche Eindruck macht N26 auf dich? Seriös und professionell und guter Support? Bei Fidor mangelts ja zb am guten Support und es gab/gibt ja immer mal wieder aufsehenserregende Bugs, weshalb ich Fidor nur so weit für Crypto nötig nutzen würde, aber nicht als Hauptkonto. Kann man ähnliches über N26 sagen?
  17. ich stimme "Question" hinsichtlich der mangelnden Werbung zu BEST zu. Ich bin ja aktiver Trader und nutze die BEST nun zur Reduzierung der Gebühren, aber ohne dass ich ab und zu mal in diesen Thread hier schaue, hätte ich davon absolut nichts mitbekommen. Kannst ja mal dem support schreiben, vermutlich eine kurz und knackige version und danach optional noch die längere Version. Nur die lange version könnte Gefahr laufen ignoriert zu werden
  18. Der Rat ist hauptsächlich, dass selbst Fidor, eine bitcoinfreundliche Bank, wenig mit Tradehistorien oder Haltezeit in der Blockchain anfangen kann. Eine Bank will irgendwas Offizielles. Bei bitcoinbörsen ist das was anderes, wenn die nach dem Vermögen fragen, klappen verweise auf diverse Tradingaktivitäten wunderbar. Also ja, auch bei Haltezeit >1 Jahr bei der steuer angeben, damit man zumindest irgendein Anhaltspunkt hat, wenn so eine Nachfrage kommt, und nichts inoffizielles akzeptiert wird. Ich hab ein wenig das Gefühl, wenn ich Geldwäsche betreiben würde (was ich natürlich nicht tue, auch wenn ich durch bitcoin.de ständig in diverse Verfahren verwickelt bin), wäre es aktuell ein Kinderspiel das Schwarzgeld einfach beim Finanzamt als Kryptogewinne anzugeben, die häflte an Steuer zu zahlen, und schon ist das Geld sauber. Ich meine die Bank akzeptiert detailierte Nachweise nicht, aber eine völlig ungeprüfte Zahl die ich biem Finanzamt angebe, der wird blind vertraut.
  19. in letzter Zeit fragt fidor bei größeren Summen häufiger nach der Herkunft des Vermögens. Sie haben aber leider keine Lust deine Cryptotrades oder Haltenachweise von der Blockchain zu kontrollieren, akzeptieren nur offizielle Dokumente, wie zb Steuerbescheid. Wenn du sowas hast, gut, wenn nicht, dann lass es. Trifft aber eigentlich auf jede Bank zu, leider.
  20. Ist schon richtig, so funktioniert "%" == Prozent == pro hundert. 0.5% sind 0.005 also 8000 * 0.5% == 8000 * 0.5/100 == 8000 * 0.005 == 40
  21. hm? als coinbase Nutzer hast du doch mehrere ausfühlrliche Mails bekommen, wie es weitergeht. Soweit ich das noch im Hinterkopf habe, wird die Tätigkeit einfach an irgendeine neue Tochterfirma die woanders ansässig ist übergeben und gut ist. Keinerlei spürbare konsequenzen für den Nutzer.
  22. Hier ist aber auch bitcoin.de schuld, nämlich das Verfahren, wie abgebrochene Trades wieder geöffnet werden. Hierbei werden die Coins des Verkäufers nicht wieder gesperrt, es ist also sehr risikoreich, falls der Verkäufer kein älteres Mitglied mit vielen positiven Bewertungen ist. Die sicherste Vorgehensweise wäre hier, dass einer von euch beiden ein neues Angebot über dieselbe Menge+Preis einstellt und dies dann euer Trade wird. Wer von euch das machen muss, hängt vom Kurs ab, Sinn ist es natürlich, dass es kein so guter Deal ist, dass gleich jemand anderes ihn wegschnappt.
  23. da man sich direkt bei global dann mit alten daten einloggen können wird, gehe ich stark davon aus, dass auch die coins automatisch übertragen werden.
  24. wie skunk schon schreibt, wenn du weißt wie man legal steuern sparen kann, sodass es sich richtig lohnt, kannst du das Wissen auch normal gegen eine hohe Gebühr verkaufen. Also dann mach mal ein Angebot (Zahlung natürlich erst nachdem es funktioniert hat und kein Unsinn oder zu aufwendig ist, wie zb in Steueroase xy ziehen)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.