Jump to content

ap7fxm

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    612
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

294 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über ap7fxm

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Im Grund vollkommen richtig, wenngleich ich einigen Formulierungen im Detail nicht zustimme so lauert das Risiko bei diesen "Spielzeugen" an allen Enden und Ecken.
  2. Nö, denn: CFD bedeutet nicht automatisch ein sehr hohes Risiko. Dass CFDs häufig mit einem Hebel handelbar sind und gehandelt werden ist richtig, aber nicht zwingend so. Und: du kannst CFDs auch ohne Hebel handeln, denn der Hebel hängt hauptsächlich von der Relation zwischen Anzahl gehandelter Kontrakte und der hinterlegten Sicherheit ab. Im Übrigen gibt es hier im Forum einige die bei Bitmex handeln, und die Perpetuals von Bitmex sind CFDs. Zur Unterscheidung zwischen Future und CFD siehe z.B. https://libertex.com/de/blog/cfd-handel-versus-futures-kontrakte-was-ist-der-unterschied Und "mystische Produkte" sind das auch nicht. Denn diese mystischen Produkte haben häufig einen ganz realen Nutzen für die Trader, weil ,damit diverse Risiken abgesichert werden können. Dass man mit diesen Produkten auch zocken kann, kann man sehen wie man will - ich persönlich halte nix davon, und dies schon deshalb weil Bitcoin & Co. im Vergleich zu klassischen Anlagen wie z.B. Aktien, Anleihen, Immobilien, etc. genug Zockerpotential haben.
  3. Das lässt sich alles in der Produktbeschreibung von 500Plus bzw. BITA (sagen wir zur Vereinfachung ein Vordienstleister) nachlesen. Siehe https://www.plus500.de/Instruments/BCRV85 und https://www.bitadata.com/pages/plus500/BCRV85. Da ist zunächst mal nix Anrüchiges dabei, abgesehen davon dass man derartige Produkte mögen kann oder nicht. Weiterhin heißt der Index nicht Kryptovaliditätsindex, sondern Kryptovolatilitätsindex. Ich kann bei 500Plus weiterhin nix Negatives finden, außer dass hier einige den Anbieter und seine Produkte nicht verstehen.
  4. Was ja nicht grundlegend verkehrt ist, wenn sie damit diejenigen entschädigen die durch den Fehler einen Verlust erlitten haben. Besser sie erkennen und korrigieren den Fehler, als dass sie ggf. Angriffe o.ä. zulassen oder gar fördern. Vermutlich nein. Aber lies ggf. deren AGBs und was dort zu derartigen Vorkommnissen steht, allerdings würde ich bezweifeln dass dich das weiterbringt. Es gibt viele seriöse CFD-Anbieter, ebenso wie es unseriöse CFD-Anbieter gibt. Aber die alle über einen Kamm zu scheren ist nicht sinnvoll. Ich habe 500Plus nie ausprobiert, allerdings gibt es die nicht erst seit gestern und erscheinen im Internet sehr seriös. Und wie der direkte Erwerb von Bitcoins hat auch der Handel mit CFDs und ähnlichen Produkten Vor- und Nachteile. Die sollte man jeweils kennen und für sich entscheiden was man wie nutzt. Wer keine Ahnung hat, muss sich das Wissen aneignen oder lassen. Was keinen Sinn macht: pauschale Empfehlungen abzugeben. Yup, der TE scheint eher unerfahren zu sein und insofern, sowie auch aus anderen Gründen, halte ich CFD-Anbieter wie 500Plus nicht für die beste Wahl.
  5. An welcher Stelle bzw. wobei? Ich beschäftige mich gerade mit Cointracking, bin aber noch nicht an dem Punkt wo ich Ergebnisse vergleichen könnte - da der Datenimport noch nicht ordentlich funktioniert. Dieses schöne Märchen glaube ich inzwischen nicht mehr. Ich habe ein Tool gefunden bei dem ich meine Daten genauso einfach importieren kann und das spielend einfach eine Wallet Trennung hin bekommt. Es ist möglich und es ist nicht mal groß Aufwändig. Man muss sich nur darauf einlassen und mal kurz durchdenken wie man eine vollautomatische Wallet Trennung hinbekommt. Neben der Wallet-Trennung ist meiner Meinung nach auch eine Unterscheidung bei den Steuersätzen notwendig (insb. auch zwischen Trade, Futures und Margin). Margin kann, nach meinem Verständnis, entweder 25% oder Einkommenssteuer auslösen, je nachdem ob der Margin-Trade "geclaimed" oder "gesettelt" (per gegenläufiger Order geschlossen) wird. Ich fürchte, dass eine technische Umsetzung nicht trivial ist. Und aktuell sehe ich bei Cointracking auch nicht, wie sie das umsetzen. Aber vielleicht, oder besser hoffentlich, irre ich mich auch. Ja, genau! Das klappte mal, da hatte ich das auch schön händisch nachgerechnet. Später hab ich dann einen Plausicheck für meine Steuer gebaut und der schlägt gerade fehl und ich finde den Fehler nicht in meinen Daten - leider, leider kann auch der Bug bei cointracking dafür nicht ursächlich sein, denn den Fehler kann ich ja rausrechnen und das passt dann immernoch nicht. Hast du den bitcoin.de mal mit der API probiert? Da müsste es passen.
  6. @jakob@phemex das wird so nix. Sorry, aber was du schreibst ist dünnes Geschwurbel - im besten Fall - und nicht hilfreich. Bist du einer der Gründer oder Praktikant/Hilfskraft? Wenn ich eure Beschreibung zur LiqEnginge (Quelle: https://phemex.com/references/articles/the-phemex-core-architecture) mal kurz kommentieren: "The LiqEngine is a special TradingEngine." => aha, wer hätte das gedacht... "Its dedicated purpose is to handle liquidations." => Na Donnerwetter... "The TradingEngine computes the liquidation price of each account and, once triggered, delegates the liquidation process to the LiqEngine." => nix Besonderes bzw. wäre das zu hoffen "The LiqEngine holds the balance of Phemex’s liquidation insurance fund. If liquidating a position needs additional funds, it draws from the insurance fund to cover the losses." => Das ist Branchenstandard und Sinn und Zweck des Insurance Funds. "In the extreme case that the insurance funds have been fully drained, an auto-deleverage (ADL) process is triggered. LiqEngines read all APO status information from the ApoMQs. It ranks each position for each trading symbol. The ADL process is to find the opposite position with the highest ranks." => Auch das überrascht jetzt in keinster Weise. "Just like the TradingEngine, the LiqEngine also uses MQ for recovery and has a warm engine as a backup." => Gähn... => Und wie verhindert ihr jetzt einen Flash Crash durch hohe Liquidations bei wenig Liquidität, wie es offenbar zuletzt bei XRP auf BitMex passiert ist? Dazu müsstet ihr z.B. eine Anbindung an eine andere Börse haben und dies in euren Algorithmus einbauen. Leider lese ich davon nix. Ähm, ihr lasst abstimmen? Das hat in der Crypto-Szene bestimmt noch niemand gemacht. Nein, wirklich nicht. Ist komplett neu. *Sarkasmus aus* Wozu? Ihr seid hier im Forum doch ganz nah dran. Fazit und um es kurz zu machen: was ihr/du schreibt schreckt mich ab. Kommt wieder, wenn ihr gelernt und Erfahrung gesammelt habt. Ich bin hier raus.
  7. @jakob@phemex: ich bin ja geneigt zu sagen dass ich eure Produkte und euer Angebot sinnvoll finde, aber ihr braucht unbedingt einen ordentlichen (Marketing-)Berater. Grund: zu dem Geschwurbel was phemex hier vom Stapel lässt kann man nur sagen: *autsch*. Beispiele: Vision: "Wir sehen eine Welt, in der die Menschen und die von ihnen benötigten Produkte jeden Tag verbessert werden." => na Donnerwetter... Das gibt es heute schon... Dazu braucht euch keiner. Vertrauenswürdigkeit kommt von: 8x Morgan Stanley => wir haben es mittlerweile gefühlt 50mal gehört, interessiert aber keinen da es kein überzeugendes Argument ist "die Art und Weise wie wir mit unseren Kunden interagieren" => unter der Annahme dass ihr hier in diesem Forum entsprechende Kunden finden wollt ist die bisherige Kommunikation ein tiefer Griff ins Klo "natürlich der Technik hinter der Plattform"=> werde doch mal konkreter (und lass dir nicht alles aus der Nase ziehen) - hier sind durchaus Leute, die das dann für sich bewerten können Warum sollte ich von z.B. Bitmex zu euch wechseln? Bzw. was sind eure Vorteile/USPs/strengths ggü. eurem Wettebewerb? (ein Tipp: Handel gg. USD mit USD als collateral ist sinnvoll, insb. für ETH etc. [Stichpunkt z.B.: kein Quanto]) Ähm... https://coinmarketcap.com/de/exchanges/bitmex/
  8. www.google.de, erste Treffer bei Suche nach "verlustrücktrag steuererklärung" liefert https://www.lohnsteuer-kompakt.de/fag/2019/2555/wie_funktionieren_der_verlustabzug_verlustruecktrag_und_verlustvortrag => durchlesen und fertig.
  9. @Andreas_CoinTracking Bitcoin.de: habe ich über CSV angelegt. Ich habe es gerade parallel auch mit API angelegt und da passt es offenbar. Folgendes wird beim Import über die API angezeigt: Bei Crypto-Kauf (Beispiel: kaufe 1 BTC für 10.000€ bei 0,4% Gebühr): „Zugang Crypto“: 0,992 BTC „Abgang EUR“: 9.960€ Informativ Gebühren: 0,008 BTC Bei Crpyto-Verkauf (Beispiel: verkaufe 1 BTC für 10.000€ bei 0,4% Gebühr): „Zugang EUR“: 9.960€ „Abgang Crypto“: 1 BTC Informativ Gebühren: 0,008 BTC Der Gebührenausweis ist natürlich schwierig. Wobei es da viel entscheidender ist, wie im Hintergrund Gewinn/Verlust ermittelt werden – mit irgendwelchen gemittelten Werten oder mit den tatsächlichen Kaufs-/Verkaufswerten des jeweiligen Trades? Bitfinex: wie ich bereits geschrieben hatte liefert die API bei mir abartig falsche Ergebnisse. So ist der USD-Bestand ca. 40% größer als mein jemals getätigtes USD-Handelsvolumen aller Käufe und Verkäufe auf Bitfinex UND der Bestand hat ein Minuszeichen davor… Das lässt sich vermutlich auch nicht dadurch erklären, dass ein paar wenige Aktivitäten von vor über 2 Jahren offenbar nicht mehr durch die Bitfinex-API zur Verfügung gestellt werden.
  10. So, ich habe mich näher mit dem Bitfinex-CSV Import auseinandergesetzt. Folgende Aktivitäten werden nicht importiert (Wortwahl wie in der Ledger-CSV von Bitfinex): Deposit fees Settlements (erfolgt, wenn Fee in BTC aber nicht genügend BTCs vorhanden sind; früher offenbar auch für „position claimed“ verwendet) Alle Trading fees in Drittwährung (z.B. Handelspaar BTC/BCH und Bezahlung in USD), egal ob bei normalen Trading oder wenn „Position Closed“ wird (claiming fee siehe unten) Claiming Fee Funding Cost Unused Margin Funding Fee Used Margin Funding Charge Unused Margin Funding Charge Margin Funding Payment Achtung: die Margin-Trades selber sind enthalten (inkl. Berücksichtigung der Gebühr, außer bei Gebühr über Drittwährung) Hinweis: die Margin-Trades werden als normale Trades erfasst. Da zu dem Zeitpunkt ggf. zu wenige Cryptos „im Pool“ sind führt das evtl. zu Fehlermeldungen und/oder einer fehlerhaften Berechnung (habe ich noch nicht probiert). Sofern notwendig umgehe ich das, indem ich am Jahresbeginn ein paar Cryptos zum Preis x einbuche und diese am Jahresende zum gleichen Preis ausbuche. Ich muss dazu sagen, dass der Gaudi hier nicht nur von Cointracking kommt. Vielmehr sind die CSVs von Bitfinex eine Zumutung, vor allem strukturell und manchmal werden Fees nicht berechnet. Allerdings ist meine Erwartung, dass Cointracking damit umzugehen weiß und die strukturellen Dinge vernünftig umsetzt bzw. korrigiert. Denn preiswert ist Cointracking nicht wirklich. @Andreas_CoinTracking: kannst du bitte den Sachverhalt mit Bitcoin.de weiterleiten und nachverfolgen? Das Anliegen sollte schnell geklärt werden, weil es die Ergebnisse ggf. völlig kaputt macht und eigentlich einfach zu korrigieren sein müsste. Danke für dein kurzes Feedback.
  11. @bernecker: scroll auf der Seite https://www.fidor.de/account-card/account weiter nach unten und wähle den 2. oder 3. Button "Konto eröffnen". Offenbar ist der erste Button mit falschem Link versehen. Oder gehe direkt zu https://banking.fidor.de/register.
  12. @Andreas_CoinTracking: der Link zu "Asset Wert händisch anpassen" landet auf der Startseite vom eurem Support Desk... 😒 Wer den Wert einsehen und/oder ändern möchte kann (Stand heute) folgenden Weg gehen (habe ich gerade selbst gefunden): unter "Übersicht & Manueller Import" den jeweiligen Trade anklicken, auf editieren gehen und dann steht dort irgendwo "Asset Wert anpassen".
  13. Ja, schau mal nach. Wäre gut, wenn dass jemand bestätigt oder mich aufklärt. Beispiel: ich kaufe online (nicht über die API) per Express-Handel 1 BTC für 10.000€ pro Stück. Bei bitcoin.de erhalte ich dann 0,992 BTC und bezahle 9.960€ (die Fidor-Gebühren ignoriere ich hier). In Cointracking stehen dann 0,992 BTC zu 10.000€. Die 0,992 BTC passen, aber nicht die bezahlten 10.000€. Aus meiner Sicht haut das nicht hin. So mache ich das sinngemäß bisher mit meinem „Excel-Verfahren“. Bei dem „OKEX-Fall“ bekomme ich mit dem Verfahren aber wahrscheinlich zu viel Abweichung rein, da ich teilweise bei großen Schwankungen/Ausschlägen gehandelt habe und den Zeitpunkt nicht kenne. Na ja, ich mache erstmal den Rest (insb. Bitcoin.de und Bitfinex) und dann schau ich mal wie ich mit OKEX klarkomme. Andere Frage: kann ich irgendwo sehen, welchen Preis Cointracking bei Einnahmen / Ausgaben annimmt? Beispiel: ich kaufe einen PC für 0,1 BTC (oder tausche Crypto gegen Crypto). Cointracking nimmt ja irgendeinen Mittelwert für den Euro-Wert an, kann ich diesen Euro-Wert irgendwo sehen?
  14. Ich habe zwischenzeitlich den Großteil mit CSV importiert und muss sagen: mit CSV-Import funktioniert es deutlich besser als mit API-Import, aber teilweise ist auch das ein spezieller Gaudi. Aktuell kämpfe ich mit…: Bitcoin.de: bei Käufen werden in den Trades die gekauften Cryptos nach Gebühr und die Zahlung in Euros vor Gebühr aufgenommen. In Realität werden aber nur die Euros nach Gebühr gezahlt. Aus meiner Sicht sind folglich die Kosten zu hoch und der Gewinn zu niedrig ausgewiesen. Oder habe ich hier einen Denkfehler? Bitfinex: der CSV-Import unterstützt keine Margin-Aktivitäten und offenbar auch keine Lending-/Funding-Aktivitäten, oder beides nur teilweise. Ich analysiere noch, was durch Cointracking verarbeitet wird und was wie (semi-)manuell zu ergänzen ist. OKEX (hatte ich mal kurz verwendet und das Haupt-Problem liegt bei mir): Future-Trading wird nicht erfasst. Dummerweise ist zusätzlich meine Dokumentation der Trades unvollständig (ich habe nur die Ein-/Auszahlungen und nicht die Trades). Ich bin noch ratlos, wie ich meine Aktivitäten korrekt nachbilde.
  15. Es ist zwar langweilig wenn man sich wiederholt, aber: sende nie, also wirklich nie, absolut nie, ungesplittet Coins an eine Adresse von der du den privaten Key nicht hast. Ich bin hier raus.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.