Jump to content

ap7fxm

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    364
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

129 Excellent

Über ap7fxm

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kleine Ergänzung (hatten wir hier diskutiert): WENN entsprechende Gründe vorliegen, kannst du das auch am selben Tag machen. Beispiel: du verkaufst 10 Uhr und um 10:30 Uhr kommen Tron-spezifischen News (überraschend oder geplant sei dahingestellt), dann kannst du auch deine Meinung ändern und 10:31 Uhr zurück kaufen. Dies ist keine Rechtsberatung.
  2. ap7fxm

    P-2-P lending

    "short auf bfx ist traden - aber ich leih dir gerne meine dortigen btc" - aktuell habe ich die BTC langfristig für 0,00065% pro Tag. 😉 Sei beruhigt, es ist alles ohne Kursrisiko. Man muss halt die Mengen (Long und short) ausbalancieren, wobei das gar nicht das Problem ist. Der Kapitaleinsatz (vereinfacht das 3-fache vom Zinsertrag) nervt viel mehr, und die letzten Tage auch BTC/ETH-Kurs. Den Kapitaleinsatz kann ich natürlich runterdrehen, wenn auf BFX nicht 1:1 in FIAT liegen, sondern z.B. nur 80% - analog auf Bitmex und wenn ich ETH als Gegenposition leveraged kaufe.
  3. Hm. Bei mir würde der Pragmatismus siegen: Jahresendbestand - Jahresanfangsbestand +/- FIAT-Delta. Rechtlich kritisch, aber die Endhöhe stimmt. Tricky wird es, wenn du parallel Coins über 12 Monate hältst.
  4. Nimm die Differenz aus dem was du an FIAT eingezahlt hast und was du rausbekommen hast. Fertig ist der Gewinn/Verlust. Natürlich brauchst du auch eine sinnvolle Dokumentation. Für Exchanges ohne FIAT-Schnittstelle habe ich meist nur, was ich dort an Cryptos ein- oder ausgezahlt habe - über den Jahreswechsel ggf. mit Bestand arbeiten. Wie rechtlich sicher das ist, ist natürlich eine spannende Frage. Aber zumindest ist mal die Gewinn-/Verlusthöhe richtig erfasst. Dies ist keine Rechtsberatung.
  5. ap7fxm

    P-2-P lending

    Serp-sche Methode UND ich tanze primär bei ETH. In Kombination führt das zu verhältnismäßig hohem Kapitaleinsatz (short BTC auf bfx, kauf BTC und bei entsprechenden Zinsen Kauf von ETH). Mit Hebel gibst mehr Dampf, aber man muss ständig aufpassen nicht an die Margin-Calls zu kommen, UND die Preisänderungen von ETH zu BTC führen zu Anpassungsbedarf auf Bitmex. Bisher ein sehr zeitaufwändiges Unterfangen.
  6. ap7fxm

    P-2-P lending

    Das mache ich schon. 😉 Edit: bei den Exchanges lohnt ein Blick auf "adjusted volume" https://coinmarketcap.com/rankings/exchanges/ - warum da Bitmex gar nicht erst auftaucht ist mir unklar.
  7. Wie Jokin sagte, schreib ggf. den Verkäufer an. Da man als Verkäufer bei "Geld an Freunde senden" nicht nachvollziehen kann, ob das Geld wirklich vom Konto des Käufers kommt, schicke ich das Geld aus rechtlichen Gründen an den Absender zurück und bitte um "normale" Überweisung per SEPA. Das ist zwar nervig, aber mir ist es die Sicherheit wert und der Käufer hat den "Fehler" verbockt - und muss dann da durch. Für die Methode "Geld an Freunde senden" gibt es auch keinen sinnvollen Grund. Auch bei SEPA-Überweisung ist das Geld zwischen Fidor-Konten in den meisten Fällen in wenigen Minuten auf dem Konto des Verkäufers. Die anderen Fälle sind eher gelogen und nur in Ausnahmenfällen tatsächlich auf den Überweisungsprozess zurückzuführen.
  8. ap7fxm

    P-2-P lending

    Selbstverständlich. 😉 Ähnlich wie die deutschen Nutzer auf Poloniex und Coinbase, und wie sie alle heißen. Mal schauen wie die Zinsen sich entwickeln. Trotz aller Bewegung kann man mit den Zinsen nur bedingt was anfangen - ob ich die Strategie schon komplett richtig verstanden habe ist ein anderes Thema. 😉
  9. ap7fxm

    P-2-P lending

    @boardfreak: vielen Dank(!!!) für deinen Input in diesem Thread. Nachdem ich über Weihnachten/Neujahr den Thread angefangen hatte, habe ich ihn jetzt von vorne bis hinten durch. Und die letzten Wochen habe ich bereits genutzt. Die Rendite ist bei den aktuellen Zinsen insb. im Vergleich zum Aufwand aber sehr dünn, wenngleich sie positiv ist. Ich verfolge dabei den „Serp-schen“ Ansatz (=> kein Risiko). Mal sehen, ob ich nicht parallel mal auf die Board-sche Strategie schwenke, aber bei den momentanen Zinsen warte ich da mal noch etwas. Meine Anmerkungen/Fragen: Wie ich schon schrieb, ist Kraken momentan „für den händischen Betrieb“ aufgrund der kurzen Dauer, der stark schwankenden Zinsrate und natürlich auch der niedrigen Liquidität nahezu unbrauchbar. Bot-Betreiber können aber sicherlich was draus machen. 😉 Was ist der Unterschied zwischen 1Broker und Fox zu Bitmex? Oder anders: warum sind 1Broker und Fox dicht, aber Bitmex gibt es weiterhin?
  10. „Sobald jemand gegen den gerichtlichen Mahnbescheid Widerspruch eingelegt hatte, hat man hier nichts mehr vom Ausgang des Klageverfahrens gehört.“ – In meinem Fall läuft das Verfahren. Da die anderen Fälle offenbar zeitlich nach mir waren, dürften auch dort die etwaigen Verfahren noch laufen. Im Gegenzug gab es keinen Käufer der berichtet hätte, wie er aus der Sache rausgekommen wäre. Es gab einen Fall/Käufer der meinte „aus dem gröbsten“ rauszukommen, ließ aber offen wie und da dies erst vor kurzem war ist unklar ob die Gegenseite dies akzeptiert (=> Verfahren läuft ggf. weiter). Mahnbescheid und "easy money" – ja, da gibt es unterschiedliche Auffassungen. Die Bezeichnung „Easy Money“ halte ich aber für suggestiv. Den meisten Verkäufern dürfte es darum gehen, ihr Geld zu bekommen und entsprechend die Cryptos zu liefern. Letztendlich trägt immer jemand trägt das Risiko und man muss sich entscheiden „Risiko vs. Prozess“. „dass der Kauf automatisch von bitcoin.de abgebrochen wurde“ – was im Übrigen nicht heißt, dass der Vertrag irgendwie aufgelöst wurde. Im Gegenteil, der Vertrag besteht weiterhin. „Jokins Verfahrensweise ist einfach die praktikable Variante, birgt aber das Risiko, dass die Käufer, nachdem die Kurse wieder gestiegen sind, nun auch auf diese unsägliche Idee kommen, dieses Spielchen ebenfalls zu betreiben und nachträglich noch bezahlen und er müsste dann die Coins liefern oder sich ebenfalls dem Klagerisiko aussetzen.“ – Wie oft denn noch: als Verkäufer angemessene Frist setzen (evtl. sogar entbehrlich) und dann den Vertrag ggf. einseitig und nachweisbar vom Vertrag zurücktreten bzw. diesen kündigen. Schon ist man das Risiko los. „Diese Überlegungen sollten die Idee mit dem nachträglich zahlen doch unattraktiv machen, kann jedenfalls gewaltig nach hinten los gehen.“ – Nach hinten losgehen wird vor allem, wenn man nicht zahlt bzw. sich nicht mit dem Verkäufer einigt. Ich würde z.B. lieber vom Verkäufer einen Nachweis über die Cryptos verlangen oder Teilzahlungen vereinbaren oder was auch immer machen, anstatt als Käufer einen Prozess zu riskieren. Nach allem was ich bisher von Richtern, Rechtsanwälten und hier im Forum gehört oder gelesen habe: die Chancen stehen meistens sehr gut. Natürlich gibt es Restrisiken (insb. dass es doch noch was in den AGBs gibt, was der Wirksamkeit entgegen steht) und darauf weist auch mein Anwalt hin. Dies ist keine Rechtsberatung.
  11. P.S.: vor etwaigem Verkauf, den Verkauf ggü. dem Käufer widerrufen. Dies ist keine Rechtsberatung.
  12. @NewGuyAroundNowhere: recht aktuelle Diskussionen findest du im Forum hier, hier und hier. Da bekommst du einen guten Überblick über die Standpunkte etc. Urteile sind mir aktuell keine bekannt. Bei den Kosten kommt die Rechtsanwaltskosten hinzu. Wie hoch die Chancen sind ist schwer vorherzusagen, wegen fehlender Urteile und dem Grund warum der Käufer nicht zahlt. Wichtig wäre auch, wie lange der Trade her ist und ob und wie sich der Käufer überhaupt schon mal geäußert hat. "Stell Dir vor, der Kurs steigt um 50% und Du hast das offene Verfahren." - Und? Auch ein laufendes Verfahren kann man beenden. "Der Käufer überlegt sich nun doch zu zahlen und zahlt - dann musst Du die Coins rausrücken. Ohne wenn und aber - Du kommst aus der Sache nicht heraus und bleibst auf den Kosten womöglich sitzen." - Dann verweist man auf das laufende Verfahren. "Stell Dir vor, der Kurs fällt weiter und der Käufer beruft sich auf "Oh, sorry - ich wusste nicht, dass mein Gesuch auf immer und ewig bei bitcoin.de drin steht" - bei einem Gelegenheitstrader wird er womöglich recht bekommen und stehst wieder doof da, weil Du Deine Coins nicht anderweitig verkauft hast." - Seit wann wäre Nichtwissen hier ein überzeugendes Argument? (siehe § 138 Abs. 4 ZPO) Bzgl. Schadensbegrenzung bin ich mir unsicher. Dies ist keine Rechtsberatung.
  13. Willkommen im Forum. Wenn du eingeloggt bist und für API-Zugang freigeschaltet bist, findest du alles Wichtige hier: https://www.bitcoin.de/de/userprofile/tapi, bei mir kam das irgendwann automatisch (nach gewisser Zeit und ggf. gewissem Handelsvolumen). Ggf. nochmal fragen. Für Algo-Trading gibt es bessere Plattformen, weil Spread und Gebühren auf bitcoin.de zu hoch sind. Eine Alternative wäre z.B. Binance Schau mal im folgenden Thread, da werden viele Grundlagen aufgearbeitet: https://coinforum.de/topic/15985-workshop-wir-basteln-uns-einen-tradingbot-lektion-1/?tab=comments#comment-358512 Viel Erfolg.
  14. Ähem => https://das-unternehmerhandbuch.de/das-kleine-1x1-der-rechnungswesen-begriffe-einzahlung-einnahme-ertrag-und-leistung-1/.
  15. ap7fxm

    P-2-P lending

    Das kann man so sagen. Habe mir gerade den ETH-Verlauf angeschaut: die predicted rate fluktuiert deutlich. Wer hat zuviel Freizeit? ;-)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.