Jump to content

Baeny

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12 Good

Über Baeny

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich hab das gerade eben mal bei mir überschlagen. Also ich komme auf ein Fee von rund 33 %. Pro TH sind es bei mir ca. 7500 sat.
  2. Seit heute früh hab ich auch keinen Zugriff mehr auf CoinExcange. Allerdings erst nachdem Windoof wieder ein Update gemacht hat. Immer steht da, dass der Server nicht gefunden wurde. In der weiteren Problembehebung steht dann, dass es möglicherweise ein DNS Problem gibt. Weiß jemand eine Lösung, oder hat wer einen Tipp was man noch probieren kann?
  3. Im Prinzip auch richtig, aber auch wieder ohne Verstand und Wissen daher geschwätzt: zum einen kann man nur einzelne kleine Beträge bis (frag mich jetzt nicht genau, das macht mein Steuerbetrüger) ca. 130 € sofort in dem Jahr in dem sie anfallen abschreiben, zwischen 130 € und 400 € kann man es sich aussuchen, ob man es einmalig oder über eine gewisse Anzahl von Jahren abschreibt, ab rund 400 € muss man es über eine gewisse Anzahl von Jahren (nachzulesen in der AfA) abschreiben. Und nun erkläre mal dem FA, dass du dir jeden Monat einen neuen PC kaufst. Klar die Technik zum minen, aber da die deutlich teurer ist als 400 € musst du die abschreiben und nicht einmalig absetzen. Stellt sich mir nur die Frage: Wenn du "nur" 800 € im Monat einnimmst, aber Kosten von 1000 € hast und dann noch die Technik kaufen müsstest.... Bist du dann nicht schon pleite bevor du so richtig begonnen hast?
  4. Telefon und Internet sind aber nicht zu 100 % abzugsfähig, wenn du dies in deinen privaten vier Wänden als Gewerbe zu laufen hast. Und auch mit einem Büro außerhalb deines privaten Wohnraum sind meist Telefon und Internet ebenfalls nicht in voller Höhe abzugsfähig, da das FA immer davon ausgeht, dass du auch über deinen Geschäftsanschluss mal privat telefonierst oder im www surfst. Strom usw. in den eigenen vier Wänden kann auch nur anteilig geltend gemacht werden, oder du hast einen (geeichten) Unterzähler für den gewerblich genutzten Anteil. Dann kann man das genau abrechnen. ABER: Du weißt schon, dass du da eine Milchmädchenrechnung aufgemacht hast??? Der erste Grundsatz eines Unternehmens ist es Gewinn zu erwirtschaften. Daraus geht hervor, dass du so viel einnehmen solltest, dass alle unternehmerischen Kosten (wie Strom, Telefon, Miete usw.) gedeckt sind, du davon auch leben kannst, sogar noch einen unternehmerischen Zuschlag auf Wagnis und Gewinn bekommst und nicht zuletzt auch hübsch deine Steuern und sonstigen Abgaben (wie z.B. Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Sozialbeiträge, Krankenkasse, evtl. Kirchensteuer, dann irgendwelche Beiträge bei Verbänden wo man als Selbstständiger meist Zwangsmitglied ist (wie ich bei der HWK, obwohl ich den Verein noch nie gebraucht habe ca. 100 € im Jahr für lau)) entrichten kannst. Was ich eigentlich sagen will: Das FA schaut auch darauf, ob du mit deiner Firma irgendwann auch mal Gewinne (also schwarze Zahlen) schreibst. In den ersten Jahren sehen sie in aller Regel darüber hinweg, wenn es am Jahresende ins Minus geht. Das ist oft für eine neue Firma typisch. Aber nach drei - vier Jahren solltest du entsprechende Umsätze vorweisen können, bzw. nicht Jahr um Jahr im Minus stehen. Und wenn ich nun bei dir lese, dass du alle möglichen Kosten gegenrechnen willst, ist das einfach nur blauäugig betrachtet. Denn angenommen du hast einen Kostenvortrag von 1000 € im Monat, nimmst aber nur 800 € ein. Was ist dann? Richtig, du hast Umsatz gemacht, aber gleichzeitig auch noch 200 € Miese in der Kasse (quasi in der Kasse hast de die 200 € Miese ja nicht, aber die merkst du dir dann einfach) und auf dein fettes Wurschtbrot am Abend und das schöne kühle Bier musst du auch verzichten. Hast ja keinen Gewinn erwirtschaftet, mit dem du das könntest bezahlen. Also stell dir das mal nicht so leicht vor selbstständig zu sein . P.s.: Du musst doch nicht beim FA betteln, dass die dich als Gewerbetreibenden einstufen. Geh ins Rathaus, hol dir den Vordruck "Gewerbeanmeldung", bezahle 10 € (oder so, kenne die Gebühren nicht mehr aus dem Kopf, bei mir schon ein paar Jahre her) und sag ab dem Tag: "Ich bin selbstständig!!!" und tritt auch so nach außen auf.
  5. Baeny

    HashZone

    Hallo zusammen, hab gerade diese Seite angezeigt bekommen und wollte mal eure Meinung dazu hören. Angeblich ein neuer Mining-Anbieter mit (bis jetzt) top Preisen. https://hashzone.io Hab mir da mal einen Account erstellt und die kostenlose Hashrate abgegriffen (auch wenn es nur 20 GH sind ). Aktuell werben die mit life-time Verträgen. Schaut auf den ersten Blick ok aus, aber man weiß ja nie. Andererseits erinnert mich die Seite doch verdammt stark an Hashflare, so dass bloß jemand die Seite nachgebaut haben könnte.
  6. Ich hatte vor ein paar Tagen ebenfalls von Coin Pot rund 200 k BTC auf eine andere Wallet überwiesen. Das ist bis heute nicht angekommen, da Coin Pot viel zu geringe Gebühren ansetzt, bzw. man selbst keine Gebühren eingeben kann. Das hängt jetzt im so genannten MemPool fest. Irgendwann erscheint es wohl wieder in der Coin Pot Wallet. Es ist faktisch nicht weg, nur quasi aktuell nicht zu sehen. Klingt komisch, ist aber irgendwie so. Wenn ich nun was von Coin Pot überweisen will, tausche ich nun in Dash.
  7. Ich notiere mir ebenfalls in einer Excel-Tabelle Datum, Uhrzeit, bei welcher Börse, welche Währung, zu welchem Kurs und wie viel Coins ich gekauft habe. Wenn ich diese wieder veräußern würde (was ich bisher noch nicht getan habe), würde ich ebenfalls solche Angaben notieren.
  8. beim nächsten Mal wird alles besser
  9. Hmm, ok dann wundert es mich nicht mehr. Aber die Gebühren kann ich doch nicht selbst festlegen? Oder doch? Nun heißt es warten, beschleunigen kann man das ja nun nicht mehr (á la Bestechung ). Und ich wollte es noch in anderen Coins überweisen.
  10. Wenn ich es doch sage. Hier ist mal die zweite Transaktion zu sehen https://www.blocktrail.com/BTC/address/3Qz74Y3u3boFuhQZvKzNxZ8wZxzkQiu6Fg/transactions Einziger Unterschied zu heute Mittag - 5 Spend, statt 3!!! Was auch immer das bedeuten mag Vielleicht weiß das ja jemand von euch und kann es mir sagen.
  11. das hilft auf jeden Fall weiter Danke!!!
  12. Dann hab ich einfach nur "Glück" gehabt
  13. Wir wissen nicht was in 100 Jahren sein wird. Wenn der Coin im wert steigt wird sich das Mining auch an "unrentableren" Standorten lohnen. Weshalb sollte dann nicht in 100 Jahren noch gemint werden? Lassen wir uns überraschen. Alles kann, nichts muss!!!
  14. Die ungeheuer lange Transaktionszeit ist ein klarer Punkt gegen den Bitcoin. ich hatte z.B. am Freitag Abend gegen 22 Uhr eine Überweisung im vierstelligen €-Betrag mit BTC´s getätigt. Diese hat ca. 12 h bis in die Blockhain benötigt und nuddelt bis jetzt zu diesem Zeitpunkt wo ich hier schreibe noch immer vor sich hin um endlich bestätigt zu werden. Aktuell sind rund 240.000 Transaktionen im sogenannten Mempool, dem "Ort" für unbestätigte Transaktionen in der Blockchain. Ich bin echt schon gespannt wann meine Überweisung (bzw. sogar 2 St.) am Ziel ankommen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.