Jump to content

Antares1337

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    638
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

680 Excellent

Über Antares1337

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

578 Profilaufrufe
  1. Kannst du mir das mal kurz erklären? Ich verstehe das so: Du hast bereits einen Teil deines Trading-BTC-Bestandes geshortet (hast du ja gestern oder vorgestern angekündigt) und erhöhst diesen Short-Anteil stückchenweiße bis zu 20k hoch. Damit drückst du ja deinen Short-Einstiegskurse nach oben - quasi ähnlich wie bei fallenden Kursen gestaffelt nachkaufen, nur eben umgekehrt mit Shorts. Soweit ist mir das (denke ich) klar. Aber wenn der Kurs bis 100k durchmarschieren sollte, ist dir das auch recht, weil du nicht mehr verdienen könntest? Das verstehe ich nicht. Entweder wirst du doch vorher ausgestoppt oder bei einem Hedge-Short verringert sich der BTC-Anteil immer weiter, da nur der Dollar-Gegenwert gleich bleibt. Was soll dir also an einem Durchmarsch bis 100k recht sein? Wäre doch Worst-Case?!
  2. Kann ich verstehen - gerade wenn man mit so großen (für meine Verhältnisse) Summen im Markt ist wie du. Da schmerzt es natürlich mehr, wenn man bei einem Kursverlust die unrealisierten Gewinne dahinschmelzen sieht oder sogar 6 stellig Steuern zahlen muss. Bei mir ist es leider so, dass ich noch deutlich im Minus bin, da ich in vielen ALTs drin bin. Längerfristig gesehen hätte ich da keine Angst, wenn BTC bis 2020/21 sein neues ATH ausbildet, weil den Alts genug Zeit bleibt um nachzuziehen. Wenn das jetzt aber alles innerhalb von ein paar Monaten/Wochen passiert, werden die ALTs bei einem erneuten Bärenmarkt natürlich extrem bluten. Dann könnte ich mich wohl endgültig davon verabschieden, jemals wieder in den grünen Bereich zu kommen. Dann werde ich mich ärgern, nicht JETZT meine Alts verkauft zu haben. Aber jetzt noch von Alts in BTC umschichten ist in meinen Augen auch nicht gerade sinnvoll.... Ansonsten wäre ich nämlich prinzipiell der Meinung gewesen, dass die Alts auch neue ATHs sehen werden, einfach weil man den 2019er Neulingen das Geld damit noch mehrfach aus der Tasche ziehen kann als mit BTC alleine. Aber wie gesagt, wenn wir noch in diesem Jahr "schnell" auf 40k steigen und danach wieder 1-2 Jahren Bärenmarkt haben, seh ich selbst ETH ja fast schon im 1stelligen Bereich... hoffe einfach mal das trifft nicht ein und wir sehen demnächst eine gute Korrektur und in den nächsten Monaten "langsam" ansteigende Kurse...
  3. Ich bin echt mal auf den Kater gespannt bzw. auf die Rücksetzer. Ganz ohne Rücksetzer bzw. längere Konsolidierung kann das doch nicht so weiter gehen? Das ging ja selbst 2017 nicht. Ein langsamer stetiger Anstieg wäre mir persönlich lieber. Irgendwie befürchte ich, dass wir jetzt zwar schnell ein neues ATH ausbilden könnten, der Spaß aber ebenso schnell vorbei ist und wir dann sogar dieses Jahr wieder in eine längere Bärenphase übergehen.... da hab ich eigentlich nicht so wirklich Bock drauf. Vielleicht war das letzte ATH aber wirklich nur ein kleiner Mückenschiss im Vergleich was uns in den nächsten Monaten erwartet und es geht wirklich bis 2020/21 bullisch weiter und wir landen dann bei weit weit über 100k. Nur glauben mag ich daran noch nicht so wirklich... Das würde ja bedeuten, dass selbst ich als kleiner 2017-ATH-Eingsteiger ohne Nachkäufe gut Asche machen würde. Kann eigentlich nicht sein, weil dann würde es in diesem Forum vor Millionären demnächst nur so wimmeln.
  4. Ich sehe es ähnlich. Wir hatten es erst gestern auf der Arbeit über BTC - auf das Thema ist aber meine Kollegin (ü50) gekommenen, welche mit Kryptos gar nix am Hut hat. Sie hat über ihren Onkel erzählt, welcher 2017 dadurch reich wurde. Über den aktuellen Kursverlauf hat sie keine Ahnung und besitzt auch keine BTCs. Sie ärgert sich nur heute noch darüber vor x Jahren keine Bitcoins gekauft zu haben, als ihr Onkel es empfohlen hat (zu 2stelligen Preisen). Aber sie ist ein typisches Beispiel - 2017 den Hype über die Nachrichten mitbekommen und anschließend mal gegoogelt. Sie wird bei einem neuen ATH sich ein zweites Mal ärgern, aber nicht nochmal googeln müssen, was Bitcoin ist. Bei meinen Eltern und auch bei mir ist es ähnlich. Ich bin zwar investiert, aber habe das 2017 auch gegoogelt - heute nicht mehr.
  5. Also wenn ich krank bin, bin ich alles andere als zufrieden. Ich sehe es wie koiram. Gesundheit steht über allem. Geld erleichtert vieles, aber macht alleine nicht glücklich - schon gar nicht, wenn man so wenig davon hat, dass man trotzdem noch arbeiten gehen muss. Wenn ich mir einen fabrikneuen Golf kaufe, kann ich mich darüber freuen oder auf den wohlhabenden Käufer eines A6 neidisch sein. Dieser kann sich über seinen A6 freuen oder auf den Lambokäufer neidisch drein blicken. Der Lambokäufer wiederum kann sich über seinen Lambo freuen usw.
  6. Wenn du noch keinen Bärenmarkt dann erwartest, aber "nur" bis ca 40k hodlen willst, meinst damit, dass du dann anfängst stückchenweiße zu verkaufen? Finde es gerade etwas widersprüchlich zum einen bis 40k dieses Jahr hodlen zu wollen, aber dann vom Zeitraum her gesehen mit einem viel längeren Bullenmarkt zu rechnen. Oder sagst du dir einfach, bis 40k reicht es dir und du verkaufst auf keinen Fall drunter, lässt dir nach oben aber alle Optionen offen?
  7. Das heißt, du erwartest ein neues ATH bereits 2019 und für 2020/21 eher Bärenmarkt?
  8. Ruhig Blut.... Habe auch einige Alts. Klar, in BTC gerechnet macht man Minus, aber in Fiat gerechnet sieht es doch ganz gut aus seit den Lows dieses Jahr (zb ETH von ca. 80 auf über 300 USD). Ich bin überzeugt davon, dass bald ein neuer Hype entsteht und wieder Neulinge in den Markt steigen. Und dann werden die auch wieder mit den Alts abgezockt werden, genau wie beim letzten ATH. Diese Möglichkeit in kurzer Zeit viel Geld zu machen, werden sich die Profis nicht entgehen lassen. Ich rede allerdings auch nur von den Top Alts. Was mit denen auf Rang 542 oder 1074 usw passiert ist natürlich in meinen Augen extrem ungewiss. Ich rechne aber fest mit einem neuen ATH bei zb ETH und LTC. Nur meine persönliche Meinung.
  9. Aus der Flasche in ein Glas? Da ist bis zum Tetrapack direkt in den Mund aber noch einiges an Einsparpotential vorhanden.
  10. Alles im Steuerschlaf Bin hier eigentlich nur Zuschauer.
  11. Habe neulich auch schon mal in die Richtung gedacht bzw auch hier geschrieben, dass ich mal gespannt bin, ob die 10k ein ähnlicher Widerstand werden wie die 6k. Ich schau mir das mal ganz entspannt an. Sollte ein größerer Dip kommen, würde ich evtl doch mal ein kleines bisschen nachkaufen.
  12. Glaube/Hoffe auch, dass BTC davon indirekt profitieren könnte - allein schon, weil das Thema in den Medien wieder präsenter wird. Für Neulinge gibt der aktuelle Kurs auch gerade ein gutes Bild ab, um direkt mit einer Portion FOMO sein erstes Geld in den Markt zu stecken.
  13. Irgendwie ist das alles so vorhersehbar. Jetzt einfach noch all in gehen und in 2 Jahren Millionär sein ohne Risiko? Der Kurs scheint ja ohne wenn und aber sicher voraussehbar zu sein. Der Bullenmarkt hat begonnen. Ob das wirklich so einfach ist? Ich bin echt mal gespannt. Wenn keine längere Seitwärtsbewegung oder größere Korrektur die nächsten Wochen/Monate kommt und wirklich Bullenmarkt bis 2020/21 folgt, dann kommen wohl wirklich Kurse wie es @fjvbit erträumt. Ich würde es mir wünschen, aber es wäre irgendwie zu schön.
  14. Vielleicht habe ich mich da etwas falsch ausgedrückt bzw zu wenig die Hintergründe erläutert, wenn da plötzlich Summen von 120k oder noch mehr im Raum stehen - da bin ich meilenweit drunter. Und auch kein Pilot. Ich habe einfach geringe Ausgaben bzw verdient meine Frau ähnlich wie ich und wir teilen uns die laufenden Kosten wie Hausabzahlung, Essen, usw. Das 4stellig übrig auch nur, wenn ich wirklich die Fixkosten abziehe. In der Praxis kauft man sich aber halt mal Klamotten, braucht was für den Garten, geht Abends mal weg, usw. Bin übrigens immer noch zu über 60% im Minus, da nie nachgekauft. Glaube so weit dürfte hier im Forum kaum noch jemand in den roten Zahlen stecken. Warum hören hier eigentlich viele auf, ab 10k zu investieren? Mir schon klar, dass man den EK-Preis nicht zu hoch drücken will, aber wenn hier schon wieder über 200k neues ATH im Raum stehen, dann lohnt es sich doch selbst bei einem vermeintlichen ATH von 40k jetzt noch reinzustecken. Oder habt ihr alle solche Summen investiert, dass selbst ein niedriges neues ATH euch große 5-6 stellige Gewinne beschert? Da fühl ich mich jetzt mal wie Plankton (gesamter Kryptowert aktuell nur 3stellig).
  15. Danke für eure Antworten. Dann scheint es schon so zu sein, dass die meisten nicht alles bis auf den letzten Euro in den Markt schießen, sondern schon noch Fiat-Reserven nebenbei haben. Habe ich auch so vermutet. Dann scheinen diejenigen diese eisernen Fiat-Reserven trotz Fomo auch nicht anzurühren, wenn sie dringend auf das nächste Gehalt warten. Nur ab 10k nichts mehr reinzustecken solltet ihr euch noch mal überlegen, sonst wird das nix mit moon wenn jeder so denkt Außer der Fomo-Zug der Neulinge fängt wirklich schon bei 10k das Rollen an. Ab nem gewissen Punkt ist so ein Kurs ja ein aus Fomo und Übertreibung geriebener Selbstläufer bis zum unbekannten Punkt x. @battlecore Ob was übrig wäre oder nicht, hängt halt auch mit von den Prioritäten ab, wofür ich mein Geld investiere. Zieh ich vom Einkommen alle Fixkosten ab (also Strom, Essen, etc), dann hab ich immer noch einen 4stelligen Betrag am Monatsende übrig, obwohl ich kein Topverdiener bin. Dann ist halt die Frage, kauf ich mir davon mal schickere Klamotten, spar für den Urlaub, mach ne Sondertilgung am Eigenheimdarlehen, etc oder kaufe ich BTC. Und bei vielen hab ich das immer so rausgelesen, als würde jeder auch nur annähernd verfügbare Euro in BTC gesteckt werden, ohne jegliche Fiat-Reserven. Scheint aber bei den meisten nicht der Fall zu sein. Und der kleinste Fisch bist du mit Sicherheit nicht. Glaube den Rang mach ich dir streitig - wobei das nichts ist, worauf ich stolz bin
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.