Jump to content

Gulliver

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    270
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

286 Excellent

Über Gulliver

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @skunk ... mir ging es es weniger um Deinen persönlichen Fall, sondern grundsätzlich um die (halbwegs) Sinnhaftigkeit dieses Artikels. Korrekt, denn die Einnahmen aus der Abgeltungssteuer gehen seit Jahren zurück. Und (vermutlich genauso) wie die Abgeltungssteuer als "Steuergeschenk für Reiche" tituliert wird, würde eine Abgeltungssteuer für CCs wohl als "Steuergeschenk für das Darknet etc." in der Politik/Medien bezeichnet.
  2. Mir erschließt sich beim Lesen des Artikels nicht so ganz, wo der Staat ein "strukturelles Vollzugsdefizit" bei CCs haben soll und demnach Steuern auf CCs wider der Verfassung sein soll(t)en/könn(t)en. Die Besteuerung der CCs ist weitestgehend klar geregelt, vermeintliche Steuerhinterzieher gibt es bei den CCs genauso, wie bei Schwarzgeld. Sicherlich mag ein Steuerbüro einen "Case" beschreiben können. Ob Gerichte diesem folgen, lässt bei mir echte Zweifel aufkommen; zumal es bei CCs auch potentiell um andere Summen geht, als um ein paar CL-Tickets. Und wenn der deutsche Staat Gefahr läuft, dass möglicherweise eine Besteuerungsgrundlage fehlt, dann wird er die flugs schaffen. Bzgl. einer Abgeltungssteuer auf CCs. Warum sollte der Staat das wirklich tun? Für die meisten sind CCs eher Trading-Vehikel, weshalb sich mit einer Abgeltungsteuer potenziell um höhere Einnahmen bringen? Unabhängig davon, dass Steuerbüros den Eindruck machen, sich um ihre Kunden zu sorgen. Ich finde es gut, dass die Verfassungsmäßigkeit von Steuern (nicht nur auf Anlageinstrumente) grundsätzlich hinterfragt wird; geschieht in D leider viel zu wenig.
  3. Nur das wird genau der Fall sein. Vielleicht nicht in den etablierteb Volkswirtschaften, aber in aufstrebenden sicherlich.
  4. BTC ist ja kein offizielles Zahlungsmittel. Bei LIBRA könnte man das schon implizieren, auf Grund der Bindung an einen Währungskorb. Das macht LIBRA potenziell gefährlicher als evtl. einen BTC. Dazu noch die potenzielle Reichweite von einem LIBRA (2 Mrd. bei FB?); das sind andere Dimensionen als ein BTC. Nur so ein paar Gedanken ...🤔
  5. Moin, ich gehe jetzt bei ETH nicht von einer To-Da-Moon-Rakete aus, aber ... ... da ich in den kommenden Wochen deutlich steigende Kurse im BTC erwarte, zählt für mich im Moment der ETH zu relativ stärksten Alts. Als Ergänzung zum Platzhirschen BTC m. E. aktuell sehr gut geeignet.
  6. Nicht immer nur auf die Nominalzinsen schauen, sondern auf die Kursgewinne, die bei diesem Zinsrückgängen entstehen. Die stellen über lang so manche Aktienperformance in den Schatten (die des DAX auf jeden Fall). Leider fehlt den meisten Weltspartagsanlegern in D die Kenntnisse für diese Mechanismen. Vor kurzem konnten gewaltige Zuflüsse in Bond-Anlagen verzeichnet werden. Das waren keine hasenfüßige Focus Money o.ä. Leser.
  7. Ich glaube zwar nicht, dass meine Volksbank sich hier auskennt, aber irgendwann klingeln ja automatisch die Sicherheitssysteme. Unterschätze mal nicht die Systeme der (Volks)Banken. Ich bekomme schon Hinweise auf mögliche AWV-Anforderungen, wenn ich Geld von einer anderen europäischen Bank erhalte (Rücktransfer in EUR von Bitbond über einen französischen Dienstleister). Alles einwandfrei, aber ein deutliches Signal, dass die Systeme funktionieren.
  8. Gulliver

    Klimawandel

    Es geht nicht um Fake News, sondern um die Effekthascherei. Und die ist nun mal gegeben, wenn ich Wasser plötzlich rot darstelle. Bei den meisten Betrachtern impliziert das Rot, dass hier ein Glutofen im Betrieb ist und nur die wenigsten sehen sofort den Zusammenhang mit Niederschlag. Und nebenbei, bei 30mm in wenigen Stunden so auf Drama zu machen, ist schlichtweg Effekthascherei bzw. Trittbrettfahrerei. Fehlt nur noch, dass irgendwelche Schwachkopfsender die sieben Plagen bemühen ... mit rotem Wasser wär ja ein Anfang gemacht. Herr, lass‘ Hirn regnen ...
  9. Gulliver

    Klimawandel

    Wenn ich mir die Farben eines Niederschlagradars anschaue, dann geht das von gelb, grün zu dunkelblau ... im Zusammenhang mit Regen hier Waldbrandfarben zu verwenden, ist nicht seriös. Macht aber mittlerweile deutlich, was in den meisten Sendern heutzutage abgeht, denn solche Farben werden auch nicht zufällig oder versehentlich gewählt. Meinungsmache pur.
  10. Du siehst ja, was in D in der öffentlichen Hand funktioniert ... lediglich die Ausbeutung der Bevölkerung durch kleptokratische Politiker. Je weniger Staat, desto besser ... und das würde insbesondere in D gelten. Ich sage "würde", weil der/die Deutsche mehrheitlich auf den "starken" und "fürsorglichen" Staat hofft. Mit Eigenverantwortung ist in D nicht viel. Und die Staaten, die vermeintlich einen starken Staat haben bzw. überbordende staatliche Strukturen sind entweder mittlerweile "failed states", oder auf dem besten Weg dahin ... das letzte was D braucht, ist noch mehr Staat. ... und wem immer nur die Deutsche Bank und die EZB einfallen, um staatliche Missstände und Minder-Performance zu erkennen, der ist aber sehr eingeschränkt unterwegs. Bevor DB und EZB bei mir kommen, kommen aber ganz andere Themen ... (und nicht zwingend das Flüchtlings- oder Klimathema).
  11. Eine ganze Menge Annahmen, die Du da getroffen hast. Wenn eine Bank so agieren würde, wäre sie sehr bald Geschichte. Die Risikoaversion in D hat zwar auf Grund Niedrigst- und Negativzinsen, sowie die Art und Weise wie in D Geld angelegt wird, zu bedeutenden Opportunitätsverlusten geführt (und diese werden noch sehr sehr viel größer ausfallen). Das bedeutet aber nicht automatisch, dass ein Risiko, wie Du es eingehen willst, zu bedeutenden Opportunitäsgewinnen führen wird. Deswegen die Antwort auf Deine Frage, ob das eine gute Idee ist ... nein, sie ist gedankenlos ("dumm" will ich nicht verwenden).
  12. Guten Abend, hat jemand den Candlestick-Hammer im gestrigen Daily gesehen. Wenn sich dieser in den nächsten Tagen bestätigt, dann könnte die Bewegung dieses Mal bis $14k gehen. Sollte das Low der Candle (ca. $9.5k) unterschritten werden, dann wäre das Szenario (erstmal) futsch. Von allen CCs gefällt mir nach wie vor der BTC am besten; außer einiger positiver Divergenzen gegenüber dem Kurschart ist da kaum etwas zu finden, das mich begeistert .... aber vielleicht ist es genau das, was für eine Umkehr sorgen kann 🤔
  13. Vor allem ist das ein kleines Einkommen, wenn es mit dem CC-Millionär nicht klappen sollte 😉
  14. Wer den Satoshi nicht ehrt, ist den Bitcoin nicht wert. .... oder so ähnlich 😉
  15. Zieh' mal durch den linken und mittleren Daumen eine Trendlinie (der Uptrend)... da ist schon zu sehen, dass der BTC dort direkt anstößt. Ist zwangsläufig nicht verwunderlich, dass bei stärkeren US-Aktienmärkten der BTC an solchen Punkten eher zu Gewinnmitnahmen neigt (sind ja auch einige Gewinne vorhanden).
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.