Jump to content

Pepper

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über Pepper

  • Rang
    Mitglied
  1. Ist es denn jetzt zu spät, noch ETC zu kaufen? Also ist die Blockchain schoin weiter als Block 5500000?
  2. Korrekt, und daher ist der Bitcoin ja auch nur so lange etwas wert, so lange ihm Investoren einen Wert zuschreiben. Das war ja auch mein Gedanke. Nur ich wollte wissen was Axiom mit den "wahren Wert" von Kryptos meinte.
  3. Muss man natürlich nicht, und tun wir ja auch nicht das war etwas komisch ausgedrückt
  4. Tolle Diskussionsführung... Ja du hast recht, ich war nicht so lange dabei wie du und viele andere hier. Daher die Diskussion. Du bist anderer Meinung als Thiasos und ich, und siehst den Bitcoin auch ohne jegliche Veränderungen gut für die Zukunft aufgestellt. Auf den Nenner kommen wir hier glaube ich. BTW, da ich damals nicht dabei war, was ist denn der wahre Wert einer virtuellen Währung? Wird das nicht einfach durch Angebot und Nachfrage vom Markt geregelt? Davon ging ich bisher aus. Zumindest der monetäre Wert. Ich rede nicht vom sentimentalen Wert. Das der Bitcoin bleibt, glaube ich auch, die Frage ist nur, in welcher Form. Noch ist er eindeutig die Referenz, das sieht man ja besonders wenn er fällt. Dann fallen die meisten anderen Kryptos mit.
  5. Du benutzt den Bitcoin ja auch entgegen seiner ursprünglichen Idee als reine Wertanlage. Als solche ist er nicht gescheitert. Jedoch war doch der Bitcoin immer ein Versprechen an zukünftige Geld/Finanzsysteme. Neue Akzeptanzstellen wurden bejubelt und es wurde sich über die Transaktionsgeschwindigkeit und die Fälschungssicherheit gefreut. Als Zahlungsmittel ist er in der jetzigen Form raus, darum ging es mir. Die Frage ist dann, wird er allgemein weiter von den Usern als Wertaufbewahrungsmittel akzeptiert, denn nur noch davon lebt er aktuell, wenn sich in 2018 nicht viel bewegt.
  6. Das ist natürlich richtig, Angebot und Nachfrage bestimmen auch hier den Preis. Aber wie lange reicht das für den Bitcoin noch aus? Aktuell ist sein einziger Nutzen eigentlich nur noch, dass er die Referenzwährung für die Kryptowelt ist. ETH kann jedoch auch die Referenzwährung der Kryptowelt werden UND hat dazu noch einen intrinsischen Nutzen, den Bitcoin nicht hat. Außerdem wird Ethereum quasi durch jeden neuen ERC-20 Token gestützt und damit weiter legitimiert. Zudem sind aktuell (noch) die Transaktionsgebühren bei ETH weit niedriger und die Transaktionsdauern deutlich kleiner. Ich halte 2018 ein Flippening der Referenzwährung nicht für ausgeschlossen. Ich will den Bitcoin gar nicht diskreditieren, aber ich glaube der Markt könnte sich in diese RIchtung bewegen, wenn man einfach nur mal ganz nüchtern die aktuellen Zeichen interpretiert.
  7. Was ist denn das bitte für eine Argumentation? Niemand bestreitet doch, dass der Bitcoin aktuell noch einen Wert hat, der die von deinen 10 Löffeln weit übersteigt. Aber darum ging es mir mit meinem EIngangspost doch überhaupt nicht. Es ging um den Vergleich von Bitcoin mit anderen Kryptowährungen, die eben vieles (einige alles) besser als der Bitcoin aktuell machen. Und ob es daher ohne Veränderung für den Bitcoin in 2018 schwer werden dürfte. Na klar, der Bitcoin war ein Vorreiter seiner Technologie und hat das gesamte Thema erst bekannt gemacht, alleine dafür verdient er Anerkennung für sein revolutionäres Konzept. Aber reicht das in Zukunft alleine? Als Zahlungsmittel ist er aktuell unhandlich, behäbig und teuer, sodass ich in ihm keinen Vorteil gegenüber internationalen Banktransfers von Fiat sehe, geschweige denn im Vergleich zu anderen Kryptowährungen. Er ist aktuell nur noch ein reines Spekulationsobjekt (das war ja nicht immer so!). Es ist natürlich noch nicht alles verloren, noch ist Zeit zur Anpassung und Änderung, aber das muss eben dann auch von der Community / den Entwicklern /den Minern gewollt werden. Wir benutzen ja heute auch kein AOL mehr um Online zu gehen und unsere Suchmaschine heißt auch nicht mehr Altavista, das waren auch Vorreiter ihrer Technologie...
  8. Wie Coins auswählen / investieren

    vlt 2-3 der kleineren Coins in einen einzigen umschichten? Bei dem eher geringen EInsatz kann man ja etwas mehr Risiko gehen. ETH, BTC, XRP und ADA würde ich lassen und vielleicht die Coins von Verge, Tron, Stellar auf einen der drei vereinen von dessen Konzept du am meisten überzeugt bist.
  9. Bitstamp und Verify

    Dass es auch schneller und unkomplizierter geht, sehe ich zB an Coinbase. Da hat die Verifizierung nicht mal 2 Tage gedauert...
  10. 48 Stunden Transaktionsdauer (!!) Das sagt ja alles zur Anwendbarkeit als Zahlungsmittel im Alltag, oder meinst du nicht? Und was mich tatsächlich sehr interessieren würde, schick doch mal 25000 Satoshis mit 2000 Gebühr an ein anderes Wallet und berichte uns, wie lange das tatsächlich dauert und ob es überhaupt ankommt. Die Gebühren sind im übrigen auch bei Coinbase und allen weiteren so, das Geld geht an die Miner und nicht an die Handelsplattformen. Wenn man seine Transaktionen halbwegs zeitnah durchführen will, muss man das aktuell zahlen. Und trotzdem hat es bei mir ca jeweils eine Stunde gedauert. Ich finde das zu diesen Preisen unakzeptabel. Das können andere Kryptos schneller und billiger. Daher auch meine ursprüngliche Meinung, beim Bitcoin muss sich was tun.
  11. Ja er hat natürlich eine Chance, aber das Netzwerk und seine Benutzer haben sich als träge zur Implemetierung neuer Ideen erwiesen (siehe BCH Fork, SegWit, Lightning) sodass jetzt schleunigst was passieren muss. Aber gerade aus dieser Trägheit heraus glaube ich nicht so ganz daran.
  12. Bitstamp und Verify

    Ich warte seit 6.12. oder so. So langsam glaube ich nicht mehr wirklich dran...
  13. Die Idee von Bitcoin war doch (korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege) eine kryptographischen Währung für jedermann zu sein. Das ist jedoch in seiner jetzigen Form grandios gescheitert, wenn ich mir Gebühren von 15 Euro pro Transaktion und Dauer von einer Stunde und mehr anschaue. Da macht es ja eigentlich nur noch Sinn, große Beträge damit zu bezahlen. Im Endeffekt bedeutet das für Bitcoin ja, dass es nur noch ein Wertspeicher ist. Wird das alleine reichen? Es gibt bereits jetzt bessere Kryptowährungen für Zahlungen die sich auch ebenfalls als Wertspeicher eignen. Meiner Meinung nach muss bei Bitcoin jetzt 2018 einiges passieren, damit dessen praktische Anwendbarkeit steigt. SegWit alleine scheint ja durch seine bisher nur spärliche Anwendung nicht die Lösung gewesen zu sein. Wie seht ihr den Bitcoin in der Zukunft?
×