Jump to content

Coinator

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    326
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

653 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Coinator

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

443 Profilaufrufe
  1. Ich hab eine andere Frage, die in diesem Thread denk ich recht gut aufgehoben ist: Gilt seit der Änderung vom 01.01.2020, nach welcher Kryptowährungen nun als "Finanzinstrument" eingestuft werden, immer noch die Steuerfreiheit nach einjähriger Haltedauer? Bzw. sind Krypto-Verkäufe immer noch private Veräußerungsgeschäfte? Habe hierzu über google leider nichts gefunden, vielleicht wisst ihr ja mehr..
  2. Da muss ich widersprechen. Ich bin mir sicher, die große Mehrheit derer, die sich mit der Thematik auseinandersetzen, würde deutlich mehr auf eine signierte Transaktion geben, als auf irgendein Gerichtsurteil. Je länger er mit einer solchen Transaktion wartet, desto eher stärkt das doch die Entschlüsselungs-These.. Generell, wenn jemand wie Satoshi Nakamato auf ein Gericht angewiesen ist, um zu beweisen, dass er er selbst ist, dann weiß ich auch nicht mehr..
  3. Ich bin jedenfalls im Moment sehr am Überlegen, ob ich mir nicht ein oder zwei BSV zulegen sollte. Nicht, weil mich das Konzept oder CSW überzeugt, ganz im Gegenteil. Aber für den Fall, dass er, auf welchem Wege auch immer, doch an die Schlüssel kommt, wäre das vielleicht ein ganz guter Hedge gegen die daraus folgenden Turbulenzen... Und wenn er wirklich nur hochstapelt, dann sollen die BSV halt meinetwegen mit ihm untergehen, das wär mir dann mehr als egal, hab ja meine BTC. Möglicherweise hatten auch andere diese Gedanken und so ist die Panikrally der letzten Tage zustande gekommen? Insgesamt finde ich die Geschichte aber mehr als ärgerlich. Keys hin oder her, mit seinem Getue schädigt er den gesamten Sektor. Wenn er wirklich an die 1.000.000 BTC kommt, ist der Ruf des Kryptomarkts erstmal wieder auf Jahre geschädigt. Mt.Gox 2.0 wenn nicht schlimmer. Ein Reichsparteitag für Peter Schiff.. Das kann niemals Satoshis Vision sein.
  4. Ich bin mittelfristig weiterhin bullisch, va in Betracht des Halvings. Der heutige Rücksetzer war erstmal nichts weiter als ein Retest des Hochs vom 08. Januar. Selbst wenn wir noch weiter korrigieren, sehe ich kein Problem, solange der Kurs nicht unter ~ 7650 $ fällt. Mir ist ein nachhaltiger Anstieg mit regelmäßigen Korrekturen lieber, als das, was wir letztes Frühjahr gesehen haben. Außerdem: Heute ist Sonntag. Und (Achtung, Aluhut!) ich hab mittlerweile gelernt, der price action an Sonntagen besonders misstrauisch gegenüber zu stehen.
  5. Wieso greifst du andere Leute auf persönlicher Ebene an, wenn sie ihre eigene Meinung sachlich kundtun? Noch dazu auf Nachfrage eines Anderen? Das hier ist ein Forum. Da geht es um den Meinungsaustausch und wenn jemand anderer Meinung ist, ist das völlig in Ordnung. Würdest du auf sachlicher Ebene gegen die Analyse argumentieren und deine Prognose erläutern, würde sich daraus ein Mehrwert ergeben. Stattdessen wirst du persönlich und unterstellst anderen irgendwas. Genau so zerstört man ein angenehmes Diskussionsklima. Niemand hat die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Weder du, noch ich, noch sonst wer. Denk mal drüber nach.
  6. Okay, danke für die Korrektur! Man müsste es vielleicht anders ausdrücken, die Miningkosten passen sich dem Preis an, allerdings verzögert und gedämpft. Wenn der Preis längere Zeit steigt, steigen die Miningkosten auch, allerdings langsamer. Miner machen Gewinn, investieren in neue Hardware usw. Kommt es dann zur plötzlichen Korrektur, so werden die Miner allerdings nicht plötzlich ihre gesamte Hardware entsorgen und die Farmen abreißen. Sie lassen, sofern genug Rücklagen vorhanden sind, die Miner laufen. Das heißt, selbst wenn der Kurs wieder auf Ausgangsniveau fällt, werden die Miningkosten vermutlich nicht genauso stark fallen. Deshalb wird der Preis über kurz oder lang wieder ansteigen. Ein dynamisches Gleichgewicht sozusagen. So zumindest hab ich mir das gedacht, oder liege ich damit gänzlich falsch?
  7. ETH ist denk ich weiterhin an zweiter Stelle.. Größte Akzeptanz, größte Verbreitung, großes und seriöses Entwicklerteam und vor allem viele Tech-Konzerne, welche Blockchain-Anwendungen mit ETH umsetzen (wollen). Zudem steht Ethereum 2.0 an, Verknappung durch PoS usw. Ich seh bei Ethereum einfach das geringste Risiko unter den Alts, dass das Projekt untergeht. Daher meine zweitgrößte Hodl-Position. Edit: Was die anderen Alts angeht, lasse ich mich am ehesten auf proof of work Coins ein. Einfach weil hier der "Wert" des Coins noch am leichtesten bestimmbar ist. Ähnlich wie bei Rohstoffen wird sich der Preis nicht längerfristig unter den Miningkosten halten, vorausgesetzt die Blockchain stirbt nicht.
  8. Keine Ahnung, ob die Quelle seriös ist, aber weil's so gut zum Thema momentan passt und ich eben drübergestolpert bin: Wenn er die Keys (bisher) nicht erhalten hat, kann der bisherige Pump von BSV auch nicht von ihm selbst "produziert" worden sein.
  9. Im Grunde ja. Nur ist das Risiko mittlerweile bedeutend geringer, dass Krypto bzw Bitcoin scheitern werden, auf 2€ fallen oder ähnliches. Der Markt ist gereift. Diese größere Sicherheit werden wir aber sicherlich mit geringeren Gewinnen "bezahlen", als sie für die 2014er Veteranen möglich waren.
  10. Ich hab Anfang 2014 nachdem ich vom Bitcoin zum ersten mal gehört hab, eine Zeit lang hier mitgelesen.. Oben genannte User waren damals schon hier, boardfreak und segeln und viele andere. Ich fand die Thematik interessant, allerdings kamen mir teilweise die genannten Preise und Vorhersagen utopisch vor.. Außerdem gab es auch viele, die der Ansicht waren, Krypto hätte keine Zukunft. Ich hab beschlossen, keine BTC zu kaufen. Als ich dann 2015 mal wieder vorbeigeschaut hab, der Kurs stand bei 250 €, hab ich mich gefreut wie ein Schnitzel, dass ich nicht so "blöd" war, und 2014 zu Preisen von ~ 600 € gekauft hab. Der Gedanke, die Chance zu nutzen und dass 250 € vielleicht ja ein guter Einstieg sein könnte, ist mir nicht gekommen. Das nächste Mal hörte ich 2017 im Radio vom BTC. Tja. Und die Moral von der Geschicht: Es war noch nie einfach, mit Bitcoin Gewinn zu machen. Und es war niemals klar, dass sich die Dinge so entwickeln würden. Die Leute, die 2015 den Boden gekauft haben, hatten Mut, Weitblick und Glück, sich ausreichend mit der Materie auseinander gesetzt zu haben. Und haben sich die Gewinne, sofern sie nicht viel zu früh verkauft haben, redlich verdient.
  11. Möglicherweise könnte dieser Zyklus der letzte wie "gewohnt" ablaufende Zyklus des BTC sein, bei dem nochmal die Chance auf exponentielle Gewinne besteht.. Dieses Mal berichten die Medien von Anfang an und es kann gut sein, dass ab gewissen Preisen (50 oder 100 k beispielsweise) die Fomo deutlich größere Teile der (Welt-) Bevölkerung packt. Es gibt ein blow-off top bis ~ 150k und dann bricht ein deutlich längerer Bärenmarkt an. Das Halving 2024 vermag keine ausreichende Angebotsverknappung mehr hervorzurufen und der Bitcoin pendelt über Jahre hinweg um die zwischen 50 und 75 k. Zwar ist der Bitcoin nun ein überall anerkanntes Finanzinstrument und wird an den großen Börsen gehandelt, aber die Wachstumsraten nähren sich denen von Gold und Silber an. Was haltet ihr von dieser ausschließlich meiner Fantasie entsprungenen "Vorhersage"? Ich mein, sind wir mal ehrlich, irgendwann sind die Zeiten der parabolischen Kurse und xxxx% Gewinne vorbei. Das wird meiner Ansicht nach der Fall sein, wenn Bitcoin regelmäßig in der Börse vor 8 erwähnt wird..
  12. Was meiner Meinung nach jedoch nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist.. Wenn mal die Massenmedien berichten, ist der Hype doch meistens bald vorbei. Wie war das denn beim letzten Halving? Gab es da auch ähnliche Berichterstattung der Mainstream-Presse?
  13. Ehrlich, CSW mag in mancher Hinsicht sehr intelligent sein, aber unter einem rationell handelnden Unternehmer stell ich mir was anderes vor.. Oder würdest du es als rationell betrachten, eine Twitter-Katze im Raumanzug zu verklagen und damit in Kauf zu nehmen, dass der eigene Coin, der wahre Bitcoin, Satoshis Vision von Binance delistet wird und man sich selbst vor der ganzen Welt lächerlich macht? Ich weiß ja nicht..
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.