Jump to content

Eiswolf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    103
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

128 Excellent

Über Eiswolf

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Deutschland
  • Interessen
    Autos, Sport, Wirtschaft, Coins & Börse
  • Beruf
    Selbstständig

Letzte Besucher des Profils

336 Profilaufrufe
  1. Weil ein Ziel der EZB ganz offiziell die Preisstabilität ist. Dazu soll die Inflationsrate möglichst niedrig gehalten werden. Auf Grund anderer Faktoren gilt aktuell eine Inflationsrate von ca. 2 % als Ziel, wo wir aktuell nach wie vor drunter liegen. Bei der FED ist es etwas anders, da stecke ich aber weniger in der Materie. Sehr sehenswert dazu natürlich die Anstalt: https://www.youtube.com/watch?v=ab4TTtIKTrs
  2. Ich habe nirgendswo was vom Wohl der Menschen geschrieben. Ich schrieb das Ziel ist keine private Gewinnabsicht, sondern Preisstabilität und Wirtschaftswachstum. Das ist ein großer Unterschied. Die FED ist keine private Bank, die FED hat private (Zwangs-)Anteilseigner. Aber das ist ein Thema wo man sich ziemlich drüber streiten kann. Es war auch vor allem auf die Kurse bezogen. Wal mit entsprechend Cash > Private Gewinnabsicht. Pumpt Geld in einen Coin mit der Absicht die Preise steigen zu lassen. Andere springen auf, er verkauft seine Coins wieder und macht Gewinn. Notenbank > Absicht Preisstabilität, Stütze von Finanzmärkten (z.B. Staatsanleihen) und Ankurblen bzw. Fortsetzen des Wirtschaftswachstums > Pumpt Geld in einen Markt um dort das Angebot zu verknappen Das meine ich mit dem Unterschied. Stabile Preise und Wachstum, koste es was es wolle. Hab nirgends geschrieben, dass das gut oder vernünftig ist.
  3. Genau. Wenn. Ausschließen kann man das nicht, aber ich glaube daran in der Form nicht. Wäre das bei Tether der Fall, wäre das mittlerweile publik und die Kursverläufe anders. Dann hätten wir gemau wie der Aktienmarkt seit Jahren einen Bullrun mit immer neuen Rekorden. Die FED und ezb machen im Prinzip genau das. Nur das es da keine private Absicht auf Gewinne gibt, somdern das Ziel Wirtschaftswachstum und Preisstabilität. Ob das jetzt besser oder schlechter ist, ist natürlich streitbar.
  4. Der Kryptomarkt ist im Prinzip mit dem gleichen Mechanismus manipulierbar wie der Aktienmarkt auch: Genug Geld. Nur braucht man bei Aktien davon viel mehr bzw. sind die meisten Aktien so hoch kapitalisiert, dass selbst Blackrock allein keine steigende Kurse durch Aufkäufe hin bekommt. Bei PennyStocks sieht man sowas jedoch immer wieder mal. Dessen sollte sich aus meiner Sicht jeder bewusst sein. Bei einem kleinen Shitcoin reichen schon mal einige Millionen. Dann steigen andere Fomo-mäßig ein und der ursprüngliche Initiator ist vor dem Hoch schon wieder mit Gewinn raus. Wobei ich mir sicher bin, dass das auch für einige Wale schon manchmal ordentlich schief gegangen ist.
  5. Portfolio brsteht vor allem aus BTC und ETH. Bis vor kurzem noch gesamt 70 % im Minus mit dem festen Vorsatz einfach alles zu hodln. Dann mi BTC 40 % im Plus und seit Mai komplett aus dem Steuerjahr raus. Hatte einen starken Rücksetzer erwartet und dachte ich kann demnächst wieder unter 9000 € oder gar bei 8000 einkaufen. Dann hätte ich mehr BTC gehabt. War wohl nix. Jetzt hab ich nur noch ETH mi Kaufpreis 491 €. Jetzt bloß kein Fomo, sondern warten dass es abwärts geht, auch wenns dauert. Ich sehs sportlich. Gewinn mit BTC ist ja was positives und ich hätte auch recht haben können.
  6. Da muss man auch sagen, dass die öffentliche Wahrnehmung einer Marke bei solchen Deals nicht unbedingt die maßgebende Rolle spielt. Monsanto ist immerhin auch Marktführer bei Unkrautvernichtungsmittel (umstritten hin oder her, es wird in enormen Mengen verkauft und eingesetzt und lässt die Kassen klingeln) und ganz groß beim Thema Gen-Agrarprodukte dabei. Da kam auch viel Know How in den Konzern rein. Warum man den Deal am Ende allerdings durchgezogen hat, wo dann schon abschätzbar wurde was da für ein Rattenschwanz dran hängen könnte, ist mir auch etwas rätselhaft. Sind ja auch einige Aktionäre ziemlich auf die Barrikaden gegangen (bin selbst keiner, war und bin nicht bei Bayer investiert) edit: Wobei das schon stark Off Topic ist. Sorry.
  7. Entschuldigung, aber ich möchte dir an einigen Stellen widersprechen. Das Zitat bzw. allgemein Zitate von Buffet auf den Kryptomarkt zu beziehen halte ich für einen Fehler, weil es einfach nicht geht. Solche Zitate sind manchmal auch wie Bauernregeln. Bestes Beispiel an der Börse. Kurs fällt. Person A: Kaufen wenn die Kanonen donnern! Person B: Merke immer, nichts ins fallende Messer greifen. Beides Unfug, weil viel zu pauschal. Ich gehe in soweit mit, dass man bei Tiefständen generell natürlich bessere Einkaufskurse hat. Das Problem ist, dass ein Tiefstand allein rein gar nichts aussagt. Und da kommt der Unterschied zwischen Krypto und Börse in Spiel. Aus meiner Sicht haben beide Sachen nur wenige Dinge gemeinsam. Nehme ich mal dein Beispiel Bayer und Deutsche Bank auf. Beide notieren sehr niedrig, z.T. nur leicht über ihren Allzeittiefs. Der Kauf ist dennoch bei beiden ein Risiko, weil beide Unternehmen in einer Kriese stecken und da u.U. über Jahre oder (worst case) sogar niemals rauskommen. Bayer könnte durch die Monsanto Klagen so viel Geld verlieren, dass der Konzern zerschlagen wird oder in die Insolvenz rutscht. Die Deutsche Bank könnte von einem Konkurrenten übernommen werden, der die Bank vollständig assimiliert, also von der Börse nimmt. Die Anleger würde dann nur eine Summe X bekommen, die u.U. viel tiefer liegt als alles was sie je investiert haben. Extremes Beispiel an der Stelle ist übrigens auch Steinhoff. 97 % Kursverfall seit dem Bekanntwerden des Bilanzskandals. Ich bin investiert, aber mit völlig offenen Ausgang, weil keiner weiß wo es hingehen kann. Vielleicht verbrenne ich gerade dort richtig Geld. Hingegen habe ich gestern angefangen Allianz Aktien zu kaufen, obwohl die nahe an ihren Höchstständen liegen. Aber seit Jahren steigen Gewinn und Dividende, das Unternehmen ist gesund und verdient Millarden. Die Wahrscheinlichkeit dort Geld zu verlieren auf lange Sicht, ist sehr gering. Worauf ich hinaus will: Bei Kryptowährungen hat man diese Faktoren so gut wie gar nicht. Da gibt es keine Geschäftsberichte, Risikoeinschätzungen die belastbar wären oder Vergleiche. Vielleicht etwas Charttechnik und Psychologie, ok, aber da ist auch viel Godwill dabei. Einen Altcoin zu kaufen nur weil er besonders niedrig steht ist eine pauschale Aussage, die aus meiner Sicht nur schief gehen kann. Es lässt sich noch weniger als bei einem Börsenunternehmen sagen ob der Coin über- oder unterbewertet ist. Ob der Preis gerade gut ist oder nicht gut ist. Von daher halte ich solche Zitate eher für Bauernregeln als für ernst zu nehmende Orientierungen.
  8. Hab jetzt eine gute Weile nicht geschrieben, aber immer mal mitgelesen. Meine Prognose bleibt langfristig. Es wird wieder einen Hype geben und der wird alles in den Schatten stellen was wir bisher hatten. Aber eben erst in den 202x Jahren. Nachdem ich Wochenlang um -50 % gependelt bin und es sich ganz langsam richtig -49 % kroch, haben die letzten Crashs das Rot noch mehr glühen lassen. -71 % und ich hodl weiter bis zum bitteren Ende. Wobei ich ehrlich bin, dass mich Etherum mittlerweile etwas enttäuscht. Hatte das Projekt doch mit mehr Potential gesehen und finde die aktuelle Bewertung als zu stark abgewertet. Auch wenn es im Moment verlockend wäre, werde ich aber nicht nachlegen. Bin an meiner persönlichen Grenze...wobei ich mit recht geringem Einsatz meinen Einstandskurs ordentlich drücken könnte
  9. Bitte um PN. Ich habe nur 45 % geschafft. Will mich optimieren. ?
  10. Hatte mir eigentlich geschworen bei dem zu bleiben, was ich jetzt habe, auch wenn ich einige dicke rote Zahlen habe. Will ja über Jahre hodln. Aber ETH ist so tief...komme in Versuchung doch noch was reinzuschmeißen. ?
  11. Nicht ins fallende Messer greifen. Kaufen wenn Blut fließt. Sind die Hühner platt wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Alles das gleiche. Strategie wählen und dann durchziehen. Hab im Mai mal alte Accounts gesucht und gelöscht. War einer von nem Börsenspiel dabei das ich 2005 oder 2006 mal gespielt habe. Nach einigen Monaten aufgehört, weils mies lief. Spiel 2018 praktisch tot, aber ich in den top 20, weil meine Aktien allesamt extrem gestiegen waren. Bin derzeit bei 42 % Verlust. Das meiste steckt in ETH und BTC. Wer sich entscheidet zu hodln muss da jetzt durch... Oder hat zu viel gesetzt.
  12. Oder gehen dann paradoxer Weise durch die Decke.
  13. Im Prinzip müsste man sich als hodler echt mal abgewöhnen auf cointracking zu schauen. Man hat ja vor lange zu halten und jede Schwankung kann eigentlich wurst sein. Trotzdem tu ich es dauernd ?
  14. Immer wieder vorsagen: Es ist nichts verloren so lange man den Verlust nicht realisiert. ? Wobei mich der Absturz von ETH doch etwas überrascht. Egal... Keep hodl.
  15. Ob Erz minen oder Bitcoin minen...ist doch das gleiche...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.