Jump to content

nattyflo

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    62
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

79 Excellent

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Auch nicht schlecht. Also Kinderspielzeug hätt ich genug rumliegen. 😊 am besten sind die Goldbarren dann aber groß genug, dass sie nicht verschluckt werden können! Was ist mit oben im Speicher, wo zig Kisten mit Kram rumstehen. Geht doch auch kein normaler Einbrecher in den Speicher hoch. Oder?? 🤔 daraus entstehen aber neue Probleme: was ist, wenn die Bude abfackelt? Komm ich da schnell genug hoch? Reichen die feuerfesten Dokumentenhüllen von @battlecore und ich kann später in den Trümmern nach denen suchen? Oder ist aus diesem Gesichtspunkt der Keller die bessere Wahl?
  2. Du hast ja recht, man muss die Kirche schon noch im Dorf lassen.. sind wie gesagt eher so theoretische Überlegungen. Das ganze Leben ist ja ein Risiko, passieren kann immer was.
  3. Das hab ich mich auch schon mal gefragt: sollte man nicht auch z.b. eine Hardwarewallet besser nicht in den eigenen vier Wänden aufbewahren?! Theoretisch könnte dich echt jemand bedrohen, damit du die Pin rausgibst und sich dann alles, was über dieses Hardwarewallet verwaltet wird, quasi in deinem Beisein auf eine seiner Adressen schieben. 🤔 Klar ist sowas relativ unwahrscheinlich, zumindest in der verbrechensarmen bayerischen Stadt, in der ich wohne. Bis jemand auf mich aufmerksam wird, weil ich bei bitcoin.de Millionen kassiere, dürfte auch noch etwas dauern... 😆 aber so ein bisschen gesunde Paranoia hat noch niemandem geschadet.
  4. Also bei 10 verschiedenen Plätzen würde ich mich wohl am meisten darum sorgen, einen davon selbst zu vergessen!
  5. Danke, dass Du das hier nochmal ausführlich ansprichst! Für den Seed, das hatten wir hier ja schonmal, finde ich die Aufteilung der 24 Wörter in drei Blöcke sinnvoll. Dann so Blechstanzplatten (?) mit den Blöcken 1+2, 1+3, 2+3 bei drei verschiedenen Vertrauenspersonen lagern, fertig. Wie heissen die Dinger nochmal genau? Hattest Du da nicht mal was empfohlen, @battlecore? Hab bis jetzt nur ordinäre Zettel, wollte das aber auch mal angehen demnächst. Hab in einem Goldforum mal von einem gelesen, der eine massive Sitzbank aus Beton vorm Haus stehen hat, in die Gold im Wert von 200.000 Euro eingearbeitet ist... Sowas ist natürlich genial, aber nicht für jeden machbar. Auf unserem (relativ großen und unzugänglichen) Grundstück bin ich selbst schon mit einem Metalldetektor rumgelaufen, schlägt ständig an wegen unzähliger rostiger Nägel etc, unter solchen Umständen ist vergraben evtl doch ne Option. Einmauern kommt mir auch recht sicher vor, ist aber aufwändig. Oder eben doch im Glas Marmelade von Mutti oder der tiefgefrorenenen Hühnerbrühe. Da muss man dann halt schauen, dass das keiner einfach wegwirft..
  6. Du sprichst in Rätseln. Aber ok, ich werde nicht weiter nachbohren. Dein Post macht mich jetzt fast ein bisschen paranoid - an alle potentiellen Einbrecher, die hier mitlesen: das Gold ist bereits jetzt sehr gut versteckt und kommt selbstverständlich gleich morgen woanders hin! Ledger /Passphrase ist auf mehrere Wohnungen mir nahestehender Personen verteilt! Wenn trotzdem jemand Bekanntschaft mit meinen zwei liebenswerten Dobermännern machen möchte, nur zu!
  7. Ach ja, noch was: es macht übrigens sehr viel Spaß, so einen kleinen Goldbarren mal rauszuholen und in die Hand zu nehmen! Fühle mich dabei zwar ein bisschen wie Dagobert Duck, aber grade mach ich das jeden Tag mal kurz! 😁
  8. Also ich hab genau das vor ca. drei Wochen getan, nämlich endlich mal Gold gekauft (war anscheinend ein ganz guter Zeitpunkt). Somit hab ich nun 75% meines Vermögens in Krypto (davon 85% in btc, 10% in eth, 1% in ltc und die restlichen 4% auf diverse alts verteilt), 10% in Gold und 15% Cash. Die paar hundert Euro, die ich noch in Aktien halte, zähl ich jetzt mal nicht mit. Mir ist klar, dass das viele Leute als absolutes Hochrisiko-Portfolio ansehen, aber tatsächlich fühl ich mich damit total wohl, und hätte eher mehr Angst um mein Geld, wenn es derzeit im Aktienmarkt oder einfach nur auf dem Konto rumliegen würde... Hier im coinforum verstehen mich sicher die meisten. Außerdem steht in zwei bis drei Jahren die Entscheidung an, ob man nicht doch mal was zum drin wohnen kaufen soll, und ich sehe keine realistische Möglichkeit, das Geld dafür zusammen zu kriegen auf konventionellem Weg. Mein Masterplan ist also: 2021/22 platzt die Immobilienblase und der Bitcoin ist sechsstellig 😉 den letzten btc würde ich natürlich nie verkaufen! Aber zurück zum Gold. Mir stellen sich grade zwei Fragen: Versteck ich das Gold zuhause, und wenn ja, wo am besten? Eingraben im Garten, im Keller einmauern oder einfach in eine Tupperschüssel mit tiefgefrorener Hühnerbrühe?!? Schließfach bei der Bank ist mir irgendwie unsympathisch 😄 auf nen Safe hab ich auch keine Lust.. wie machst du das denn, @Jokin? 😉 Hab übrigens deinen Tip genutzt und das Ganze über Scheideanstalt.de abgewickelt, sehr zu empfehlen. Die andere Frage ist, ob ich nicht doch auch noch ein bisschen Silber dazulegen soll, zum einen für den Fall der Fälle zum bezahlen, zum andern weil da kursmäßig eigtl nicht mehr so viel Luft nach unten ist, und evtl eine Wertsteigerung ansteht die nächsten Jahre... zöger aber noch wegen der Mehrwertsteuer usw. Hoffe das ist nicht zu sehr offtopic.
  9. Oh mann... ich war mir tausendpro sicher, dass BSV mehr oder weniger DIREKT in der Versenkung verschwindet, wenn er bei Binance delistet wird... und hab den einzigen, den ich hatte, für 50 euro in btc getauscht. Wie zum Teufel ist das möglich, dass der noch so mitmischt, obwohl er an den großen Börsen nicht gehandelt wird?!? Nur weil Craig Wright -Satoshi hin oder her- steinreich ist und seinen Coin selber krass pusht oder wie? Ich weiss, es gibt grad echt nix zu jammern, aber der Typ nervt seit geraumer Zeit extrem.
  10. Oh, ich auch! 😁 ab wievielen Anteilen kriegt man denn so ne Einladung??? Und wie, per Post oder was? Da ich ja auch Jan 2018 Einsteiger bin, und da auch die Aktien gekauft hab, sind die Dinger noch um die 30-40% im Minus... (anders als mein - ungleich fetteres- btc invest, harhar )
  11. Gibt es den Kurs betreffend nicht auch noch das Problem, dass die ganzen 2017er-Hype-ICOs ihre eingesammelten Millionen in ETH halten und nur auf bessere Kurse warten, um die endlich loszuwerden? Aber gut, sollte sich ETH durchsetzen, fällt das dann wohl auch nicht mehr ins Gewicht.. (ähnlich wie mit dem Insolvenzverwalter von Mt. Gox, der ja angeblich auch immer mal wieder was veräußert und so den Kurs von BTC drückt)
  12. Nur so als tip: es gibt den Prognose Hodler thread, wenn du dir den mal zu Gemüte führst, kriegst duneine Vorstellung von den verschiedenen 'Formen' des Hodlns bzw was Leute darunter verstehen
  13. Eiseneier und, wie Einer mal so schön hier schrieb, Hornhaut auf den Augen... ist echt ne Erfahrung, die man nirgends anders so leicht kriegt, mit dem fünfzehn- bis zwanzigfachen Monatsgehalt im Minus zu sein und das auszuhalten (ohne wirklich mit jemandem drüber sprechen zu können). Und der Freundin zu erklären, warum das Alles trotzdem schwer sinnvoll ist (ohne dass die natürlich die konkreten Zahlen kennt). Und dann nochmal im Tief ordentlich nachzuschießen, ohne bis zum Sankt Nimmerleinstag auf die 2k zu warten... what a ride bis hierher!! 😊 nur durch das Forum hier hab ich mich nicht ganz so allein gefühlt. Auch wenn sich das so nach Selbsthilfegruppe anhört, und es wahrscheinlich noch etwas zu früh ist für eine Dankesrede, aber speziell die unermüdlichen posts von @Jokin und @Axiom0815 und auch @IT-Genosse mit beas chart haben mich auf Kurs gehalten! 🤗 bin soo gespannt auf die nächsten ein/zwei jahre meine Herren! Jihaaaa! 🚀
  14. Mir gings genauso wie dir - tiefrotes fünfstelliges anfangsinvest januar 18, ausschliesslich alts, die seitdem nur abgekackt sind. Dann aber ab oktober angefangen, bitcoin zu kaufen, den löwenteil im februar/märz diesen jahres. Jetzt bei 6000 euro war ich wieder auf null. Hätte mich aber niemals getraut, da jetzt short zu gehen oder auch nur eine steuerrelevante gewinnmitnahme zu machen, wie von z.b. jokin immer empfohlen. Jetzt wird gehodlt bis zur steuerfreiheit, und dann häppchenweise verkauft. Mir kommt der ganze 'hype' deswegen deutlich zu früh und zu schnell, langsam aber stetig zum ath 20/21 würde mir viel besser gefallen... aber gut, will nicht meckern... so, und jetz genieß ich wieder die show 😊
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.