Jump to content

seppomaster

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    42
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von seppomaster

  1. Hallo Martin, sitze gerade mit der Technik zusammen und ich gebe dir per Mail nachher noch ein ausführliches Update. Könntest du trotzdem einen Teil deiner CSV ungeöffnet direkt von Bitcoin.de an support@blockpit.io schicken, dass wir das neutral mit unseren CSV abgleichen können und hier Fehler erkennen können.
  2. Magst du mir auf support@blockpit.io ein Ticket schreiben und dort den Aufbau deiner CSV mitschicken - damit wir das abgleichen können? Es kann nämlich sein, dass wenn man die CSV als Excel am eigenen Rechner öffnet und wieder als CSV zurück speichert, dass hier dann ein falsches Format übernommen wird. Das fällt mir jetzt spontan als mögliches Problem ein. Beste Grüße Lukas
  3. Hallo Martin, gerne hier oder direkt an support@blockpit.io. Vielen Dank für dein feedback mit dem datum bei Bitcoin.de - ich gebe das gleich an unsere Technik weiter. Genau wenn du nur zwischen eigenen Wallets z.B. Bitcoin hin und her transferierst dann kannst du dies mit der Bilanzkorrektur arbeiten. Bei tatsächlichen Käufen & Verkäufen von Coins bitte den Transaktionstyp "Tauschen" eintragen. Beste Grüße Lukas
  4. Danke für den Tipp, wir haben uns da bereits für die Zukunft einen Plan vorbereitet, sollte so etwas noch einmal vorkommen Du hast das richtig erkannt, es werden derzeit über API nur Trades eingelesen. Wir sind aber gerade dabei das ganze Tool auf "Depottrennung" umzustellen und imzugedessen auch alle deposits/withdrawals einzulesen. Du kannst zwar nicht direkt in API oder CSV Widgets Einträge machen, doch du kannst ein manuelles Widget erstellen und diesem dann Euro zu Coin Käufe/Verkäufe (Transaktionstyp: Tausch/Trades) eintragen. Bilanzkorrekturen sind wirklich nur für die Anpassung von Bilanzen und werden nicht als steuerliche Vorgänge berücksichtigt. beste Grüße Lukas
  5. Hallo MKE, nein alles in Ordnung - wir haben letzte Woche einige Schwierigkeiten aufgrund der API Änderungen durch Bitpanda, Binance und Bittrex gehabt. Das in Kombination mit einem größeren Frontend-Update hat zu einem unerwarteten Verhalten geführt, weshalb wir vollen Fokus auf die technische Behebung gelegt haben und deswegen nicht alle Supporttickets bearbeiten konnten. Wir sind gerade dabei diese aufzubereiten und allen zu antworten. Die Telegram-Gruppe haben wir bereits Anfang des Jahres stillgelegt, um auf ein professionelleres Supportsystem umzusteigen. Liebe Grüße Lukas von Blockpit
  6. Hallo Ulli, wir arbeiten gerade mit Hochturen an der Version 1, die nun Ende Jänner raus kommt (da sind viele neue Features dabei). Gestern hatten wir außerdem ein Userevent, wo wir über die Entwicklung und Features der Plattform ganz allgemein gesprochen haben. Bei Version 1 (V1) wird der generelle CSV Import noch nicht dabei sein. Wir arbeiten jedoch schon dran und ich bin da dahinter, dass wir das in der ersten Update-Version nach V1 auch den CSV Import ready haben.
  7. Vielen Dank, da muss ich dir zustimmen und vl. noch ergänzen, dass wir darüber auch schon nachgedacht haben und das durchaus noch eine speziellere Lösung erfordern wird als mit den Farben. Trotzdem so einfach gehalten, dass man mit einem Blick eine erste Unterteilung feststellen kann.
  8. Hallo Zusammen, nach steuerlich etwas ruhigeren Wochen möchte ich den heutigen Morgen nutzen, um euch ein kleines Community-Projekt im Kryptosteuerbereich vorzustellen. Und zwar die CryptoTaxMap.org Was ist die CryptoTaxMap (CTM) überhaupt? Die "CryptoTaxMap" ist ein Gemeinschafts-Projekt, welches durch Nutzerbeteiligung weiterentwickelt werden soll. Die interaktive Weltkarte zeigt per Mausklick länderspezifische Infos zur Versteuerung von Kryptowährungen und soll der weltweiten Kryptogemeinschaft als Überblick dienen. Die Karte ist für jeden frei zugänglich und alle Infos sind ohne jegliche Anmeldung (Registrierung) einsehbar. Jeder kann neue Informationen beitragen, die von uns (Blockpit.io) mit Hilfe von kooperierenden Steuerberatern überprüft werden. Die Infos sind dadurch nicht nur aktuell, sondern auch geprüft. Da es sich um ein komplexes Thema handelt, dass noch dazu weltweit viele Personen betrifft, ist es wichtig, dass jeder sein Wissen zum Projekt beitragen kann. Unterstützen ist ganz einfach über ein Google Formular möglich, in das Infos und Quellen eingetragen werden. So bleibt die CryptoTaxMap am neuesten Stand, am sich ständig verändernden Kryptomarkt. Was kann die CTM? Schritt 1: Klickt auf euer Land und bekommt spezifische Informationen über das Steuerrecht, das euch betrifft. Schritt 2: Meldet euch für kostenlose Updates an und bekommt Infos, sobald sich Regulierungen in eurem Land ändern. Schritt 3: Helft uns das Projekt mit eurem Wissen weiterzuentwickeln. Oder werdet als Steuerberater zum CryptoTaxMap Partner. Abschließende Worte Bitte beachtet, dass es sich hier um einen MVP handelt, den wir bewusst bereits jetzt für alle freigeben. Wir sind für jegliches Feedback offen und ich freue mich auf eine gepflegte Diskussion mit euch. Es sei uns bitte auch der ein oder andere Fehler verziehen - bitte scheut euch nicht, uns diese mitzuteilen. Blockpit.io übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit dieser Information.
  9. Ja, richtig. Genau, das ist im Beitrag von der Frau Enzinger eh gut beschrieben.
  10. Wie bei so vielen anderen Projekten, probieren wir halt auch Dinge aus, um zu sehen was funktioniert und am besten angenommen wird. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden Blockpit im ersten Jahr kostenpflichtig zu machen, weil wir finden, dass das für ein Tool, das sich in der Beta befindet eine fairere Lösung ist. So viel kann ich dir sagen, das mit den 3 Freunden werben, um den gesamten Report freizuschalten wird sich in den nächsten Tagen ändern.
  11. Hallo ratzfatz, du meinst Import-Funktionen , wie genereller CSV bzw. mehr Exchanges richtig? Es passiert derzeit einiges im Hintergrund bei uns, auch in Bezug auf den geplanten Tokensale, da sieht man nach außen hin leider nicht so viel. Steuerreport nur mit Token stimmt so nicht, denn wir haben das als referral aufgebaut, die Tokens sind da nur zusätzlich eine Draufgabe. Derzeit sieht es so aus, dass du für die Report-Funktion 3 Freunde werben müsstest.
  12. Hallo Travin, ich habe gesehen, dass du mir eine Nachricht auch geschickt hast, ich werde dir dort antworten. P.s. Ja der Report funktioniert nur ohne Fehler. Sollte nur eine Kleinigkeit sein, dann sind deine Fehler weg.
  13. Kannst du ein bisschen konkreter sagen, um was es sich bei eurer Idee handelt?
  14. Vl. als kurzes Update, wir sind gerade dabei 2 neue Exchanges zu implimentieren (Livecoin + Bitstamp) und testen gerade neue Berechnungsmethoden (HIFO + Optimized HIFO) da diese doch zu hohen Steuerersparnissen führen können (sofern diese angewendet werden dürfen). LIFO wird in näherer Zukunft auch folgen. Bezüglich CSV Import generell und in den einzelnen Exchanges: Wie bereits angekündigt werden wir das auch Schritt für Schritt nachziehen.
  15. Hallo zusammen nachdem Österreich eine etwas längere Schonfrist für die Einkommenserklärung hat (zumindest beim eigenständigen Einreichen), kommt jetzt der Beitrag zum Eintragen der Gewinne in die Einkommensteuererklärung. Wie immer viel Spaß beim lesen Feedback ist immer herzlich willkommen! Möge es den Österreichern unter uns eine Hilfe sein Wann besteht eine Steuerpflicht? Gemäß österreichischen §31 EStG, sind nicht zinstragende Veranlagungen in Kryptowährungen als Spekulationsgeschäft dann steuerrelevant, wenn der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr beträgt. Die Versteuerung unterliegt nicht den Einkünften aus Kapitalvermögen! Die Freigrenze beträgt 440 Euro, wobei diese wegfällt wenn die Freigrenze überschritten wird. Das Bundesministerium für Finanzen hat in einem veröffentlichten Beitrag zudem klargestellt, dass der Handel zwischen Kryptowährungen als Tauschvorgang anzusehen ist. Jeder Tausch bzw. Realisierung, führt zu einer steuerrelevanten Veräußerung, welche zum jeweiligen Zeitpunkt in Euro, idR gemäß Kurs der Kryptowährungsbörse, umzurechnen ist. Vom Veräußerungserlös können Anschaffungskosten in Abzug gebracht werden. Welche „Tranche“ der Steuerpflichtige veräußert, kann beliebig zugeordnet werden, sofern lückenlos hinsichtlich Anschaffungszeit und -kosten dokumentiert laut BMF. Ansonsten kommt die FIFO Methode (First-In-First-Out) zur Anwendung, wonach die jeweils ältesten Bestände zuerst als verkauft angesehen werden. Wann herrscht Steuerfreiheit? Steuerfrei hingegen ist die Veräußerung, wenn zwischen Anschaffung und Verkauf mindestens ein Jahr vergangen ist (365 Tage). Gegenüber dem Finanzamt ist man hier in der Nachweis und Dokumentationspflicht. Warum eine Dokumentationspflicht? Hinsichtlich der Dokumentationspflicht ist es notwendig, alle Transaktionen auf Kryptowährungsbörsen, sowie Wallets offen zu legen (Deposits, Trades und Withdrawals). Demnach ist die vollständige Transaktionshistorie maßgeblich und muss vom Steuerpflichtigen belegt werden, gemäß dem angegebenen realisierten Gewinn in der Steuererklärung. Diese Komplexität und hohen Dokumentationserfordernisse werden mit dem automatisierten Blockpit Tax Report erfüllt. Nichterfüllung der Dokumentationspflicht kann das Finanzamt zu einer Schätzung der Einkünfte berechtigen. Die Verjährungsfrist beträgt 5 Jahre. Im Verdachtsfall bei Steuerhinterziehung kann sogar 10 Jahre rückwirkend ermittelt werden. Achtung: Negative Einkünfte können mit positiven Einkünften derselben Einkunftsart im gleichen Veranlagungszeitraum verrechnet werden. Führen Spekulationsgeschäfte in einem Kalenderjahr insgesamt zu einem Verlust, ist dieser nicht ausgleichsfähig (vgl. § 31 Abs. 4 iVm 2 Abs. 2 EStG). Wo müssen Gewinne aus Kryptowährungen eingetragen werden? Die Summe aller steuerbaren Veräußerungsergebnisse stellt – bei Überschreitung der jährlichen Freigrenze von 440€ - die steuerpflichtigen sonstigen Einkünfte dar (unter Kz 801 einzutragen). Sofern man als Privatperson bisher keine Einkommensteuererklärung, sondern eine Arbeitnehmerveranlagung abgegeben hat, muss zuallererst ein Erklärungswechsel, direkt in FinanzOnline, zur Einkommensteuererklärung durchgeführt werden. Schritt 1: Erklärungswechsel zur Einkommensteuererklärung Schritt 2: Steuernummer eintragen und auf „Wechsel zur Einkommensteuererklärung bzw. Änderung der Tätigkeit“ klicken. Schritt 3: Einkunftsart „Sonstige Einkünfte“ auswählen und im Feld „Genaue Bezeichnung“ die Beschreibung der Tätigkeit eintragen (z.B. Einkünfte aus Spekulationsgeschäften). Beginn der Tätigkeit und der Ort der Berufsausübung (idR Wohnanschrift) ist ebenso einzugeben. Schritt 4: Bei “Bilanzstichtag“ ist der 31.12.2017 einzutragen und bei „voraussichtlicher Gewinn im Eröffnungsjahr“ ist der errechnete steuerpflichtige Gewinn aus der Veräußerung von Kryptowährungen in einer Summe einzutragen. Für das Folgejahr kann eine Schätzung oder Null eingetragen werden (Pflichtfeld). Anschließend auf „Prüfen und Einbringen“ klicken. Schritt 5: Nach dem erfolgten Erklärungswechsel steht das Einkommensteuererklärungs-Formular „E1“ in FinanzOnline zur Verfügung. In der Einkommensteuererklärung müssen die steuerpflichtigen Gewinne aus der Veräußerung bzw. dem Tausch von Kryptowährungen unter dem Punkt „Außerbetriebliche Einkünfte“ →“Einkünfte aus privaten Grundstücksveräußerungen und sonstige Einkünfte“ → Einkünfte aus Spekulationsgeschäften (§31) und aus der Veräußerung von Beteiligungen (§ 31 EstG EStG 188 idF vor dem 1. StabG 2012“ (Kennzahl 801) eingetragen werden. Abschließender Hinweis und Haftungsausschluss: Wir empfehlen allen Steuerpflichtigen, sämtliche Einkünfte aus Kryptowährungen transparent und sauber zu dokumentieren. Diese Nachweise können und werden vom Finanzamt eingefordert werden. Die oben angeführten Informationen geben einen ersten Überblick und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei individuellen Fragestellungen zu Kryptowährungen und Steuern empfehlen wir eine fachkundige Beratung. Blockpit GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit. Orginalpost wie immer im Blockpit Blog zu finden.
  16. Ich seh schon, das kann ein möglicher Rundungsfehler von der Exchange sein, wenn du die Transaktionen über API einliest. Könntest du mir per PN die Exchange schicken, um welche es sich handelt, bzw. auch deine Widget ID schicken. Diese findest du in der URL, wenn du auf das besagte Widget klickst. z.B:
  17. Ich will dir die Frage ein bisschen anders beantworten: Wir haben kein klassisches Freemium Model geplant und auch Features wie API - Schnittstelle oder ähnliches wird in unserem Tool kostenlos zur Verfügung stehen. Wir alle befinden uns in einem sehr technologischem Umfeld und da ist es für ein logischer Schritt auch in Bezug auf das Bezahlsystem eine neue Möglichkeit aufzubauen. Ich erwarte jetzt gar nicht, dass du mit dieser Antwort zufrieden bist, sondern einfach nur um ein bisschen Geduld, weil genau diese Frage kann ich dir Anfang Juni ganz genau beantworten Ja das war schon mal Gesprächsthema bei uns. Diesbezüglich müssen wir uns natürlich ganz genau anschauen, welche Informationen wir wie verarbeiten können, gerade um so Probleme wie double Import (CSV + Exchange) zu vermeiden. Auch erwarten wir uns in solchen CSV Files Größen von 100k Transaktionen +. Das heißt, dass wird eine ganz spannende Angelegenheit, wie mit Fehlern umgegangen wird, ob man Bereiche trennen kann usw...aber ja das könnten wir uns sehr gut vorstellen!
  18. Ja unser Team besteht eigentlich aus Mathematikern, die das alles berechnen und nicht aus Entwicklern ? Nein wir arbeiten natürlich daran, dass die Berechnungen schneller abgeschlossen werden, hängt mit einigen Faktoren zusammen, die wir aber noch optimieren können Du kannst mir sonst auch per PN schicken wenn du irgendeine Frage zu ner Fehlermeldung hast, vl. kann ich dir weiterhelfen.
  19. Technisches Umsetzung, die in Bezug auf das Tool gerade in Arbeit ist, sind allgemeiner CSV Import, weitere Berechnungsmethoden (z.B. LiFo oder optimized (für AT)) und Frontend-Anpassungen. Wallet Import steht auch ganz weit oben auf unserer Prio-Liste, weitere Exchanges folgen laufend.
  20. Stimm ich jscr voll zu! Einzig möchte ich noch ergänzen, dass du dann bei Zeile 17 und 18 aufpassen musst, weil du ja noch Restcoins aus deinen Käufen von Zeile 10 - 13 hast, weil du ja diese nicht alle verkauft hast, sondern nur 195,45 XRP (Zeile 14 -16). Das heißt dass du dann Zeile 17 und 18 nicht einfach gegenrechnen kannst, weil du ja ältere Coins auch noch besitzt.
  21. Hab grad mit unseren Entwicklern gesprochen, wir setzen den allgemeinen CSV Import schnellstmöglich um. Es gehen halt sehr viele Fragen damit einher (Wie muss das File aussehen? Wie ist es für den User am einfachsten zu verwenden? Viele unterschiedliche Typen, usw.), aber wir sehen grad, dass das echt gebraucht wird und von daher möchten wir das bald anbieten. Fehlermeldung hat es dir keine ausgegeben, oder? Dann berechnet es wsl. noch, dauert bei einigen Exchanges ein bisschen länger - beim nächsten mal reinschauen sollte es da sein.
  22. Ich habe gestern gerade hier im Forum (Link zum Thema) einen Beitrag über unser Tool (Blockpit) (ist derzeit kostenlos) gemacht. Ich hab genauso wie du mit Excel begonnen und meine Trades anfangs immer schön brav eingetragen, irgendwann wars aber dann doch ganz schön viel, bzw. hab ich dann mal drauf vergessen, die üblichen Fehler halt! Kommt halt immer darauf an wie sehr du dahinter bist und wie umfangreich deine Historie ist. Excelvorlage kenne ich jetzt keine gute im Internet, habs mir damals auch selbst zusammengebastelt
  23. Freut mich, dass du es gleich mal ausprobiert hast. Die Berechnungen dauern leider manachmal ein bisschen, da dies unter anderem mit der API Schnittstelle einiger Exchanges zusammen hängt. Wir arbeiten natürlich an verschiedensten Möglichkeiten, wie wir hier noch schneller berechnen können. Wenn du wsl. zu einem späteren Zeitpunkt noch mal rein schaust, wird es wsl. berechnet sein. Was wir diesbezüglich noch ergänzen wollen im Frontend ist eine Art Hinweis, damit der User wirklich weis, dass es ein bisschen dauern kann. Die Langzeitlösung soll auf jeden Fall eine schnelle Berechnung für alle Exchanges sein.
  24. Vl noch ergänzend: Bitcoin.de befindet sich gerade in einem Update und wird jetzt noch von uns getestet und deployed. Sollte aber heute wieder verfügbar sein
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.