Jump to content

Fabodroid

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    71
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

104 Excellent

Über Fabodroid

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nein Jokin, so einfach ist es doch immer nicht Viele der von dir oben genannten Dinge obliegen sehr wohl meiner Kontrolle, weshalb sie nicht in die angemahnte Gruppe fallen. Schön aber, dass wir beide es schaffen uns den Kleinkram vom Hals zu halten. Von vielem was du nennst wird unser Glück sicher nicht abhängen, jedoch bin ich der Meinung, dass diese durchaus zur Lebensqualität beitragen könnten. Selbst Dinge die nicht uns beide, sondern nur andere direkt betreffen, sollten sich schlussendlich auch positiv(oder eben negativ) auf unsere Lebensqualität auswirken. Schließlich müssen wir beide ja mit diesen (womöglich völlig gestressten und desillusionierten) Leuten hier und dort auskommen.
  2. Es gibt inneres Glück, welches sich jeder schmieden(dafür sorgen) kann, und dann gibt es äußere Einflüsse für die aber auch teilweise jemand verantwortlich ist. Für den Teil für den ich was kann bin ich superglücklich. Dazu zählt neben der Familie auch der Job und die Finanzen sowie erfüllende Hobbies und Bildung. Dann gibt es ja noch schicksalhaftes "Glück" von Außen. Dazu zähle ich in weiten Teilen die Gesundheit für mich und meine Familie, dass niemand schwerkrank ist usw. Meinetwegen noch das Wetter und den Fakt, dass noch kein Meteorit aufs Haus krachte. Dinge eben die nicht zu beeinflussen sind. Und dann kommen wir zum "Glück"/Einfluss welches andere zu Verantworten haben (Gesellschaft und Politik) Hier muss ich gestehen gebe ich glatte 0 Punkte. Im Schnitt müsste ich somit auch eine 6-7 vergeben sofern es bei der Umfrage nicht ausdrücklich um das "Glück" geht welches andere zu verantworten (mir eingebrockt) haben. Aus meiner Sicht ist doch aber genau DAS der interessante Part an der Umfrage. Schließlich kann das eigens geschaffene individuelle "Glück" nicht in die Leistungsbewertung einer Gesellschaft, Führung oder Nation einfließen. Unbefriedigend ist neben den verfälschten Zahlen auch die Auflösung. Keiner klärt warum oder wieso die Leute in Land XY "glücklicher" sein sollen oder eben nicht. Es kommt zu keiner Conclusio. Somit: Aha und danke für nichts.
  3. Das sollte ja nun wirklich jedem aufgefallen sein, auch ohne den Sargnagel. Das ist ein Quacksalber/Hochstapler vom Feinsten der innerlich einem Kinski nahe kommt. Der versteckt das zwar hinter seiner Mähne und nem Lächeln, aber meine Güte, hat der ein kaputtes Rechtsempfinden. Hat er nicht mal ein Projekt laufen gehabt und drohte damit Investoren quasi zu enteignen weil sie sich kritisch geäußert hatten? (nachdem sie bemerkten einem Scammer auf den Leim gegangen zu sein) Dazu bleibt nur eines zu sagen: Wenn einer aussieht wie ein Aal, spricht wie ein Aal und sich windet wie ein Aal, dann (Himmel Herrgott) ist es auch ein Aal!
  4. Absolut nicht. Sofern BTC einmal das wird von dem ich Sprach (und davon bin ich überzeugt) wird genau Gegenteiliges der Fall sein. Trotzdem kann und werde ich nicht jetzt schon entsprechende Mittel in BTC speichern. Ich muss mit meinen Mitteln in Teilen zwischenzeitlich auch an anderen Fronten arbeiten. Relativ häufige Verschiebungen/Transaktionen wären die Folge. Da kommt mir weder die Volatilität noch der damit verbundene Steuerhickhack entgegen. Aktuell ist BTC ein Spekulationsobjekt, entsprechend niedrig ist mein Investment. Erreicht er den gewünschten Zustand, so wird aus der Spekulation ein zuverlässiger Wertspeicher. Entsprechend werden dann andere Werte meinerseits in ihm gespeichert werden, was meinen BTC-Bestand dann massiv erhöhen wird.
  5. So gerne ich mit dem Bitcoin auch spekuliere (long term), so gäbe es für mich keinen besseren Tag für den Bitcoin als den, an dem die Preise sich seinem Wert angeglichen haben und nurmehr zäh verändern. das wird auch der "Tag" sein an dem sich mein BTC-Bestand massiv erhöhen wird. Ich möchte mit dem Bitcoin gar nicht regelmäßig bezahlen. ich möchte einen zuverlässigen Wertspeicher der: - hohe Akzeptanz findet - von niemandem abgeschaltet werden kann - von niemandem manipuliert werden kann damit den Menschen weder durch politische Verfolgung noch geschäftliche Intriganz der Geldhahn abgedreht werden kann. Damit die Menschen einen Mittelfinger haben wenn versucht wird sie auf finanziellem Wege unter Druck zu setzen oder zu irgendetwas zu bewegen was ihnen widersrebt. Wenn sich nebenher ein bequemes und sicheres Zahlungsmittel etabliert ist das schön, für mich aber nur Nebensache.
  6. Der war sicher brilliant gegen Brandschäden versichert
  7. Es gibt keine Solidarität im Kapitalismus. Es gibt nur Interessen. Haben mehrere Gruppen zeitweilig die gleichen Interessen, so ist das noch lange keine Solidarität.
  8. Ich halte das für eine exzellente Idee. Ich selbst stoße seit über einem Jahr Immobilien ab die durch die Marktentwicklung der letzten 5 Jahre derart an Wert zugelegt haben, dass sich die Vermietung (mit aktuellen Mietverträgen) im Vergleich kaum lohnt. Ich kaufe zwar auch jetzt schon wieder Schnäppchen ein aber der Plan sieht hauptsächlich vor den Einkaufswagen erneut zu füllen wenn die Blase "piff" gemacht hat. Dies kann zwar realisitsch betrachtet auch noch 5-10 Jahre dauern, einen weiteren signifikanten Wertanstieg sehe ich im selben Zeitraum aber nicht mehr. Ich denke der Peak wurde erreicht. (Wenn die Leute sanierungsbedürftige 50/60er Standard-Bauten in der Pampa für 250k€+ kaufen, dann weisst du, dass der Peak erreicht wurde) PS: Ich hätte da noch 135m² Maisonette, 5 Zimmer, Küche, 1x Bad, 1xDuschbad, 2x Balkon (je Etage einer), 1x Stellplatz an der kroatischen Küste (Split), falls wer Interesse hat, gerne mal melden!
  9. Ich vermute mal, dass die offiziell den dort erzeugten Strom gar nicht, oder zumindest nicht kostenlos, nutzen dürften weil der ganze Bumms subventioniert ist bis zum abwinken. Ich habe absolut keine Ahnung, ist nur eine Idee. Auf der anderen Seite... Wer sagt uns, dass die das nicht schon machen? Schließlich ist ja schon die Rede über Subventionsverzicht in der Branche. Evtl. wollen sie den ja doch selbst nutzen, müssten nur die Subventionen loswerden. Ferner ist es ja vllt. doch möglich den Strom in den Süden zu bekommen, aber der wird zum minen gebraucht. Oh je...da tun sich Optionen und Abgründe auf, wir lassen das mal lieber.
  10. Das mag in einigen Regionen der Welt wo Energie nicht so teuer ist wie bei uns (oder wo die Rechnungsstelle nicht eindeutig klären kann wem die Rechnung eigentlich zugestellt werden muss, wahlweise der Strom illegal abgezwackt wird) durchaus möglich sein. Wenn du aber, Gott bewahre, in Deutschland minest, dann hast du kaum die Möglichkeit zu hodln wenn du davon leben willst, Mitarbeiter zu bezahlen und Steuern zu entrichten hast etc. Kleine private Miner gibt es überall aber das wird der Grund sein warum es hier keine größeren "Mining-Unternehmen" gibt. (Ganz abgesehen von einer Greta Thunberg, die auf ihrem Segeltrip sofort umdreht um dir vor das Firmengebäude zu urinieren.) Strom billig, möglichst wenig oder keine Steuern, dann ist Luft nach oben. Da aber auch dann ein gewisses Risikomanagement betrieben werden, und Rücklagen gebildet werden müssen, ist fraglich wieviel die tatsächlich hodln können. Ich vermute mal eher, dass die nicht sonderlich hodln, sondern eher swingen. (Wenn ich Energieversorger wäre, würde ich bei geringer Auslastung die Windräder nicht abschalten, ich würde Miner EINschalten.)
  11. Da gibt es ganz verschiedene Ansätze. Die größten Miner verkaufen vermutlich direkt, andere hodln alles was nach laufenden Kosten und Refinanzierungsplan der Hardware übrig bleibt, wieder andere behalten vllt. mehr oder halten sogar alles zurück und sehen es als Investment.
  12. Ich will dir einen gewissen Unterhaltungswert gar nicht absprechen
  13. Selbst wenn es sich völlig anders verhalten würde... Es fehlt der Mehrwert in solchen Diskussionen. Was soll denn da als nächstes kommen? Gold vs. Silber? Daimler AG vs. BMW AG? Immobilie vs. Kunstsammlungen? Damit lassen sich sicher abendfüllende Diskussionen führen, aber zu welchem Zweck? Meine Zeit ist mir da jedenfalls zu schade zu.
  14. Schade, ich wusste es immer zu schätzen, dass hier mit sowas keine Zeit verschwendet wurde.
  15. Seit wann wird hier eigentlich so stark BTC vs. Alts gespielt? (Zugegeben, war im Urlaub und hatte einige Seiten nachzuholen)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.