Jump to content

tempramentman

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

7 Neutral

Über tempramentman

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. naja mittlerweile gibts aber genügend Rechtssprechungen die deutlich machen das bei offizielen Anträgen (Steuererklärung, BAFÖG, Arbeitslosengeld) Bitcoin als Vermögen anzugeben sind. Da hab ich mir schonmal drüber Gedanken gemacht, wann jemandem die Bitcoins denn wirklich gehören. Was ist die Definition von "mir gehören". Sind es das vorhandensein der Privatkeys? Dann müsste ich alle Bitcoins auf Exchanges nirgends angeben weil es eben nicht mein Vermögen ist. Zählen auch Bitcoins auf Exchanges dazu, dann verfügt quasi jeder über dieses Vermögen der meine Logindaten kennt. Ist es die Möglichkeit jederzeit auf die Bitcoins zugreifen zu können? Naja dann haben sowohl ich, sowie die Exchanges, sowie jeder der mein Login kennt, sowie jeder der meinen Private Key kennt diese Vermögen. Ich bezweifel das Exchanges alle Bitcoins die sie für andere Anleger halten in ihren Bilanzen als eigenes Kapital ausweisen. ich denke dir Frage "Wann jemandem rein rechtlich gesehen die Bitcoins gehören?" wird irgendwann noch recht interessant.
  2. na dann muss ich "meine" Coins auf Exchanges ja auch nicht dem Finanzamt melden..........weil ist ja nicht mein Vermögen.......
  3. Das der ETF verschoben wird war so klar wie sonst was. JEDE Entscheidung der SEC zu neuartigen Dingen wird bis auf das maximale rausgezogen. Wenn jetzt solche völlig vorhersehbaren News, so einen Effekt haben bei eh schon niedrigen Preisen, der BTC aber bei wirklich grundlegend Positiven News nicht mal 3$ nach oben geht............ja dann sieht es wirklich übel aus bzw. macht die Marktmanipulierung noch deutlicher.
  4. Dem kann ich so zustimmen. Ab 5,8k war das ein völlig absurder Kursrutsch. Leute die unter 5k und auch jetzt noch verkaufen, verkaufen immer mit Verlust (Mit Ausnahme von kurzfristigen Tradern). Dieses Vorgehen macht nur Sinn wenn diese Leute wirklich denken das Bitcoin gegen 0 geht und auch nicht mehr hochkommt. Leute die jetzt noch Verkaufen aber trotzdem glauben das der Bitcoin eine Zukunft hat, sind einfach nur Verrückt, Dumm oder wollen dem Markt Geld schenken.Ich glaube nicht das es ernsthaft so viele Menschen gibt die mit großen Mengen in BTC investiert sind aber jetzt plötzlich glauben das btc gegen 0 geht und deshalb noch bei 3,6k verkaufen. Die mag es geben, aber nicht in einem Außmaß der ein solchen völlig Gegenwehrlosen Kursrutsch wie die letzten Wochen begründen würde. Deswegen glaube ich tatsächlich das CSW und Roger viele viele BTC auf den Markt geworfen haben. Mit einigen Stop Losses kam dann der momentane Stand bei raus. Viele sehen dabei aber auch was gutes. Dieses Spiel können die beiden nicht ewig spielen. Irgendwann gehen denen die BTC aus und wenns ganz schlimm ausgeht nähern die beiden sich dem kompletten Bankkrott an. Die ganzen bitcoins sind dann zumindest wieder auf dem offenen Markt.
  5. Wenn du dem Bitcoin monatelang beim steigen zusiehst, dann wieder einsteigst, der Bitcoin daraufhin logischer weise wieder runtergeht, ist es genau das was du schreibst. Du wirfst dem Markt Geld hinterher um es direkt wieder zu verlieren. Jeder versteht dich, und das hat nichts mit Gut reden zu tun. Ich bin HODLer und dick im Minus. Nur wenn du sowieso daran glaubst das Bitcoin wieder steigt ist deine Vorgehensweise eben so ziemlich die falscheste die man machen kann. Wenn du glaubst das Bitcoin gegen Null geht müsstest du eben alles rausziehen was noch geht. Aber das mittelding was du machst wird eher in die Hose gehen. Das allerbeste was dir passieren kann ist das nach monatelangem Anstieg des Bitcoins und nach deinem Einstieg der Bitcoin wirklich eine langfristige und deutliche Erholung über das ATH schafft. Dann könntest du zumindest im Plus sein. Gegenüber anderen die nach dem logischerern Motto "Buy low sell high" verfahren, wärst du aber viel viele dutzende Prozente hinten. Und dann wirst du dich wieder ärgern das dein Portfolio ja eigentlich 70% höher sein könnte wenn du nicht so lange gewartest hättest.
  6. Da geb ich dir doch auch recht. Der Markt geht seit 1 Jahr nur Runter. Du verstehst aber glaube ich nicht was ich meine. Andersherum. Du sprichst von "Anzeichen für Trendwende". Ende Dezember nachdem der Bitcoin 3 Monate lang stetig und konstant gestiegen ist gab es auch keine "Anzeichen für eine Trendwende" nach unten, trotzdem kam sie. Und andersherum ist es genauso so zig mal vorgekommen. Bitcoin steigt 1-2 Monate ordentlich und stetig, alle reden von Trendumkehr und urplötzlich fällt er doch wieder. Ich frage hier lediglich nach einer schlüssigen Argumentation warum der Bitcoin nach 1,2 oder 3 monatigen Anstiegs und einer "bestätigten Trendumkehr" (auf die letzten Monate bezogen) nun auch auch in den nächsten 3 Monaten steigen sollte?
  7. Naja es ist relativ schwach zu sagen "deine aussage ist einfach nur falsch" ohne irgendwas dahinter. Deine Aussage ist halt auch falsch. Trendumkehr zumindest im Sinne der Leute hier im Forum ist ein stetiger Anstieg über wochen/monate. Was hat die Vergangenheit mit der Zukunft zu tun? Wenn ich 10mal hintereinander eine 1 gewüfelt habe ist die Chance beim nächsten Wurf nochmal eine 1 zu werfen nicht größer oder geringer als wenn ich die letzten 10 Würfe keine einzige 1 geworfen habe. Ob der Bitcoin jetzt 2 Tage, 2 Wochen oder 2 Monate stetig steigt sagt nichts über die Chance aus wann/ob der Bitcoin wieder fällt. Wenn es "Trendumkehr" geben sollte, dann erklär mir halt bitte warum auch nach monatelangem Anstieg der Bitcoin plötzlich fällt, wie schon dutzende male im Chart gesehen seit Jahren?
  8. Weil? Der Bitcoin ist die letzten 3-4 Monate in 2017 stetig gestiegen. Könnte man schon von "Trendumkehr bestätigt" reden. Was dann passiert ist brauch ich nicht erzählen. Und das gab es nicht zum ersten mal. Wenn leute von "Trendumkehr bestätigt" reden ist es für mich eher ein zeichen das in kurzer Zeit wieder genau das Gegenteil passiert.
  9. Oh je. Mehr weak hand geht nicht. Du schießt also bei 6k noch nicht nach sondern erst wenn es danach noch Monate weiter aufwärts geht? Naja, 6k + monatelanger Anstieg.................dann reden wir von Kursen irgendwo zwischen 10k-20k. Da willst du einsteigen??? Also nahe des ATH? Das ist eine brilliante Idee. Bitte beschwer dich dann in 1,5 Jahren nicht wieder wenn du noch mehr geld verloren hast. "Trendumkehr bestätigt wurde"??? Du willst also erst nachdem der Bitcoin monatelang nach oben geht einsteigen? Brilliante Idee. Es gibt kein "Trendumkehr bestätigt". Je länger der Bitcoin steigt desto höher wird die Chance das der Anstieg bald sein Ende findet. Also genau das Gegenteil von dem was du sagst. Deine Logik ist ja "Wenn der Bitcoin jetzt 3 Monate lang stetig gestiegen ist, dann macht er das auch die nächsten 3 Monate, jetzt steig ich ein". Die Logik würde ich gerne verstehen. Es schockiert mich schon ziemlich wie viele Leute echt nach dem Motto "Buy high sell low" handeln nur weil sie jetzt tief im Minus sind. Du siehst den Boden noch nicht bestätigt, und gehst von weiterem Abstieg aus? Aus welchem Grund? Bauchgefgühl? Du bist bei höheren Preisen eingestiegen, hast jetzt seit Monaten einen ordentlichen Abstieg gesehen und viel Geld verloren. Du bist genervt und frustriert. Natürlich glaubst du das es weiter runter geht. Ist doch logisch. Das hat aber nichts mit der realität zu tun. Denn dieser Gedanke von dir wird sich auch nicht bei 2,5k, 1k oder 300 ändern. Der ändert sich erst wenn schon lange wieder Euphorie ausgebrochen ist und der Bitcoin wieder monatelang angestiegen ist (du sagst es ja selbst). Und dann hast du den Einstieg schon wieder verpasst bzw. viel viel Geld liegenlassen. Mit Bauchgefühl lässt sich nicht gut Geld verdienen..........
  10. warum sollte nicht der tiefpunkt sein?
  11. Je länger der Downtrend und je tiefer der Kurs desto größer die Gefahr das das Vertrauen in die Technologie völlig einbricht und der Kurs garnicht mehr auf alte Werte zurück kommt. Selbst wenn der Investor dann tief groß einkauft. Was heißt das für den Investor? Er verliert ein batzen an Millionen. Oder muss darauf hoffen das in vielen vielen Jahren der Preis wieder hochkommt. Deswegen finde ich lächerlich zu denken das große Wale ein Interesse daran haben den Preis quasi komplett ins Bodenlose stürzen zu lassen. Die Handeln nicht mit Spielgeld sondern können auch groß verlieren. Eine gewisse Zeit (Wie wahrscheinlich die letzten Wochen) können die das Spiel so spielen, aber die Luft wird halt immer dünner. Die letzten Monate war das viel Verkaufen und günstig einkaufen Spiel für die Wale relativ Risikolos, da es keinerlei anzeichen gab das ein Bullrun folgt. Nun ist der BTC aber 83% Down, das Jahr beginnt mit extrem viel über Jahre geplante Projekten, die Bärenphase feiert ihr Jahresjubiläum. Das der Bärenmarkt jetzt noch 2 Jahre so weiterläuft ist halt fragwürdig. Auch das der Kurs noch weiter runtergeht ist fragwürdig. Klar, die 3000 werden oft genannt. Aber ob das jetzt 3000 oder 3800 sind, ist bei dem Risiko für die Investoren dann zu vernachlässigen. Verkauft ein Wal halt jetzt noch große Mengen wird das risiko immer größer das er nahe des Tiefpunktes verkauft hat und damit Abermillionen verliert
  12. immer dieses Negativrumgelabere, ich kanns nicht mehr hören. Institutionelle sind also schon längst am markt und werden nächstes jahr nicht weiter oder im größeren maße investieren? Seeeehr interessant. Die New Yorker Börse, Fidelity, Nasdaq, alles Milliardenunternehmen die lediglich daran interessiert sind Gewinn zu machen, diese Unternehmen mit sicherlich 400x schlaueren Mitarbeiteren als sich hier im Forum rumtreiben (inklusive mir), investieren also hunderte von Millionen und hunderte von Mitarbeitern in den Aufbau der Custodylösungen für Instutionelle mit Start Q1 2019, obwohl schon alle Institutionen in Bitcoin investiert sind? Haha oh man. Es werden also gleichzeitig mindestens 3 extrem große Custodylösungen Q1 2019 an den start gehen obwohl ja anscheinend laut euch nicht mal bedarf für 1ne Custodylösung besteht? Man man man, ihr scheint ja alle deutlich schlauer als diese Unternehmen zu sein. Vielleicht solltet ihr diesen Unternehmen mal sagen das es sich nicht mehr lohnt Millionen an Dollar und Mitarbeiterkraft in den Aufbau zu stecken, weil ja alle Institutionelle schon investiert sind. hahahah
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.