Jump to content

Cointroller

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über Cointroller

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ...noch 4 weitere Whitepaper...also wird sich jetzt ein Jahr lang nix aufregendes bei dem Coin tun...also raus mit ihm und in einem Jahr wieder rein...so meine ersten Gedanken dazu...dann kam ne Mail von Bitpanda ab sofort Coinsparpläne möglich...sogar als PAN-SPARPLAN...also nix mit lange Seitwärtsbewegung des PAN-COIN...ich tippe mal auf stetige Sparplanaufwärtsbewegungen ;-) plus vierteljährliche Kurssprünge nach Oben
  2. Ich denke auch, alle die verkaufen wollten sind raus im Zeitraum 04/2018-03/2019, wer jetzt noch drin ist verkauft nicht bei jetzigen Kurs von 2 Cent, sind nur 8 Mio EURO als Coinbewertung, Peanuts, wenn die Technik funzt. Ich stelle mir das mit der Pantostechnik ungefähr so vor: Kursunterschiede sind an einzelnen Börsenplatzen zu verzeichen, sagen wir mal eine BMW-Aktie kostet in Frankfurt 74,70 EUR und in München 75,20 EUR. Eine VW-Aktie kostet in Frankfurt 153,50 EUR und in München 153,90 EUR. Mit dem Pantos kann ich jetzt swapen und die Arbitrage ausnutzen. Das Ganze jetzt natürlich noch auf Kryptowährungen/Krutohandelplätze/tokenisierte Aktien/Anleihen bezogen. Zur Zeit bezahle ich bei jedem Aktienhandel ordentlich Orderverkauf- und Kaufentgelte, dort könnte man doch auch mal einen kostenlosen Swap erfinden, halt andere Baustelle ;-)
  3. https://www.trendingtopics.at/wie-bitpanda-waechst-waehrend-die-blockchain-szene-im-crypto-winter-liegt/ "Wer Ohren hat das möge es heraushören" ;-) ...was Neues im Tradingbereich kann eigentlich nur Pantos betreffen...wird ohne grosse Ankündigung kommen...ich vermute mal Listung bei den grossen Börsen wie Coinbase /Binance/Kraken etc. zeitgleich und dann Kryptotausch Bitcoin/Ether/Waves/Komodo/Lisk/Nem mit Arbitage möglich... ...wenn alles tokenisiert werden kann warum nicht gleich Bitpanda selbst...Börsengang Bitpanda mit eigener Tokenisierung durch Pantos...bei einem Unternehmen mit Milliardenumsatz in 2019 gar nicht so unwahrscheinlich...spätestens dann hebt der Token ab, z.B. wenn Pantosinhaber ein Tokenisierungsrecht auf Bitpandaanteile bekommen... ...neue Partnerschaften mit Branchengrössen...wir sind gespannt...wenn bekannt wird wer diese Unternehmen sind und wer die restlichen Pantos zeichnet geht der Token eh nach oben, nach unten kanns bei der lächerlichen Bewertung gar nicht mehr gehen...
  4. Auf Bitpanda wird die Marktkapitalisierung von PAN, Stand heute, mit 5.658.000 EUR angegeben. Der Platz 100 Token aller Kryptowährungen hat einen Wert von gut 29 Millionen EUR. Da ist schon auch bei wenig Phantasie viel Luft nach oben. Vielleicht sollte Bitpanda auch ein paar von den restlichen 490.000.000 Token an den von Borkowski einzig bekannten Konkurrenten bzgl. Atomic Swap, Metronom (www.metronom.io ), rüberwachsen lassen, dann könnten die Entwicklungserkenntnisse zusammengetragen werden und der PAN darf dann samt Technik durchstarten. *mal wieder träum* ;-)
  5. vielleicht hier ein paar neue Spuren ;): TAST - Token Atomic Swap-Technologie In den letzten Jahren haben Kryptowährungen sowie Blockchains, die zugrunde liegende Technologie, ein starkes Interesse an Finanzen und Wirtschaft, Forschung und allgemeiner Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gefunden. Bitcoin, die erste weit verbreitete Implementierung eines Blockchain-Protokolls, hat erhebliche Investitionen in die Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit Blockketten und Kryptowährungen ausgelöst.Gleichzeitig wurde verstärkt auf Anwendungsfälle für Blockketten außerhalb von Kryptowährungen geachtet, wie z. B. die Laufzeitüberprüfung für Geschäftsprozesse. Das Forschungsfeld der Blockketten ist reich und vielfältig, mit immer mehr Technologien und Implementierungen. Trotz der allgemein positiven Dynamik bestehen jedoch strukturelle Probleme innerhalb der Blockchain-Community. Die enorme Menge an Blockchains führt gleichzeitig zu einer starken Fragmentierung des Forschungs- und Entwicklungsbereichs. Die Interoperabilität zwischen Blockchains ist meistens nicht möglich, da Blockchains stattdessen um Benutzer und Entwickler konkurrieren Im Rahmen des Forschungsprojekts Token Atomic Swap Technology (TAST) wollen wir eine Plattform für Cross-Blockchain-Interoperabilität schaffen. In einem ersten Schritt möchten wir die Übertragung von blockübergreifenden Bestandteilen in Form von PAN, einem Token mit blockübergreifender Kette, ermöglichen. Dieses Token soll vom Benutzer dezentral frei zwischen Blockchains übertragen werden können. Langfristig strebt TAST die Entwicklung einer dezentralisierten Datenaustauschlösung an, die die Block-Chain-Kette unterstützt und die Grundlage für die Förderung der Cross-Blockchain-Zusammenarbeit bildet. Projektziele Das übergeordnete Ziel dieses Projekts besteht darin, eine Plattform zu entwickeln, die Interoperabilität zwischen Blockchains bietet. Dies wird durch die folgenden Ziele erreicht: · Ermittlung der Anforderungen an Blockchains zur Implementierung atomarer Cross-Blockchain-Token-Transfers · Design eines Token-Übertragungsprotokolls · Prototypische Implementierung des atomaren Cross-Blockchain-Token-Transfers mit dem PAN-Token · Unterstützung von Kooperationen von Blockchain-Projekten · Ermöglichen der Echtzeit-Arbitrage zwischen verteilten Blockchain-Austauschen Veröffentlichungen Neben der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen und -ergebnissen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Konferenzen sollen im Rahmen des Projekts vier White-Paper-Publikationen veröffentlicht werden. · M. Borkowski, C. Ritzer, S. Schulte. Deterministische Zeugen für Claims-First-Transaktionen . White Paper, Technische Universität Wien. Dezember 2018. · M. Borkowski, C. Ritzer, D. McDonald, S. Schulte. In Ketten gefangen: Erstes Geschäft für Transaktionsübergreifende Asset-Transfers . White Paper, Technische Universität Wien.August 2018. · M. Borkowski, D. McDonald, C. Ritzer, S. Schulte. Auf dem Weg zu atomaren Cross-Chain-Token-Transfers: Stand der Technik und offene Fragen in TAST . White Paper, Technische Universität Wien. Mai 2018. Quelle: http://www.borkowski.at/de/
  6. Ich habe in einem Interview von Demuth es so verstanden dass der PAN nicht nur für Coins gedacht ist, sondern auch in Zukunft für Bonds/Anleihen/Aktien. Ich stelle mir das so vor, dass Werte als Token/Coin gehandelt werden, 24h und 7 Tage die Woche. Die unterschiedlich Kursplätze (Börsenplätze) werden durch Arbitragehandel den PAN erfordern, d.h. ich kann z.B. Wertx sonntags zwischen NYSE/SSE/TSE/Dt. Börse hin- und herhandeln *träum*.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.