Jump to content

TomsArt

Mitglied
  • Posts

    6,534
  • Joined

  • Last visited

Reputation

10,328 Excellent

3 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ich mach das immer in den Paddelpausen
  2. Beweise gibts sowenig wie für Bärenmarkt in 3 Monaten. Aber Hinweise: Ein Bärenmarkt zeichnet sich dadurch aus, das die Marktteilnehmer mittelfristig nicht mehr an das Asset glauben (BTC ist tot, going to zero etc.) und ihre Mittel in bessere Alternativen stecken, womit das Interesse in Wellen nach und nach ausgetrocknet wird. Das einzige, was das bewirken könnte, währen stabile Fiatwährungen, solide Finanzhaushalte und eine angemessene Zinsstruktur oberhalb der Inflationsrate. Das alles sehe ich in den kommenden Jahren nicht kommen und mehr und mehr Institutionen werden einen Teil ihrer Mittel in Kryptos parken. Das hat nichts mehr mit Get-Rich-In Seconds-Hype zu tun. Zwischenzeitliche Korrekturen von Preisübertreibungen und Gewinnmitnahmen sind natürlich weiterhin drin, der Boden wird aber immer oberhalb des letzten Aufwärtstrends gefunden. Bären werden einen langen Winterschlaf vor sich haben
  3. machs selber: NYKNYC Herr Bergmann hat sich mal wieder als Versuchskanninchen hergegeben: https://bitcoinblog.de/2021/10/20/ellipal-die-kalte-hardware-wallet/ finde ich sehr interessant
  4. der nächste Bärenmarkt kommt in 3 Jahren
  5. schon immer so ablief ? 12 und 17 und beides male waren es die chinesischen Glücksspiel Zocker und ja zum Schluss dan auch westliche Retailer, die in den Anmeldewarteschlangen festsassen. Die amerikanischen Retailer sind über Coinbase und Paypal seit einem Jahr längst dabei, die Chinesen haben naja, zumindest Maulkorb. Ach ja und jetzt ist es für die Retailer ne Geldabsicherung und kein Spielzeug? Die Nachfrage wird enden, wenn jede 5te Firma und viele wirklich reiche Investoren einen Teil (10%) ihrer liquiden Mittel mit Kryptos abgesichert haben und die Retailer dürfen ein bischen mitschwimmen, bestimmen aber nicht mehr den Schwarmkurs... die Zeiten ändern sich halt
  6. ja die ganzen retailer haben sich in vollem FOMO Wahn am Wochenende auf die Coins gestürzt... äh, 62/63... Anstiege waren Freitag und mit massivem BITO Volumen DIenstag / Mittwoch Die Retailer hocken in den ausgereizten ADA, DOT und Sols... da scheints nicht mehr viel zusätzliches Interesse zu geben. Die Käufer für BTC / ETH kommen aus anderen Käuferschichten und damit wird es auch nicht wie Jahresendhype 2017 laufen
  7. wo soll das Problem sein ? der Hodler hat den Plan möglichst viel BTC zu halten und durch die Steuerfrist zu bringen. Jeder hat aber auch immer ein Stück Seitenlinie um handlungsfähig zu sein. Also verkauft man mit steuerfreien Coins in steigende Kurse, z.B. 60k. Dann kauft man bei 50k zurück, der Kurs rutscht weiter ab auf 40k, ok die Dinger von dieser Adresse wieder auf die Börse, Verkauf und Rückkauf, Differenz als verlustvortrag. Das Zeug stürzt weiter ab auf 30k, ok das selbe Spiel nochmal, etc. Es ist also überhaupt kein Problem mit dieser Position so annähernd den Tiefstkurs zu erwischen und Verlustvorträge anzuhäufen. Was man verliert ist mit dieser Position dann 1 bis 3 Monate bis zur Steuerfreiheit, ob nu Mai oder Juli des Folgejahres ist doch wurscht, die restlichen Hodl-Positionen sind ja nicht betroffen. Schlimmstenfalls verkauft man die freien Coins dann im April für +300k und wenns dann abstürzt ist die restliche Position der Grundbestand (nie all-out)
  8. wurde hier vorhergesagt : https://de.cointelegraph.com/news/all-bears-will-die-bitcoin-metric-prepares-to-flip-green-for-the-first-time-in-6-months
  9. ist ein jährliches externes Audit der Bestände
  10. ich zähl mal weiter: 63 Tage bis Weihnachten... 64...65...66
  11. zumindest scheint sie eher auch das zu können was angekündigt war, auch wenn se schon 1, 2 mal abgestürzt ist und sich nicht ohne Kinderkrankheiten einer live Beta
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.