Jump to content

samyborto

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über samyborto

  • Rang
    Neuling
  1. @Jokin vielen Dank für deine Antwort. Das hat meine vorherige Frage eigentlich auch beantwortet. Es wäre also viel sinnvoller, die automatisierte Dokumentation der Daten nicht auf der Blockchain durchzuführen, sondern auf einer Datenbank und den Hash auf der Blockchain! So könnte auch ein weiterer Smart Contract sehr leicht auf diese Daten zugreifen.
  2. Vielen Dank für die Antwort @skunk So wie ich es verstanden habe, ist ein automatisiertes Speichern/Dokumentieren von Transaktionen/Aufladungen auf der Blockchain möglich, auch wenn der Smart Contract auf der Cloud gespeichert wird. Einziges Problem wären also die Kosten? Was ich nicht ganz verstanden habe: Könnte ein weiterer Smart Contract, welcher ebenfalls auf einer Cloud gespeichert ist, auf diese Transaktionsdaten (welche auf der Blockchain ja automatisiert gespeichert wurden), zugreifen und diese automatisiert analysieren? Beispielsweise für eine Rabatterstellung.
  3. Vielen Dank nochmal für eure Antworten @Jokin und @skunk. Eure Tipps helfen mir echt weiter! "Der Hash des SmartContracts liegt in der Blockchain und damit wird sichergestellt, dass dieser SmartContract nicht von Dritten verändert wurde." Heißt das, wenn ich der Ersteller des Smart Contracts bin, kann ich den Smart Contract verändern, da sie auf der Cloud gespeichert ist? Und Dritte können dies aber nicht? Und nochwas: Angenommen ich möchte nun beispielsweise jedes einzelne Aufladen an der Ladestation automatisiert dokumentieren. Heißt der Smart Contract soll auf einer Cloud gespeichert werden (sein Hash auf der Blockchain) und soll nun aber jedes Aufladen automatisiert in der Blockchain dokumentieren, sodass ich problemlos nachweisen kann, wer wann und wieviel aufgeladen hat. Wäre das möglich? Oder müsste der Smart Contract dafür vollständig auf der Blockchain gespeichert sein? Angenommen das ist möglich, also die Aufladungsdaten werden in der Blockchain dokumentiert. Kann ich mithilfe eines weiteren Smart Contracts, welcher ebenfalls auf einer Cloud gespeichert wird, auf diese Daten zugreifen? Heißt dieser Smart Contract soll beispielsweise anhand der Aufladungsdaten aus der Blockchain automatisiert Rabatte für Vielauflader generieren. Wäre das möglich? Lieben Dank
  4. Vielen vielen Dank für die ausführliche Antwort @Jokin. Auch bei dir bedanke ich mich, @skunk. Die Fragen 1-3 sind bei mir jetzt geklärt :). Eins ist mir aber unklar. Undzwar habe ich in einer Dissertation (Elenoar Gyr: Blockchain und Smart Contracts) gelesen, dass dies ginge? Die Autorin schreibt Folgendes: "Ein Smart Contract kann direkt auf einer (öffentlichen) Blockchain als Zustand abgespeichert werden. Bei der Ethereum-Blockchain bspw. wird ein Smart Contract in einem Konto, also direkt auf der Blockchain (d.h., gleichzeitig auf allen Knotenpunkten), abgespeichert.399 Dadurch, dass er direkt400 auf der Blockchain abgespeichert ist, kann der Smart Contract nachträglich nicht mehr abgeändert werden (vgl. N 242). Das Ergebnis, also die durch den Smart Contract durchgeführte Transaktion, kann jederzeit durch die Knotenpunkte überprüft und validiert werden, was auf ein sicheres Ergebnis schliessen lässt.401 Die direkte Verankerung des Smart Contract auf der Blockchain ist hinsichtlich der Manipulationssicherheit sowie der V alidierung der Transaktion durch das Netzwerk sicher ein Vorteil; im Fall von fehlerhaftenSmart Contracts, die nicht mehr abgeändert werden können, stellt sie jedoch einen Nachteil dar (vgl. nachfolgend N 341 ff.).402 Neben der Speicherung des Smart Contract als Zustand auf der Blockchain besteht die Möglichkeit, ihn ausserhalb der Blockchain z.B. in einem virtuellen Container (Cloud) zu speichern und nur den Hash403 des Smart Contract und/oder nur das Ergebnis des Smart Contract in der Blockchain abzuspeichern. Dieses Modell wurde insbesondere für private Anwendungen und Unternehmen entwickelt, da ein solches Modell ermöglicht, dass der Smart Contract auch auf Systeme von Unternehmen zugreifen kann (was bei Smart Contracts von Ethereum bspw. nicht möglich ist) und nicht viel Speicherplatz auf der Blockchain benötigt.404 Ist der Smart Contract ausserhalb der Blockchain gespeichert, lässt dies allenfalls auch ein Eingreifen durch die Parteien zu (bspw. bei einer fehlerhaften Programmierung oder geänderten Umständen)." Meint die Autorin etwa was anderes? Lieben Dank nochmal
  5. Hallo an Alle, Ich bin neu hier und auch was Blockchain angeht eher unerfahren, also habe ich ein paar Fragen an euch Wenn ich Daten, beispielsweise Transaktionsdaten, auf einer Blockchain speichern möchte: Ist es möglich nur den Hash auf der Blockchain zu speichern und den Rest beispielsweise auf einer Cloud? Falls ich nur den Hash auf der Blockchain speichere, sind die Transaktionsdaten dann trotzdem so sicher, als wären sie komplett auf der Blockchain gespeichert? Was genau ist der Unterschied zwischen „nur den hash auf der Blockchain speichern“ und „alles auf der Blockchain“, außer Speicherplatzsparen? Zu Smart Contracts habe ich ebenso paar Fragen:). Angenommen ich möchte eine automatisierte Dokumentation von Transaktionen zwischen zwei Leuten durchführen. Ist es möglich, den Smart Contract auf einer Cloud zu speichern und den Hash auf der Blockchain? Hat das Speichern nur des Hash auf der Blockchain Nachteile? Oder werden die Transaktionen genauso sicher auf Blockchain gespeichert? Ich bedanke mich im Voraus für eure Mühe:)! Liebe Grüße Samy
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.