Jump to content

...

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    397
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

94 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über ...

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nach jeder Aktualisierung von was? Was daran nicht normal ist? Wenn du mit Bitcoin alle drei Jahre einmal etwas kaufst um sie mal zu benutzen, stoert es dich nicht, wenn du jedesmal vorher ein Backup machen musst. Wenn du wie ein normaler Mensch regelmaessig Ueberweisungen taetigst, ist es voellig bescheuert zu wetten, ob die Ueberweisung durchkommt und vorher ein Backup zu machen, falls doch nicht. Wozu machst du denn deine Backups? Wenn du der Meinung bist, dass das in irgendeiner Weise praktikabel ist, dann bist du sehr weit von 90% der Menschen entfernt. Sei dir ueberlassen. Dann bleibt Bitcoin aber weiter ein Spielzeug, bzw. schrumpft. Jeder wie er mag.
  2. Ja tut mir leid. Ein Wallet-Backup machen, ist was anderes als vor jeder Ueberweisung ein Backup zu machen falls die Tx nicht durchkommt. Das ist nicht normal und ich kenne niemanden, der vor jeder tx ein Backup macht. Neu fuer mich, dass das hier state of the art ist. lol
  3. lol Ich kopiere auch immer meine Bankkarte bevor ich was bezahle. Money of the future.
  4. Damit unterstuetzt du genau die, die der Meinung sind, dass der jetzige Zustand des Netzwerks der richtige ist. Deine Ueberweisung stirbt irgendwann (72 h?) wenn zuwenig Fees dabei sind. >10 Cent sind im Moment normale Gebuehren. TX ids? Du sollst auch nicht damit kaufen sondern es als digitales Gold horten oder damit spekulieren.
  5. Jemals gefragt woher die Stagnation vielleicht kommen koennte? http://i.imgur.com/jLnrOuK.gif Happy Halving!
  6. So platt ist es nicht. Eine Problematik ergibt sich eventuell dadurch, dass tatsaechlich viele Miner nach dem Halving abstellen muessen* und die Difficulty (einfach gesagt: der noetige Rechenaufwand fuer das Finden eines Blocks) noch so hoch ist wie vor dem Halving. Diese Difficulty wird alle zwei Wochen neu berechnet aus der Dauer fuer das Finden der Bloecke, sodass im Mittel 10 Minuten fuer das Finden eines Blocks benoetigt werden. Wenn jetzt die Difficulty nach dem Halving angepasst ist auf die hohe Hashingpower vor dem Halving, aber tatsaechlich viel Hashingpower vom Netz verschwindet, dann dauert das Finden von Bloecken nach dem Halving entsprechend laenger. Das zusammen mit Bloecken, die ohnehin schon am Limit sind (ein Zustand der eigentlich fuer kein System dieser Art vernuenftig ist), kann dann zu einem deutlichen Performanceverlust und entsprechender Reaktion im Wert fuehren. Nach der Difficulty-Anpassung, die einige Tage nach dem Halving stattfinden sollte (es sei denn es gehen 90% der Hashingpower weg, was aeusserst unrealistisch ist), ist die Dauer wieder ~10 min und das System funktioniert wieder wie vorher. Ob es allerdings so kommt weiss so richtig keiner, da niemand die Kalkulationen der Miner kennt. Wir werden es sehen. Auch der Effekt auf den Markt ist natuerlich nicht vorhersehbar, sollte das passieren. Miner wird es immer geben. Ohne Miner keine Bloecke. Wenn der Miningreward irgendwann wegfaellt, muss das Mining durch die Fees gedeckt werden. edit//* Das sollte eher Konjunktiv sein, da wie gesagt keiner so richtig weiss ob und wieviele Miner nicht mehr profitabel arbeiten nach dem Halving.
  7. "Auf deinem Rechner" ist so eine Sache. Du hast den Private Key zu einem Public Key um zu beweisen, dass die Coins dir "gehoeren". Solange keiner auf deinen Rechner zugreifen kann, ist das prinzipiell sicher (Datenverluste bedenken). Allerdings wuerde ich auf einem Rechner der am Internet haengt keine groesseren Summen parken, wenn es nicht notwendig ist. Oder kannst du 100% garantieren, dass keiner auf deinen Rechner zugreifen kann/wird koennen? Wenn du deinen Rechner auslaesst ist das Risiko ziemlich niedrig. Fuer groessere Summen*, die du langfristig halten und nicht ausgeben willst, solltest du ein Cold Storage anlegen. Dazu gibt es gute Anleitungen. IIRC hat Axiom0815 auch mal eine gute hier auf dem Forum gepostet. * Solltest du groessere Summen in Doge haben kann ich dir nur nochmals raten, die gegen echtes Geld einzutauschen.
  8. Bitcoin Core solltest du sowieso wegwerfen. Bitcoin Unlimited sollte man betreiben, so man denn einen vollen Knoten betreiben will. Ansonsten Electrum oder einen anderen Lightclient. Deine TX koennte noch durchgehen mit etwas Glueck, sonst wird sie irgendwann gedroppt. Das verstehe ich nicht so ganz, was verstehst du unter Buchungen? In der Blockchain ist noch keine deiner Transaktionen. Die schwirren noch auf den Knoten herum aber sind noch von keinem Miner eingebaut.
  9. Erstmal sind alle Probleme mit unbestaetigten Transaktionen sowieso nur FUD, soviel ist klar! Zu deiner TX: Deine Transaktion alleine waere auch schon laengst durch, sie hat bloss als Input einen unbestaetigten Output mit sehr geringer Fee.
  10. Wenn du ernsthafte Were in dogecoin, bytecoin etc. hast, dann hast du ohnehin ein grosses Problem. Einfachste Loesung: Verkaufen. Andere Loesung: Das Altcoingeschnibbsel auf der Boerse liegen lassen und wenns weg ist, ist es halt weg. Und die Bitcoins und vll. noch Monero dann auf deine jeweilige Wallet sichern.
  11. Wenn du neu dabei bist: Google nach Mt.Gox. Zum langsam mitschreiben: NIEMALS Bitcoins auf Boersen liegen lassen, die man nicht unbedingt da braucht. Wenn du fleissig am Traden bist, musst du eion gewisses Risiko natuerlich eingehen. Aber es gibt keinen Grund deine Bitcoins laenger als notwendig auf einer Boerse liegen zu lassen.
  12. https://github.com/bitcoin-dot-org/bitcoin.org/issues/1325 Jedenfalls ist jetzt hoffentlich auch dem letzten klar wohin es nicht gehen soll, zu dezentralem P2P-Cash wie es Satoshi (und die meisten Bitcoiner) gedacht haben...
  13. Was fuer dich eine plausible Quelle ist, weiss ich nicht. Der aktuelle Key von Thomas Zander ist mit Gavins aktuellem Code Signing Key gesigned. http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=vindex&search=0xC2A5545EA91CCAE7
  14. Das verstehst du richtig. Wenn du 21 Adressen erzeugst und die ersten 20 nicht verwendest und dann aus dem Seed regenerieren willst muss das Gap (wie Axiom richtig anmerkt, der Begriff ist mir entfallen) beim wiederherstellen auf >=21 setzen. Sonst ist das doof.
  15. Das weiss der auch nicht. Der guckt mit dem Master Public Key in der Blockchain nach und nach bekannte Adressen durch, die zu dem Key gehoeren. AFAIK einstellbar wieviele "misses" er warten soll, bis er die Suche abbricht. Ja, das ist alles nur Einstellungskram von Electrum. Der Seed hilft bei genau einer Sache: Den (Master!) Public Key mit zugehoerigen Private Keys zu erzeugen. Nicht mehr und nicht weniger.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.