Jump to content

Horselovers2015

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    62
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über Horselovers2015

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, guten Tag Leut´s. Da ja der Markt die letzten Wochen doch recht wild ist und mal Bär mal Bullish ist, wollte ich mir mal DCA genauer anschauen. Meine aktuelle Strategie(n) hatte ich in meine letzten Fragen dargelegt. Aber aktuell ist damit nichts/kaum was zu machen. Daher schaute ich mir DCA an und ich wurde nicht wirklich fündig, bzw. es gibt wohl 2 verschiedene Ansichtsweisen. Einmal wird davon geredet das eine Summe X in Y Teile gesplittet wird und im festen Zyklus angelegt/gekauft wird. Sprich, werden z.B. 1.000,- EUR in z.B. 10 Teile gesplittet und zum festen Ze
  2. Hallo, guten Tag Leut´s. Da ja der Markt die letzten Wochen doch recht wild ist und mal Bär mal Bullish ist, wollte ich mir mal DCA genauer anschauen. Meine aktuelle Strategie(n) hatte ich in meine letzten Fragen dargelegt. Aber aktuell ist damit nichts/kaum was zu machen. Daher schaute ich mir DCA an und ich wurde nicht wirklich fündig, bzw. es gibt wohl 2 verschiedene Ansichtsweisen. Einmal wird davon geredet das eine Summe X in Y Teile gesplittet wird und im festen Zyklus angelegt/gekauft wird. Sprich, werden z.B. 1.000,- EUR in z.B. 10 Teile gesplittet und zum festen Ze
  3. Hallo. Danke dir. Ja, das wäre eine Strategie wenn man ab ca. 1.000,- oder ab 2.500,- USDT Startkapital hat. Aber bei "nur" derzeit 460,- USDT wären 1% im Centbereich. Daher aktuell "noch" meine Strategie bei 24% bei ca. 108,- pro trade. Werde dann aber die 24% weiter verringern je höher mein Gesamtkapital. Bei 1.000,- und bei dann 10% wären das schon 10x Posten zu je 100,- DCA wollte ich mir dann später genauer anschauen, um dann auch Buy the dip zu probieren. Je mehr man an Gesamtkapital hat, um so mehr und besser kann man breitgefächerter aggieren. Derzeit bin
  4. Klar. Da gebe ich zum Teil recht. Wenn man aber im mitteren 3-stelligen Bereich bleibt, sind Steuern nebensache, da freibetrag. Selbst im 4 oder 5-stelligen bereich wäre das eine Rechenbeispiel. Wenn ich nach 4 Monaten einen GuV von ca. 65% hatte, ... ..., aber gut. Jeder hat so seine Strategie.
  5. Danke. Nun, es ist rein mathematisch so, das ein long time hodler den kürzeren zieht. Also rein rechnerisch. Klar spielt überall auch hier viel Glück eine Rolle.
  6. Hallo. Danke dir. DCA war auch bei mir im Hinterkopf als Möglichkeit, wo man die Werte mitteln kann. Aber ich habe mich damit NOCH NICHT befasst. ... jupp. Es ist halt eine ANDERE Strategie. Aber ich denke und glaube das man mit billig kaufen teuer verkaufen deutlich effektiver sein kann und evtl. mehr Gewinn machen kann, als ein long time hodler. Dazumal er beim nachkaufen immer frisches neues Geld reinsteckt, wo ich nur mein "Startkapital" hin und her trade und damit gewinn mache.
  7. ... mache ich in etwas auch so. Nur verkaufe ich dann schneller je nach dem was der Kurs macht. Hatte anfangs sogar versucht im 1min "Kerze" etwas zu machen, was auch ab und zu geklappt hat. Hat aber wie schon oben angesprochen, VIEL Zeit gekostet. Als hodler wären glaube ich 1d Kerze oder mehr sinnvoller. Ebenso ist das auch mit den Indikatoren so, es spielt eine große rolle ob ich diese Linien im 30min 1h oder 1d candle lese und schaue welche linie die andere Linie von oben oder unten schneidet. ABER, DAS alles ist doch auslegungssache. die Indikatoren kann man so und so lesen, einmal i
  8. ... hehe. Jupp, das oder so ähnlich hatte ich anfangs auch gemacht im Januar, aber relativ schnell in Februar davon abstand genommen und wurde ab da deutlich entspannter.
  9. ... was hat es damit zu tun wenn man AUCH mit cryptohopper arbeitet? Warum nur auf 1 oder 2 coins versteifen und warten, wenn der 4 oder 6. Coin steil geht. Das würde ich mit meinem Anfängerwissen als eingeschränkt abtun. Ich habe versucht etwas breitgefächerter den Markt zu beobachten.
  10. ja, das mag sein. Ist aber eine komplett andere Strategie. Aber. Dazu hätte ich deutlich mehr Geld haben müssen, weil durch holdln wäre ja mein Geld gebunden. Klar holdln wäre auch nett, da ich aber am Anfang nicht sooo das Risiko eingehen wollte, dachte ich halt mit klein kaufen teuer verkaufen sicherer unterwegs zu sein. Nun, wenn ich etwas mehr Kleingeld dann hätte, würde ich dann schon meine Strategie splitten, etwas day traden und etwas holdn.
  11. Ja und nein. Manuell mache ich das auch, je nach dem wie ich Zeit habe. parallel dazu nutze ich cryptohopper.
  12. ... wenn man das als Konzept gilt? Günstig einkaufen und bei 0,85% oder mehr verkaufen = je nach trade und Kurs 0,30 - 2,00 USDT und den Gewinn dem Startkapital hinzulegen. Das dann hin und her. Also so wie Zins und zinseszins. Hilfe parallel zum manuellen Kauf macht mein Cryptohopper.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.