Jump to content

Arther

Mitglied
  • Posts

    399
  • Joined

  • Last visited

Reputation

314 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Arther

    Coronavirus

    Unter anderem im Rahmen des Threads hier habe ich diverse Artikel und Argumente gesichtet, die hielten alle einer Prüfung nicht Stand, die sind alle substanzlos irreführend oder falsch gewesen. Übrig geblieben ist ein Eindruck von.. keine Ahnung, genau das Gegenteil von dem was diese Menschen zu tun glauben, nämlich Mitläufertum und ohne Hinterfragen den Medien und Einzelpersonen glauben.
  2. Ich sehe das analog wie z.b. bei einem Smartphone. Menschen wollen nicht dass gleiche Modell wie letzte Mal kaufen, sie wollen ein tolles, neues. Das mit der Kamera mit 8MP oder das mit zwei/drei) vier eingebauten Kameras. Das mit dem besseren Display. Und mehr RAM. Statt "Produkt" könnte man vielleicht auch so etwas wie "Verkaufsschlager" sagen. Ein früher waren (ETH) Smart Contracts, die werden bald die Welt revolutionieren, hat man mir vor (sagen wir Mal grob) 4 Jahren gesagt. Heute, 4 Jahre später, werden sie bald die Welt revolutionieren :D. Etc. Der Punkt ist BTC gibt es jetzt schon eine Weile, die denen der zu alt und zu teuer ist muss man immer was neues vor die Nase halten. NFT/Decentraliced gaming: Da sind mit jetzt schon so ca. 10 Projekte begegnet, wo kann ich sehen, welche miteinander kompatibel sind, also wo kann ich Inhalte oder NFTs übertragen? Das wurde mir ein paar Mal als das tolle neue verkauft, Game Inhalte übertragen. Von der Idee dass das etwas interessantes an NFTs sei halte ich nichts und ich vermute es ist sogar jetzt bei den Projekten schon so, dass sie es gar nicht einbauen.
  3. Investoren sind Kunden, in der Krypto Szene gibt es daher regelmäßig neue Produktlinien, die werden dann gepusht und verkauft. Dann werden die nächsten Produkte verkauft. Jetzt sind es halt gerade NFTs, vorher gab es zum Beispiel ICOs, IPOs, DEX, DeFi.
  4. Wieso macht Binance das mit den BETH, wieso eine eigene Währung, sie können doch innerhalb deren Systems sowieso über die ETH ihrer Kunden frei verfügen. Oder geht es darum, das staking Opt-in zu machen?
  5. Arther

    Coronavirus

    Generell, absolut. Hat man ja bei den Bananen gesehen vor 2 Jahren(?). Aber sind das nicht quasi Viren, die 15.000 Jahre lang keine Updates erhalten haben? Also, evolutionär gesehen.
  6. LongCovid ist also total egal und nicht schlimm, aber rein hypothetische Impffolgen soll man berücksichtigen, weil es vor Jahrzehnten mal einen Skandal gab? Das leuchtet mir Null ein.
  7. Ich versteh euch echt nicht, ihr meint immer, alles sei erlogen, aber sobald ihr Infos finden, die euch gefallen nehm ihr die her aus genau den "unglaubwürdigen Quellen". Beschäftige dich doch mal damit, wie diese Daten gemeinhin interpretiert werden.
  8. Ich würde das gerne beantworten, aber muss meine quanten-algorithmen noch zuende hashen, damit ich ohne elliptische kurven die blockchain auf meinem supercomputer verschlüsseln kann.
  9. Nur in Bezug auf Tod oder Leben. Die Chancen für LongCovid sind ja zum Beispiel vergleichsweise hoch, soweit ich gehört habe im zweistelligen Prozentbereich. Ich persönlich habe zwei Personen im Umfeld mit Langzeitfolgen, die jedoch nicht sehr stark sind. Einer kann zwischendurch nicht riechen, für den anderen riecht zwischendurch alles nach faulen Eiern. Aber wer weiß, ob hinter diesen nervigen, aber im Kern milden Symptone nicht problematischeres steckt, dass bisher nicht bekannt ist.
  10. Das Ziel einer Währung ist vor allem, Preisstabil zu sein. Wir benutzen sie um morgens Brötchen zu bezahlen oder um Autos zu kaufen. Wenn eine Währung stark deflationär wäre, dann würde sie ja keiner verwenden, sie wäre dann eine Investition und keine Währung mehr. Kryptowährungen sind alle (welche nicht?) deflationär, damit der Wert eines einzelnen Coins mit der Zeit steigt. Ein Wertspeicher wäre etwas, das weitgehend dauerhaft wertstabil gegenüber der Referenzwährung bleibt, Assets mit sehr geringem Ausfallrisiko und sehr geringen Zinsen (also z.B. Staatsanleihen) gehen in diese Richtung. Bitcoin ist nicht wertstabil und daher auch kein "Speicher", sondern ein Risiko-Investment.
  11. Das hab ich sogar explizit geschrieben. Die kriegen einen Placebo, gehen dann nach Hause und leben ihr normales Leben und werden zwischendurch getestet. Das wurde letztes Jahr auch medial sehr häufig erklärt, hast du das nicht verfolgt? https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118956/Coronaimpfstoff-Was-bedeutet-90-Prozent-wirksam Die Erklärung ist nicht besonders anschaulich, das RKI hat zuweilen besser aufbereitete Infos, grad aber nicht gefunden. Muss man sich ggf. mal aufmalen oder in Ruhe überlegen. Das meine ich ganz ohne Ironie oder Wertung. Hier mit Beispielzahlen und etwas vereinfacht (keine zweitimpfung etc.): Du nimmst 10.000 welche die Impfung erhalten und 10.000 welche ein Placebo erhalten. Die leben dann ganz normal ihr Leben. Dann schaust du nach einem Monat, wie viele sich jeweils mit dem Virus infiziert haben. Wenn das nun 50 in der Impfgruppe und 100 in der Kontrollgruppe waren, dann haben sich doppelt so viele Menschen angesteckt, die nicht geimpft waren. Ausrechnen kann man das so: 50/100 = 0,5 = 50%. Hier hätten wir dann im Beispiel 50% Wirksamkeit der Impfung. Wenn du wirklich ein Arzt bist, dann ist das wirklich höchstdramatisch was du hier von dir gibst. Du wirkst wie ein Mensch der sich Gerade die Begriffe "Doppelblind" oder "Placebobgruppe" in einem Blog angelesen hat und jetzt ganz begeistert ist von diesem neuen Wissen -> deshalb die ganzen Hervorhebungen von weitgehend irrelevanten Dingen, die du noch nicht richtig einordnen kannst. Zu dem Zeitpunkt von den klinischen Studien gab es keinen *zugelassenen* Impfstoff, im Kontext von solchen Studien und der Diskussion des Zulassungsverfahren ist das auch absolut klar. Ich drösel dir das jetzt nicht komplett auf, als "Arzt" solltest du das eigentlich selber hinbekommen, dich zumindest oberflächlich einzuarbeiten, dass du zumindest keine falschen Sachen mehr erzählst.
  12. Am wichtigsten ist ein sehr gutes Grundverständnis der relevanten Technologien, durch Bücher oder Videos und dann muss man sich viele Fragen stellen: Was genau macht ein Miner, wofür ist PoW, was passiert da ca., was ist Hashing. Wo befinden sich eigentlich Coins? Was ist ein Block? Was ist eine Wallet? Wo steht eigentlich was Bitcoin überhaupt ist? Wie viele Blockchains gibt es? Was sind Forks? Wieso kosten Transaktionen überhaupt Geld wo es doch den Block reward gibt? Wieso sind die Blöcke nicht größer bei Bitcoin? Wieso gibt es nicht alle 30 Sekunden einen neuen Block bei Bitcoin? etc.etc.etc. Wenn du das hinter dir hast kannst du neue Technologien deutlich besser einordnen. Dann Netzwerken, mit Menschen sprechen, diskutieren. Zum Beispiel hier. Fragen stellen ist eigentlich das wichtigste. Sich selber und anderen. Und sich mit anderen Austauschen. Auf einem soliden fachlichen Fundament, wie gesagt.
  13. Arther

    Coronavirus

    Vor 150 Jahren noch lehnten Ärzte durchweg die Idee ab, ihre Hände zu desinfizierten nachdem sie in Leichen herum gewühlt haben und bevor sie in lebendigen Menschen herum wühlen. Heute lehnt eine Minderheit von Menschen die zum ganz großen überwiegenden Teil Voll-Laien sind ab, die Gefährlichkeit eines Virus anzuerkennen und die Sinnhaftigkeit einer Impfung. Ich möchte daher als Fazit ziehen, auch wenn es manchmal in solchen Diskussionen echt irre scheint, wir sind doch weit gekommen, so insgesamt.
  14. "Ohne Kenntnisse der Thematik" fehlt noch ;-). Um aber noch konstruktiv was dran zu hängen: Du kannst vom Prinzip her jeden Coin minen (bei dem das vorgesehen ist), aber da du im Wettbewerb mit sozusagen der gesamten Welt stehst solltest du daher einen Coin auswählen, für den sich die Welt / niemand interessiert. Aktuell. Und darauf spekulieren, dass sich das ändert. Persönlich denke ich, dass ist sogar sinnvoller, als Geld in ICOs u.ä. zu stecken.
  15. Du redest von was ganz anderem, natürlich werden die parallel getestet, aber wenn die Studie vorbei ist, dann hat soweit ich weiß auch die Kontrollgruppe Gelegenheit, das Medikament/Impfstoff zu erhalten. So ist das jedenfalls regelmäßig seit Jahrzehnten bei allen möglichen Arten von solchen Studien. Speziell hier bei Covid-19 gab es zu dem Zeitpunkt überhaupt gar keinen Impfstoff, d.h. jeder in der Kontrollgruppe konnte mit z.B. Bointech geimpft werden vor irgendwem anders. Ja, während sie ihrem normalen Alltag nachgehen, du hingegen hast geschrieben "Das heißt also,die Placebogruppe wird ohne Impfstoff dem Coronavirus ausgesetztt" und das ist kompletter Unsinn.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.