Jump to content

brincobtc

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    33
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

21 Excellent

Über brincobtc

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Der Zauber der App-Depositorien, wie auch immer die bei Android oder Apple oder Windows heißen, ist doch, dass die Apps geprüft sind, nichts gegen das Betriebssystem tun und brav die API, den Zugang zum, des OS nutzen. Geschützte Einbettung. Sicherheit. Ist ein Smartphone "gerooted", "jail breaked", oder so, dann kann jede Software installiert werden, und eine Appp kann weitere sehr unsichere Apps nach sich ziehen. Der Schutzschirm zwischen Apps und Betriebssystem ist im "geöffneten Zustand", so will ich das mal nennen, vernichtet. Ich als !Herr meines "geöffneten" Smartfones, kann gar nicht verhindern, was "dual apps", die im geschützten Zustand anders funktioniern als im "broken", dann tun!
  2. SEPA Überweisungen haben zwei EU-Banken an beiden Enden, die jeweils diese Richtlinien mit ihren Kunden erfüllen müssen. Also Bank <> Kunde und nicht Kunde <> Kunde. Als Vermieter habe ich bei der Verfolgung von Mietprellern, die mietschuldig verzogen waren, von der Stadtverwaltung die Auskunft bekommen: "Neue Anschrift können wir nicht nennen, Datenschutz." Ich musste mit dem Amtsgericht drohen, um die zustellfähige Anschrift für den Mahnbescheid zu bekommen, es endete dann auch am Amtsgericht im Zivilen. In der Regel gilt Datenschutz für den privaten Bereich, während das KYC = "know your customer" mit AML = "anti money laundering" nur für Geschäftsleute und Unternehmen, nicht von Kunde zu Kunde, gilt. Ich habe als Privatmensch garnicht das Recht, von anderen persönliche Daten einzusammeln. Das dürfen nur Banken und Finanzunternehmer in Zusammenarbeit mit Schufa u.ä. für Ihren Geschäftsbetrieb. Wäre überall sonst passiert: Die genannte Überweisung ist von meiner anderen Bank dann ohne Schwierigkeiten ausgeführt worden, dort bin ich seit über 20 Jahren Kunde. Die jetzt zweite Vorwarnung "beginnender Ermittlungen" und "negativer Folgen", ist etwas fehlplaziert 😉
  3. Die Transfers hatten mit bitcoin.de nichts zu tun. Keine Mail, kein Telefon bei dem Transfer. Ich habe nicht um Nachhilfe gefragt. Jokin: "Wo genau ist dein Problem?" Das Problem ist, dass du, um Fidor zu loben, meine Reihenfolge verdrehst. Zuerst kommt bei dir zuletzt ... und danach vorher ... Das Problem war innerhalb von drei Tagen gelöst: Ich habe den Transfer von Fidor stornieren lassen und dann eine andere Bank beauftragt. Transfer storniert. Fidor hat meín Giro auf ordentliche Weise gekündigt, Problem gelöst. Kein Fidor-Konto, kein Bitcoin.de-Express. Problem von Fidor-Seite gelöst. Die Abhängigkeit des Bitcoin.de-Handels von der Fidor-Bank habe ich deutlich gemacht. Sehr wohl erkenne ich, dass Bitcoin.de es in den letzten Jahren versäumt hat, andere Banken neben Fidor im Express anzubieten. Auch das ist nicht mein Problem, es ist ein Bitcoin.de-Problem. Was geht mich das an? Nun ich muss jetzt Konto und Handelsplatz wechseln. Jeweils alte von vor 2013 neu aktivieren. Das erspart mir den ID-Vorgang, siehe unten. Worüber ich berichtet habe ist keine Polemik, sondern es ist auf Versäumnisse von Fidor und Bitcoin.de. zurückzuführen. >< Video-Ident: Ich ahne, die Übernahme eines bereits identifizerten Kontoinhabers durch andere ist denkbar. Komik-Sketsch: "Hast du Opa jetzt bei den drei..vier Banken angemeldet? Damit wir die Konten online am Schwarzmarkt verkaufen können?"
  4. Na klar ist ja leicht: Ich schreibe eine Mail an eine Mailadresse, die ich nicht kenne. Ich rufe telefonisch an eine Nummer, die ich nicht habe. Und ich spreche spanisch, dies ist nun kein Problem. Bei Treuhand gibts eine Strafgebühr und keine Lieferung bei Nichtzahlung. Woher soll der Empfänger von den Schwierigkeiten bei meiner Bank wissen? Es ist im Internethandel unüblich einen kompletten Identitätsdatensatz vom Empfänger anzufordern. Datenschutz! Und bei Handel mit Treuhand, wo die Ware bereits hinterlegt ist und eine Erfüllungsfrist von 6 Tagen für SEPA-Zahlungen gilt, ist der Überweiser in der Pflicht. Fidorkonten standen unter Verdacht, nicht der Empfänger meiner Überweisung. Die treten lieber den eigenen Kunden, der seit vier Jahren wohl identifizert einigen Umsatz macht, als die maroden Konten anderer zu prüfen. Zahlreiche Ermittler, aber keiner von Fidor, der etwas vom Bankfach versteht und die Aufklärung schnell erledigt.
  5. Nee, ich werde sicher nicht in einem eventuellen Insolvenzverfahren von Fidor Bank aussagen. Jedoch zwei Vorfälle bei EU-Überweisungen kamen in den letzten drei Monaten vor: Zuerst konnte ein Spanier von seiner Banco Popular nicht zu meinem Fidor Konto überweisen, weil seine Bank sich weigerte und die Fidor Bank in Verdacht hatte, Konten mit gefälschten Kundendaten zu haben. Etwas später konnte ich nicht an einen Portugiesen überweisen, weil Fidor den Transfer sperrte, und die Identität des Empfängers überprüfen wollte. Ich ließ den Auftrag bei Fidor stornieren und habe meine Hausbank beauftragt. Habt ihr zu jedem SEPA-Empfänger den vollständigen Namen, Wohnadresse, Beruf und das Geburtsdatum? Diese Überweisungen hatten nichts mit dem Bitcoin.de-Marktplatz zu tun.
  6. Selbst ist mir das Fidor Smart Giro am 07. Sep. 2019 zum 12. Nov. 2019 bankseits gekündigt worden... Mit freundlichen Grüßen\n Der Vorstand Fidor Bank AG. Die ordentliche Kündigung braucht keinen Grund bei Einhaltung der Fristen. Das Konto war 2015 für den Bitcoin.de-Expresshandel eröffnet worden, natürlich voll identifiziert bei Bank und Marktplatz. Des weiteren beziehe ich mich auf Beiträge bei Trustpilot, die eine Kündigungswelle bei Fidor vermuten lassen, teils von Kundenseite, teils von Bankseite. https://de.trustpilot.com/ dort "Fidor" abfragen. Siehe auch hier https://coinforum.de/topic/18016-fidor-erhebt-kontoführungsgebühren/page/7/ Dabei ist zu bedenken, dass Bitcoin.de zu 95% Fidor-Express unter den Handelspositionen hat.
  7. TAN und sonstige Authetifizerung: PSD2 PSD2 Bundesbank Payment Services Directive2 Ab 14. September 2019 müssen alle Online-Zugänge der Banken neue Authentifizierungsverfahren einrichten. Alle Banken sind mit ihrem Onlinezugang jetzt sehr unter Druck, müssen eine Zwei-Faktor-Authentifizerung bis 14.09.2019 verpflichtet verlangen.
  8. Nein, Fidor Bank ist nervig. Jetzt interssiert mich das Dreieck: Bitcoin.de <> Fidor Bank <> Jokin. Hängt alles werbemäßig zusammen.
  9. Fidor hat einer großen Zahl von Kunden, die Bitcoin.de Express nutzten, jetzt, Ende August, Anfang September 2019, von der Bankseite aus gekündigt. Mich stört der Sturzflug von Fidor nicht. Ich brauche nicht unbedingt den Handel auf bitcoin.de. Heulen werden die, die von Fidor/Bitcoin.de abhängig sind. Die Erwähnung von "Heulen" ist meiner Meinung nach sehr albern, weil es um Banken und Handelsplätze geht. Ich kenne auch noch viele andere Bitcoin-Handelplätze bei denen ich eingeschrieben bin.
  10. "Verkauf": Mit so ziemlich jeder Eben nicht. Verkauf bedeutet, ich gebe BTC, der Käufer zahlt SEPA EUR. Mit "jeder Bank" dauert SEPA 4 Stunden bis 3 Tage. "Kauf": Nur mit Fidor Nein. Mir erscheint das Verhalten der Fidor Bank wie ein Sturzflug. Aus dem iphone-ticker.de Der Bonus wird nicht "vorerst wieder", sondern am Ende des Monats im "Nachhinein" gutgeschrieben, wenn Bedingungen erfüllt. Die Verbindung von Bitcoin.de mit Fidor beobachte ich jetzt interessiert. Nicht "gefühlte", aber gezählte 95% der Bitcoin.de Marktangebote/nachfragen brauchen das Fidorkonto für die Expressbuchung. Boris: "Hör auf zu Lügen, ihr seid Pleite."
  11. München, 7. September 2019 Ordentliche Kündigung Fidor Smart Girokonto 00xxxxxxxx Sehr geehrter Herr brincobtc, -- Name geändet -- hiermit kündigen wir Ihr Fidor Smart Girokonto 00xxxxxxxx ordentlich unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist von zwei Monaten mit Wirkung zum 12.11.2019. Bitte teilen Sie uns spätestens zum Ablauf der Kündigungsfrist eine auf Ihren Namen lautende Kontoverbindung mit, damit wir ein etwaig vorhandenes Restguthaben auszahlen können. Vielen Dank. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Der Vorstand Fidor Bank AG Dieses Schreiben ist ohne Unterschrift gültig. Vorstand: Boris Joseph (CEO) Pascal Cirelli (CFO/CRO) Stefan Spannagl (COO/CIO) >< War Kunde bei Fidor seit 2015, wegen Bitcoin.de Express. Hatte in den letzten 30 Tagen 15.000 EUR Umsatz auf dem Giro als Nebenkonto, etwa zur Hälfte Bitcoin.de Handel. Der Hauptaktionär von Fidor ist eine Holding, voll im Besitz der französischen Gruppe BPCE = Banque Populaire et Caisse d'Epargne, dt: "Volksbank und Sparkasse" Meine Meinung: Nochn Boris, der nicht halten kann.
  12. Ist die Fidor Bank kurz vor der Pleite?
  13. Mit welcher Bank außer Fidor kann man auf Bitcoin.de im Express handeln?
  14. Kündigungen des Fidor-Girokontos. Nach der Fidor-Katastrophe: Welche Bank ersetzt Fidor im Expresshandel auf Bitcoin.de? Welchen Anteil die kundenseitigen Girokonto-Kündigungen bei Fidor im August/September 2019 am Kontenbestand haben, möchte ich nicht fragen. Wie weit ist Bitcoin.de von Fidorkunden abhängig?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.