Jump to content

skunk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    512
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

218 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über skunk

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

619 Profilaufrufe
  1. Ok. Nehmen wir an sie behaupten all das wäre vorhanden. Wie willst du überprüfen ob die Angaben überhaupt stimmen? Traust du der Zentralbank? Bei der wären dieses Bedingungen auch alle erfüllt und trotzdem wird dein Geld entwertet und dein Kontostand kann jederzeit auf 0 gesetzt werden. Wenn wir also von Vertrauen reden, dann ist all das komplett zwecklos. Wir kennen derzeit nur eine Technologie die für Vertrauen sorgt und das ist die Blockchain.
  2. Ja ne ist klar. Welche Alternativen zu einer zentralisierten Datenbank gibt es denn sonst noch?
  3. Das geht am Kern des Problems vorbei. Bei Palai bekommt jeder ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das Experiment zeigt aber was die Nachteile eines solchen Systems sein könnten (ich sage jetzt absichtlich könnten!). Ob dieses System jetzt als Datenbank oder als Blockchain umgesetzt wird, ändert an dem eigentlich Problem erstmal nichts. Auch mit einer Blockchain wäre der Umrechungskurs im Keller und das Grundeinkommen nur noch sehr gering. Du überschätzt den Wissensstand vieler Menschen. Es gibt auch weiterhin mehr als genug Scam Coins am Markt. Teilweise kannst du bei denen im Quellcode nachlesen, dass sie nur dein bestes wollen. Das heißt da steht im Quellcode "Vertrau mir auf keinen Fall" und trotzdem gibt es genug Leute die sich dafür kein Stück interessieren und trotzdem alles investieren. Darunter sind auch Coins die zwar eine Blockchain haben aber 51% der Masternodes werden vom Entwickler gestellt. Das würde dann exakt die gleichen Risiken mit sich bringen. Wie gesagt es gibt trotzdem genug Menschen die dann investieren. Außerdem stellt sich doch erstmal die Frage was die Betreiber eigentlich erreichen wollen. Bevor sie einen Coin hochziehen hätte ich ein ICO erwartet und dann das gleiche Ende wie bei allen anderen Scam Coins. Zum Glück machen die Betreiber das nicht. Das ist doch der einzige Grund warum sich hier im Forum so viele Menschen mit dem Thema Grundeinkommen auseinandersetzen. Wäre das Teil einen Schritt weiter in Richtung Scam Coin gegangen, wäre hier ganz schnell Ruhe im Karton. Warum sollten sie das machen? Im Protokoll steht doch schon drin was ohne Manipulationen passieren wird. Setzt den Spaß auf der Blockchain auf und du wirst das gleiche Resultat erhalten. Palai an sich hat einige Schwächen. Die Blockchain würde ein paar dieser Schwächen sogar noch verstärken. Ohne Blockchain können sie alle Accounts mit einem Captcha absichern. Dann bin ich nicht in der Lage 1000 Fake Accounts anzulegen. Mit Blockchain wird der Kurs ins Bodenlose fallen weil Palai es dann mit Menschen wie mir zu tun bekommt. Ein Scam Coin mit Blockchain wäre da so viel besser? Was bringt dir die Blockchain wenn der Kurs in den Keller fällt weil der Entwickler seinen Exit Scam durchzieht? Fazit: Die Blockchain ist nur ein Hilfsmittel. Ein brauchbarer Businessplan ist trotzdem notwendig. Genau daran mangelt es sowohl bei Palai als auch bei allen Scam Coins. Das Produkt wird nicht besser nur weil es anstelle einer zentralen Datenbank eine Blockchain einsetzt. Das würde nur Sinn machen wenn der Businessplan gut aussieht und nur das Vertrauen einem Erfolg im Wege steht. Soweit ist Palai aber noch lange nicht und ich glaube auch nicht, dass sie das je schaffen werden.
  4. Nachtrag: Mal angenommen der Angreifer hat die Hash Liste aller Passwörter kopiert. In dem Fall wird er Jahrhunderte brauchen um mein Passwort zu erraten. Da ich aber paranoid bin generiere ich mir fix ein neues Passwort. Dann wird der Angreifer in hundert Jahren mit dem alten Passwort garantiert nichts anfangen können. Insofern wäre es wohl ratsam jeder von uns wechselt sein Passwort unabhängig davon ob Mail erhalten oder nicht.
  5. Fidor arbeitet mit mobile Tan. Selbst wenn ein Angreifer irgendwie an euer Passwort kommt, kann er trotzdem nicht viel in eurem Account machen. Er kann aber die persönlichen Daten kopieren und für Phishing Mails verwenden. Ich gehe daher davon aus, dass der Angreifer euer Passwort kennt. Wer so eine Mail erhalten hat sollte daher besser sein Passwort ändern. Nutzt ihr das gleiche Passwort auch bei euer Mail Adresse dann auch da besser das Passwort wechseln. Da wir aktuell nicht bitcoin.de komplett ausschließen können solltet ihr dort ebenfalls euer Passwort ändern. Anders kann ich mir nicht erklären warum ihr ne Mail bekommt ich aber nicht. Wäre es ne Grundsätzliche Sicherheitslücke dann würden wir wohl alle eine Mail erhalten. Das sieht mir eher nach Brute Force aus. Ich wüßte was ich mit den Daten machen würde. Also besser vom schlimmsten ausgehen und die Passwörter ändern.
  6. Das lässt sich weiter eingrenzen. Es gibt ja 3 Gruppen. Die meisten von uns gehören in die Gruppe, die sowohl ein Fidor als auch ein Bitcoin Konto haben. Es gibt aber auch einige wenige mit Fidor aber ohne Bitcoin Konto und andersrum. Genau einer dieser beiden entscheidenen Gruppen hat ebenfalls die Mail bekommen obwohl er kein Bitcoin Konto hat. Damit wissen wir woher die Daten stammen. https://community.fidor.de/smart_questions/halloele-wie-ist-den-die-bitco/create_answer?page=1 Edit: Man findet auch diverse andere Warnung bezüglich ähnlicher Mails. Alle rund um Fidor. Das ist bei denen also kein Einzelfall.
  7. Ich muss mal so blöd fragen. Woher haben die ihre Daten? Spontan würde ich da auf ein unsicheres Passwort oder API Keys tippen. Es muss ja einen Grund geben warum ihr eine Mail bekommt und ich bisher noch auf meine Mail warten muss. Ich will auch eine!
  8. Bei Binance is das normal. Wenn du es nicht eilig hast einfach etwas warten. Gemäß AGB sind die Binance API Keys nicht für externe tools wie Cointracking gedacht. Binance blockt dann regelmäßig die IP von Cointracking. Für einige Tage läuft dann kein Import. Irgendwann endet die Auszeit und dann darf Cointracking doch für einen begrenzten Zeitraum die Daten abgreifen. Das Spiel wiederholt sich in gewissen Zyklen. Alternativ kannst du die Daten auch bei Binance exportieren. Leider immer nur in 3 Monats Blöcken. Da klickt man sich dann dumm und dämlich. Wenn dir beide Optionen nicht gefallen dann wechsel zu einer anderen Börse. Eigentlich ist es eine Frechheit was Binance da abzieht. Es gibt Börsen die einen die Steuererklärung deutlich einfacher machen. Je mehr Kunden zu diesen Börsen wechseln um so eher ist Binance gezwungen nachzubessern.
  9. Warum so umständlich? Das Ergebnis wäre in jedem Fall 0. Sollte da vielleicht auf der einen Seite Jahres Anfang stehen?
  10. Ansonsten haben die Entwickler im großen und ganzen ehrlich geantwortet. Mein Kompliment. Mir sieht es eher so aus als hätte Sanuslife die Frage nach dem Github Link absichtlich raus gelassen. Unter anderem habe ich ja bereits eine Vermutung in den Raum gestellt welches Open Source Projekt es sein könnte. Wurde diese Vermutung nicht an die Entwickler weitergeleitet oder wurde die Antwort von Sanuslife zensiert? Nochmals die bitte: Wo ist der Github Link?
  11. Sorry aber wenn ich darauf jetzt antworten soll, dann müssten wir erstmal einen Stundenlohn aushandeln. Das ist mir dann zu viel Zeitaufwand. Weiterhin kein Github Link. In der Antwort wird mehrfach behauptet der Quellcode sei Open Source. Wo finde ich den Quellcode? Die Frage habe ich jetzt so oft gestellt, dass ich überacht bin darauf keine Antwort erhalten zu haben. Die hälfte der Fragen wurde falsch verstanden. Ja die eine zentrale SANUSCOIN Full Node verhindert, dass ein Angreifer wie ich neue Coins druckt oder anderen Unfug macht. Das war aber nicht mein Vorwurf. Ich behaupte Sanuslife hat den Quellcode verändert und druckt selber neue Coins. Darauf wurde leider nicht geantwortet und selbst wenn bitte ich nochmals darum den Github Link hier zu veröffentlichen! Nur zur Sicherheit: Wo ist der Github Link?
  12. In der zwischen Zeit wurden so viele Blog Posts veröffentlicht, dass ich es nicht schaffe die auch alle zu lesen oder hier zu berichten. Nächste Woche ist es wieder Zeit für ein Townhall Live Stream. Fragen die ich nicht beantworten konnte oder durfte könnt ihr dort stellen. Wie das genau geht erfahrt ihr hier: https://storj.io/blog/2018/12/join-the-next-storj-labs-town-hall-on-january-16/ Die Veranstaltung wird auch aufgezeichnet und später veröffentlicht. Auf der Agenda dieses mal alles rund um das nächste Release. Was ist notwendig um dem neuen Netzwerk als storage node beizutreten? Wieviel kann ich damit verdienen? Ein weiteres Thema ist der Token selber. Auf dem Gebiet kenne ich mich nicht so gut aus. Für mich klingt das ein wenig so als wäre Storj ein Utility Token aber für bessere Transparenz wollen wir gleich noch einige Berichte veröffentlichen, die eher bei einem Security Token notwendig wären. Ich würde mich freuen wenn da vielleicht einer von euch einen Blick drauf wirft und mir die Berichte später erklären kann.
  13. Ansonsten mein Kompliment. Eine der wenigen Umfragen die ich nicht in der Mitte abbreche weil die Fragen schwachsinnig oder zu persönlich werden. Gut gemacht
  14. @FragenüberFragen Beteiligen Sie sich aktiv in Online-Communities und Disskussionen über ICOs an denen Sie teilgenommen haben?Falls ja, in welchen? Da fehlen aber einige Antwortmöglichkeiten. Ganz wichtig Github. Außerdem sollte da noch Slack, Rocketchat und ähnliche Alternativen stehen. Die können sonst auch in eine Zeile.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.