Jump to content

skunk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.302
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von skunk

  1. Wenn du mit Staking bereits 599,99€ Machst, reichen 2 Cent von den Faucets bzw Trading.
  2. Aus 600€ Staking Gewinne in 2015 können in nur 2 Jahren auch schnell 60.000€ werden. Soviel zum Kleintrader... Das ist ein Steuerpflichtiger Trade und damit könntest du über die 600€ Grenze kommen. Welcher Staking Coin ist es eigentlich?
  3. Nicht zwingend. Um die Staking Rewards zu erhalten, musst du erst Coins kaufen und wenn die Staking Rewards zu klein werden, wirst du vermutlich die Coins auch wieder verkaufen. Die beiden Trades mit im Auge behalten damit du die magische Linie nicht überschreitest. Cointracking ist für diese Konstellation ungünstig. Das würde dir beim Kauf der nächsten Staking Coins eine Steuerfreiheit ausrechnen wegen der Coins auf deinem Hodl Wallet. Im schlimmsten Fall kommt das Finanzamt auf die Idee etwas genauer nach zu prüfen und stellt dann fest, dass zwischen Verkauf des alten Staking Coins (ich meine nicht die Rewards) und dem Kauf der neuen Staking Coins keine Transfers zu dem Wallet stattgefunden hat, das Cointracking einfach ungefragt verrechnet hat. Also besser eine Wallet Trennung durchführen oder gleich auf ein Tool wechseln, dass das von Hause aus kann. Ich muss leider von Cointracking abraten 😕
  4. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Hat sich jemand von euch Festivals of Light angesehen? Ich bin gerade zurück aus der Berliner Innenstadt. Da waren so viele Menschen unterwegs, dass sie die Straßen absperren mussten. Eine gigantisch Party.
  5. Nein sie werden nicht doppelt versteuert. Du versteuerst einmal die Einnahme und beim zweiten mal die Differenz zum Verkaufspreis. Wenn du die Coins zu 50Cent bekommst und du sie zu 1€ verkaufst, dann versteuerst du am Ende den 1€ komplett (50Cent Einnahme + 50Cent Trading Gewinn) aber eben nur einmal.
  6. Ja alles richtig. Du beweist damit doch nur, dass deine anfängliche Bedingung ungünstig ist. Was passiert wenn du die Staking Coins nicht für längere Zeit hälst sondern sie Zeitnah (es reicht einmal im Jahr kurz bevor die Haltefrist abläuft) verkaufst? Für mich klingt das ein wenig nach "Wenn ich von der Brücke springe, dann breche ich mir die Beine oder schlimmeres. Ist das nicht ein hohes Risiko?"
  7. Ich verstehe deine Argumentation nicht so ganz. Am Anfang stellst du eine Bedingung auf (nicht veräußern) und dann argumentierst du, dass das ein Risiko und unlogisch sein. Wie wäre es dann mit der Alternative? Veräußere die Staking Gewinne dann hast du das Risiko nicht. Es reicht wenn du genug Coins verkaufst um später die Steuern zu bezahlen. Was daran jetzt unlogisch sein soll, verstehe ich nicht so ganz. Es steht dir außerdem frei für die Aktion ein Gewerbe anzumelden. Damit hättest du dann ein paar andere Möglichkeiten das ganze abzurechnen. In meiner Steuererklärung, werden diese Coins nicht beim Zufluss versteuert sondern beim Abfluss. Sobald die Coins das Wallet verlassen, werden sie versteuert. Bei sinkenden Kursen ein Traum. Nachteil ist aber, dass es keine Haltefrist gibt und bei steigenden Kursen auch nach mehr als einem Jahr noch die volle Summe zu versteuern ist. Ob das Finanzamt meiner Argumentation auch folgt, wird sich noch zeigen.
  8. Was höre ich da? Du hast dich von deinem Ex Freund (Sanuscoin) aber sehr schnell verabschiedet. Dann kann das ja dieses mal auch nicht so tragisch werden.
  9. Letzter Snapshot der Webseite ist vom Februar: http://web.archive.org/web/20190212114255/https://www.atccoin.com/ Da kannst du dir nochmal ansehen mit welchen Versprechungen gemacht wurden und dann kannst du das vergleichen mit dem was am Ende tatsächlich umgesetzt wurde.
  10. Github tot seit Jahren: https://github.com/atccoinofficial/ATCC Der Quellcode wurde geklaut von diesem Projekt: https://github.com/MultiChain/multichain Das Original wird weiterentwickelt aber die Kopie hält es nicht für notwendig davon irgend etwas zu übernehmen. Die Kopie hält es außerdem nicht für notwendig zu erwähnen wer der Urheber des Quellcodes ist. Ich vermute mal ein ICO, ERC-20 Token und das Versprechen später auf eine eigene Blockchain zu migrieren. Dazu ist es dann aber nie gekommen. Webseite ist nicht mehr Verfügbar. Alles in allem also ein ganz normaler Scam Coin.
  11. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Sorry heute nicht. Ich wurde heute zu früh aus dem Bett geklingelt weil ein Trupp heute Nacht unterwegs war und einfach lustig die Seitenscheiben von diversen Autos eingeschlagen hat. Ich habe dann den Vormittag damit verbraucht alles zu regeln. Jetzt bin ich einfach nur Müde. Da der Thread hier Tagsüber geschlossen ist (Wink mit dem Zaunpfahl!), kann ich frühstens Morgen ab 22 Uhr antworten.
  12. Stimmt zwar aber da gibt es ein Problem. Es bringt mir nichts die Transaktion in meinem Mempool zu finden und dann meine Transaktion zu verschicken. Unter der Annahme, dass du das genauso machst, muss ich mir einen zeitlichen Vorteil verschaffen. Mein Ziel ist es meine Transaktion vor deiner in dem Mempool der Miner zu platzieren. Daher die Überlegung von Anfang an die Sache über den Mining Pool laufen zu lassen.
  13. Ja wäre auch meine Idee. Die nächste Frage ist dann aber ob du das Script nicht gleich gegen den größten Mining Pool laufen lassen kannst. Warum dem Umweg über die eigene Full Node?
  14. Ich bin dafür wir machen das als Auktion. Wir überbieten uns einfach gegenseitig mit der Fee. Mein Anfangs Gebot ist die volle Summe als Fee. Quasi ein Geschenk an die Miner^^
  15. Gibt mir mal deinen Private Key damit ich dir das Gegenteil beweisen kann. Dann sind zwei Personen im Besitz der gleichen Startadresse.
  16. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Wie gesagt nicht jede Signatur ist öffentlich. Tausche mal das Dokument mit einer Arbeitsanweisung. Wie wäre es mit einer Auszahlungsanweisung an deine Bank. Da macht es dann einen Unterschied ob du die signierte Anweisung einreichst oder ob das jemand anderes macht. Soll der Angreifer dein Konto leer räumen dürfen? Wie oft darf er die immer gleiche Anweisung einreichen und das Geld von deinem Konto ausgezahlt bekommen?
  17. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Bei einer Blockchain sind Signaturen immer öffentlich. Soweit ich weiß, prüfen Bitcoin und Ethereum nicht ob sie eine Signatur schon einmal gesehen haben. Müssen sie auch nicht. Weil Bitcoin durch UTXO und Ethereum durch einen Nonce dafür sorgen, dass eine Signatur nur einmal gültig ist. Versucht jemand die Signatur zu kopieren, kann er damit nichts anfangen weil die neue Transaktion ungültig wäre. Es gibt neben Blockchains aber noch eine Reihe anderer Anwendungen mit signierten Nachrichten. In der Regel machen die Entwickler dabei zwei verhängnisvolle Fehler. 1. Sie vergessen die Signatur mit irgend einer Form von Ablaufdatum zu versehen. Genau dafür nimmt man normalerweise den Zeitstempel aber auch ein Nonce wie bei Ethereum erfüllt diese Aufgabe. 2. Sie prüfen nur ob eine Signatur gültig ist aber nicht ob der Öffentliche Schlüssel auch vom Sender stammt. Ich hätte sogar ein Beispiel für dich um beide Punkte zu veranschaulichen. Das Beispiel kannst du sogar selber ausführen wenn du möchtest. Einziges Problem: Wir müssen damit noch ein paar Wochen warten. Das Beispiel betrifft eine Anwendung die aktuell noch produktiv im Einsatz ist. Wir müssen warten bis die Anwendung offiziell vom Netz genommen wird.
  18. Ich hatte so gute Vorsätze und dann hat es mich erwischt. 1. Nein du lässt dich nicht dazu anstiften pro Handy Nummer einen Account anzulegen. 2. Was lese ich da. Es gibt eine Handy App. Die kenne ich noch gar nicht obwohl ich bereits einen Keybase Account habe. 3. Die App fragt mich ob ich einen neuen Account erstellen möchte? Jetzt will ich wissen ob ich mich wirklich so einfach für den Airdrop registrieren kann. 4. Verdammt die ganze Aktion hat nur eine Minute gedauert. Jetzt habe ich zwei Accounts und habe nicht mal einen Mehraufwand um beide Accounts zu verwalten. Soviel zu meinen Vorsätzen. 5. Wo ist das Handy von meiner Frau? Irgendwie werde ich sie schon überzeugen können. Ein gutes hat das Ganze. Ich kann ihr das Thema näher bringen. Sie hat einen finanziellen Anreiz sich mit der App zu beschäftigen. Mein Langzeit Ziel ist es sie dazu zu bringen alle Emails automatisch zu signieren und das ist ja die Ecke aus der Keybase eigentlich kommt.
  19. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Stimmt da hast du Recht. Das hat man davon wenn man versucht das Thema mit einfach Worten zu erklären. Da bin ich dir schön in die Falle gegangen. Danke für die Korrektur. Was genau ist "der Rest"? Wichtig ist mir lediglich zu erklären wofür der Zeitstempel notwendig ist. Alle Signatur Verfahren brauchen etwas um zu verhindern, dass eine Signatur doppelt verwendet wird. Wenn das erlaubt ist, kann ich als Angreifer wunderbar vorgeben im Besitz des Privaten Schlüssels zu sein obwohl das nicht der Fall ist. Huch? Hab ich dich versehentlich beleidigt oder warum fangen wir an jetzt Nettigkeiten auszutauschen? Falls ja so bitte ich um Entschuldigung. Um mal ein paar Punkte richtig zu stellen: 1. Ich bin Release Manager und Test Engineer. Meine Aufgabe ist es Fehler zu finden und nicht irgendwas zu implementieren. 2. Storj entwickelt Cloud Storage. Zwangsweise ist es dafür Notwendig Nachrichten zu signieren aber wir haben ganz sicher nicht vor ein eigenes Signaturverfahren zu implementieren. Wir nutzen einfach ein Signaturverfahren und wir tauschen es bei bedarf auch einfach aus. Die Signaturen sind nur Mittel zum Zweck. 3. Wenn mir hier in diesem Thread eine Frage gestellt wird, bin ich bemüht diese auch zu beantworten. Wenn dich das stört, dann frag einfach nicht und wechsel das Thema. Kein Grund gleich handgreiflich zu werden Danke werde ich bei Gelegenheit tun. Bezüglich der Dringlichkeit fällt mir ein Spruch ein. Nichts kann so dringend sein, dass es durch ein bisschen warten nicht noch dringender werden kann. Um des Frieden willens sage ich einfach nur "Respekt". Um das Thema zu Wechseln füge ich noch eine Frage hinzu. Was machst du schönes beruflich?
  20. Die unterschwellige Botschaft das Risiko nicht einzugehen Einfach mal durchrechnen. Als Smartphone Millionär muss man den Gewinn zu 45% versteuern auch dann wenn die Coins nach Aktivierung der Auszahlung auf 1 Cent fallen. Eine schöne Schuldenfalle!
  21. Falls jemand doch auf die Idee kommt zu investieren bitte mal vorher kurz durchrechnen was ihr zu welchem Zeitpunkt versteuern müsst. Die tollen Rewards sind alle zu einem Kurs von 5€ zu versteuern. Fällt der Kurs am Ende in den Keller, will das Finanzamt trotzdem die Steuern kassieren. Also immer schön ein Teil der Rewards sofort auszahlen und für das Finanzamt beiseite legen. Bei solchen Scam Coins droht sonst mehr als nur ein Totalverlust. Es kann passieren, dass ihr euch beim Finanzamt verschuldet!
  22. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Bei Storj wäre das sogar möglich aber aus anderen Gründen nicht unbedingt sinnvoll. Storj erlaubt es Buckets, Ordner oder sogar nur einzelne Dateien mit einer anderen Person zu teilen. Man schickt der Person einen Link. Dieser Link ist signiert und kann nicht manipuliert werden ohne die Signatur ungültig zu machen. Man kann dem Link diverse Restriktionen mitgeben. Zum Beispiel Datei darf nur gelesen aber nicht verändert werden. Auch eine zeitliche Befristung ist möglich. Download der Datei nur für 7 Tage dann ist der Link ungültig. Außerdem enthalten ist der Key zum Entschlüsseln. Wir arbeiten dabei mit Derivation Keys so wie das auch ein Hardware Wallet macht. Du gibst also nicht gleich deinen Root Key Preis. Ob das ganze auch sinnvoll ist, hängt davon ab wo die Firma die Daten normalerweise hochladen würde. Es könnte sein, dass die Firma für die Auswertung die Daten nicht extra runterladen muss weil der Cloud Speicher für sie lokaler Speicher ist. Hätte dann natürlich den Vorteil, dass sie da mehrfach drüber rennen können ohne zusätzliche Kosten. Vermutlich werden sie aber Amazon S3 nutzen. Dann würde die Sache interessant werden und ich würde mich über Feedback freuen.
  23. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Bis auf "Hallo Welt" ist das genau das was bei einer digitalen Signatur gemacht wird. Anstelle von "Hallo Welt" kannst du auch eine ausführbare Datei signieren. Das macht keinen Unterschied. Eine Signatur ist ein verschlüsselter Hash Wert. Das spielt ebenfalls keine Rolle. Die Signaturen sehen unterschiedlich aus je nachdem welche Verschlüsselung man nimmt. Selbst der Hash Wert kann unterschiedlich aussehen je nach Hash Funktion. Gemeinsam haben sie alle, dass der Hash mit dem Privaten Schlüssel verschlüsselt wird und jeder mit dem Öffentlichen Schlüssel die Signatur entschlüssel kann um den daraus resultierenden Hash Wert gegen das Original zu vergleichen. Nächste Lektion: Bei einer Signatur wird der Hash mit dem Privaten Schlüssel verschlüsselt. Möchte man einer Nachricht verschlüsseln, muss man es genau andersrum machen. Ich kann "Hallo Welt" mit deinem Öffentlichen Schlüssel verschlüsseln. Nur mit deinem Privaten Schlüssel wäre die Entschlüsselung möglich. Man nutzt die Schlüsselpaare also genau umgekehrt als bei Signaturen. Edit: Ich hoffe das ist genug nutzloses Wissen für heute
  24. skunk

    Der Nachtaktiven Chat

    Dann halte dich beim nächsten mal bitte an die Öffnungszeiten hier im Thread Mit einem Zeitstempel kann ich zusätzlich beweisen, dass ich der Eigentümer des Privaten Schlüssels bin indem ich nachweise, dass ich die Signatur erst vor 5 Sekunden erstellt habe. Das Problem bei Bitcoin und Ethereum ist das gleiche. Im Kern geht es darum zu erkennen ob eine Signatur doppelt verwendet wird. Eine Blockchain kann das auch ohne Zeitstempel sicher stellen. Bei Bitcoin über UTXO und bei Ethereum über einen Zähler genannte Nonce. Die doppelte übermittelte Signatur kann damit als ungültig erkannt werden. Bei den Storage Nodes funktioniert das nicht. Wir reden über locker 1 Millionen signierte Nachrichten pro Monat. Ein Zeitstempel ist einfach billiger als eine Datenbank/Blockchain. Der Rest ist einfach eine Frage der Priorität. Klar können wir auch eine Lösung ohne Zeitstempel finden aber derartige Spielereien kommen erst ganz am Ende der Prioritäten Liste.
  25. Um genau zu sein 0,5% pro Monat. Edit: Ich würde auch unterschiedliche Fristen erwarten. Wenn ich bezahle, kann es dem Finanzamt egal sein wie lange wir das Spielchen treiben. Wenn ich nicht bezahle, werde sie irgendwann ungeduldig werden und wollen dann vielleicht die Entscheidung erzwingen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.