Jump to content

skunk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.112
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von skunk

  1. Das ist doch ein Traum. Das ermöglicht ganz neue Möglichkeiten. Man könnte auch sagen BSV hat zusätzliche "Use Cases" wie zum Beispiel den 51% Angriff, die BTC nicht hat. Dummerweise ist BSV auf keiner Börse mehr gelistet womit keiner dieser zusätzliche "Use Cases" gewinnbringend umgesetzt werden könnte :/
  2. skunk

    Urlaubs-Thread

    Mein Plan für Heute Abend: Kinder zeitig ins Bett stecken und dann zwischen 2 und 3 Uhr eine Nachtwanderung machen. Ich hoffe wir können den Kometen bewundern. Gestern Nacht habe ich schon ein paar Probe Fotos gemacht um die passenden Kamera Einstellungen zu finden.
  3. Kann man einfach zwischen beidem hin und her wechseln? Kann ich einen meiner Inputs mit Signatur so veröffentlichen, dass nach mir andere ohne Signatur damit weiter arbeiten können? Irgendwie muss diese Kette von Spam Transaktionen ja ins Rollen gebracht werden. Das Henne und Ei Problem. Ist es andersrum möglich die freien Inputs einer Transaktion ein zu fangen und an eine Adresse zu senden, die im weiteren Verlauf eine Signatur benötigt? Die Fragen könnten jetzt etwas in die Tiefe gehen. Ich erwarte als Antwort eigentlich "Keine Ahnung" und lasse mich einfach überraschen welche weiteren Informationen du mir geben kannst.
  4. @DefinierMirCoin Danke. Ich bekomme ein Docker Container durchaus zum Laufen. Mein Ziel für Heute Abend war Docker Compose und Docker Swarm. Ich würde also noch etwas mehr in die Tiefe gehen als nur eine BSV Node in Docker auf zu setzen. Ich will die BSV Node zusätzlich zu meinen schon vorhandenen 10 Docker Container laufen lassen und das ohne 10 Docker Run Befehle eintippen zu müssen. Außerdem erhoffe ich mir von Docker Swarm eine zusätzlichen Failover auf einen zweiten Maschiene. Dafür verstehe ich von Docker Swarm aber noch zu wenig. Wie gesagt wer lange Weile hat, darf gern mitmachen.
  5. Ich wusste nicht, dass sowas überhaupt valide ist. Ist das BSV spezifisch oder wäre das auch mit Bitcoin Core möglich? Edit: Ich ziehe hiermit natürlich meinen Einwand bezüglich der Vergleichbarkeit von Spam Transaktionen und echten Transaktionen zurück. Ich nahm bisher an man muss immer den Input signieren und hat damit bereits 90% der Transaktion gefüllt. Ohne die Input Signatur sieht die Rechnung natürlich anders aus. Danke für die Korrektur.
  6. Sobald du gewillt bist auf die Beleidigungen zu verzichten, bin ich auch gewillt was zum Thema zu schreiben. Gern lade ich dich auch auf ein Video Call ein um etwas gegen unsere Langweile zu unternehmen. Ich wollte mich heute Abend etwas intensiver mit Docker beschäftigen. Gern können wir auch eine BSV Full Node in Docker aufsetzen. Das spielt für meine Ziele keine Rolle.
  7. Formal: Technisch macht es keinen Unterschied ob man den kompletten Betrag an sich selber bezahlt oder an ein neues Wallet. Die Anzahl der Inputs ist entscheidend und weniger die Anzahl der Outputs. Selbst wenn man unterstellt, die Spam Transaktionen haben die geringst mögliche Größe, wäre eine echte Transaktion mit in der Regel einem Input und zwei Outputs nur unwesentlich größer. Die maximale Anzahl an Transaktionen kann man mit solchen Spam Transaktionen durchaus mal testen. Faktisch hast du aber in einem entscheidenden Punkt Recht. Es macht einen Unterschied ob das echte Zahlungen sind oder nur Fake Transaktionen. Es gibt genug andere Coins mit viel Potential aber auf der Blockchain nur leere Blöcke. Um zu erkennen ob die Blockchain einen realen Nutzen hat, muss man die Spam Transaktionen raus rechnen damit es vergleichbar bleibt. Ich will damit sagen es kommt darauf an welche Sichtweise man auf die Blockchain hat. Will man wissen wie gut die Blockchain skaliert oder wie sie aktuell genutzt wird. Je nachdem muss man inklusive oder exklusive der Spam Transaktionen rechnen.
  8. Danke ich habe kein Interesse mich ebenfalls Beleidigen zu lassen. Erst sollten wir uns hier alle an die Basics einer ordentlichen Diskussion halten und dann bin ich bereit auch meine Fachliche Meinung nieder zu schreiben. Es gibt nichts was persönliche Angriffe aller Art (dazu gehören auch Beleidigungen) Rechtfertigen würde. Selbst wenn Flenst als erstes "zugeschlagen" hat, sollte man das nicht erwidern. Nebenbei lese ich in seinen Kommentaren höchsten passende oder unpassende Kommentare gegen BSV aber nicht gegen dich als Person. Daher nochmal die Bitte einfach mal Sachlich zu bleiben. Das Problem an den Beleidigungen ist einfach, dass ich als derzeit noch unbeteiligter Zuschauer unweigerlich das Gefühl bekomme, dass dir die Argumente ausgegangen sind. Dieses Effekt willst du doch sicherlich nicht bezwecken. Daher bitte einfach mal die Beleidigungen weglassen und vor allem nicht versuchen diese auch noch rechtfertigen zu wollen.
  9. Sollte ja. Theoretisch könnte der Cloud Provider die Daten ab und zu automatisch scannen und gleich die Checksum mit korrigieren in der Hoffnung, dass der Kunde den eigentlichen Fehler dann nicht mehr bemerkt. Für so dreist halte ich die Cloud Provider allerdings nicht. Soweit mir bekannt, drosseln die die Download Rate auf ein paar KB runter sodass du die Lust verlierst auf dein beschädigtes Backup zu warten und stattdessen eine andere Lösung findest. Das ist der übliche Weg um den Fehler zu verheimlichen.
  10. Dir nicht. Kannst du die Komplimente nicht einfach laut in deinem Zimmer aussprechen und sie dann nicht hier nieder schreiben? In einer ordentlichen Diskussion kann man seine Diskussionspartner doch zumindest formal den Respekt zukommen lassen, den jeder Mensch verdient hat selbst wenn man nicht der gleichen Meinung ist. Komplimente bringen einem nicht weiter. Ganz im Gegenteil.
  11. Da habe ich gerade mal die letzte Seite gelesen und schon weiß ich wer hier im Thread mit den Komplimenten um sich wirft.
  12. Such mal nach deinem Cloud Provider mit dem Zusatz "bitrot". Die Daten können recht einfach defekt werden. Nimm eine alte Version und versuche es damit. Wenn es funktioniert dann exportiere die Private Keys. Syncronisieren musst du die Blockchain dafür nicht. Edit: Ich kenne einen Cloud Provider der hat das Bitrot Problem nicht. Kann sich sicherlich jeder denken welchen Provider ich meine
  13. Was habe ich den hier schönes verpasst? Die ganzen Bitcoin Forks waren so langweilig, dass ich hier noch garnicht rein geschaut habe. Erstmal Popcorn besorgen
  14. skunk

    Coronavirus

    Den Vergleich verstehe ich nicht. Nachts ist es kälter als draußen?
  15. skunk

    Coronavirus

    Ein passendes Beispiel wäre eine Hebamme mit Masern. Da will ich mal den Betriebsrat sehen, der sowas toleriert
  16. Ich schon. Ich habe einfach zu viele derartige Statements gelesen. Erst traden wie die Weltmeister und später dann die Coins 1 Jahr lagern. Das ist doch fast schon zur Empfehlung für alle Steuerhinterzieher geworden. Da warne ich dann lieber einmal zu viel als zu wenig. So kann der Threadersteller hinterher wenigstens nicht klagen wir hätten ihn nicht gewarnt. Noch hätte er die Chance eine eventuelle Steuerhinterziehung ordentlich auf zu arbeiten und damit praktisch straffrei aus der Sache raus zu kommen. Mal angenommen der Threadersteller hat keine Steuern hinterzogen. In dem Fall schadet es nicht trotzdem nochmal auf die Problematik hin zu weisen. Die Steuerhinterzieher lesen hier ja ebenfalls mit
  17. Nein das reicht nicht. Das Finanzamt will auch wissen was mit den Coins vorher passiert ist. Sonst könnte ja jeder Day Trader seine Trading Gewinne einfach ein Jahr liegen lassen und damit werden dann die eigentlich steuerpflichtigen Trades plötzlich steuerfrei? So einfach ist das nicht Da wäre ich vorsichtig. Je nach Summe spreche das besser mit deinem Steuerberater ab. Nicht jedes vermeintliche Geschenk ist auch steuerfrei und traden selbst im kleinen Umfang ist auch erstmal steuerpflichtig. Für mich ließt sich das so als wolltest du die Steuerhinterziehung direkt schriftlich zugeben. Ich vermute mal dein Steuerberater wird da eine bessere Formulierung finden. Vorsicht. Mal angenommen du hast Steuern hinterzogen, hast aber mangels ordentlicher Buchführung keine Ahnung wie viel genau, dann besser nach Rücksprache mit deinem Steuerberater erst das Finanzamt informieren und dann die Coins verkaufen. In dem Fall wird das Finanzamt formal eine Ermittlung wegen Steuerhinterziehung einleiten aber in der Regel muss man lediglich die Steuern inklusive Zinsen nachzahlen und das war es dann. Deutlich unangenehmer wird die Angelegenheit wenn man erst die Coins verkauft und dann wartet ob das Finanzamt sich meldet. Sollte es sich melden, steht sofort der Vorwurf der Steuerhinterziehung im Raum aber dieses mal mit deutlich härteren Strafen.
  18. Und die letzten 8 Milliarden wurden ebenfalls bewegt und aufgeteilt. Ich würde behaupten jetzt sind die kompletten 20 Milliarden Coins im Umlauf.
  19. Ich würde das mal als Fake News bezeichnen. Der Eindeutige Loser bleibt Wee. Wirecard hat selbst nach dem Absturz noch einen Wert von derzeit 593 Millionen Euro. Der Handel ist an einigen Handelsplätzen ausgesetzt aber die Aktie wird grundsätzlich noch gehandelt. Wee hat das bei weitem übertroffen und sogar ein komplettes Delisting hingelegt (Aktien Markt und eine von zwei Krypto Börsen). Der Kurs des WMA ist weiterhin fallend. Der ICO Kurs war 0,01€ ? Jetzt sind wir bei unter 0,0009€. Der Kurs hat sich ebenfalls pulverisiert. Den Vergleich hätte Wee vielleicht besser nicht machen sollen. Da wette ich dagegen. Es gibt bisher nicht ein einziges Stadium, das auf das System von Wee umgestellt worden wäre. Es gibt nur das System von SimplyX in einem Stadium. Bis Ende des Jahres wird sich daran auch nichts ändern. So schnell geht der Umbau eines Stadium nicht. Ebenfalls bis Ende des Jahres? Das ist ja sogar noch unwahrscheinlicher. Oha. Das ist interessant. Ich lese da nichts von dem beim ICO versprochenen Modell. Wo genau wird jetzt eine Blockchain integriert? Ist der ICO eigentlich noch legal wenn man später die Versprechungen nicht umsetzt? Alles in allem ist die News einfach nur eine Verschiebung der kompletten Roadmap um ein weiteres Jahr nach hinten. Positives lese ich in der News nicht. Alle die Versprechungen hätten laut der alten Roadmap schon längst umgesetzt worden sein. Ich sehe keine Anzeichen, dass das dieses mal besser laufen wird.
  20. Damit wir tracken können was du auf deinem Dashboard schönes machst. Wozu das gut sein soll, entzieht sich mir allerdings. Ich bin der Meinung der Zweck heiligt eben nicht jedes Mittel. Wozu auch immer sie das Tracking nutzen ich bin mir ziemlich sicher es gibt andere Mittel und Wege diese Daten zu erheben. Eine Umfrage ist zwar aufwändiger aber nicht so "verstörend"
  21. Sollte vor ein paar Wochen behoben worden sein. Einfach mal gepflegt eskalieren. Aktuell ist dem zuständigem Team nicht klar wie viele ihrer "Kunden" mit Adblocker unterwegs sind und wie wichtig ihnen das Thema ist. Sorry da kann ich nicht widerstehen. Das ist ja eine Einladung für mich. Nein du bist der erste dem das aufgefallen ist. Keiner der Entwickler hat das bewusst eingebaut. Das war <Bastard Operator from Hell Abreißkalender befragen> ein Sonnensturm. Der hat auf dem Rechner des Entwicklers für einen ungewollten Stromfluss gesorgt und so ist der Tracker auf das Dashboard gelangt.
  22. Ich habe inzwischen jede verfügbare Festplatte angestöpselt. 2 mal 6 TB, 3 TB, 2 TB und 2 mal 1 TB. Auf jeder Festplatte läuft eine Storagenode. Die beiden 1 TB Platten hatte ich das letzte mal vor einigen Jahren in einem NAS verbaut. Ich befürchte fast die sind schon 10 Jahre alt. Die 3 TB Platte meldet auch schon die ersten Fehler aber solange die Storagenode nicht disqualifiziert wird, ignoriere ich das einfach. Die Festplatte war ohnehin für den Schrott vorgesehen und jetzt kann sie nochmal etwas Geld erwirtschaften. Mal sehen wie lange die Festplatten den Dauerbetrieb mitmachen
  23. skunk

    Corona-Warn-App

    Bei diesem Anfunken werden zufällige Zahlen ausgetauscht. Dein Handy würde alle paar Minuten eine neue Zufalls Zahl generieren. Im Falle einer Infektion veröffentlicht dein Handy mit welchen Zahlen es in Kontakt war. Das kann durchaus 100 mal der gleiche Kommunikationspartner sein. Durch die Rotation der Zufalls Zahlen, kannst du von der Anzahl der Zahlen nicht mal auf die Anzahl der Kommunikationspartner schließen. Nur der Kommunikationspartner kann mit den von dir veröffentlichen Zahlen Listen etwas anfangen und erkennen, dass er eventuell zu lange in deiner Nähe war und jetzt getestet werden müsste. Unterm Strich werden also keine Daten ausgetauscht die unter die DSGVO fallen würden und damit ist dann auch keine Erklärung notwendig.
  24. Ich bin bei der ersten Frage ausgestiegen weil diese bereits falsch gestellt ist. Distributed Ledger ist hervorragend geeignet um darüber klassische Bankgeschäfte zu machen. Ein Vergleich von Online Banking oder Paypal mit Bitcoin würde durchaus passen. Dann aber sowas wie SAP zum Vergleich heran zu ziehen ist dann doch unpassend. Darüber hinaus wird als Beispiel genannt, dass der Private Key bei Distributed Ledger Anwendungen wohl wichtig sei. Klar bei Bitcoin schon weil man will ja sein Geld nicht verlieren. Wenn ich über eine Alternative zu SAP nachdenke frage ich mich aber schon wozu ich da den Private Key überhaupt brauche. Am Ende haben mich diese Beispiel komplett verwirrt und ich habe das Gefühl der Fragesteller weiß nicht so recht wo die Reise hingehen soll. Ich habe beim lesen der restlichen Fragen ein wenig das Gefühl ihr zäumt das Pferd von Hinten auf. Nehmen wir doch mal Youtube als Beispiel. Die erste Frage ist welche Nachteile hat Youtube und welche Alternativen habe ich um diesen Nachteilen aus dem Weg zu gehen? Die Antwort ist, Youtube hat volle Kontrolle über die Inhalte und kann nach belieben bestimmte Inhalte einfach blockieren. Als Alternative kann man ein dezentrales Youtube entwickeln, was dann auch gleich noch den Vorteil hätte, dass es besser skaliert was die verfügbare Bandbreite angeht. Gut dann entwickeln wir dieses dezentrale Youtube doch mal. Was brauchen wir? Irgend ein Interface für den User und jetzt kommt es. Ein Interface im Browser ist garnicht mal so dämlich weil ich die App dann auf einem Headless Server in Docker laufen lassen kann. Ich muss lediglich den Port nach Außen Freigeben. Es gibt genug Beispiele für derartige Apps. Faktisch unterscheidet die Webseite sich nicht von anderen. Es gelten die gleichen Design Pattern. Nur weil der Server bei mir im Lan läuft, heißt das nicht, dass ich keine Authorisierung mittels Username und Passwort haben möchte. Die Anforderung an das Webinterface bleiben gleich. Was sich verändert ist das Backend. Für ein dezentrales Youtube möchte ich das gewohnt Interface aber das Video soll nicht von einem zentralen Server gestreamt werden. Das ist der einzige Unterschied. Mit einem Distributed Ledger hat das erstmal weniger zu tun. Der Kern meiner Aussage ist eigentlich, dass das Zauberwort Dezentral ausschlaggebend ist. Distributed Ledger ist eine Sonderform von dezentralen Lösungen bei denen ich zusätzlich noch das Element Vertrauen bekomme. Die spannende Frage bei eurer Arbeit sollte also erstmal die Frage sein bei welchem Beispielen überhaupt das Element Vertrauen notwendig ist und wofür. Danach folgt zwangsläufig die Frage was notwendig ist um dieses Vertrauen und die Dezentralität zu gewährleisten. Wenn wir das Beispiel Bitcoin vs Online Banking nehmen, dann ist der einzige Unterschied eigentlich, dass ich bei mir lokal alle Transaktionen validieren können muss. Ich muss deinen Kontostand nicht einsehen können (Zero Knowledge Proof) aber wenn du mir Geld schickst, muss ich überprüfen können ob du zumindest diesen Betrag wirklich besessen hast. Das alles soll unbemerkt im Backend laufen. Das User Interface bleibt gleich.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.