Jump to content

froseppl

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    34
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

7 Neutral

Über froseppl

  • Rang
    Mitglied
  1. @Christoph Bergmann Genauso meinte ich das. Aber Jokin hat das im oberstehenden Post sehr detailliert und ein passendes Step-by-Step vorgehen zur Umsetzung beschrieben. Danke für die ausführliche Beschreibung, @Jokin Da gebe ich Jokin auch absolut Recht. Das Problem der rechtzeitigen Bezahlung liegt ja immer beim SEPA Überweiser, egal ob der Trade per API eingestellt oder "normal" über den Marktplatz eingestellt wird.
  2. ... die gibt es ja beim Krypto-zu-Krypto Handel nicht 😉 Sorry, das konnt ich mir nicht verkneifen. Aber um mal konstruktiv zu bleiben: Wenn API, interne Wallets und reduzierte Gebühren wirklich nicht machbar sind, könnte man das mit den externen Wallets doch noch auf den Krypto/EUR per SEPA Handel übertragen. Also die Kryptos auf externen Wallets nach EUR Zahlungseingang auf das interne/externe Käuferwallet senden.
  3. Schade, das würde beides auf jeden Fall mal deutlich mehr Leben in die Bude bringen, da sind wir uns glaube ich alle einig. Ansonsten könnte man die 1% Gebühren für den Verkäufer noch reduzieren, um eine kleine Motivation zu bringen. Gibt es eigentlich einen Grund für die höheren Gebühren im Vergleich zum SEPA Handel bei BTC/EUR, ETH/EUR usw.?
  4. @Christoph Bergmann Gibt es schon Neuigkeiten, ob interne Wallets, Trading API oder ähnliches für den Krypto-zu-Krypto Handel kommen? Momentan ist die Nachfrage auf dem Marktplatz ja leider fast null, was sehr schade aber aufgrund der aktuellen Funktionalität nachvollziehbar ist.
  5. Hier gibt es noch einen schönen Artikel zu Verlustrücktrag bei Verlusten durch Kryptowährungen, der mir selbst sehr geholfen hat: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spekulationsverluste-mit-Bitcoin-Co-richtig-von-der-Steuer-absetzen-4265582.html
  6. Naja, beim SEPA Handel muss der Verkäufer den Zahlungseingang ja manuell bestätigen. Beim Krypto-2-Krypto könnte man aber doch die Überweisungen vom Verkäufer- auf die Käufer-Wallet über einen Blockexplorer nachvollziehen und bei genügend Bestätigungen die BTCs dem Verkäufer automatisch gutschreiben. So wär's komplett automatisch und ideal für das API Trading. Das dürfte doch keine Probleme machen?!
  7. Kennt jemand von euch einen guten Wrapper für socket.io in Python, um auf die bitcoin.de Websocket Schnittstelle zuzugreifen? Probiere gerade den folgenden https://github.com/miguelgrinberg/python-socketio Damit kann ich zwar eine Verbindung aufbauen, bekomme aber keine Events vom bitcoin.de Socket.io Server. Nehme an, dass es an der falschen socket.io Version liegt, bitcoin.de verwendet ja Version 0.9.16. Falls es etwas funktionierendes gibt, könnte ich das bei Interesse in die bitcoin.de Python API unter https://github.com/peshay/btcde integrieren.
  8. Hat er doch geschrieben! Ist das ein Grund!?: Ich denke nicht! 😀 Der Grund ist wahrscheinlich, dass bitcoin.de andere Prioritäten hat und es deswegen erst später integriert wird. Für mich ist es aber wie gesagt erst mit der Trading API attraktiv, deshalb warte ich auf eine schnelle Umsetzung... Definitiv! Momentan sind für beide neuen Kryptopaare gerade mal 20 Kauf- und Verkaufsangebote online, das ist sehr mager. Und die sind weit entfernt von den aktuellen Kursen auf Binance, Poloniex und Co.
  9. @Christoph Bergmann Gibt es einen Grund dafür? Das macht es denke ich für einen großen Anteil der Nutzer unattraktiv, in den Krypto-zu-Krypto Handel einzusteigen. Zumindest macht es das für mich unmöglich, mir einen Bot dafür auszudenken 😉 Und die Bots bringen meiner Meinung nach die Liquidität auf den Marktplatz bzw. in die Börsen.
  10. Meine ebenfalls. Vorgestern wurde mein Fidor Konto ohne Begründung gesperrt, obwohl ich nur seit Ewigkeiten mal wieder einen Express Trade bei bitcoin.de darüber gemacht habe. Daraufhin habe ich eine bösfreundliche Email an den Support geschrieben und seit gestern ist das Konto - Oh Wunder - wieder entsperrt. Eine Stellungnahme von Fidor über das WARUM steht aber immer noch aus...
  11. Respekt 😀 Nicht das ich wüsste. Habe es aus den Diagrammen geschätzt, die auf der bitcoin.de Startseite verlinkt sind. Da sind es im Schnitt ca. 700k€ über alle Cryptos und bei ca. 75% Express Anteil lande ich bei der Summe. Klar, an Tagen mit entsprechender Volatilität sind es deutlich mehr. Dann freut es mich, wenn Fidor allein an dir 500€ verdient 😉 Aber an Sonntagen ist es z.B. auch deutlich weniger. Aber selbst wenn es im Schnitt das Doppelte 1Mio€ ist, dann ist das für Fidor immer noch wenig...
  12. Habe ich mich auch schon gefragt. Wenn du aber mal überschlägst, dass bei bitcoin.de durchschnittlich ca. 500k€ pro Tag über den Expresshandel getradet werden, sind das bei 0,1% Expressgebühren gerade mal 500€, die die Fidor-Bank davon bekommt. Und sie haben die Kosten für jeden User, der sich bei ihnen evtl. nur für den Expresshandel ein Konto erstellt. Da steht bitcoin.de deutlich besser da 😉
  13. Komisch, bei mir funktioniert der Krypto-zu-Krypto Handel immer noch nicht, zumindest sehe ich nichts in meinem bitcoin.de Account. Auf der Seite der Bitcoin Group steht die Meldung vom 1.4.: Bitcoin Group SE bietet ab sofort Krypto-zu-Krypto-Handel auf Bitcoin.de an. War das etwa ein Aprilscherz? 😀
  14. Spannendes neues Feature... Noch spannender fände ich allerdings folgende Details dazu: Wie hoch sind die Gebühren für den Crypto/Crypto-Handel? Ab wann ist der Handel für die Nicht-Beta-User möglich? Ab wann ist der Handel über die API möglich? Ansonsten wäre der Handel recht zäh...
  15. Apropos Backtesting: Kennt jemand von euch die Nomics API und hat damit schon Erfahrungen gesammelt? https://p.nomics.com/cryptocurrency-bitcoin-api Damit kann man meine ich kostenlos Candlestick Daten der größten Börsen (natürlich auch Binance) auf Tagesbasis zurück bis 2013 auslesen. Im 4h Intervall geht es zumindest noch für 120 Tage. Nur wenn man noch detailliertere Daten haben möchte, muss man zahlen...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.