Jump to content

matthias.linden

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12 Good

Über matthias.linden

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    Hannover
  • Interessen
    theoretischen Physik, Fotographie, Segeln

Letzte Besucher des Profils

292 Profilaufrufe
  1. Du kaufst 1 Crypto für 100 Währung. Du Überweist dem Verkäufer 99.6 Währung und bekommst vom Verkäufer 0.992 Crypto. bitcoin.de behält also 0.008 Crypto ein. Rechenfehler ist ".. Bitcoins im Wert vom Verkaufspreis abzgl. 0.8% .. " wenn der Verkaufspreis der Überweisungsbetrag ist. Du erhältst 0.20285634*0.992 BTC und zahlst dafür 0.2023857*0.996 *7001.96 €. Der Preis, auf den sich die 0.4% beziehen wird in dem Mailausschnitt nicht explizit aufgeführt.
  2. matthias.linden

    Trades von "Landesjustizkasse Bamberg"

    Ja, der Nutzername ist frei wählbar. Der Name des Kontoinhabers an den die Überweisung geht jedoch nicht. Wenn da Landesjustizkasse drauf steht, ist da auch Landesjustizkasse drin. "Onkel Dagobert" wäre nen guter Name gewesen in Anbetracht der Menge BTC, die die in den letzten Tage veräußert haben. Aber "OnkelDagobert" war leider schon vergeben, genau wie: DagobertDuckBTC xXDagobertXx DagobertBitcoin Dagobert83646 Dagobert1994 OnkelDagobert Dagobert77 Dagobert70 Dagobert75
  3. matthias.linden

    Trades von "Landesjustizkasse Bamberg"

    Seit Ende Januar haben die mindestens 800 Verkäufe gemacht, im Schnitt 1 BTC pro Trade. 400 der 600 Bewertungen in den letzen 5 Tagen, also mindestens 200 SEPA. Ich will nicht deren Sachbearbeiter sein, das ist ja ein Fulltimejob zwischen Onlinebanking und bitcoin.de hin und her zu TABen... Die andere Frage ist: Wo sind die BTC geblieben, der Markt ist nach 'oben' momentan nur 700 BTC tief. Meine Vermutung ist: in Bayern kann man neuerdings seine Steuern direkt in BTC bezahlen.
  4. matthias.linden

    Transaktionsgebühr Fidor/Bitcoin.de

    Käufergebühren sind live. Verkauft habe ich heute noch nicht via Express.
  5. Hypothese: In Zeiten zu denen der ExpressHandel NICHT zur Verfügung steht, werden Express-only Verkaufsangebote 'versteckt', sind als auf dem Marktplatz nicht mehr vorhanden. Aber via API bekommt man diese weiterhin ausgeliefert und über Websocket gibt es kein 'remove'-Event. Möglicherweise handelt es sich um solche Angebote?
  6. matthias.linden

    Neue Gebühr von Fidor für Expresshandel?

    Ab 21.02.18 gelten 0.1% Gebühr für Käufer und Verkäufer. Die Community hat entschieden.
  7. matthias.linden

    Bitcoin.de API - Keine Rückmeldung

    Nur um Missverständnisse zu verhindern: "Bitcoin.de - API" oder "Bitcoin.de - Tranig-Api" ? Dein oben zitierter Text stammt glaube ich von der mittlerweile in die Jahre gekommen (legacy) API. Für die Tranig-Api gibt es meines Wissens keine Funktion zum beantragen eines Keys. Irgendwann wird man dafür freigeschaltet und dann kann man API-Keys erstellen, was dann sofort geht und keine Bearbeitung seitens bitcoin.de braucht. Ich gehe davon aus, dass BitUniverse auf die Tranig-Api nutzt und nicht die (legacy) API. Es gibt zum Thema Freischaltung für die Trading-Api schon ein paar Forumeinträge. In der Regel bekommt man die Freischaltung irgendwann automatisch, wenn man Platin erreicht hat oder nach einer gewissen Anzahl von Trades.
  8. matthias.linden

    Express-Handel ohne Fidor-Bankverbindung?

    Verkäufer SEPA und Express bei nicht Fidor ist kein Problem. Er erhält das Geld in beiden Fällen als SEPA Überweisung. Nur der Käufer kommt in den Genuss des sofortigen Crypto-Eingangs. Sein Geld wird via FodorAPI auf den Weg gebracht, das ist für bitcoin.de der Nachweis, dass die Zahlung definitiv auf den Weg gegangen ist. Und im Fall, dass der Verkäufer kein Fidor Konto hat wird die Zahlung automatisch von der API als SEPA-Überweisung getätigt.
  9. matthias.linden

    Express-Handel ohne Fidor-Bankverbindung?

    Wenn der Käufer ein Fidorkonto hat, kann er mit reserviertem Guthaben von einem Verkäufer kaufen, der bei einer anderen Bank ist, aber Expresshandel für sein Verkaufsangebot erlaubt. Über die FidorAPI wird dann eine SEPA-Übereisung anstelle einer Geldsendung-an-Freunde auf den Weg gebracht. Der Käufer erhält dann sofort seine Bitcoin, der Verkäufer muss regulär auf den SEPA-Geldeingang warten. Für den Verkäufer sieht es also abgesehen von den niedrigeren Gebühren nicht wie Express aus. @_Markus_ : Express bei SEPA-Verkäufern auf jeden Fall, aber nicht bei SEPA-Käufern, da hat @CosmoK Recht. Der (Fidor-)Verkäufer hat Zwei Verbindungen hinterlegt: Für SEPA seine Fidor IBAN und für Express seinen Geldsendung-von-Freunden Nutzernamen, der bei der Expressabwicklung von der FidorAPI genutzt wird.
  10. matthias.linden

    Bitcoin.de Websockets closes after 90 seconds

    Zur Zusammenfassung: '"Websocket" ist in diesem Fall ein socket.io Server der neben websocket auch andere Möglichkeiten bietet um sich die Daten ausliefern zu lassen (Longpolling, etc.) Die Schnittstelle liefern über https eine URI aus, die websocket spricht Wenn man diese URI nutzt und sich mit dem websocket-framework der Wahl verbindet bricht die Verbindung nach ~90s ab und liefert keine Daten mehr Auch websocket-pings helfen nicht Bei mir hat es (in Python mit twisted als async-framework) funktioniert, wenn ich die gleiche https-Verbindung, mit der ich die URI abgefragt habe auf websocket upgrade, anstelle eine neue websocket-Verbindung mit der URI aufzubauen. Websocket baut auf http auf und verwendet einen upgrade-handshake um sich auf das Format der Daten zu verständigen. Insofern kann jede http Verbindung websocket-tauglich gemacht werden, wenn man die richtigen Pakete schickt. Die Abfrage liefert eine nonce und Reihe von Optionen. Wenn websocket dabei ist, kann man ein Upgrade anfordern. Die nonce wie in der Response, der websocket_key kann frei gewählt werden, muss aber gespeichert werden GET /socket.io/1/websocket/%s HTTP/1.1 %nonce Accept-Encoding: gzip, deflate, sdch Connection: Upgrade Upgrade: websocket Sec-WebSocket-Key: %s %websocket_key Sec-WebSocket-Version: 13 Man bekommt wenn alles gut geht eine Antwort mit "Status 101" "Switching Protocol" HTTP/1.1 101 Switching Protocols Accept-Encoding:gzip, deflate Connection:Upgrade Sec-WebSocket-Accept:LlV+ly6R1Mi9Jn+/1+p6ps5ZoqM= SHA1(websocket_key+Websocket_MAGIC) sollte gleich Sec-WebSocket-Accept sein. Ab jetzt liefert die Verbindung im Websocket-Format. Details dazu lassen sich googlen. 2Byte Status ::: Daten oder so. Die Heartbeats kann man mit bytearray([129,3])+bytes("2::") beantworten.
  11. matthias.linden

    Bitte Ein-/Auszahladressen auf SegWit umstellen!

    Immerhin gibt es batching bei bitcoin.de schon seit Jahren, selbst das hat coinbase noch nicht umgesetzt. SegWit ist natürlich wünschenswert, mich interessiert eher wie das Konzept einer Lightning-Integration aussieht. BitcoinBestände lägen dann nicht mehr direkt bei bitcoin.de sondern können durch schließen des entsprechenden Paymentchannels unabhängig von der Verfügbarkeit von bitcoin.de bewegt werden.
  12. matthias.linden

    API invalid nonce

    Ich habe das an andere Stelle schon mal geschrieben, finde den Thread aber nicht wieder. Das invalidNonce Problem bei schnell aufeinander folgenden unterschiedlichen Abfragen lässt sich relativ einfach in den Griff bekommen. Die Nonce wird pro API-Key gezählt (wohingegen die Credits für alle API-Keys zusammen gelten). Wenn man mehrere API-Keys angelegt hat, kann man Anfragen auf diese verteilen und dafür sorgen, dass man pro Key nur alle 0.5s eine Anfrage stellt. Ich gebe zu, dass es etwas mehr Aufwand beim Setup ist, aber ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Zum Thema komplette Markt: Ich kann mich Klicman nur anschließen, die WebsocketAPI ist recht gut durchdacht. Der Aktuelle BTCEUR Markt ist knapp 5.5k bzw. 2.2k Angebote (sell/buy) tief und aktuell gibt es Änderungen im Sekundentakt. Da ist es schon nicht unsinnig nur die Veränderung zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig ist keines der top100 Angebote aktuell älter als 20 Stunden. Wenn deine Software also 24 Stunden lang dem WS-Datenstrom zugehört hat, kannst du dir relativ sicher sein eine Gute Übersicht bekommen zu haben. Wenn man mehrere Anfragen Express/SEPA/amount/fullKYC an die Buy/Sell Seite stellt, bekommt man etwa die ersten 100 Angebote direkt ausgeliefert.
  13. matthias.linden

    Werden momentan API-Schlüssel herausgegeben?

    Ich verlinke die letzte Diskussion zu diesem Thema Dezember: Zugang zur Tranig API
  14. Auch wenn es bereits gesagt wurde: Support einschalten. Eine Stornoanfrage, die aus deiner Sicht unberechtigt ist, kannst du guten Gewissens ablehnen. Die möglichen Eskalationsstufen sehen folgendermaßen aus: Der Support fordert dich auf einen Überweisungsbeleg hochzuladen. Woraufhin der Verkäufer vom Support informiert wird, dass du die Zahlung nachweisen konntest. Sollte der Verkäufer daraufhin den Zahlungseingang nicht bestätigen, fordert dich der Support auf den Überweisungsbeleg im Original (Unterschriebener Ausdruck) per Post einzuschicken. Das dauert ein paar Tage, aber da damit hat bitcoin.de als Treuhänder dann alles Nötige in der Hand um den Trade in deinem Sinne abzuschließen. Bonusrunde: Der Verkäufer behauptet gegenüber dem Support weiterhin den Betrag nicht erhalten zu haben. Daraufhin lässt du deine Bank einen Nachfrorschungsauftrag für die Überweisung anstellen und bei bitcoin.de einschicken. Spätestens dann ist die Angelegenheit klar. Den Anwalt würde ich bis zu diesem Zeitpunkt in der Hinterhand behalten. Es schadet aber nicht, den Verkäufer über die Schritte zu informieren. Die Kommunikation des Supports gegenüber dem Verkäufer ist in der Regel ausreichend instruktiv, dass dieser merkt, was Phase ist.
  15. matthias.linden

    Einzelne Ausreißer-Trades über aktuellem Kurs

    Wenn man 0.004 BTC kaufen möchte, muss man zum Preis von 15k€ kaufen, damit 60 Euro Minimalpreis dabei rauskommen...
×