Jump to content

MixMax

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    433
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

212 Excellent

Über MixMax

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

553 Profilaufrufe
  1. Ähm, nee.... Quatsch, wo könnte man denn so was verstehen? Da ist nix aber rein gar nix zu lesen, wo man sich angegriffen fühlen könnte. Andere Ansichten oder Meinungen zu haben, hat auch gar nix damit zu tun. Im Gegenteil, ich mag Menschen die andere Meinungen haben und dies sagen.
  2. Ganz genau so sehe ich es auch. Es ging mir nur um die Lesezugriffe beim Bitcon Full-Node. 1. - Aller 10min. wird ein Block aus dem Mempool "rekonstruiert" und auf die HDD gespeichert. ✔️ 2. - Alle 0,33 sec. wird eine Transaktion verifiziert, was einen fragmentierten Lesezugriff auf die Festplatte zwingend voraussetzt! Und Punkt zwei, also ein fragmentierter Lesezugriff ist für HDD´s nicht gerade geeignet, da eignen sich SSD´s besser. Denn Lesezugriffe verschleißen SSD´s nicht, Schreibzugriffe schon. Allerdings ist das zweifelsfrei für beide Arten kein Problem, weil hier der Durchsatz einfach lächerlich gering ist. Also alles in Ordnung, man kann beide bedenkenlos nehmen.
  3. Hast vollkommen recht, natürlich ist das für eine gewöhnliche HDD nen Klacks. Ich wollte eigentlich auch nur darauf hinweisen, dass es min. ca. 3 Lesezugriffe/sec auf die HDD gibt die halt nicht zu vermeiden sind.
  4. In dem Fall sehr wohl! Fragmentierter Festplattenzugriff sogar! Die größte Schwäche einer HDD. Von dem her, finde ich die Frage des TE nicht unbegründet. Jede Transaktion muss validiert werden. Und dafür ist Plattenzugriff auf die Blockchain bei jeder TX-Validierung nötig!
  5. 3 Transaktionen /sec validieren? Die Blockhain wird da ja nicht zum Spass gespeichert. Aber davon abgesehen, reicht ne HDD trotzdem. 🙂
  6. Noch! warte mal ab... https://www.tagesschau.de/ausland/russland-internet-101.html Die EU wird dem dann bald folgen.
  7. Alkohol, Nutten, Drogen, im Kasino Zocken bis zum Umfallen....
  8. MixMax

    JSON Datei Übersetzten

    Also guten Übersetzer kenn ich halt nur den Google Translator und würde natürlich auch gern an ihm festhalten. Er soll jetzt als Translator für mein Programm dienen. Mit dem Trick übersetzt er jetzt auch meine JSON Datein die ich im Programm einbinde und alles ist paletti. Mal sehen wie lang Google diese Katz und Maus Spiel mit macht.
  9. MixMax

    JSON Datei Übersetzten

    Also wenns echt nicht anders geht, als furchtbarste Notlösung akzeptiert. Also ich mach ne for Schleife und hau die Original-Texte wieder rein. Danke so würde es zumindest mal gehen.
  10. MixMax

    JSON Datei Übersetzten

    Kennt jemand eine Seite auf der ich JSON Datein in eine andere Sprache übersetzen kann? Beispiel, also ich möchte das so in die Webseite eingeben: { "hello": "hello", "world": "world", } und möchte so was dann zurück bekommen: { "hello": "hallo", "world": "welt", } Und das dann auch noch für möglichst viele Sprachen. Mit Google translate wird auch der JSON-Key übersetzt, was ich natürlich nicht will.
  11. Das Motto von Bitcoins ist "Sei deine eigene Bank". Es gibt einen guten Grund warum eine "zurückbuchen" oder sonstiger zentraler Einfluss bei Bitcoins eben gerade nicht geht. Wenn du Bankgeschäfte über eine Bank laufen lässt, kannst du die Verantwortung auch dort abwälzen.
  12. Ich habe den Beitrag gestern im TV gesehen und da ging es darum eine Internet-Infrastruktur in Russland aufzubauen, die komplett isoliert von der Außenwelt arbeiten kann. Technisch umgesetzt werden kann das sehr wohl, so wie das in Nordkorea ja der Fall ist. Man könnte z.B. nur den Datenverkehr weiterleiten, der mit IP-Adressen kommuniziert, die auf einer staatlichen Whitelist steht. P2P geht dann halt nicht mehr.
  13. Die Zeiten, des freien Internet werden wohl zu Ende gehen. Wie Russland sein Internet abkoppeln will https://www.tagesschau.de/ausland/internetgesetz-russland-101.html Wann das nun so jedes Land handhaben will, dann gute Nacht. Das dies das Ende für Bitcoins, Tor, sowie alle P2P Netzwerke in Russland bedeuten würde, zählt dann noch zu den kleineren Problemen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.