Jump to content

wollekaufen

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über wollekaufen

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

125 Profilaufrufe
  1. Tut mir Leid aber das ist Unsinn. Selbstverständlich hätte ich meine BTC anderweitig verkaufen können, das Angebot an Kaufanfragen ist riesig. Das Fehlverhalten von anderen als Pech abzutun bringt die Sache definitiv nicht voran. Lehrgeld ist es erst, wenn es mir das Gericht aus meinen toten, kalten Klauen reisst. Und selbstverständlich werde ich solche Angebote in Zukunft noch annehmen, nachdem ich nun weiß, wie ich bei entstehenden Problemen vorgehen kann. Danke abermals für die hilfreichen Antworten! Problem hat sich vorerst gelöst.
  2. Vielen Dank für eure Antworten. Die haben mir schonmal weitergeholfen. In meinem Fall ist es jetzt so, dass der Tradepartner einfach garnicht auf den Tradevorgang reagiert, er lässt wohl die 18 Stunden einfach verstreichen und stellt sich tot. Eine Angemessene Fristsetzung zur Zahlung wären wohl 3 Tage nehme ich an. Nach fruchtlosem Verstreichen der Frist könnte ich dann also das wunderbare automatisierte Mahnverfahren nutzen um einen Titel zu erlangen, den ich dann vollstrecken lassen kann. Wie lange zieht sich sowas? Muss ich die BTC solange halten um den Deal noch zügig erfüllen zu können? Oder verkaufe ich die BTC einfach nach Verstreichen der Frist zum neuen Kurs und mahne den Differenzbetrag an?
  3. Hallo, mich plagt gerade ein Problem, bei dem ich Hilfe und Erfahrungswerte gebrauchen könnte. Situation: Auf Bitcoin.de ist ein Angebot eingestellt - jemand bietet 2000 Euro per SEPA Überweisung für 1 BTC an. Ich nehme das Angebot an, weil es zu dem Zeitpunkt vom Kurs her ein guter Deal ist. Nach dem Klick auf Kaufen sinkt der Kurs dramatisch und der Transaktionspartner will den Trade abbrechen und nicht zahlen. Ich wiederum wll den Trade natürlich durchziehen. Sonst würde ich mit Verlust dastehe, weil ich meine eine BTC nicht an andere verkaufen konnte, da ich darauf vertraut habe, dass mein Transaktionspartner sich an den Deal hält. Kann ich darauf bestehen, den Trade zu vollziehen? Habe ich ansonsten wie bei anderen Geschäften Anspruch auf Schadensersatz? Wie wird sowas in der Praxis gehandhabt? Kommt es oft vor, dass die Käufer ihre Angebote zurückziehen wollen? Beste Grüße und danke für eure Antworten
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.