Jump to content

maxhannover

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

9 Neutral

Über maxhannover

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Dem stimme ich zu, aber das ist in der b2b Geschäftswelt nun mal eine ganz andere Realität. Da geht es beim Einsatz von Blockchain-Technologie i.d.R. nicht um Kryptowährungen, die auf Börsen gehandelt werden und im Wert steigen sollen, sondern um Anwendungsbereiche wie Supply-Chain-Management oder Abrechnungsplattformen. Den Begriff "private Blockchain" habe nicht ich erfunden. Der Begriff hat sich mittlerweile etabliert und bezeichnet Blockchains, bei denen nicht jeder Zugriff auf die Inhalte hat und auch nicht jeder an der Konsensbildung mitwirken kann. Schau dir dazu am besten Artikel von IBM oder anderen Marktführern in diesem Bereich an: https://www.ibm.com/blogs/blockchain/2017/05/the-difference-between-public-and-private-blockchain/ Danke dir. Interessantes Konsensverfahren. Werde ich mir nachdem ich mir die Funktionsweise nun grob angeschaut habe auch noch weiter studieren und als potentielle Möglichkeit in Betracht ziehen!
  2. Schon mal vielen Dank für die Erklärungen! Hat mir sehr weitergeholfen. Ich habe jedoch in der Tat dazu noch eine Nachfrage. Zu diesem Teil: In diesem Fall hat sich meine Frage auf Bitcoin bezogen und deine Erklärung, dass es eher Sinn macht, einfach die neuen Blöcke ab 100.000 zu minen um die Coins einfach schnell zu verkaufen finde ich nachvollziehbar. Wie wäre es in einem Szenario, wo es sich um eine Blockchain handelt, die lediglich Informationen speichern soll? Also eine Blockchain, die nicht über eine Kryptowährung verfügt, die man auf einer Börse handeln kann. Sagen wir mal, wir haben ein private Blockchain, die von 20 Unternehmen genutzt wird, um bestimmte Informationen zu sammeln. Beispielsweise bestimmte Abrechnungen, oder vielleicht nicht-persönliche Daten von Kunden. Jedes Unternehmen betreibt dabei eine Node. Der aktuelle Block ist Block Nummer 100.000. Wäre es möglich, wenn eines der 20 Unternehmen (Unternehmen A) ein Interesse daran hat, Informationen zu ändern, die sich in Block 99.995 befinden, hier eine 51% Attacke oder ähnliches durchzuführen, dies durchzuführen? Vermutlich wird das schwierig, weil das eine private Blockchain ist etc.!? Wäre das aber bei einer öffentlichen Blockchain möglich? Vom logischen Gedanken würde niemand Rechenleistung für die er bezahlen zur Verfügung stellen, um eine Node zu betreiben, die lediglich Kunden-Daten speichert, da ja kein wirtschaftlicher reward besteht. Aber rein theoretisch, wenn es dem Angreifer nicht um ein finanzielles Interesse geht, sondern möglicherweise lediglich "Lust" hat, bestimmten Unternehmen zu schaden. Ich vermute die Antwort ist hier wieder ja. Du meintest ja schon, "Dabei musst du das volle Programm durchziehen". Und genau das würde mich interessieren. Wie sähe das aus? Was würde bei diesen Prozess stattfinden? Wenn der Angreifer Informationen in Block 99.995 ändern will und der aktuelle Block die Nummer 100.000 ist, müsste er ab 99.995 minen und eine längere Chain erzeugen. Wie kann er aber rein theoretisch diese längere Chain erzeugen? Und: Die mathematische Lösung von Block 99.995, 99.996, (...) ist ja schon bekannt. Wie kann der Angreifer wieder ab 99.995 ansetzen? Würde er lediglich Informationen in 99.995 ändern, wodurch sich auch der Hashwert ändert und somit dafür sorgen, dass sich die mathematische Aufgabe in Block Nummer 99.996 nun unterscheidet? Diesen Bereich habe ich noch nicht 100%ig verstanden und würde gerne mehr Klarheit haben. Denn aus Business Sicht eines Nicht-Informatikers stellen sich bestimmte Fragen und Probleme die bezüglich Risk Management sehr wichtig sind, bevor eine Entscheidung darüber getroffen werden kann, Blockchain im Unternehmen zu nutzen. Liebe Grüße
  3. Hallo liebe Community, habe zu zwei etwas tiefergehenden Themen Fragen zur Bitcoin Blockchain, bzw. zu Blockchains die das Proof-of-Work Konsensverfahren nutzen. Bitte nur antworten, wenn ihr den technischen Hintergrund zu meinem Sachverhalt genau kennt und verstanden habt, da ich zu der Thematik nicht eine grobe Vorstellung und "Halbwissen" möchte, sondern eine exakte (fast wissenschaftliche :D) Antwort. Wenn ihr dazu noch eine Quelle habt, umso besser. Wenn ihr diese nicht habt, aber ihr euch 100%ig sicher seid und das technische bzw. IT-Verständnis dafür habt, dann ist es auch ok 1. Frage bezieht sich auf Bestätigungen von Transaktionen: Noch nicht bestätigte Transaktionen werden in einer Art Pool für Transaktionen gesammelt, die anschließend von den Minern bestätigt werden. Wie viele Miner bestätigen die Transaktion? Sind es zunächst einige, oder sogar nur einer, der die die verarbeiteten Informationen an die anderen Nodes schicken, oder wie genau? Und wer verwaltet diesen Pool von nichtbestätigten Transaktionen? Vermutlich nicht ein einzelner Miner. Da muss es ja ein System für geben. In diesem Kontext noch die Frage, was Bestätigungen sind. 6 Bestätigungen beispielsweise heißt ja nicht, dass nur 6 Nodes deine Transaktion bestätigen, sondern, dass seit deiner Transaktion 6 Blöcke an die Blockchain gehängt wurden, oder? Demnach 10 Blöcke bei 10 Bestätigungen, oder hab ich hier was grundlegend falsch verstanden? Wie viele Nodes bestätigen denn die Transaktion im ersten Block? Mindestens 51% der Nodes, oder tatsächlich nahezu alle Nodes? 2. Frage bezieht sich auf die 51% Attacke: Bei einer 51% Attacke, also wenn man 51% der Hash-Leistung einbringt, löst man die dahinterstehende mathematische Aufgabe und darf den Block an die Chain hängen. Entspricht 51% Hash-Power auch 51% Nodes? Oder kann es rein theoretisch sein, dass bei einer 51%-Attacke 40% aller Nodes 51% Hash-Power leisten? Demnach müssten ja die anderen 60% der Nodes über die Information verfügen, dass die Transaktionen die von den 40% angegeben werden fehlerhaft bzw manipuliert sind. Bevor ein Block an die Chain angehängt wird, werden doch eigentlich zwei Sachen überprüft: 1. Ob die Aufgabe richtig gelöst wurde und 2. ob die Transaktionen mit den eigenen bzw. der Mehrheit der Nodes übereinstimmen? Wenn ich hier einen Denkfehler habe bitte detailliert erklären. Noch als Zusatzfrage zu der 51%-Attacke: In der Regel sagt man ja, dass lediglich der aktuelle Block und möglicherweise einige nachfolgende Blöcke betroffen sind. Wie sieht es mit den Blöcken aus, die generiert wurden, bevor die 51%-Attacke stattgefunden hat? Nehmen wir als Beispiel an, dass der aktuelle Block der Block Nr. 100.000 ist. Die Attacke findet also zum Zeitpunkt statt, als die mathematische Aufgabe für Block 100.000 gelöst wird und die entsprechenden Transaktionen dafür aufgezeichnet werden. Kann der Angreifer auch Block 99.999 manipulieren? Dass er den vorherigen Block 99.998 nur dann manipulieren kann, wenn er zuerst 99.999 manipuliert hat, ist mir glaub ich bekannt. Was passiert bei diesem Prozess genau? Wie würde der Angreifer Block 99.999 manipulieren? Geht das überhaupt? Wenn jemand über solch ein Expertenwissen verfügt, wäre ich über die Information sehr dankbar. Ich versuche das Thema auf einem professionellen Level Unternehmen näher zu bringen und will daher genaustens Bescheid wissen. Grüße gehen raus an alle Blockchain Begeisterten
  4. Leute ich hab mal eine Frage. Wie ist es genau bei Bitfinex mit dem Verkauf in $? WIthdrawen kann man $ nicht, aber man kann theoretisch ETH oder BTC in $ verkaufen und das Geld da als Währung haben um sich später wieder einzukaufen, oder ist die $ Option für Anmeldungen in Deutschland nicht verfügbar? Und folgende Frage, da ich noch leider Anfänger bin: Was ist der Unterschied bei Bitfinex zwischen Stop und Stop Limit?
  5. Oft ist es so, nicht immer, aber oft, dass die Exchanger genau dann nicht funktionieren, wenn irgendein heftiger Drop stattfindet. Vor zwei Tagen wo IOTA (immerhin Platz 4 aller Kryptowährungen) seinen krassen Drop von 5,55$ auf 3,66$ hatte ging Bitfinex bei den meisten auch nicht. Leute die keine Verkaufsorder zuvor platziert hatten mussten hilflos beim Drop zuschauen. Zwischendurch konnte man sich einloggen, aber eine Order platzieren hat nur schwer funktioniert. So etwas ist natürlich gefährlich und kann Leute viel Geld kosten. Hoffen wir also, dass solche Probleme zukünftig behoben sein werden. Man muss dabei aber auch berücksichtigen, dass das "Kryptobusiness" relativ neu ist und man auch bei online Aktienhandel in den frühen Phasen viele Probleme hatte.
  6. Leute es ist immer eine Frage der Perspektive. Die allermeisten von uns sind sich darüber einig, dass das ATH von BTC in den nächsten Monaten oder Jahren nicht bei 12.000 USD liegen wird. Wenn man nur hodln will, dann kann man auch genau jetzt einsteigen und warten bis der Kurs bei 23.000 USD ist um das investierte Kapital zu verdoppeln. Wie lange das dauern wird kann keiner genau sagen, jedoch sind sich die meisten einig, dass dies früher oder später passieren wird. Wenn man jetzt bis zu einem Kurs von 23.000 USD sein Kapital nicht nur verdoppeln will, sondern vielleicht verdreifachen will, muss man eben bei den temporären ATH´s verkaufen und bei den Korrekturen einsteigen. So kann man selbst wenn man heute einsteigt sein eingesetztes Kapital vervielfachen und nicht nur verdoppeln wie es der Fall wäre, wenn man jetzt bei 11.500 USD einsteigt und wartet bis der Kurs bei 23.000 USD liegt. In der Realität ist es so, dass beide Gruppen existieren. Die die hodln und die die Kursschwankungen nutzen um den Profit noch weiter zu steigern. Wenn jemand heute oder Dienstag aussteigt, weil er davon ausgeht, dass uns eine Korrektur bevorsteht, heißt das doch noch lange nicht, dass diese Person daran zweifelt, dass der Kurs 23.000 USD erreichen wird. Man sollte Leute die bei ATH´s aussteigen also nicht direkt verurteilen nur weil sie nicht hodln, sondern aktiv traden. Selbst die großen Wale teilen sich in diese zwei Gruppen. Es gibt die BTC Investoren die Millionen von USD in BTC stecken und aktiv handeln und bei ATH´s aussteigen und Tage später bei Korrekturen wieder einsteigen und es gibt Investoren wie z.B. die Winklevoss Zwillinge, die damals mit ca. 10 Millionen USD eingestiegen sind und insgesamt 1% aller BTC besitzen (Stand 2016, habe nicht weiter nachgeforscht) und bisher kein einziges mal ausgestiegen sind, weil die sich "sicher" sind, dass BTC noch gut steigen wird. Wir alle sind gar nicht so unterschiedlich wie manche hier denken. Beide Gruppen wollen Geld verdienen indem sie in BTC etc. investieren und beide Gruppen sind sich sicher, dass der Kurs zumindest mittel- oder langfristig steigen wird. Das ist doch schon mal toll! Naja ok. Dann gibt es halt noch weeeenige Ausnahmen, die davon ausgehen dass der BTC nun den absoluten Höchststand erreicht hat oder kurz davor ist und der Meinung sind, dass dies eine Blase ist, die dann platzt und danach nicht mehr das aktuelle ATH erreichen wird. Aber generell sollten wir vielleicht mal ein bisschen mehr chillen und uns gegenseitig nicht immer dumm anmachen sondern einfach entspannt den Aufstieg des BTC in den zumindest nächsten Monaten oder sogar Jahren weiter verfolgen. Egal ob Hodler oder aktiver Trader In diesem Sinne wünsch ich euch noch einen schönen Sonntag! M.G.
  7. Wow bin ich dumm. Dass ich das nicht gesehen hab Bzw. ich war mir eigentlich nur "sicher", dass dadurch dann einfach noch die anderen Altcoins angezeigt werden, die nicht zu den Top 100 gehören
  8. Weiß jemand wie man auf coinmarketcap einstellt, dass man nicht nur die Veränderung der letzten 24h sieht, sondern auch der letzten 7 Tage und der letzten Stunde? Viele Youtuber haben das so bei sich eingestellt.
  9. So ähnlich sehe ich das auch. Schreibe dir ne PN weil ich eine Frage zu deinem Forecast hab.
  10. Ja das Problem ist, dass der Typ nicht "mal" Recht hatte, sondern meistens Recht hat... Und er ist momentan nicht der einzige der so ein Szenario für möglich hält. Aber hast schon Recht. Es gibt keinen, der alles 100%ig voraussagen kann. Wenn das jemand könnte würde derjenige ja praktisch ohne Verluste Traden und dann wär derjenige innerhalb kürzester Zeit Milliardär. Naja bleibt wohl nicht anderes übrig als abzuwarten in dieser Phase der Ruhe. Was haltet ihr eigentlich von den C20 Token, die ja auch durch Bitcoin und andere Kryptowährungen gedeckt werden? Kaufpreis lag bei 1.10$, wobei das Net Asset Value momentan schon bei ca. 1.20$ ist. Jeder der sich damals registriert und verifiziert hat beim ICO kann sogar heute noch nachkaufen.
  11. Sorry ich meinte vor 3 Tage nicht 2. Schau dir das Tageshoch und Tagestief an am 29.11.2017. Tageshoch bei etwa 11.400 USD und Tagestief bei etwa 8.900 USD Wenn du dir dann sogar ein Zeitfenster von 24h anschaust ab All-Time-High siehst du, dass der Drop eigentlich noch heftiger war als von 11.400 USD auf 8.900 USD
  12. Weil wir vor ein paar Tagen erst einen Drop von 27% hatten oder wieso genau?
  13. Weiß jemand wie man bei coinmarketcap einstellt, dass man nicht nur sieht wie die Kurse sich in den letzten 24h verändert haben, sondern auch innerhalb der letzten Stunde und 7 Tage? Manche YouTuber haben das bei sich so. Was haltet ihr von dieser Chartanalyse, dass der BTC bei 11.800 USD auf 8000 dropen könnte? Der Typ hatte in der Vergangenheit mega oft Recht.
  14. Ich habe nochmal eine Frage damit ich Fehler wie den vergangenen vermeiden kann. Wenn ich mir jetzt auf Coinbase über Gdax ETH kaufe und das auf mein Bitfinex Wallet transferiere wird alles normal laufen, oder? Coinbase ist kein Exchanger, bei dem die User einen Smart Contract Wallet verwenden, oder? LG und einen hoffentlich weiterhin erfolgreichen Crypto-Trading-Day MG
  15. Was ist denn ein "normales" ETH-Konto? Ich dachte nämlich, dass MyEtherWallet ein normales Wallet sei. Von da habe ich ja alles verschickt. Woran erkenne ich ob es Smart Contract ist, oder normal?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.