Jump to content

wwurst

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    266
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

171 Excellent

Über wwurst

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Richtig. Aber auch von niemandem erzwungen! Warum machen sich dann so viele nicht-mining-Teilnehmer am BTC-Netz freiwillig den Aufwand, einen Fullnode zu betreiben? Weil's gut für das Netz ist. Verbreitung von Transaktionen und das Vorhalten von Kopien der Blockchain zum Initialisieren neuer Nodes. Mit der unveränderbaren Blockchain und Konsens könnte es nämlich schnell vorbei sein, wenn sie mal, wie in CSW's Vision, nur noch auf der Handvoll zentraler Nodes=Miner existiert. Warum will man dem BTC-Netz etwas Gutes tun? Auch, weil man eigene Werte damit absichert (auch wenn CSW d
  2. Wieso dagegen? Würde ich auch sofort unterstreichen: wer glaubt, in D das Banksystem durch Cryptos ersetzen zu können/sollen/müssen, der hat meiner Meinung nach, sehr freundlich ausgedrückt. wahrscheinlich keine erfolgversprechende Geschäftsidee. Mit Grundbüchern könnte das in manchen Ländern besser aussehen. Man hörte ja zB aus Griechenland, daß sich der Staat dort mit Besteuerung von Grundbesitz und Immobilien schwertat, weil es kein funktionierendes System gab. Aber jenseits von Hörensagen kommst du da núr mit Experten aus den angepeilten Zielländern. Dein "gedankliches Konstrukt" müss
  3. China ist zur Zeit die Werkbank der Welt und verkauft seine Waren hauptsächlich gegen US$. Langfristig werden die das natürlich ändern wollen. Aber wenn heute zwei Länder ein echtes Interesse an einem "ruhigen Flug" bzw. einer "sanften Landung" des $ haben, dann sind das USA und China. Und "Marktkapitalisierung" zB des Bitcoin ist ein massiv aufgeblasener Vergleich. Alle, auch noch nicht geminete und verlorene und in "feindlicher" Hand liegende, BTC * einem Tageskurs, zu dem nicht mal 1% davon liquide verkaufbar wäre.... Nein, das kratzt den Dollar nicht, also ja, da steckt was völli
  4. Da wären aber irgendeinem chinesischen Strategen die Größenordnungen arg verrutscht. China hält über 1 (europäische) Billion US$ in US-Staatsanleihen. Wenn die mit dem Dollar spielen wollten, dann müssten sie sich nicht mit Kinkerlitzchen wie dem Krypto-Markt aufhalten...
  5. In D gibt es ein einwandfrei funktionierendes Grundbuchwesen, und zigtausende Notare und öffentlich Bedienstete, die davon leben. Also nicht nur kein Problem, sondern dazu noch aktive Bremsen gegen Veränderungen. Laß es. Setzt das in einem Land auf, wo ein Problem auf eine Lösung wartet.
  6. Seit wann ist denn eine Stromrechnung ein Dokument? (solange man sie nicht bei der Steuer einreicht...) Wir sagen zu den Azubis hinterm Schalter doch auch nicht mehr "Bankbeamter" 😉
  7. Also bitte... wir wollen ja nicht zu genau nachfragen, aber wir wissen alle, daß so eine Stromrechnung wesentlich leichter zu <hüstel> "modifizieren" ist als ein Perso. Und dann kommen halt eventuelle Briefe der Bank im gleichen Drop an, den man auch für die Drogenlieferungen aus dem Darknet... aber das führt hier zu weit... 😎
  8. Du erzählst uns ja nichts von deinem Netzwerk (WLAN und/oder LAN? Kabel gezogen aber trotzdem im Internet geblieben?). Erzählst auch kein Wort, ob du die Prüfsumme für bitaddress gecheckt hattest - don't trust, verify! Zu Deutsch: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Ein CIA-Trupp, der innerhalb von zwei Minuten deinen Druckerspeicher angezapft hat, wäre dir höchstwahrscheinlich aufgefallen, da müsstest du uns nicht fragen 😎
  9. Schon verstanden. Ich wollte nur darauf hinweisen, daß die "Techniken" , die früher dafür erfolgreich genutzt wurden, heute noch zumindest der "Datenkontrolle" dienen können. Und außerdem wird jeder Liechtensteiner (u.ä.) darauf bestehen, daß sein Staat ausschließlich bei der legalen Steueroptimierung hilft.
  10. Mein erster Kandidat wäre, daß du auf eine Phishing-Version von bitaddress.org reingefallen bist. Denn das Original spioniert dich auch dann nicht aus, wenn du es (wider alle Vernunft) online benutzt. Und wenn du nicht nebenher noch ganz andere Dinger drehst, dann hat wahrscheinlich auch keiner wegen der paar Kröten dein WLAN oder deinen Drucker ausspioniert 😎
  11. Ist es. Das folgt einem bewährten Geldwäsche-Schema von ganz früher, als es noch anonyme Schweizer Nummernkonten gab. Ausgaben via Kreditkarte aus Schwarzgeld bestreiten, legales Einkommen ansparen. Hat damals in der Illegalität funktioniert, sollte also legal schon dreimal klappen 😉 Das FA interessiert das Vermögen zZ nicht, weil's keine V-Steuer gibt. Falls sich das mal ändert, musst du auch bei deinem Schema dann (wieder wie ganz früher) mit Fahndungsdruck rechnen. Und die Fahndung kann dann über die Blockchain ziemlich automatisch gehen... Also, zZ ok, damit nicht alle Alles über
  12. Ist eigentlich international üblich - Einkünfte sind grundsätzlich in dem Land zu versteuern, wo sie anfallen, egal welche Staatsangehörigkeit oder Wohnsitz man hat. Sonderregelungen gibt es natürlich jede Menge, aber das ist dann ein Fall für Steueranwälte. Nur für richtig häufige Fälle (zB heimgezogene Gastarbeiter mit deutscher Rente) kann man sicher auch kundige Steuerberater finden.
  13. IQ? Ich denke schon... Der Thread hier ist doch ein schönes Beispiel dafür, wieviel Zeit und Mühe sich einige Foristen machen, solchen Beschiss immer und immer wieder mit Fakten zu widerlegen. Auch nach 141 Seiten bleibt kein Werbefuzzi-Spruch unzerlegt 😉
  14. schau beim nächsten Traum auch mal irgendwo auf die Preise. 😉 Nicht daß du für die tollen 220k$ doch nur zwei Pizzen kaufen könntest...
  15. wwurst

    Frage

    Scott Adams, der Autor der Dilbert-Comics, hat für die in seinen Büchern den leider unübersetzbaren Begriff der in-duh-viduals geprägt. (Von individuals und Homer Simpsons "Nein!", im Original "duh!"). So einen passenden Begriff brauchen wir auch noch 😉
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.