Jump to content

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb red_g:

insuficient Balance, bedeutet aber eben genau das.

Bist du dir sicher, dass du nicht irgendeinen anderen Auftrag noch am Laufen hast?

BG

G.

Ganz ganz sicher. Da ich anfänger bin konzentriere ich mich auf eine einzigste sache und das absolut voll und ganz.

Ich kontrolliere nach jedem kauf extra ob eh kein limit order daraus geworden ist usw... 

Ich hantiere nur mit dieser einzigen summe und immer mit der gesamten.

 

Wie gesagt einmal 50% und dann 100% alles nochmal die komplett gleiche runde, dann klappt es plötzlich oder eben beim 4. Mal. Die meldung ergibt für mich daher keinen sinn... 

Link to comment
Share on other sites

Wenn du eine bestimmte Anzahl über Market order kaufen willst, dir der Kurs aber davon läuft und dein Guthaben für die gewollte Anzahl nicht mehr ausreicht, dürfte die gleiche Fehlermeldung erscheinen meines Wissens nach. Darum funktionieren dann auch die 50%.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Jokin:

Wenn Du auf 100% geklickt hast, dann pass den Kurs noch ein wenig an um sicherzustellen, dass auch mit der Rundung alles passt.

Ich habe market price da kann man nix einstellen. Ich mache keine limitorder. Meine summe ist sehr klein. Habe nur 178$ insgesamt zur verfügung das interessiert eh keinen. Also es geht leider nur market price... 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb newt:

Ich habe market price da kann man nix einstellen. Ich mache keine limitorder. Meine summe ist sehr klein. Habe nur 178$ insgesamt zur verfügung das interessiert eh keinen. Also es geht leider nur market price... 

Limit ist fast immer besser als Market. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb Ascot123:

Limit ist fast immer besser als Market. 

Aber ich bleib damit hängen eine weile wg der geringen gesamtsumme. In dieser zeit geht die hälfte meines gewinns verloren oder das ganze. Ich verlier schon 10-20% des gewinns weil ich im radl 50% 100% drück und probiere... das geht leider alles extrem schnell...  

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Ascot123:

Wenn du eine bestimmte Anzahl über Market order kaufen willst, dir der Kurs aber davon läuft und dein Guthaben für die gewollte Anzahl nicht mehr ausreicht, dürfte die gleiche Fehlermeldung erscheinen meines Wissens nach. Darum funktionieren dann auch die 50%.

Hopplah - erst entdeckt. Ok also dass ist es. Ja, der kurs ist sportlich... 

Dann also besser 75% Radln.... bis ich gelernt habe wo man das überhaupt einstellt alles. 

Link to comment
Share on other sites

Moin.

Ich hab bei Binance plötzlich 3 BCPT BlockMason Credit Protocol (siehe https://blockmason.io/creditprotocol/ , z.Zt. etwa 2,55 €, siehe https://www.coingecko.com/de/kurs_chart/blockmason-credit-protocol/eur ) in meinem Guthaben, und hatte mich gewundert warum, und etwas recherchiert:

https://support.binance.com/hc/en-us/articles/360001233691-BCPT-Airdrop-for-the-Top-500K-BNB-Holders-On-Binance

Zitat

Blockmason (BCPT) will conduct an airdrop of 1,500,000 BCPT Tokens to the top 500,000 Binance accounts with the greatest amount of BNB. As such, each eligible Binance Account ranked in the top 500,000 will receive an airdrop of 3 BCPT Tokens. ...

Dann gehöre ich anscheinend mit meinen 1.18 BNB Binance Coin (die ich mir aus meinem kostenlos erworbenen Guthaben aus den Faucets eingetauscht hatte um Trading-Gebühren zu reduzieren, z.Zt. ca. 9.93 €, s. https://currencio.co/bnb/eur/ ) zu den 500.000 Binance-Accounts mit dem größten BNB-Guthaben. :D

Das "Problem" dabei: Im Moment kann ich damit bei Binance nicht handeln, sondern nur holdln, weil der aktuelle Gegenwert der 3 BCPT = 0.00028356 BTC entspricht, und man mindestens 0,001 BTC braucht um damit zu traden (s. Trading-Rule hier: https://support.binance.com/hc/en-us/articles/115000594711-Trading-Rule ). Dann hodle ich eben und warte bis sich der Wert vervierfacht hat... ;)

Oder, als Alternative, evtl. die noch bessere Idee: Ich kaufe 11 BCTP für etwa 0,001 BTC dazu, und verkaufe die 14 BCTP per Limit zu einem höheren Preis, der BCTP/BTC-Kurs steigt eh gerade im 5-Min-Chart.

Edited by koiram
Link to comment
Share on other sites

z.Zt. steht bei allen Coins bei der Auszahlung "suspendiert".

https://www.binance.com/userCenter/balances.html

Infos hier:

https://np.reddit.com/r/BinanceExchange/comments/82pj5p/please_read_regarding_unauthorized_market_sells/

Zitat

We are investigating reports of some users having issues with their funds. Our team is aware and investigating the issue as we speak.

As of this moment, the only confirmed victims have registered API keys (to use with trading bots or otherwise). There is no evidence of the Binance platform being compromised.

Please remain patient and we will provide an update as quickly as possible.

Edit: Withdrawals are temporarily disabled at this time.

...und evtl. hier:

https://twitter.com/binance_2017

https://twitter.com/cz_binance

https://medium.com/binanceexchange

Edited by koiram
Link to comment
Share on other sites

...Und schon wieder sind die Binance-Fake-Accounts mit "Sende mit ... Ether auf die Adresse ... und du bekommst 10 x so viel zurück" mit ihrer Betrugsmasche aktiv:

(der erste Post ist echt, siehe die darauf folgenden Fake-Account-Beiträge)

Edited by koiram
Link to comment
Share on other sites

Am 22.2.2018 um 22:44 schrieb Eddy:

Ja binance ist unkompliziert und bietet einem viele coins. Aber diese "hürden" werden wohl dazu führen das ich alles auf Desktop Wallets schieben muss...

Zumindest sobald das möglich ist. Hatte hier über eine weitere Festplatte nachgedacht (Nur für die Wallet´s)

Meint ihr eine SSD oder eine HDD wäre gut? SSD rauchen teilweise so schnell ab :(

Ne eigene Festplatte für deine Wallets O.o

Respekt, dann müssen die ja dick sein, dass die nicht mehr auf deine Festplatte passen ;)

 

Spaß beiseite: Wie wäre es denn mit einem bootbaren Linuxstick oder einer virtuellen Maschine? Alternativ kannst du auch meine extrem bequeme Variante wählen: "Coin Laptop" für 260€

 

Und das SSD's schnell abrauchen halte ich für ein Gerücht!!! DIe Haltbarkeit einer SSD übersteigt die einer HDD um ein vielfaches (kein mechanischer Verschleiß).

Lediglich wenn du deine SSD 10x am Tag voll beschreibst und wieder löschst wird deine SSD eher einknicken als eine HDD mit der du das gleiche machst ;)

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb Maurice95:

Ne eigene Festplatte für deine Wallets O.o

Respekt, dann müssen die ja dick sein, dass die nicht mehr auf deine Festplatte passen ;)

 

Spaß beiseite: Wie wäre es denn mit einem bootbaren Linuxstick oder einer virtuellen Maschine? Alternativ kannst du auch meine extrem bequeme Variante wählen: "Coin Laptop" für 260€

 

Und das SSD's schnell abrauchen halte ich für ein Gerücht!!! DIe Haltbarkeit einer SSD übersteigt die einer HDD um ein vielfaches (kein mechanischer Verschleiß).

Lediglich wenn du deine SSD 10x am Tag voll beschreibst und wieder löschst wird deine SSD eher einknicken als eine HDD mit der du das gleiche machst ;)

Danke!

Gute Sache, lasse ich mir durch den Kopf gehen.

Ist vermutlich auch sehr sinnvoll mit einem Offline Laptop.

Ja SSD´s rauchen schon des öfteren ab. Zumindest lassen diverse negative Kommentare von verärgerten Käufern darauf schließen.

Passiert immer wieder bei manchen. Halte mich da noch zurück und vertraue den guten alten HDD´S :D

Edited by Eddy
Link to comment
Share on other sites

vor 57 Minuten schrieb Eddy:

Ja SSD´s rauchen schon des öfteren ab. Zumindest lassen diverse negative Kommentare von verärgerten Käufern darauf schließen.

Passiert immer wieder bei manchen. Halte mich da noch zurück und vertraue den guten alten HDD´S

2 LW: SSD für's Betriebssystem = schnell + HDD für Daten = sicher ;)

Edited by koiram
Link to comment
Share on other sites

https://support.binance.com/hc/en-us/articles/360001547431

 

Zitat

Summary of the Phishing and Attempted Stealing Incident on Binance

Binance
  • 12 hours ago

Fellow Binancians,

On Mar 7, UTC 14:58-14:59, within this 2 minute period, the VIA/BTC market experienced abnormal trading activity. Our automatic risk management system was triggered, and all withdrawals were halted immediately.

This was part of a large scale phishing and stealing attempt.  

So far: All funds are safe and no funds have been stolen.

The hackers accumulated user account credentials over a long period of time. The earliest phishing attack seems to have dated back to early Jan. However it was around Feb 22, where a heavy concentration of phishing attacks were seen using unicode domains, looking very much like binance.com, with the only difference being 2 dots at the bottom of 2 characters. Many users fell for these traps and phishing attempts. After acquiring these user accounts, the hacker then simply created a trading API key for each account but took no further actions, until yesterday.

Yesterday, within the aforementioned 2 minute period, the hackers used the API keys, placed a large number of market buys on the VIA/BTC market, pushing the price high, while 31 pre-deposited accounts were there selling VIA at the top. This was an attempt to move the BTC from the phished accounts to the 31 accounts. Withdrawal requests were then attempted from these accounts immediately afterwards.

However, as withdrawals were already automatically disabled by our risk management system, none of the withdrawals successfully went out. Additionally, the VIA coins deposited by the hackers were also frozen. Not only did the hacker not steal any coins out, their own coins have also been withheld.

The hackers were well organized. They were patient enough to not take any immediate action, and waited for the most opportune moment to act. They also selected VIA, a coin with smaller liquidity, to maximize their own gains.

After a thorough security check by Binance, we resumed withdrawals. Trading functionality was never affected. There are still some users whose accounts where phished by these hackers and their BTC were used to buy VIA or other coins. Unfortunately, those trades did not execute against any of the hackers’ accounts as counterpart. As such, we are not in a position to reverse those trades. We again advise all traders to take special precaution to secure their account credentials.

Protecting our traders is and has always been our highest priority.

Thanks for your support!

Binance Team

2018/03/08

 

Zitat

Zusammenfassung des Phishing- und versuchten Diebstahls-Vorfalls auf Binance

    vor 12 Stunden

Fellow Binancianer,

Am 7. März, UTC 14: 58-14: 59, erlebte der VIA / BTC-Markt innerhalb dieser 2-Minuten-Periode eine abnormale Handelsaktivität. Unser automatisches Risikomanagementsystem wurde ausgelöst und alle Auszahlungen wurden sofort gestoppt.

Dies war Teil eines Phishing- und Diebstahlversuches in großem Stil.

Bisher: Alle Gelder sind sicher und es wurde kein Geld gestohlen.

Die Hacker haben über einen langen Zeitraum hinweg Anmeldeinformationen für Benutzerkonten gesammelt. Der erste Phishing-Angriff scheint auf Anfang Januar zu datieren. Es war jedoch ungefähr der 22. Februar, als eine starke Konzentration von Phishing-Angriffen mit Unicode-Domains beobachtet wurde, die sehr ähnlich wie binance.com aussahen, mit dem einzigen Unterschied, dass sie 2 Punkte aufwiesen Unterseite von 2 Zeichen. Viele Benutzer sind auf diese Fallen und Phishing-Versuche hereingefallen. Nach dem Erwerb dieser Benutzerkonten hat der Hacker einfach einen Handels-API-Schlüssel für jedes Konto erstellt, aber bis gestern keine weiteren Maßnahmen ergriffen.

Gestern haben die Hacker innerhalb der erwähnten 2-Minuten-Periode die API-Schlüssel benutzt, eine große Anzahl von Marktkäufen auf dem VIA / BTC-Markt platziert und den Preis hoch getrieben, während 31 vorher eingezahlte Konten VIA an der Spitze verkauften. Dies war ein Versuch, die BTC von den Phishing-Konten auf die 31 Konten zu verschieben. Auf diese Konten wurden unmittelbar danach Auszahlungsanfragen versucht.

Da Abhebungen jedoch bereits automatisch durch unser Risikomanagementsystem deaktiviert wurden, sind keine Abhebungen erfolgreich erfolgt. Zusätzlich wurden die von den Hackern hinterlegten VIA-Münzen eingefroren. Der Hacker hat nicht nur keine Münzen gestohlen, sondern auch seine eigenen Münzen zurückgehalten.

Die Hacker waren gut organisiert. Sie waren geduldig genug, um nicht sofort etwas zu unternehmen, und warteten auf den günstigsten Moment, um zu handeln. Sie wählten auch VIA, eine Münze mit geringerer Liquidität, um ihre eigenen Gewinne zu maximieren.

Nach einer gründlichen Sicherheitsüberprüfung durch BINANCE haben wir die Rücknahmen wieder aufgenommen. Die Handelsfunktionalität wurde nie beeinflusst. Es gibt immer noch einige Benutzer, deren Konten von diesen Hackern und ihren BTC zum Kauf von VIA oder anderen Münzen benutzt wurden. Leider wurden diese Transaktionen nicht als Gegenstück gegen die Konten der Hacker ausgeführt. Daher sind wir nicht in der Lage, diese Geschäfte umzukehren. Wir raten allen Händlern erneut, besondere Vorkehrungen zu treffen, um ihre Anmeldedaten zu schützen.

Der Schutz unserer Händler ist und war immer unsere höchste Priorität.

Danke für deine Unterstützung!

Binaer Team

2018/03/08

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb koiram:

Summary of the Phishing and Attempted Stealing Incident on Binance

[...]

Dazu eine Verständnisfrage: die Hacker haben also versucht, mit den gephishten Accounts durch große/viele Buy Orders VIA/BTC den Preis hochzutreiben und dann mit ihren vorbereiteten eigenen Accounts, die bereits VIA enthielten, bei einem hohem Preis gegen BTC zu verkaufen. Habe ich das richtig verstanden?

Wenn ja, wie machen die dabei Gewinn? Müssen sie nicht, um den Preis hochzutreiben, erst große Mengen VIA kaufen, um eine hohe Nachfrage zu simulieren? Wenn sie dann ihre VIA gegen BTC traden, haben sie zwar BTC, aber ihre VIA halt nicht mehr. Wo ist der Profit? Nur durch die künstliche Preissteigerung?

Sorry, vermutlich steh ich grade auf dem Schlauch, aber ich verstehe das Angriffsszenario nicht ... :blink: Kann mich jemand aufklären?

Link to comment
Share on other sites

@jscr

dadurch das sie den VIA Kurs hoch getrieben haben, erhalten sie beim Tausch VIA - BTC mehr btc und das ist ihr Gewinn.

 

BG

G.

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb red_g:

dadurch das sie den VIA Kurs hoch getrieben haben, erhalten sie beim Tausch VIA - BTC mehr btc und das ist ihr Gewinn.

Wie treibt man denn den Kurs bei VIA/BTC hoch, ohne mit größeren Mengen BTC eine erhöhte Nachfrage zu erzeugen? Wenn sie das tun, bleiben sie doch nachher, wenn der Kurs sich wieder normalisiert auf überteuert gekauften VIA sitzen? Ich verstehe leider immer noch nicht, wie das (ohne die Intervention von Binance) funktionieren sollte ... kannst du das genauer erklären? Danke!

Link to comment
Share on other sites

Dazu haben sie eben die Coins der geknackten Accounts genommen.

Ginge aber auch nach dem klassischen Pump&Dump. Du beginnst den Coin zu pumpen, andere steigen ein aus Angst etwas zu versäumen. Sobald das passiert verkaufst du deine Coins. Die anderen bleiben auf ihren teuren Coins sitzen.

BG

G.

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb red_g:

Dazu haben sie eben die Coins der geknackten Accounts genommen.

Ginge aber auch nach dem klassischen Pump&Dump. Du beginnst den Coin zu pumpen, andere steigen ein aus Angst etwas zu versäumen. Sobald das passiert verkaufst du deine Coins. Die anderen bleiben auf ihren teuren Coins sitzen.

BG

G.

Alles klar, jetzt ist der Groschen gefallen. Danke B)

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb red_g:

Dazu haben sie eben die Coins der geknackten Accounts genommen.

Ginge aber auch nach dem klassischen Pump&Dump. Du beginnst den Coin zu pumpen, andere steigen ein aus Angst etwas zu versäumen. Sobald das passiert verkaufst du deine Coins. Die anderen bleiben auf ihren teuren Coins sitzen.

BG

G.

Warum haben sie sich nicht einfach die coins von den gehackten accounts zb. auf coinbase geschickt um sie danach auszahlen zu können

Danke

Edited by Peacekeeper
Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Peacekeeper:

Warum haben sie sich nicht einfach die coins von den gehackten accounts zb. auf coinbase geschickt um sie danach auszahlen zu können

Danke

Weil die erzeugten API-Keys nur das Trading erlauben, aber kein Withdrawal. Wenn sie die Coins von den Accounts hätten abheben wollen, wäre wieder 2FA bzw. E-Mail-Bestätigung erforderlich gewesen --> deshalb der Umweg über die Trades.

  • Thanks 1
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.