Jump to content

Empfohlene Beiträge

Am 12.6.2018 um 11:20 schrieb leblitzdick:

..cu at lnd 0.5...

Ja, da bin ich wieder. Habe meinen Node von Grund auf neu aufgesetzt, nach der aktuellen Anleitung von Stadicus. Das läuft jetzt runder, mit automatischem LN-Wallet-unlock, IP-Wechsel-Erkennung und so...

https://github.com/Stadicus/guides/blob/master/raspibolt/README.md

bitcoin core 0.17.3, lnd 0.5 und eps 0.15

Trotz mehrerer Versuche wollte lnd erst laufen, als ich mein ~/.lnd-Verzeichnis völlig geleert habe. (LN-Wallet natürlich vorher in Sicherheit gebracht), deshalb hat mein Node jetzt einen neuen pubkey. Noch ein paar Feinheiten, dann probiere ich wieder aus. Gibt's den recksplorer nicht mehr? (https://lnmainnet.gaben.win/)

eps 0.13 hatte damals einwandfrei funktioniert, jetzt habe ich ein Problem mit einer tx, die korrekt in der Blockchain liegt aber von eps nur als "lokal" angezeigt wird. Macht hier noch jemand was mit Electrum Personal Server? Dann würde ich zu dem Thema mal einen neuen Faden aufmachen, hat ja direkt nichts mit Lighning zu tun...

bearbeitet von wwurst
IP-Wechsel
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal Frage an die Lightning-Experten. Beim jüngen Bitcoin-Bug wars ja möglich zusätzliche Bitoins zu erschaffen. Jetzt frage ich mich gerade, was wäre passiert wenn das jemand getan und dann die Bitcoins über Lightning "gewaschen" hätte. Wäre dann noch hinterher nachvollziehbar gewesen, wer von den Lightning-Teilnehmern jetzt auf den falschen Bitcoins sitzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb user2748:

Mal Frage an die Lightning-Experten. Beim jüngen Bitcoin-Bug wars ja möglich zusätzliche Bitoins zu erschaffen. 

Nein, war es nicht.
Sonst belege bitte Deine Behauptung.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Die in dieser Woche gepatchte Lücke im Bitcoin-Referenzclient Core ist offenbar noch gravierender als gedacht: So wären damit nicht nur Denial-of-Service-Attacken (DoS) gegen Bitcoin-Netzwerkknoten möglich, sondern auch eine Erzeugung von Bitcoins über die definierte Geldmenge von 21 Millionen Einheiten hinaus.

Heise-Link:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.9.2018 um 18:13 schrieb wwurst:

Ja, da bin ich wieder. Habe meinen Node von Grund auf neu aufgesetzt, nach der aktuellen Anleitung von Stadicus. Das läuft jetzt runder, mit automatischem LN-Wallet-unlock, IP-Wechsel-Erkennung und so...

https://github.com/Stadicus/guides/blob/master/raspibolt/README.md

bitcoin core 0.17.3, lnd 0.5 und eps 0.15

Trotz mehrerer Versuche wollte lnd erst laufen, als ich mein ~/.lnd-Verzeichnis völlig geleert habe. (LN-Wallet natürlich vorher in Sicherheit gebracht), deshalb hat mein Node jetzt einen neuen pubkey. Noch ein paar Feinheiten, dann probiere ich wieder aus. Gibt's den recksplorer nicht mehr? (https://lnmainnet.gaben.win/)

eps 0.13 hatte damals einwandfrei funktioniert, jetzt habe ich ein Problem mit einer tx, die korrekt in der Blockchain liegt aber von eps nur als "lokal" angezeigt wird. Macht hier noch jemand was mit Electrum Personal Server? Dann würde ich zu dem Thema mal einen neuen Faden aufmachen, hat ja direkt nichts mit Lighning zu tun...

Der Recksplorer ist glaube ich auf rombartz oder so, kriege den Namen nicht mehr exakt ins Gedächtnis, aber der hat einen ziemlich gut vernetzen Node, den man im Recksplorer gut erkennt. Aber wie man den neuen Recksplorer ohne den alten findet?

Ein Leitfaden für einen Electrum Server wäre wundervoll.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.9.2018 um 19:15 schrieb Christoph Bergmann:

Ein Leitfaden für einen Electrum Server wäre wundervoll.

@Christoph Bergmann wofür genau suchst du denn die Anleitung? Für den (nicht mehr geflegten) Electrum Server genau wie für den aktuellen ElectrumX stehen doch Anleitungen bzw links auf den jeweiligen github-Seiten.

https://electrumx.readthedocs.io/en/latest/

Und wie mann den "Personal" auf einem Raspi aufsetzt, steht in dem oben von mir verlinkten Stadicus-guide (hinten, bei den "Extras"), das sollte 1:1 auf jedem Ubuntu-ähnlichen Linux genauso gehen.

Der Unterschied: ElektrumX bedient beliebige Adressen, die ihm aus dem Internet von Clients zugerufen werden. Der eps nur einen festen Satz (bei mir: meine eigenen) Adressen, das schafft ein Raspi grade noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.9.2018 um 14:46 schrieb user2748:

Mal Frage an die Lightning-Experten. Beim jüngen Bitcoin-Bug wars ja möglich zusätzliche Bitoins zu erschaffen. Jetzt frage ich mich gerade, was wäre passiert wenn das jemand getan und dann die Bitcoins über Lightning "gewaschen" hätte. Wäre dann noch hinterher nachvollziehbar gewesen, wer von den Lightning-Teilnehmern jetzt auf den falschen Bitcoins sitzt?

Im schlimmsten Fall, wenn der Bug ausgenutzt worden wäre, bevor er öffentlich bekannt geworden wäre, dann wäre es zu einem Reorg gekommen, d.h. die Bitcoin-Entwickler hätten die Software gefixt, den wichtigsten Minern gesagt, dass sie die neue Software installieren müssen, die hätte die "bösen" Transaktionen zurückgewiesen.  Sobald genügend Miner auf die neue Software wechseln und mehr Blöcke produzieren als die Miner die den Bug haben, wechselt dann auch die alte Software auf die korrekte Chain.

Alle Transaktionen, die von den "bösen" Transaktionen abhängen, oder die in der neuen gefixten Chain anders ausgegeben wurden, gibt es dann nicht mehr.  Jeder der sie gesehen hat und gedacht hat, er hätte Geld bekommen, hat Pech.

Für Lightning heißt das, der Node der den eingehenden Paymentchannel akzeptiert hat, der mit den aus dem Nichts erschaffenen bitcoin gefüllt wurde, stellt jetzt fest, dass der Paymentchannel nicht existent ist und das Geld daher weg.  Wenn er über den Paymentchannel geroutet hat, hat er seine eigenen guten Bitcoin gegen falsche Bitcoin getauscht und bleibt auf dem Schaden sitzen.  Daher ist es als lightning-Teilnehmer besonders wichtig, bei solchen Fehlern schnell zu updaten.

 

  • Thanks 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.9.2018 um 11:16 schrieb wwurst:

@Christoph Bergmann wofür genau suchst du denn die Anleitung? Für den (nicht mehr geflegten) Electrum Server genau wie für den aktuellen ElectrumX stehen doch Anleitungen bzw links auf den jeweiligen github-Seiten.

https://electrumx.readthedocs.io/en/latest/

Und wie mann den "Personal" auf einem Raspi aufsetzt, steht in dem oben von mir verlinkten Stadicus-guide (hinten, bei den "Extras"), das sollte 1:1 auf jedem Ubuntu-ähnlichen Linux genauso gehen.

Der Unterschied: ElektrumX bedient beliebige Adressen, die ihm aus dem Internet von Clients zugerufen werden. Der eps nur einen festen Satz (bei mir: meine eigenen) Adressen, das schafft ein Raspi grade noch.

Ich habe mal versucht, einen ElectrumX-Server nach einer Online-Anleitung aufzusetzen, bin aber schon an den Dependencies und so weiter kläglich gescheitert. Mein eigener Electrum-Server wäre mega ;)

Hatte gehofft, du hättest eine Anleitung "Mein ElectrumX-Server für Dummies" oder so ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.