Jump to content

Macht folgende Anlagestrategie Sinn?


Recommended Posts

Guten Abend zusammen. Ich habe mich nach einigen Wochen des Mitlesens auch endlich mal angemeldet  Also: Hallo liebe Krypto-Gemeinde :)

Nachdem ich mir vor kurzem auch, für einen für meine Verhältnisse hohen Betrag, die ersten Coins ins Portfolio geholt habe, mache ich mir allmählich darüber Gedanken, wie man mit dem bestehenden Bestand am besten umgehen könnte. Dazu kam mir heute folgende Vorgehensweise in den Sinn, bei der ich mir aber nicht sicher bin, ob sie tatsächlich sinnvoll ist: 

 

Nehmen wir an, man hat bspw. 4 Coins im Portfolio, die aktuell alle gut steigen bzw. wieder steigen. Nehmen wir darüber hinaus an, dass ich bei dem ein oder anderen bald 50% oder 100% in der Gewinnzone bin. Nun dachte ich mir, dass es sinnvoll sein könnte, die Gewinne jeweils mitzunehmen und fürs erste in Tether zu parken (USD geht ja leider nicht ohne weiteres). Die anderen Anteile laufen weiter und ich habe die geparkten Gewinne in Tether "flüssig", um sie bspw. in den gleich Coin zu re-investieren, falls die Kurse wieder fallen oder in einen ganz anderen Coin zu stecken. 

Natürlich ist mir bewusst, dass mir womögliche Gewinne verloren gehen, wenn ich einen Teilverkauf vornehme, wüsste dafür aber im Gegenzug, was ich habe und könnte damit weiter handeln. 

Mir schwebt vor, auf diese Weise den Anteil an OMG oder ETH sukzessive erhöhen zu können, ohne dabei neues Kapital investieren zu müssen. Vorausgesetzt der Plan auf Kursrücksetzer zu spekulieren klappt. 

 

Wie seht ihr das? Macht dieses Vorgehen Sinn oder ist man besser bedient zu halten und ab und an einen kleinen Betrag an frischem Geld in das bestehende Portfolio zu investieren, um auf diese Weise die Coin-Zahl zu vergrößern. 

Von meinem Portfolio bin ich aktuell schon einmal überzeugt und möchte an diesen Coins auch weiterhin festhalten. 

 

Schönen Abend :)

Edited by newzealandheli
Link to comment
Share on other sites

Was das Beste ist, kann dir vermutlich niemand sagen. Ich kann dir nur berichten wie ich es angelegt habe:

 

Ein viel zitierter Satz: Setze nur so viel ein, wie du verschmerzen kannst, zu verlieren (somit erübrigt sich eigentlich meistens die Frage nach frischem Geld)

Verteile dein Kapital auf verschiedene coins (deren Anlage für dich nach Informationseinholung langfristig Sinn machen).

Eine Mischung aus mehr oder weniger beständigen coins (BTC, ETH), sowie minder spekulativen coins (LTC, MNR, DASH, OMG) und etwas mehr spekulativen coins (zu viele ;)) schadet vermutlich auch nicht.

Halte dich auf den social media Plattformen der coin offerer sowie hier im Forum am Laufenden und beobachte die News betreffend Regulierungen, Cryptobans, Börsennews, etc.

Sobald ich 120% Gewinn bei einem coin erreiche, ziehe ich sukzessive das eingesetzte Kapital ab und lass nur mehr die freecoins liegen. Hie und da erhöhe ich aber auch meinen Bestand. Ist ne Bauchentscheidung.

 

Je nachdem aus welchem Land du kommst, gelten bestimmte Steuergesetze für dich (daran wirst du noch sehr oft von anderen Forumsteilnehmern erinnert werden). Ich bin aus AUT - grundsätzlich sind Spekulationsgewinne bei uns zu versteuern. Bis unsere Behörden aber mal soweit sind dies kontrollieren zu können, wird es noch eine Weile dauern. Etwas weiter dürfte GER demnach sein. Solange du deine coins 1 Jahr lang hältst bzw. beim Traden die Freigrenze (nicht zu verwechseln mit dem Freibetrag) von EUR 600 pro Jahr nicht überschreitest, zahlst du keine Steuern. Ansonsten ist jeder Trade bzw. die Gewinne aus den Trades mit deinem persönlichen Steuersatz zu versteuern (Verluste dürfen gegengerechnet werden).

 

Make a long story short: Rein ins Vergnügen und viel Glück! :D

Edited by AndreasDx
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb newzealandheli:

Guten Abend zusammen. Ich habe mich nach einigen Wochen des Mitlesens auch endlich mal angemeldet  Also: Hallo liebe Krypto-Gemeinde :)

Nachdem ich mir vor kurzem auch, für einen für meine Verhältnisse hohen Betrag, die ersten Coins ins Portfolio geholt habe, mache ich mir allmählich darüber Gedanken, wie man mit dem bestehenden Bestand am besten umgehen könnte. Dazu kam mir heute folgende Vorgehensweise in den Sinn, bei der ich mir aber nicht sicher bin, ob sie tatsächlich sinnvoll ist: 

 

Nehmen wir an, man hat bspw. 4 Coins im Portfolio, die aktuell alle gut steigen bzw. wieder steigen. Nehmen wir darüber hinaus an, dass ich bei dem ein oder anderen bald 50% oder 100% in der Gewinnzone bin. Nun dachte ich mir, dass es sinnvoll sein könnte, die Gewinne jeweils mitzunehmen und fürs erste in Tether zu parken (USD geht ja leider nicht ohne weiteres). Die anderen Anteile laufen weiter und ich habe die geparkten Gewinne in Tether "flüssig", um sie bspw. in den gleich Coin zu re-investieren, falls die Kurse wieder fallen oder in einen ganz anderen Coin zu stecken. 

Natürlich ist mir bewusst, dass mir womögliche Gewinne verloren gehen, wenn ich einen Teilverkauf vornehme, wüsste dafür aber im Gegenzug, was ich habe und könnte damit weiter handeln. 

Mir schwebt vor, auf diese Weise den Anteil an OMG oder ETH sukzessive erhöhen zu können, ohne dabei neues Kapital investieren zu müssen. Vorausgesetzt der Plan auf Kursrücksetzer zu spekulieren klappt. 

 

Wie seht ihr das? Macht dieses Vorgehen Sinn oder ist man besser bedient zu halten und ab und an einen kleinen Betrag an frischem Geld in das bestehende Portfolio zu investieren, um auf diese Weise die Coin-Zahl zu vergrößern. 

Von meinem Portfolio bin ich aktuell schon einmal überzeugt und möchte an diesen Coins auch weiterhin festhalten. 

 

Schönen Abend :)

Das geht gut - wenn du die nötigen Informationen richtig interpretieren kannst. Und ich denke, dafür brauchst du vor allem Erfahrung, wann wird der Kurs wohl noch weiter sinken, wann nicht.

Da musst du einfach arschcool bleiben, wenn du das so vorhast - denn es kann auch mal schief gehen, auch wenn du alles richtig machst...

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb newzealandheli:

Nehmen wir an, man hat bspw. 4 Coins im Portfolio, die aktuell alle gut steigen bzw. wieder steigen. Nehmen wir darüber hinaus an, dass ich bei dem ein oder anderen bald 50% oder 100% in der Gewinnzone bin. Nun dachte ich mir, dass es sinnvoll sein könnte, die Gewinne jeweils mitzunehmen und fürs erste in Tether zu parken (USD geht ja leider nicht ohne weiteres). Die anderen Anteile laufen weiter und ich habe die geparkten Gewinne in Tether "flüssig", um sie bspw. in den gleich Coin zu re-investieren, falls die Kurse wieder fallen oder in einen ganz anderen Coin zu stecken. 

Ich mache es ganz ähnlich mit anderen Grundgedanken:

Mein Gedanke ist, dass wenn erstmal 100% meines Geldes in Coins getauscht ist, dann kann ich bei fallenden Kursen nicht mehr nachtauschen. Zu Beginn meiner Tradingzeit hab ich so fallenden Kursen doof hinterhergeguckt. 

Erkenntnis 1: All-In ist doof.

Als ich noch gar kein Geld in Cryptocoins hatte, hab ich den steigenden Kursen doof zugeguckt.

Erkenntnis 2: All-Out ist doof.

Somit brauche ich also grundsätzlich Geld an der Seitenlinie und ich brauche grundsätzlich Trading-Coins
Mit der Zeit ging mein Bestand nach und nach rauf ohne dass ich frisches Geld nachgeschossen hatte (mittlerweile hatte ich meinen Bausparvertrag gekillt und drin).
Durch das wilde Traden hatte ich mal sehr viele Coins, mal sehr viel Geld und irgendwie immer nicht so richtig ausbalanciert wie ich es gern hätte.
Mir fiel irgendwann auf, dass ich unruhige Nächte hatte und ich musste mir etwas überlegen

Erkenntnis 3: Unruhige Nächte sind doof

Also brauchte ich eine Absicherungsstrategie gegen Geldverlust und gegen Coinverlust. Ich hatte mich derzeit sehr mit der Einkommensteuer befasst und da war schonmal die Lösung zur Absicherung der Coins. Ich habe von Zeit zu Zeit Trading-Coins in Steuerschlaf-Coins umgewandelt indem ich sie in meine Wallet geschoben habe.

Erkenntnis 4: Fehlende Einkommensteuerplanung ist doof.

Nun hab ich die Coins abgesichert und es wurden immer mehr ... komisch, wieso mache ich das denn nur mit meinen Coins? Warum nicht auch mit meinem Eigenkapital?

Erkenntnis 5: Eigenkapital dauerhaft in Coins getauscht lassen ist doof.

Ok, also hatte ich mein Eigenkapital mit der Zeit permanent an der Seitenlinie und bei den immer weiter steigenden und fallenden Kursen war das auch nicht so richtig gut - die Coins wurden immer mehr, aber mein Kapital war noch immer in der Cryptowelt - Gewinne sind auch nur halbe Gewinne, wenn sie dann doch nicht auf dem Konto sichtbar sind.

Erkenntnis 6: Unrealisierte Gewinne sind doof.

Und genau da bin ich derzeit: Ich hole mein Eigenkapital nach und nach raus und feile an einer Strategie ohne mein Seitenlinienkapital zu reduzieren und ohne bei den derzeit niedrigen Kursen Coins zu verkaufen mein Eigenkapital stückweise rauszuholen. 

Viel Erfolg :-)

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Moinsen :)

Vielen Dank für Eure super Tipps (y) Ich werde versuchen das zu beherzigen! Auch wenn ich ganz stark vermute, dass es der Einfachheit halber beim Hodln bleiben wird bzw. ab und an mal Umschichten oder Gewinnmitnahmen. Aber das Spekulieren auf fallende Kurse scheint echt eine Kunst für sich zu sein. Was ich aber versuchen werde ist ein kleines Depot an Euro bereit zu halten, um ggf. nachkaufen zu können. 

Bei USDT bin ich mir echt unsicher. Bisher scheint das ja problemlos zu funktionieren. Ich sehe da ehrlich gesagt auf Binance auch keine Alternative. Notfalls bleibt ja keine Zeit um einen Tag darauf zu warten, dass ETH von Coinbase gutgeschrieben wird. Zumal man ja nichts gewonnen hat, wenn man das Seitenliniengeld in ETH oder ähnlichem parkt, da man dann ja trotzdem der Volatilität des Marktes ausgeliefert ist. 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe Jokins Punkt 4 übersprungen, hab nicht soviel Geld da drin das es sich auswirkt, ne Minisumme, quasi zum risikoarmen üben.

Stehe aber vor Punkt 5 und 6. Ich denke das sind für jeden so zwei Punkte wo man sich echt nen wolf abstrampeln kann und doch nie so recht die ultimatibe Lösung findet.

Das Seitenlinienkapital in coins wie z.b. ETH zu halten ist vermutlich die einzige Alternative wenn man einen fallenden Kurs bei einem anderen Coin hat und dann nachkaufen will. Wenn man das in Fiatgeld hat dann dauert es in der Regel zu lang um es wieder in Cryptos zu bringen um dann damit nachzukaufen. Eine Lösung dafür werd ich wohl so schnell nicht finden. Tether..ich weiß nicht, traue dem Braten nicht. In BNB bei Binance...der macht jetzt auch immer Riesensprünge, ist fast genauso spekulativ wie jeder andere Coins. Macht also auch nicht so viel Sinn.

Vermutlich ist es am besten man parkt das Seitenliniengeld in BTC und ETH.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.