Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo meine Freunde,

ich habe das Thema bereits ganz kurz im IOTA Thread angeschnitten und würde es hier gerne mit euch vertiefen und diskutieren.

"Wann erfolgt der Schritt in die Realwirtschaft? Weshalb haben die Technologien aus dem Kryptomarkt so schwer Akzeptanz zu finden?"

Ich persönlich möchte euch gerne aus meinem beruflichen Alltag berichten - denn genau hier hätte ich ein breites Interesse (z.B. an IOTA) erwartet.

Ich arbeite als Teamleiter für einen der großen deutschen Automobilhersteller im Bereich Connected Car, Car-to-X und Car-to-Car Communication.

Die verknüpfung von Fahrzeugen per Kommunikationseinheit und 3G/UMTS bzw. 4G/LTE mit einem Smartphone und einer App sowie mit dem smart Home ist bei uns mittlerweile eines der größten Themen im Konzern. Car-to-Car im Stau (Live-Traffic Service), Car-to-X für Wartungsmanagement und Gefahrenmanagement sind ebenfalls mehr und mehr im kommen und die Integration des smart Homes läuft auf Hochtouren.

Meine Mitarbeiter supporten täglich ca. 2.500 Endanwender die diese Technologie in ihren Fahrzeugen und auf dem Smartphone einsetzen, doch von Technologien wie z.B. IOTA keine Spur.

Selbst wenn ich mich mit den Entwicklern, ITlern und Ingeneuren unterhalte, erhalte ich nur müde Blicke. "Für was sollten wir sowas brauchen?", ist meist die Antwort.

Ich habe dabei festgestellt, dass gerade der Bekanntheitsgrad ein großes Problem ist. 9 von 10 ITlern in einem Weltkonzern kennen IOTA nicht.

IOTA führe ich hier nur als Beispiel an, weil es mir in meinem täglichen Umfeld am nützlichsten erscheint und ich am meisten darüber aufrege - denn ich bin von der Technik dahinter begeistert.

Aber genau so geht es weiter - z.B. mit Ripple, dem RippleNet und XRP.

Einer meiner engsten Freunde ist Leiter einer sehr großen Sparkasse, kennt sich perfekt mit Gironetzen und der Technologie dahinter aus und ich habe mal den folgenden Test gemacht.

Ich habe ihn gefragt, "Sag mal, kannst du mir die Sache mit dem Swift Zahlungssystem mal erklären - würde mich interessieren!"

Er hat mir wirklich bis ins kleinste Detail das komplette Swift System erläutert und ich habe sofort gemerkt, er weiß wovon er spricht.

Zum Spaß habe ich am Ende gesagt: "Interessant, aber denkst du nicht das Ripple und XRP eine gute Alternative sind?"

Er wusste nicht was Ripple und XRP sein sollen. Er hat sofort gesagt, dass er sich informieren will bei seinen Kollegen, da er am Wochenende auf einem größeren Kongress sei - es ginge u.a. um neue Technologien, neue Bankterminals & Co.. Er würde sich auf jeden Fall mal schlau machen, die Kollegen wüssten da sicherlich mehr.

In der Folgewoche haben wir uns auf einen Kaffee getroffen und er hat mir gesagt, er habe auf einem Kongress mit mehr als 400 Teilnehmern aus dem Bankensektor das Thema XRP angesprochen - niemand hätte wirklich gewusst was damit anzufangen sei. Ich fand das sehr erschreckend.

Daher stellt sich mir die Frage: "Wieso ist die Promotion und Außendarstellung so schlecht? Wieso wissen außer Insider und Spekulanten (wie wir) nichts über diese Entwicklungen?"

Bitte versteht mich nicht falsch - ich bin für meine Verhältnisse ganz gut investiert, auch wenn ich das Ganze als Hobby sehe. Ich wünsche mir wirklich sehr, dass der gesamte Kryptomarkt richtig Gas gibt und durch die Decke geht. Zum einen aus Eigeninteresse, da ich mit meinem Investment gerne etwas Geld verdienen möchte, zum anderen weil ich an die Idee hinter den Kryptowährungen glaube und die Technologie hochinteressant finde.

Aber neben intuitiven Plattformen, guten Börsen und hochklassigen Informationswebseiten, sehe ich bei der Außendarstellung und der Promotion noch das größte Verbesserungspotenzial.

Wie seht ihr das? Was muss passieren damit all diese vielversprechenden Projekte und Technologien in der Realwirtschaft ankommen?

Ich freue mich auf eure Sicht der Dinge.

Liebe Grüße
Sven

  • Thanks 1
  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb N3VS84:

Wieso wissen außer Insider und Spekulanten (wie wir) nichts über diese Entwicklungen?"

Weil sie derzeit nicht das dazu noetige Interesse aufbringen.

 

... irgendjemand ist immer am Anfang und andere eben nicht. Nun bist u am Anfang und hast solche Artikel wahrgenommen und gelesen und auch den politischen Hintergrund wie auch die Tragweite dieser Aktion verstanden:

https://www.btc-echo.de/russland-und-tuerkei-bitcoin-zahlung-fuer-weizen-fracht/

Die grosse weite Oeffentlichkeit schat lieber Frauentausch und Bachelor anstatt sich mit der Zukunft zu beschaeftigen.

Ich denk mir derzeit immer haeufiger "Brot und Spiele" wenn ich mir so manchen Menschen um mich herum anschaue. Und sorry @ Fussballfans ... aber ein sehr grosser Teil unter Euch faellt genau in diese Kategorie "Brot und Spiele" ....

  • Love it 1
  • Haha 1
  • Thanks 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Jokin:

Weil sie derzeit nicht das dazu noetige Interesse aufbringen.

 

... irgendjemand ist immer am Anfang und andere eben nicht. Nun bist u am Anfang und hast solche Artikel wahrgenommen und gelesen und auch den politischen Hintergrund wie auch die Tragweite dieser Aktion verstanden:

https://www.btc-echo.de/russland-und-tuerkei-bitcoin-zahlung-fuer-weizen-fracht/

Die grosse weite Oeffentlichkeit schat lieber Frauentausch und Bachelor anstatt sich mit der Zukunft zu beschaeftigen.

Ich denk mir derzeit immer haeufiger "Brot und Spiele" wenn ich mir so manchen Menschen um mich herum anschaue. Und sorry @ Fussballfans ... aber ein sehr grosser Teil unter Euch faellt genau in diese Kategorie "Brot und Spiele" ....

@Jokin: Danke für deine sicht der Dinge - bei einem Großteil der Privatpersonen sehe ich das wie du. "Brot & Spiele" trifft's da oftmals ganz gut! :D

Aber warum tun sich die großen Technologiefirmen so schwer mit dem Thema und weshalb tun sich die Projekte hinter vielen der Coins so schwer einen Fuß in die Tür der Großen zu bekommen.

Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass z.B. die gesamte IT-Belegschaft keine Ahnung von IOTA hat und die Jungs bilden sehr gut die breite Masse ab, sind zwischen 21 und 45 Jahre alt.

Das ganze geht ja zum Großteil auf den Crypto News Webseiten so weiter - die wirklich zum Großteil wirklich sehr schlecht sind und teil nur voneinander abschreiben. Es fehlt mir hier einfach an Instanzen bei denen man sagt "Hier bekomme ich fundierte Informationen und zwar hochklassig aufbereitet!"

Mir ist klar, ich bin selbst dafür verantwortlich dass zu tun und das mache ich ja auch - aber der Otto-Normal-Bürger, Investoren die einfach nur ihr Geld anlegen wollen oder ganz einfach mein Vater, die muss man "abholen" und kann nicht verlangen, dass diese in 5 Telegram Gruppen sind und zig verschiedenen Twitteraccounts folgen.

Liebe Grüße
Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Leute interessiert die Technologie dahinter nicht. Sie hören nur, dass man mit Bitcoin und Co. Geld verdienen kann. Ich werde ja ab und an mal gefragt, was ich von Coins x und y halte. Meistens wimmele ich ab, weil sich die "Investoren" selber informieren sollen, aber dazu sind die meisten zu faul. Wenn schon die Spekulanten falsch oder gar nicht informiert sind, dann wird des mit dem Schritt in die Realwirtschaft noch etwas dauern.

So lange Firmen nicht bewusst wird, welche Vorteile die gesamte Blockchaintechnologie in fast ALLEN Anwendungsbereichen hat, wird sich nicht viel tun. Hier gibt es ein paar wenige Coins, unter anderem IOTA, die daran arbeiten eben diese Anwendungsbereiche zu erschließen. Und auch hier wird, wie bei den Spekulanten auch, Fomo einsetzen - auf seiten der Firmen und dann wird es ganz schnell gehen. Ich gebe dem Ganzen noch drei bis vier Jahre. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für was sollte man Kryptowährungen brauchen? Ja ich weiß schon die ach so tolle Technologie. Das ist aber meines Erachtens einfach nur Bullshit. 

Alles kann und wird man anders lösen als mit Kryptowährungen. Hier im Forum wird oft geredet als könnte man alle technologischen Probleme mit jeden Shitcoin lösen.

Die ganze Technik dahinter ist alles nur Theorie und man braucht es einfach nicht. Natürlich gibt es schon Realanwendungen, aber wirklich nützliche eher nicht. Ich arbeite im modernsten Stahlwerk Europas, bei uns ist sogut wie alles komplett Automatisiert und Digitalisiert. Was sollte uns eine Kryptowährung erleichtern oder nützen? Die ganzen Hersteller solcher Anlagen wie zb. Siemens arbeiten auf höchstem technisch machbaren Niveau aber von Kryptowährungen braucht man da nicht reden :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb N3VS84:

@Jokin: Danke für deine sicht der Dinge - bei einem Großteil der Privatpersonen sehe ich das wie du. "Brot & Spiele" trifft's da oftmals ganz gut! :D

Aber warum tun sich die großen Technologiefirmen so schwer mit dem Thema und weshalb tun sich die Projekte hinter vielen der Coins so schwer einen Fuß in die Tür der Großen zu bekommen.

Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass z.B. die gesamte IT-Belegschaft keine Ahnung von IOTA hat und die Jungs bilden sehr gut die breite Masse ab, sind zwischen 21 und 45 Jahre alt.

 

Das liegt vielleicht daran, dass niemand den Nutzen sieht. Was nutzt mir die schönste Technologie, wenn ich davon keinen konkreten Nutzen oder Einsparung habe.

Würde unserem Chefkontroller einer glaubhaft sagen: Du sparst durch Einsatz von IOTA in der Abteilung "Einkauf" 15 MIO Euro pro Jahr, dann würden wir morgen 10 Beratungsfirmen beschäftigen, die das Projekt realisieren.

Umgekehrt, wenn unser IT-Leiter zum Kontroller kommt und sagt: Ich brauche 10 Mio Euro, um ein IOTA Projekt zu realisieren, dann fragt der Controller: "Was sparen wir dadurch?" Und wenn dann Schulterzucken vom ITler kommt: "Feierabend"

Rainer

 

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Ascot123:

Für was sollte man Kryptowährungen brauchen? Ja ich weiß schon die ach so tolle Technologie. Das ist aber meines Erachtens einfach nur Bullshit.

@Ascot123: Du bist ja ein absolutes Paradebeispiel dafür, dass (dir) die Vorteile der Technologie hinter (wenigen) wirklich sinnvollen Projekten (und Coins) scheinbar nicht bekannt ist.

Eine Frage am Rande: Du interessierst dich aber für Kryptowährungen und die Technik dahinter - oder warum bist du gerade in diesem Forum aktiv?

Ich meine du hast sicherlich keine 110 Beiträge verfasst, weil du gerade mal an diesem Forum vorbeigesuft bist oder?

Zum Thema: Wieso wissen die Weltkonzerne teilweise so erschreckend wenig über die Blockchain Technologie?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Ascot123:

Für was sollte man Kryptowährungen brauchen? Ja ich weiß schon die ach so tolle Technologie. Das ist aber meines Erachtens einfach nur Bullshit. 

Alles kann und wird man anders lösen als mit Kryptowährungen. Hier im Forum wird oft geredet als könnte man alle technologischen Probleme mit jeden Shitcoin lösen.

Die ganze Technik dahinter ist alles nur Theorie und man braucht es einfach nicht. Natürlich gibt es schon Realanwendungen, aber wirklich nützliche eher nicht. Ich arbeite im modernsten Stahlwerk Europas, bei uns ist sogut wie alles komplett Automatisiert und Digitalisiert. Was sollte uns eine Kryptowährung erleichtern oder nützen? Die ganzen Hersteller solcher Anlagen wie zb. Siemens arbeiten auf höchstem technisch machbaren Niveau aber von Kryptowährungen braucht man da nicht reden :D

Ganz einfach aus der Pistole geschossen:

Ich habe neulich gelesen, dass irgendwo - ich glaube in Asien - ein Haus eingestürzt ist, weil Stahl verkauft worden ist, der sich als "Fälschung" herausgestellt hat. Das wäre schon mal ein Anwendungsgebiet. Nachvollziehbarkeit und Herkunft. Das ist fälschungssicher. 

In China gab es einen Skandal rund um die Babymilch - mehrere tote Säugline. Auch hier hätte die Fälschung auffliegen können. 

Pferdefleischskandal.. 

Supply-Chain auf Basis von Blockchain.. und und und

Und nicht die Kryptowährung mit dem eigentlichen Produkt verwechseln. Das ist ein Fehler.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb N3VS84:

Eine Frage am Rande: Du interessierst dich aber für Kryptowährungen und die Technik dahinter - oder warum bist du gerade in diesem Forum aktiv?

Ich meine du hast sicherlich keine 110 Beiträge verfasst, weil du gerade mal an diesem Forum vorbeigesuft bist oder?

Ich bin nur hier um Geld zu machen, wie 99% der anderen hier auch. Klar gibts interessante Projekte wo ich auch investiert bin, aber ob diese wirkliche Realanwendungen finden oder nicht ist mir persönlich egal.

bearbeitet von Ascot123
  • Confused 1
  • Sad 2
  • Down 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb N3VS84:

Aber warum tun sich die großen Technologiefirmen so schwer mit dem Thema und weshalb tun sich die Projekte hinter vielen der Coins so schwer einen Fuß in die Tür der Großen zu bekommen.

Das Thema "Blockchain und Co" gehoert bei den Grossen zu den Innovationsfeldern - darueber spricht man moeglichst nicht um sich selber einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Luqius:

Ganz einfach aus der Pistole geschossen:

Ich habe neulich gelesen, dass irgendwo - ich glaube in Asien - ein Haus eingestürzt ist, weil Stahl verkauft worden ist, der sich als "Fälschung" herausgestellt hat. Das wäre schon mal ein Anwendungsgebiet. Nachvollziehbarkeit und Herkunft. Das ist fälschungssicher. 

In China gab es einen Skandal rund um die Babymilch - mehrere tote Säugline. Auch hier hätte die Fälschung auffliegen können. 

Pferdefleischskandal.. 

Supply-Chain auf Basis von Blockchain.. und und und

Und nicht die Kryptowährung mit dem eigentlichen Produkt verwechseln. Das ist ein Fehler.

Unser Unternehmen ist verpflichtend alle Umstände während der Stahlerzeugung zu dokumentieren. Falls als Beispiel ohne EMS gegossen wird wird die Stahlqualität niedriger eingestuft als mit. Dafür gibt es aber auch eigene Programme (wird von uns Level 2 genannt) die sowas dokumentieren und mit dem Endprodukt in Verbindung setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Luqius:

Supply-Chain auf Basis von Blockchain.. und und und

Exakt daran wird in unserem Unternehmen gearbeitet.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb N3VS84:

 

Ich arbeite als Teamleiter für einen der großen deutschen Automobilhersteller im Bereich Connected Car, Car-to-X und Car-to-Car Communication.

Selbst wenn ich mich mit den Entwicklern, ITlern und Ingeneuren unterhalte, erhalte ich nur müde Blicke. "Für was sollten wir sowas brauchen?", ist meist die Antwort.

Daher stellt sich mir die Frage: "Wieso ist die Promotion und Außendarstellung so schlecht? Wieso wissen außer Insider und Spekulanten (wie wir) nichts über diese Entwicklungen?"

Wie seht ihr das? Was muss passieren damit all diese vielversprechenden Projekte und Technologien in der Realwirtschaft ankommen?

Du hast das Wissen und die Kenntnis, wo du Dich informieren kannst. Außerdem sitzt Du an einer Stelle, die dieses Wissen in Anwendungen überführen kann bzw. Ideen und Anstöße dazu geben kann.

Daher kann man festhalten, Du bist selbst eine Stellschraube und kannst all Deine Fragen selbst am Besten beantworten und zwar in dem Bereich in dem Du tätig bist.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschäftsleitungen stellen sich ja meistens folgende Fragen:

Wie kann ich interne und externe Prozesse beschleunigen?

Wie kann ich time to market unserer Produkte beschleunigen?

Wie kann ich Kosten reduzieren?

Wie kann ich neue Kunden generieren?

Wie kann ich mehr Produkte verkaufen?

Wie kann ich die Konkurrenz mit legalen Mitteln schädigen?

Wenn auf eine dieser  Fragen der Einsatz einer Crypto-Währung befriedigende Antworten geben kann, dann wird das realisiert. Wenn man mit Crypto-Währungen nichts davon verbessern kann, dann gibt es keinen Ansatz, dass das eingesetzt wird.

Rainer

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Luqius:

Die Leute interessiert die Technologie dahinter nicht. Sie hören nur, dass man mit Bitcoin und Co. Geld verdienen kann. Ich werde ja ab und an mal gefragt, was ich von Coins x und y halte. Meistens wimmele ich ab, weil sich die "Investoren" selber informieren sollen, aber dazu sind die meisten zu faul. Wenn schon die Spekulanten falsch oder gar nicht informiert sind, dann wird des mit dem Schritt in die Realwirtschaft noch etwas dauern.

So lange Firmen nicht bewusst wird, welche Vorteile die gesamte Blockchaintechnologie in fast ALLEN Anwendungsbereichen hat, wird sich nicht viel tun. Hier gibt es ein paar wenige Coins, unter anderem IOTA, die daran arbeiten eben diese Anwendungsbereiche zu erschließen. Und auch hier wird, wie bei den Spekulanten auch, Fomo einsetzen - auf seiten der Firmen und dann wird es ganz schnell gehen. Ich gebe dem Ganzen noch drei bis vier Jahre. 

Der Mann hat recht. Als Ergebnis hemmungsloser Gier, ist der Rest unwichtig geworden. Wenn interessiert das, alle wollen Geld machen. Auch glaube ich nicht unbedingt, wofuer man 

Blockchain wirklich braucht.

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Jokin:

Exakt daran wird in unserem Unternehmen gearbeitet.

Mich würde es interessieren wie groß das Unternehmen in dem Du arbeitest ist? Oder anderst gefragt: Kann man das als kleine, aber innovative Fa. überhaut stemmen? Könnte mir auch vorstellen, dass gerade am Supply-Chain-Management per Blockchain einige Firmen entwickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, die Infos moechte ich nicht preis geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb coinme:

Mich würde es interessieren wie groß das Unternehmen in dem Du arbeitest ist? Oder anderst gefragt: Kann man das als kleine, aber innovative Fa. überhaut stemmen? Könnte mir auch vorstellen, dass gerade am Supply-Chain-Management per Blockchain einige Firmen entwickeln.

Klar kann man das stemmen.

Aber der GF der kleinen innovativen Firma wird sich die Frage aller Fragen stellen: "Was kostet es mich? Was bringt es mir und meinen Kunden?"

Ich habe meine ersten beruflichen Sporen vor 35 Jahren bei IBM im Vertrieb verdient. Damals gab es den Spruch: "Es ist noch kein IT-Leiter gefeuert worden, weil er IBM gekauft hat". War für uns Vertriebler ein Traum.

Ich glaube nicht, dass es heute den Spruch gibt: " Es ist noch keinen Logistik-Leiter gefeuert worden, weil er die Prozesse auf Blockchain umgestellt hat". Ganz im Gegenteil.

Nehmen wir an, es geht schief, und nix geht mehr aus dem Lager raus.. Der erste der gefeuert wird ist der Logistiker, der das der Geschäftsleitung vorgeschlagen hat. 

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb N3VS84:

Wann erfolgt der Schritt in die Realwirtschaft?

Ich sehe das ganze auch etwas skeptisch. Die heute existierenden Coins werden meiner Meinung nach leider zum großen Teil keine Zukunft haben. Dabei meine ich nicht die Technologie dahinter, diese wird in Zukunft unser Leben bestimmen. Die momentanen 3-5 Top Coins werden eine Chance haben sich als alternatives Zahlungssystem zu etablieren, aber ich kann mir nicht vorstellen das alle  derzeit existierenden 2000 Kryptowährungen irgendwann mal produktiv genutzt werden. 

Was den konkreten Schritt in die Real Wirtschaft angeht, ich denke das wird wie mit jeder neuen Technologie ablaufen. Wir hatten tausende Handy Ladekabel, mehrere Video Codec Standards, hunderte Audio Codecs, ich denke auch hier werden die Großkonzerne momentan am basteln sein. Aber leider wird wie immer in den letzten 100 Jahren jeder Hersteller, jeder Konzern sein eigenes Süppchen kochen. Setzt sich dann irgendwann in 10-20 Jahren mal ein System durch , dann wird es eine Marktbereinigung geben wie bei den oben genannten Beispielen. "Unsere Coins" werden, bis auf den Bitcoin und maximal eine Handvoll andere Coins, bei dieser "Revolution" leider nicht dabei sein.

Meine Meinung...

 

bearbeitet von Franz
  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb N3VS84:

@Jokin: Danke für deine sicht der Dinge - bei einem Großteil der Privatpersonen sehe ich das wie du. "Brot & Spiele" trifft's da oftmals ganz gut! :D

Aber warum tun sich die großen Technologiefirmen so schwer mit dem Thema und weshalb tun sich die Projekte hinter vielen der Coins so schwer einen Fuß in die Tür der Großen zu bekommen.

Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass z.B. die gesamte IT-Belegschaft keine Ahnung von IOTA hat und die Jungs bilden sehr gut die breite Masse ab, sind zwischen 21 und 45 Jahre alt.

Das ganze geht ja zum Großteil auf den Crypto News Webseiten so weiter - die wirklich zum Großteil wirklich sehr schlecht sind und teil nur voneinander abschreiben. Es fehlt mir hier einfach an Instanzen bei denen man sagt "Hier bekomme ich fundierte Informationen und zwar hochklassig aufbereitet!"

Mir ist klar, ich bin selbst dafür verantwortlich dass zu tun und das mache ich ja auch - aber der Otto-Normal-Bürger, Investoren die einfach nur ihr Geld anlegen wollen oder ganz einfach mein Vater, die muss man "abholen" und kann nicht verlangen, dass diese in 5 Telegram Gruppen sind und zig verschiedenen Twitteraccounts folgen.

Liebe Grüße
Sven

IOTA:

Gibt es jemanden der glaubt, man könne IOTA im aktuellen Zustand irgendwie in der Praxis einsetzen?

Bei einem echten Projekt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Franz:

Ich sehe das ganze auch etwas skeptisch. Die heute existierenden Coins werden meiner Meinung nach leider zum großen Teil keine Zukunft haben. Dabei meine ich nicht die Technologie dahinter, diese wird in Zukunft unser Leben bestimmen. Die momentanen 3-5 Top Coins werden eine Chance haben sich als alternatives Zahlungssystem zu etablieren, aber ich kann mir nicht vorstellen das alle  derzeit existierenden 2000 Kryptowährungen irgendwann mal produktiv genutzt werden. 

Was den konkreten Schritt in die Real Wirtschaft angeht, ich denke das wird wie mit jeder neuen Technologie ablaufen. Wir hatten tausende Handy Ladekabel, mehrere Video Codec Standards, hunderte Audio Codecs, ich denke auch hier werden die Großkonzerne momentan am basteln sein. Aber leider wird wie immer in den letzten 100 Jahren jeder hersteller, jeder Konzern sein eigenes Süppchen kochen. Setzt sich dann irgendwann in 10-20 Jahren mal ein System durch , dann wird es eine Marktbereinigung geben wie bei den oben genannten Beispielen. "Unsere Coins" werden, bis auf den Bitcoin und maximal eine Handvoll andere Coins, bei dieser "Revolution" leider nicht dabei sein.

Meine Meinung...

 

Warum spricht man eigentlich häufig all jenen Coins eine Zukunft ab,  die aktuell nicht als globales Zahlungssystem oder im Massenmodus fungieren. Selbst ein 100k-Coin kann als Zahlungssystem fungieren beispielsweise wenn ein paar Leute in einer Region oder mehrere Geschäftspartner sich darauf verständigen, dessen bestehende Infrastruktur zu nutzen und diesen einen winzigen Coin weiter zu entwickeln. Und dessen geringe Marktkapitalisierung ist sogar noch ein gutes Argument für Begrenzung von Risiken.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb _/\_:

Warum spricht man eigentlich häufig all jenen Coins eine Zukunft ab,  die aktuell nicht als globales Zahlungssystem oder im Massenmodus fungieren. Selbst ein 100k-Coin kann als Zahlungssystem fungieren beispielsweise wenn ein paar Leute in einer Region oder mehrere Geschäftspartner sich darauf verständigen, dessen bestehende Infrastruktur zu nutzen und diesen einen winzigen Coin weiter zu entwickeln.

Ja, das ist in der Tat eine schöne Vision. Trotzdem glaube ich persönlich nicht das sich langfristig irgendwelche kleinen Unterwährungen etablieren können. Vielleicht liege ich ja auch falsch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Franz:

Ja, das ist in der Tat eine schöne Vision. Trotzdem glaube ich persönlich nicht das sich langfristig irgendwelche kleinen Unterwährungen etablieren können. Vielleicht liege ich ja auch falsch...

Ich denke eher das Gegenteil ist wahrscheinlich. Viele kleine Währungen können sich für kleine Kreisläufe temporär oder dauerhaft ausbilden und genutzt werden.

Beispiel: ein Dorf will irgendetwas (einen Spielplatz bauen oder historische Gebäude restaurieren) speziell für dieses Dorf in Eigenregie stemmen. Es fehlen größere Spenden, die man für Bezahlung von Fremdfirmen verwenden könnte, aber es gibt Knowhow, ein paar kleine Bauunternehmer und Personen, die das umsetzen können und wollen. In einem solchen Fall wäre eine temporäre Cryptowährung ideal und sicher besser als Fremdfinanzierung oder Spenden. Der Wert der Währung könnte sich am Projektfortschritt orientieren und wäre zusätzlich auch Motivator, sich zu engagieren. Mit einer Fiatwährung wäre sowas nicht möglich.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb fjvbit:

IOTA:

Gibt es jemanden der glaubt, man könne IOTA im aktuellen Zustand irgendwie in der Praxis einsetzen?

Bei einem echten Projekt?

Nö, das Ding braucht noch ein paar Optimierungen. Aber dann kann das klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×