Jump to content
Picco

Mining lohnt es sich überhaupt noch?

Empfohlene Beiträge

Hallo Liebe Community,

Ich beschäftige mich jetzt schon länger mit dem Thema Mining und lese sehr viel drüber. Nun stelle ich mir die Frage ob es sich überhaupt noch lohnt irgendeinen Coin zu Minen.

Eure Meinung interessiert mich dazu. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prinzipiell kann das durchaus lohnen, auch wenn die Erträge zurückgegangen sind. Kommt auf viele Faktoren an, wie die Hauptfaktoren Preis und Schwierigkeit. Beim Preis ist die Vorhersage (fast) unmöglich, bei der Schwierigkeit schon eher, die kennt momentan nur eine Richtung. 

Aber so lange es Bitcoin und andere proof of work coins gibt, wird auch (rentables) Mining betrieben werden.

Unterm Strich zählt noch mit hinein, ob man privat Mining betreibt oder bei einem Cloudmininganbieter. Je nachdem gibt es dann weitere Faktoren, die dazukommen und entscheiden, ob man Gewinn erwirtschaftet oder nicht. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.3.2018 um 19:04 schrieb Picco:

Hallo Liebe Community,

Ich beschäftige mich jetzt schon länger mit dem Thema Mining und lese sehr viel drüber. Nun stelle ich mir die Frage ob es sich überhaupt noch lohnt irgendeinen Coin zu Minen.

Eure Meinung interessiert mich dazu. 

Wenn du dir erst die HArdware kaufen musst und dazu dann noch die Stromkosten kommen wird es erst einmal eine Weile dauern bis du den RoI wieder drinn hast. Von defekter Hardware und anderen Risiken will ich da gar nicht anfangen. Entspannter ist es da sich für das gleiche Geld Coins direkt zu kaufen.

 

Solltest du aber die Hardware schon besitzen und noch dazu günstigen bis kostenlosen Strom haben dann sieht die Sache schon anders aus und man kann nur sagen Happy Mining :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also von Cloud-Mining würde ich dir abraten. Nach aktuellem Stand erreichst Du deinen ROI bei 1-Jahresverträgen nicht - sprich, Verlustgeschäft. 

Ich habe zwar selbst noch kein Mining betrieben (ausser zu Testzwecken). Aber ich denke, man sollte sich hier nicht unbedingt die Hardwarekosten als Ziel setzen, sondern eher (und mindestens) den Wertverlust der Hardware. Denn immerhin kannst du deinen Rig danach noch für andere Zwecke benutzen bzw. weiterverkaufen. Ich denke in vielen Ländern lohnt sich das Mining noch sehr gut, auch mit steigender Difficulty. Allerdings ist Deutschland aufgrund der hohen Strompreise nicht unbedingt ein Land für Miner.

Ich würde den Rechner von http://www.mycryptobuddy.com/ benutzen, da dieser auch steigende Difficulty berücksichtigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings sollte man nicht vergessen das die ganzen kosten (Strom, Hardware usw.) deinen Gewinn mindern und man somit weniger Steuern bezahlen musst. Es ist halt nicht nur alles schlecht und ich kann mit dieser Situation gut leben :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb coinsilike:

Also von Cloud-Mining würde ich dir abraten. Nach aktuellem Stand erreichst Du deinen ROI bei 1-Jahresverträgen nicht - sprich, Verlustgeschäft.

Das stimmt natürlich, bei den 1-Jahresverträgen (wie bei Hashflare) verdient nach derzeitigen Bedingungen besonders der Anbieter - Hashflare. Und es ist am Ende dieses einen Jahres nicht einmal sicher, ob man seinen ROI wieder drin hat. Ich kann Hashflare mit seinen verschärften Konditionen (Auszahlungslimit, Laufzeit nur 1 Jahr) auch aktuell nicht empfehlen, halte Cloud-Mining im Allgemeinen aber dennoch für profitabel - neben dem einfachen Liegenlassen und Hoffen auf Wertsteigerung von Coins. 

Für einen Neueinstieg glaube ich aber auch, dass Anschaffung und Betrieb eigener Hardware im Vergleich zu z.B. Genesis weniger lohnt. Wenn man den Zeitaufwand, den man selbst hat, mit hinein rechnet, die sehr hohen Strompreise per kW/h hierzulande und auch die Hardware selbst, wird das sehr teuer. Allerdings sind die Sachen dann auch von einem selbst kontrollierbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer auf reinen Profit aus ist, sollte wohl aktuell kein Mining betreiben (außer er hat, wie schon von vielen erläutert, günstigen Zugriff auf Strom). Da lohnt es sich in der Tat wohl mehr die Coins direkt über einen Marktplatz zu erwerben. 

Aber hinter dem Thema Mining, also Geld zu erschaffen, steckt m.M. nach auch etwas faszinierendes. Wenn dann noch kleine Profite herausspringen, dann denke ich, dass auch viele damit leben können, dass sie damit nicht reich werden.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht’s denn mit Anbietern aus, die zB in der Schweiz für 8800,- Eur einen 400Mh/s Rig zur Verfügung stellen. Also es ist Cloud-Mining, aber man kauft die Hardware und 2 Jahre werden mit Betreuung, Austausch defekter Hardware etc. garantiert.

Der Preis scheint mir zu hoch zu sein. Die Rechner stehen irgendwo weit im Osten in Billigstromländer. Und man muss 28% des Gewinnes als Gebühr abtreten. Bei manchen Privatminern laufen die Rechner schon 5 Jahre ohne Probleme. Davon abgesehen, dass Ether eh bald auf Proof of stake schaltet... sollte man für den Preis lieber die Ether oder sonstige Coins direkt kaufen?

Rechnerisch sehe ich irgendwie gerade keine Vorteile zwischen Mining und Kaufen. Es sei denn der Kurs steigt wieder auf 1000,- pro Ether, dann bekä, ich ja nur 8,8 Ether für die 8800,-. Aber via Mining erhält man laut cryptocompare ca 10 Ether nach einem Jahr. Und dann weiß man nicht, wie lange der Kurs über 1000 liegt und ob man aufgrund der Schwierigkeit dann nicht auch nur noch 8 Ether bekommt, sodass das Ergebnis gleich wäre mit einem Kauf.

Blicke da leider nicht so ganz durch.

 

In Lettland gibts auch noch nen Anbieter, da kann man sich ganze Container mieten (oder auch kaufen) bei powermining. Hardware muss man selbst kaufen, aber Strompreis wäre dann 0.10 Eurocent

bearbeitet von Tryle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, wenn man in die Vergangenheit und in die zunkunft kuckt hat sich mining noch nie gelohnt, man muss sich halt dafür interresieren.

bist du an der Technik interresiert dann baue es und erfreu dich an ein bisschen Taschengeld.

bist du rein auf kohle aus dann informiere dich über ein paar ein coins und kauf dir von Geld was du für die Hardware hättest gehabt 3-5 coins und halte die mindestens 12 Monate.

Ich bin selbst miner und bevor du überhaupt nur ein Cent bekommst ist mindestetens ein halbes jahr rum, gu tdu hast von vornerein den gegenwert der karten mehr aber auch nicht, er ab dem eigentlich roi machst du gut gewinn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hälst du von den neuen Altminer? Die sollen ja gut sein. Obwohl Buterin meint, dass mining bald komplett ausstirbt und es würde nur cloud mining geben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Antminer sind immer gut aber nur wenn du recht früh dran kommst dann kannst du ihn 1 oder 2 Monate benutzen und musst ihn verkaufen bevor der nächste batch kommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://halongmining.com/

Halong ist der erste, der die neuen Asics von Samsung einsetzen darf. Angeblich sind die Asics besser als die von Bitmain.

Die bieten auch Miner für ethash und cryptonight an, d.h. Samsung produziert auch Asics für ethash und cryptonight !

bearbeitet von R0land

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Samsung direkt nicht, es gibt News das Samsung die neuen hbm Chips baut und die einen großen Partner haben, aber der Partner wurde noch nicht bekannt gegeben, aber das ist schon Schnee von gestern.

angeblich will jetzt auch Intel ins mining Geschäft einsteigen, mal sehen was die bauen, vielleicht nen Asic mit 100 Xeons oder so 😬

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Kabelaffe84:

Samsung direkt nicht, es gibt News das Samsung die neuen hbm Chips baut und die einen großen Partner haben, aber der Partner wurde noch nicht bekannt gegeben, aber das ist schon Schnee von gestern.

angeblich will jetzt auch Intel ins mining Geschäft einsteigen, mal sehen was die bauen, vielleicht nen Asic mit 100 Xeons oder so 😬

Doch., Asics direkt von Samsung produziert, exklusiv von Halong verbaut.

Die Cooperation wurde am 10.4. bekannt gegeben ... Schnee von gestern ? :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das Thema immer sehr interessant. Das mit Intel hab ich auch gelesen, ein Patent ist ja angemeldet. Glaub man hat doch Einblick in die Patentdatenbank, da alles immer öffentlich ist. Vielleicht kann man da was rauslesen :)

Aber wenn wie gesagt, Ethereum irgendwann Ende des Jahres auf Proof of stake umstellt und sollte das Konzept im großem Stil wirklich funktionieren....würden dann nicht andere Kryptos mit der Technik irgendwann nachziehen? Also wegen dem Stromverbrauch etc. China kappt ja auch schon Stromverträge und wenn die asiatischen Unternehmen nach Island etc ausweichen, geht das da auch nicht lange gut. Die beschweren sich ja jetzt schon xD

Was haltet ihr denn davon? Glaub jetzt als Neuling da einzusteigen, wäre bestimmt nicht mehr die richtige Zeit. Es sei denn, wie ihr beschrieben habt, als Hobby und wegen Spaß am aufbauen, basteln etc.

Noch was anderes: in Österreich gibt es ca 3000 private Wasserkraftwerke und mehr als die Hälfte steht still. Im Btctalk Forum haben einige recherchiert und rausgefunden, dass man tatsächlich als Privatminer an Verträge mit solchen Kraftwerken kommen kann und dann nur ca 6 cent/ kWh bezahlt. Das wäre mehr, als die Kraftwerkbesitzer vom Staat als Großhandelspreis bekommen würden. Hätte ich das Kapital, würde ich da vielleicht was aufziehen :) Diese Hydrominer aus Österreich haben ihre Anlagen auch direkt an einem solchem Kraftwerk stehen und zahlen ca 4,5 cent/kWh. Aber die vermieten leider keinen Platz, hab da mal angefragt.

Hat jemand schon ausprobiert diese Bitcoin2gen zu Minen (über Dragon Mining Pool)?? Im Ico vor 3 Wochen haben die Coins noch USD5 gekostet und jetzt stehen die bei USD40 oder so, die Leute minen da schon kräftig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde jetzt nicht mehr einsteigen. Lohnt sich in meinen Augen nicht mehr, von CloudMining mal ganz abgesehen, das war meiner Meinung nach noch nie eine gute Idee. Außer man kriegt das ganze Equipment und den Strom kostenlos..aber irgendjemand muss es immer zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei cloudmining bin ich auch vorsichtig. Vor allem bei diesem Hashflare...die haben nur den 1 Jahresvertrag und mit jeder Währung fährt man einen großen Verlust ein. In der Schweiz gibts so einen Anbieter, aber man kauft damit gleichzeitig die Hardware...wenn man nur wüsste, wie lange die laufen würde ohne defekt. Dann hätte man quasi einen Lifetimevertrag.

hab das Patent für die neuen Intelchips gefunden:

http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.html&r=1&p=1&f=G&l=50&d=PG01&S1=20180089642.PGNR.&OS=dn/20180089642&RS=DN/20180089642

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann so nicht sagen, dass mining privat nicht mehr lohnt nur weil ether irgendwann mal pos, selbst bei pos musst du ja auch "minen" brauchst ja nen Rechner der 24/7 on ist.

Aber es gibt immer was zum Minen , dass ist ja der Sinn Dezentral.

ich persönlich habe noch nie ether gemint, ich bin leidenschaftlicher etc miner, ich weis auch nicht warum alle immer auf ether gehen. Vielleicht lohnt es sich gerade einbisschen mehr, aber seitdem ich mine haben mir die rechner immer mehr Profit als bei eth gerechnet 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GPU-Mining ist fast am Ende.

Asic und High-End-FPGA´s sind wesentlich effizienter als GPU´s und CPU´s.

AMD Polaris 10/20/11/21 : 1.000 h/s @100W

Samsung cryptonight Asic : 246.000 h/s @600W

High-End-FPGA (VCU1525): 64.000 h/s @160W

 

Mining mit High-End-FPGA´s lohnt sich noch ... ROI ist ca. 100 Tage, aber hohe Investitionskosten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Tryle:

Aber wenn wie gesagt, Ethereum irgendwann Ende des Jahres auf Proof of stake umstellt und sollte das Konzept im großem Stil wirklich funktionieren....würden dann nicht andere Kryptos mit der Technik irgendwann nachziehen? Also wegen dem Stromverbrauch etc. China kappt ja auch schon Stromverträge und wenn die asiatischen Unternehmen nach Island etc ausweichen, geht das da auch nicht lange gut. Die beschweren sich ja jetzt schon xD

Bei Ethereum jetzt neu einzusteigen lohnt wahrscheinlich nicht mehr, eben wegen dem früher oder später anstehenden Wechsel zu PoS.

Dass PoW dann generell hinfällig ist, denke ich wird eher unwahrscheinlich sein.

PoS hat auch so seine Macken...zum Beispiel, dass Besitzer von vielen Coins entsprechend auch automatisch mehr neue Coins bekommen. Es wird also denen, die eh schon viel besitzen, noch mehr hinterhergeworfen. Eigentlich wollte man mit dem Bitcoin auch der ungerechten Verteilung im bisherigen System entgegentreten. Ein weiteres Problem wäre das nothing-at-stake Problem, das man bei PoW nicht hat. 

Das große Problem von PoW (wie aktuell beim Bitcoin) ist der sehr hohe Stromverbrauch. Dem sollte ja ursprünglich durch die Blockreward-Halbierungen entgegengewirkt werden, aber durch den hohen Bitcoin-Preis ist es für viele Miner profitabel, sich am Netzwerk zu beteiligen. Wenn die Blöcke irgendwann kleiner werden, hat der Bitcoin-Preis auch mehr Luft nach oben, denn momentan ist es so, dass je höher der Preis steigt, entsprechend mehr Miner beteiligen sich und der Stromverbraucht geht nach oben. 

Was ich sehr interessant finde, ist PoC (Proof of Capacity). Das basiert, wie der Name schon sagt, auf Festplattenspeicher und hat daher einen bedeutend geringeren Stromverbrauch.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 4/16/2018 at 7:01 PM, Kabelaffe84 said:

Antminer sind immer gut aber nur wenn du recht früh dran kommst dann kannst du ihn 1 oder 2 Monate benutzen und musst ihn verkaufen bevor der nächste batch kommt

Shit - lohnt sich überhaupt ja nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lohnt schon du musst nur einer der ersten sein und wie gesagt rechtzeitig wieder abstoßen.

ein Beispiel ist siacoin da hättest du nach 1 Monat das Roi schon erreicht und den verticken können.

Aber es bleibt halt dabei bist du nicht unter den ersten lohnt es nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welchen Kapitaleinsatz  braucht man um ein  professionelles Mining Center zu betreiben ?  Also geht sowas schon im Bereich von 1 Mio. Euro ?

Wie viele Cryptos kann man derzeit profitabel minen ?

Island soll ja ein bevorzugtere Standort sein, ich habe aber auch gelesen dass in Island der Strompreis erhöht werden soll.

In Dubai gibt's ein Solarthemiekraftwerk das Strom zu 2,8 Cent pro Kwh produziert, da könnte man doch minen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mhhhh also jetzt einsteigen wäre verrückt, wegen neue Karten die kommen und neue Mining Hardware. Der Markt wird gerade extrem aufgemischt und wie Roland schon sagte könnte sein das Gpu Mining bald am Ende ist. 

Abwohl bei den Karten Preise im Moment von 200-230€ für gebrauchte Sapphire RX580 Nitro+ 8gb  sehr verlockend Ist 😍 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.