Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Axiom0815

Fluchtrucksack: Perfekte Lösungen für verschiedene Fluchtszenarien

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb Axiom0815:

Wenn man sich damit beschäftigt, findet man auch was passendes.
Ich würde aber im Bereich der "Spielzeugwaffen" bleiben. Da gibt es ja auch schon ganz nette Exemplare mit Luftdruck. 

Nur so zum Spaß oder in der Krise auch sicherlich auch mal für eine Kleintierjagd zu gebrauchen. Wenn ich jetzt Ratten schreibe, wird sich wohl jeder den Ekel nicht verkneifen können. Aber wenn es nichts gibt, Ratten sind intelligent und überleben so ziemlich alle Krisen. Und vermehren sich auch schneller als z.B. Wildschweine. 
Okay, man müsste wohl etwas üben.Hat da schon einer Ahnung?

Das würde ich mir aussuchen. :rolleyes:

 

Wahnsinn das Teil. Nur wenn einmal richtig Scheiße damit passiert, werden die Deutschen sofort das Gesetz ändern und die Teile werden illegal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 9 Stunden schrieb Adriana Monk:

Ja, so ist eben der Unterschied. Die einen wollen mit 50 noch Leben und die anderen sind im Kopf bereits auf dem Weg zum sterben. Ich bin 50 und will leben.

Adrian

Das ist ja ne große philosophische Frage.

Ich bin im Kopf noch lange nicht am sterben, verdränge aber den Gedanken an die Endlichkeit nicht aus meinem Leben, wie es viele tun...f

Und die Frage, ob ich "glücklich" und "zufrieden" leben will, oder ob ich mir mit 50 noch den Stress als grosser Krieger geben soll, um danach in einer Welt massivster Unruhen irgendwie zu "überleben", habe ich für mich klar mit "Wodka tuts auch" beantwortet :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Axiom0815:

Nun, 10.000 bis 20.000 l, das hält mindestes ein Jahr und länger. Deshalb setze ich ja auf Hohleiterfilter. :rolleyes:
Aber das und vieles andere wird dann wohl im Buch stehen. Leider liefert Amazon noch nicht. Ich bekomme dann eins der ersten. 
Die Frage ist immer was soll man mit nehmen und wie schwer ist das ganze dann. 

Um hier das richtige zu machen, nutze ich gern das Wissen der Profis. Hätte ich das von Anfang an gemacht, hätte ich keine Fehlkäufe gemacht. (z.B. Katadyn-Filter). Der Katadyn verschleißt bei der Benutzung durch das ständige putzen der Filterkerze.)

Axiom

Na ja, ist immer ne Frage der Anwendung. Als Profi sollte man in die Natur gehen und mit einer minimum Ausruestung auskommen. Spricht Schnur und Angelharken, gutes Messer, Wasserflasche etc. GPS lassen wir mal zuhause und was es da noch so an CHICHI gibt. Sicher kann man auch Feuersteine nehmen, aber ein billiges 20 Cent Feuerzeug mit Reserve tut es auch. Zum Thema Wasser, es ist einfacher einen Naturfilter zu bauen, um das Wasser vorzureinigen. Dann noch Silberoxid rein und geht uach. Wenn man schon ueberleben spielen will, dann richtig. Naturfilter sind keine Geldmache ...

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb cash365:

Das ist ja ne große philosophische Frage.

Ich bin im Kopf noch lange nicht am sterben, verdränge aber den Gedanken an die Endlichkeit nicht aus meinem Leben, wie es viele tun...f

Und die Frage, ob ich "glücklich" und "zufrieden" leben will, oder ob ich mir mit 50 noch den Stress als grosser Krieger geben soll, um danach in einer Welt massivster Unruhen irgendwie zu "überleben", habe ich für mich klar mit "Wodka tuts auch" beantwortet :)

 

Werd doch einfach Chef der Gruppe, dann ist das wie im richtigen Leben. Chef sitzt da und denkt, die anderen muessen arbeiten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

19 hours ago, Axiom0815 said:

 

Der Konkurenzdruck nimmt bei 14 Tage -25°C und ohne Strom schnell gewaltig ab. Ohne Strom läuft kein Wasser und (fast) keine Heizung. Und mit Feuer im Haus ist das mal so eine Sache. Man hört bei den Thema immer Essen bunken und eben Waffen. Denn wenigsten ist klar, das wir in Deutschland im Durchschnitt 8°C haben und diese Temperatur ohne Schutz lebensgefährlich ist. Man kühlt aus und das war es dann.

Wer es testen will, einfach mal heute Nacht nur in Alltagsklamotten drausen übernachten. (Aber bitte bevor es schief geht abbrechen.)

Axiom

Lesetipp: Blackout vom deutschen Autor Marc Elsberg. Da stellt sich nach weniger als einer Woche die Anarchie ein. Die Verfilmung lässt noch auf sich warten. Aber einige Erläuterungen hat der Autor in einem TedX Vortrag geliefert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shottys Kampf die Folge habe ich noch nicht gesehen, aber werd ich noch nachholen. :lol:

Zum Thema Anarchie: In dem Fall wären die Regierenden aber auch nicht mehr im Amt und vorher wird man versuchen das System durch Bundeswehr im Inneren zu retten!

Die Bankenrettung hat es zB gezeigt, wenn es um die Erhaltung des Systems geht ist alles erlaubt und Alternativlos! :D

@Zwiebelfisch Habe mir das mal bei Wiki durchgelesen und jetzt kommt es "Es wird herausgefunden, dass der Schadcode bei Talaefer bereits seit ungefähr 11 Jahren im normalen Code verweilt. " Das erinnert doch an den kürzlich entdeckten Kinderpornocode in der Blockchain! :lol:

bearbeitet von siwun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb siwun:

Shottys Kampf die Folge habe ich noch nicht gesehen, aber werd ich noch nachholen. :lol:

Zum Thema Anarchie: In dem Fall wären die Regierenden aber auch nicht mehr im Amt und vorher wird man versuchen das System durch Bundeswehr im Inneren zu retten!

Die Bankenrettung hat es zB gezeigt, wenn es um die Erhaltung des Systems geht ist alles erlaubt und Alternativlos! :D

@Zwiebelfisch Habe mir das mal bei Wiki durchgelesen und jetzt kommt es "Es wird herausgefunden, dass der Schadcode bei Talaefer bereits seit ungefähr 11 Jahren im normalen Code verweilt. " Das erinnert doch an den kürzlich entdeckten Kinderpornocode in der Blockchain! :lol:

 

Ist mit das Beste, was ich lange gesehen habe. (ich fange gerade an Doc Martin zu lieben)

Adrian

  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Axiom0815:

Wie ist den da eigentlich die Gesetzeslage bei der Armbrust in Deutschland? Kann das jeder kaufen und überall mit rum schießen?

Zusätzlich zu dem genannten muss man noch einschränken, dass man auch auf eigenem Grundstück nur dann schießen darf, wenn sicher ist, dass das Projektil das eigene Grundstück nicht verlassen kann, deshalb bleibe ich indoor.

Den Slingshot-Kanal mit dem Luftdruck-Spielzeug habe ich auch gesehen, da hat er auch mal eine Action-Cam an dem Pfeil befestigt, und einfach gerade nach oben geschossen - dabei ist das Ding aber auch auf Nachbars Grundstück gelandet ;-)

Die vorgestellten Luft-Dinger, die es wohl erst seit ca. einem Jahr gibt, haben inzwischen auch Konkurrenz mit dem selben Prinzip. Leider sind aber beide Hersteller sehr teuer, und wären mir für ein Fluchtszenario zu kompliziert, da man immer die Handpumpe oder einen guten Kompressor benötigt. Auch die Seilwinde bei der Armbrust scheint mir unpraktisch zu sein, sie ist extrem langsam, und man muss aufpassen, dass man nicht zu weit dreht und es kaputt macht. Falls es nur um Selbstverteidigung gehen würde, dann kämen auch Harpunen in Frage, die auf engen räumen leichter zu führen sind. Es gibt sowohl Lösungen mit Gummizug, als auch solche, die mit einem hohen Luftdruck im Inneren arbeiten. Diese kann man theoretisch unbegrenzt oft verwenden, ohne sie aufpumpen zu müssen, da die Luft zwar beim Abschuss einen Schieber versetzt, die Druckluft aber nicht aus dem Gerät austritt. Zum Nachladen muss man nur den Pfeil einlegen, und ihn dann in das Gerät drücken, indem man es gegen den Boden stemmt (diese werden auch auf demselben Kanal vorgestellt).

Auf Bogen-Schießständen sind Armbrüste und ähnliches häufig nicht gern gesehen, habe ich gehört. Vielleicht weil die Scheiben dadurch stärker abgenutzt werden?! Das Schießen selbst scheint mir aber eher langweilig zu sein, ich kann da keine Spaß-bringende Herausforderung drin erkennen. Die Präzision ist so hoch, dass man nach dem korrekten Einstellen wirklich gut trifft, vorausgesetzt, man wackelt nicht. Mit einem normalen Bogen ist es schon deutlich schwieriger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch etwas interessantes zu den Armbrüsten wenn man damit Jagen möchte. Es gibt spezielle Jagdspitzen, die gegen die normalen Spitzen getauscht werden.

Der Schaden am Wild ist größer und das Tier verblutet eher, man muss dann nicht so lange hinterher laufen!

https://www.bogensportwelt.de/G5-T3-Jagdspitzen-100-Grain-3er-Pack

https://www.youtube.com/watch?v=Fg4ErOhhv_w

noch ein Video wo man sieht wie das Reh in Minute 6 in die Schulter getroffen wird, in Minute 11 sieht man wie groß das Einschussloch ist.

https://www.youtube.com/watch?v=f3SxfoiSkPc also selbst für nicht so gute Schützen müsste da eine Chance bestehen, zumal wenn man ein Zielfernrohr an der Armbrust hat.

bearbeitet von siwun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also,

wer von euch hat denn nun einen BOB, GHB und IFAK ? Ich hab die.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

musste ich jetzt googeln, ich habe zwar keines der 3 genannten, evtl weil ich früher bei der NVA war? ;)

Aber Medizinische Vorräte habe ich natürlich auch und Verbandszeug, die Notfalldecken etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Falle dieser möglichen Situationen und vorbereitung wäre es doch wirklich von Vorteil in den USA zu leben. Bögen und Armbrüste sind klasse aber was modernes ist immer noch cooler und besser, und wenn es wirklich nur um einen relativ überschaubaren zeitraum und nur zu Selbstverteidigung geht wäre es doch nicht schlecht.

Gab wieder genug beiträge nach den letzte Massakern in den USA, das AR-15 (hätte auch gerne eins, es würde zwar 99,9% der Zeit im waffenschrank sein aber naja), wird da meist von den Irren genutzt. Und ist ja auch kein wunder wenn man sich die Gesetzeslage da ansieht, Zitat: "Bier kriegst noch keins, du bist zu Jung. Aber hey, hier haste n Knarre." 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb siwun:

Noch etwas interessantes zu den Armbrüsten wenn man damit Jagen möchte. Es gibt spezielle Jagdspitzen, die gegen die normalen Spitzen getauscht werden.

Jagen ist in Deutschland damit aber nicht erlaubt, Selbstverteidigung dürfte okay sein.

 

vor 2 Minuten schrieb Slavik:

Im Falle dieser möglichen Situationen und vorbereitung wäre es doch wirklich von Vorteil in den USA zu leben. Bögen und Armbrüste sind klasse aber was modernes ist immer noch cooler und besser, und wenn es wirklich nur um einen relativ überschaubaren zeitraum und nur zu Selbstverteidigung geht wäre es doch nicht schlecht.

Gab wieder genug beiträge nach den letzte Massakern in den USA, das AR-15 (hätte auch gerne eins, es würde zwar 99,9% der Zeit im waffenschrank sein aber naja), wird da meist von den Irren genutzt. Und ist ja auch kein wunder wenn man sich die Gesetzeslage da ansieht, Zitat: "Bier kriegst noch keins, du bist zu Jung. Aber hey, hier haste n Knarre." 

Vermutlich gibt es wesentlich mehr "normale" Menschen, die es aus dem selben Grund nutzen, wie du es nutzen würdest, man hört aber fast nur von den irren :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb PrusaMK3:

Jagen ist in Deutschland damit aber nicht erlaubt, Selbstverteidigung dürfte okay sein.

sry aber wenn ich nix zu essen mehr habe ist mir egal was erlaubt ist/war und was nicht! ;)

@Slavik Du vergisst aber, das in USA eben JEDER bewaffnet ist, da hast du dann wirklich WildWest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb PrusaMK3:

Vermutlich gibt es wesentlich mehr "normale" Menschen, die es aus dem selben Grund nutzen, wie du es nutzen würdest, man hört aber fast nur von den irren :-(

Da hast du recht. Das ist aber bei allem so. Schlimmes lässt sich einfach besser verkaufen, bringt mehr Quoten.

vor 1 Minute schrieb siwun:

sry aber wenn ich nix zu essen mehr habe ist mir egal was erlaubt ist/war und was nicht! ;)

@Slavik Du vergisst aber, das in USA eben JEDER bewaffnet ist, da hast du dann wirklich WildWest!

Mist, da ist natürlich auch was dran :D Da hab ich in dem moment nicht dran gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessantes Thema, vorallem weil es ja auch die unterschiedlichesten Ausprägungen gibt.

Von Paranoiden - die sich Bunker bauen, merkwürdigen Waffennarren, Reichbürger, über ganz normale Leute die sich in Bootcamps vorbeiten bis hin zu Familienväter die einfach nur paar Lebensmittel & Batterien horten.
Die Spanne ist recht breit.

Ich für meinen Teil spüre auch das was viele Mitmenschen mittlerweile spüren, nämlich das wir vor größeren Verteilungskämpfen in den nächsten Jahren stehen werden.
Sei es durch große gesellschaftliche Armut, einen Finanzkollaps oder noch größere Migrationsströme aus der südlichen Erdhalbkugel. Das kann Niemand so sagen, aber die Zeiten werden unruhiger.
Und da hier in D verhätlnismäßig viele Menschen auf einem Haufen hocken, sind wohl auch sehr viele Menschen dabei, die rücksichtlos sind und keine Ethik kennen.  Die Bilder des Schanzenviertels beim G20 in HH kann man da shcon als Referenz nehmen, wie dann sowas aussieht.
Anarchie und die Recht es Stärken ist dann an der Tagesordnung falls die staatliche Ordnung kollabiert.

Ich für meinen Teil befasse seit geraumer Zeit mit survival.
Ökologie des Waldes, welche Baum & Pflanzen kann ich essen, wie mache ich Feuer (herstellen von Zunder, Technik firesteel etc), welche Ausrüstung brauche ich daür, wie baut man ein Lager.

Ich wohne (noch) in einem der größten Waldgebiet (Eichen, Buchen, Kiefern, Fichten, Tannen, Douglasien alles dabei) Deutschlands im Südwesten und habe deshalb auch die Chance das aktiv zu betrieben/testen.
Meine beiden langjährigen Hobbys (Wandern und MTB) passen da natürlich sehr gut damit zusammen. Also es kommt schonmal vor, das ich bei einer Abfahrt anhalte, um mir eine PFlanze anzuschauen oder gar um mir mal Birkenrinde als Zundermaterial mitzunehmen falls meine getrocknete Zuhause mal wieder verbraucht ist.

Alles in allem ist das ein sehr kompexes Thema das Feuer, Essen, Erkrankungen (wie kann ich zB. selbst Lebensmittelvergiftungen ohne Medikamente behandeln?), Lagerbau, Fallenstellung, uvm abdeckt. Da gibt es SEHR viel zu lernen und auch handwerklich zu üben.

Mit Waffen kann ich persönlich nicht soviel anfangen. Habe zwar mehrere Messer, die sehe ich aber nur zum Schnitzen von Holz, damit man Feuer machen und ein Lager bauen kann.
Vorallem im Frühling, Sommer und auch noch im Herbst kann man einiges an Pflanzenmaterial (Wurzeln, Knospen, Pilze, Beeren, etc) im Wald finden, mit der man einige Monate über die Runden kommt (Grünzeug übrigens weniger, da wir als Menschen keine Cellulose verdauen können..unser Blinddarm ist dafür leider nicht gemacht...anders als bei vielen Tieren)

Finanzielle Vorsorge: Auch das spielt eine Rolle. Da wir hier aber in einem Kryptoforum sind, werden hier vorallem Leute sein, die Kryptos auch als Diversifkation in ihrem Portfolio ansehen. Das ist schonmal nicht schlecht. Dazu würde ich aber noch Gold- und Silberünzen jederzeit zugreifbar und sicher lagern.
Falls es wirklich zum worst Case Szenario kommt, hätte man zumindest sofort eine Möglichkeit andere Menschen mit seit hunderte Generationen akzeptierte Zahlungsmittel zu bezahlen

Bei Krypotwährungen (sollte es sogar nicht mal mehr Internet geben.....ich weiß, dann gibt es nichtmal mehr Netflix und Pornos, es ist also das worst worst worst case szenario!!!!), weiß man nämlich nicht inwieweit das dann einem weiterhilft ;)

bearbeitet von bartio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.4.2018 um 10:24 schrieb bartio:

Interessantes Thema, vorallem weil es ja auch die unterschiedlichesten Ausprägungen gibt.

Von Paranoiden - die sich Bunker bauen, merkwürdigen Waffennarren, Reichbürger, über ganz normale Leute die sich in Bootcamps vorbeiten bis hin zu Familienväter die einfach nur paar Lebensmittel & Batterien horten.
Die Spanne ist recht breit.

Ich für meinen Teil spüre auch das was viele Mitmenschen mittlerweile spüren, nämlich das wir vor größeren Verteilungskämpfen in den nächsten Jahren stehen werden.
Sei es durch große gesellschaftliche Armut, einen Finanzkollaps oder noch größere Migrationsströme aus der südlichen Erdhalbkugel. Das kann Niemand so sagen, aber die Zeiten werden unruhiger.
Und da hier in D verhätlnismäßig viele Menschen auf einem Haufen hocken, sind wohl auch sehr viele Menschen dabei, die rücksichtlos sind und keine Ethik kennen.  Die Bilder des Schanzenviertels beim G20 in HH kann man da shcon als Referenz nehmen, wie dann sowas aussieht.
Anarchie und die Recht es Stärken ist dann an der Tagesordnung falls die staatliche Ordnung kollabiert.

Ich für meinen Teil befasse seit geraumer Zeit mit survival.
Ökologie des Waldes, welche Baum & Pflanzen kann ich essen, wie mache ich Feuer (herstellen von Zunder, Technik firesteel etc), welche Ausrüstung brauche ich daür, wie baut man ein Lager.

Ich wohne (noch) in einem der größten Waldgebiet (Eichen, Buchen, Kiefern, Fichten, Tannen, Douglasien alles dabei) Deutschlands im Südwesten und habe deshalb auch die Chance das aktiv zu betrieben/testen.
Meine beiden langjährigen Hobbys (Wandern und MTB) passen da natürlich sehr gut damit zusammen. Also es kommt schonmal vor, das ich bei einer Abfahrt anhalte, um mir eine PFlanze anzuschauen oder gar um mir mal Birkenrinde als Zundermaterial mitzunehmen falls meine getrocknete Zuhause mal wieder verbraucht ist.

Alles in allem ist das ein sehr kompexes Thema das Feuer, Essen, Erkrankungen (wie kann ich zB. selbst Lebensmittelvergiftungen ohne Medikamente behandeln?), Lagerbau, Fallenstellung, uvm abdeckt. Da gibt es SEHR viel zu lernen und auch handwerklich zu üben.

Mit Waffen kann ich persönlich nicht soviel anfangen. Habe zwar mehrere Messer, die sehe ich aber nur zum Schnitzen von Holz, damit man Feuer machen und ein Lager bauen kann.
Vorallem im Frühling, Sommer und auch noch im Herbst kann man einiges an Pflanzenmaterial (Wurzeln, Knospen, Pilze, Beeren, etc) im Wald finden, mit der man einige Monate über die Runden kommt (Grünzeug übrigens weniger, da wir als Menschen keine Cellulose verdauen können..unser Blinddarm ist dafür leider nicht gemacht...anders als bei vielen Tieren)

Finanzielle Vorsorge: Auch das spielt eine Rolle. Da wir hier aber in einem Kryptoforum sind, werden hier vorallem Leute sein, die Kryptos auch als Diversifkation in ihrem Portfolio ansehen. Das ist schonmal nicht schlecht. Dazu würde ich aber noch Gold- und Silberünzen jederzeit zugreifbar und sicher lagern.
Falls es wirklich zum worst Case Szenario kommt, hätte man zumindest sofort eine Möglichkeit andere Menschen mit seit hunderte Generationen akzeptierte Zahlungsmittel zu bezahlen

Bei Krypotwährungen (sollte es sogar nicht mal mehr Internet geben.....ich weiß, dann gibt es nichtmal mehr Netflix und Pornos, es ist also das worst worst worst case szenario!!!!), weiß man nämlich nicht inwieweit das dann einem weiterhilft ;)

Die meisten wollen mit Kryptos einfach nur Geld verdienen, die steckt wenig Idielogy dahinter. Ganz einfach ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich nie was anderes behauptet.

Und ich geh sogar noch weiter: Den Meisten ist die Technologie und die Chancen dahinter sogar sch... egal.
Das nehmen sie nur als Rechtfertigung, um sich die Investition selbst schön zu reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.3.2018 um 15:44 schrieb Axiom0815:

@Coins Um mal auf den "Systemuntergang" zu kommen. 
Es kann nichts schaden, wenn man ins Krankenhaus muss, dafür eine Tasche vorher gepackt zu haben. Im Notfall ist man a) schlecht in der Lage zu packen und b ) fällt auch meistens die Zeit.

Auf Krisen gemünzt heißt dies, auch mal etwas vorher nach zu denken. Nicht 24h/7d, aber mal etwas sich mit den einen oder anderen auseinander zu setzten kann ja nicht soooo falsch sein.
(Gold kann man nicht essen und Bitcoin nur mit Internet.)

Hier möchte ich das brand neue Buch von Lars vorstellen bzw. empfehlen.

Fluchtrucksack: Perfekte Lösungen für verschiedene Fluchtszenarien

  • Survival-Wissen vom Profi
  • Packlistenvorschläge für den Ernstfall
  • Wichtige Fluchttipps

Gebundene Ausgabe
https://amzn.to/2uivOINª

Ich habe das Glück gehabt, Lars persönlich kennen zu lernen. Klasse Mensch!
Wer Lars unterstützen möchte: 1JPcjJGRFuULPwwEjkaKH7LdPSLUUQapS6
(Ein Bitcoiner, also hier im Forum genau richtig.)

Axiom

PS: Nein, es ist nicht meine Adresse. :rolleyes:

 

 

61Q4qQcw-0L.jpg

Das Buch ist jetzt bei Amazon lieferbar und sofort auf Platz 1. der Bestenliste (in Survival & Outdoor).

Bitterer Beigeschmack, Lars 2 Youtube-Kanäle sind abgeschaltet.

Falls Lars hier eventuell mit liest:   Ich wünsche Dir alles Gute.

 

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.4.2018 um 10:24 schrieb bartio:

Interessantes Thema, vorallem weil es ja auch die unterschiedlichesten Ausprägungen gibt.

Von Paranoiden - die sich Bunker bauen, merkwürdigen Waffennarren, Reichbürger, über ganz normale Leute die sich in Bootcamps vorbeiten bis hin zu Familienväter die einfach nur paar Lebensmittel & Batterien horten.
Die Spanne ist recht breit.

Ich für meinen Teil spüre auch das was viele Mitmenschen mittlerweile spüren, nämlich das wir vor größeren Verteilungskämpfen in den nächsten Jahren stehen werden.
Sei es durch große gesellschaftliche Armut, einen Finanzkollaps oder noch größere Migrationsströme aus der südlichen Erdhalbkugel. Das kann Niemand so sagen, aber die Zeiten werden unruhiger.
Und da hier in D verhätlnismäßig viele Menschen auf einem Haufen hocken, sind wohl auch sehr viele Menschen dabei, die rücksichtlos sind und keine Ethik kennen.  Die Bilder des Schanzenviertels beim G20 in HH kann man da shcon als Referenz nehmen, wie dann sowas aussieht.
Anarchie und die Recht es Stärken ist dann an der Tagesordnung falls die staatliche Ordnung kollabiert.

Ich für meinen Teil befasse seit geraumer Zeit mit survival.
Ökologie des Waldes, welche Baum & Pflanzen kann ich essen, wie mache ich Feuer (herstellen von Zunder, Technik firesteel etc), welche Ausrüstung brauche ich daür, wie baut man ein Lager.

Ich wohne (noch) in einem der größten Waldgebiet (Eichen, Buchen, Kiefern, Fichten, Tannen, Douglasien alles dabei) Deutschlands im Südwesten und habe deshalb auch die Chance das aktiv zu betrieben/testen.
Meine beiden langjährigen Hobbys (Wandern und MTB) passen da natürlich sehr gut damit zusammen. Also es kommt schonmal vor, das ich bei einer Abfahrt anhalte, um mir eine PFlanze anzuschauen oder gar um mir mal Birkenrinde als Zundermaterial mitzunehmen falls meine getrocknete Zuhause mal wieder verbraucht ist.

Alles in allem ist das ein sehr kompexes Thema das Feuer, Essen, Erkrankungen (wie kann ich zB. selbst Lebensmittelvergiftungen ohne Medikamente behandeln?), Lagerbau, Fallenstellung, uvm abdeckt. Da gibt es SEHR viel zu lernen und auch handwerklich zu üben.

Mit Waffen kann ich persönlich nicht soviel anfangen. Habe zwar mehrere Messer, die sehe ich aber nur zum Schnitzen von Holz, damit man Feuer machen und ein Lager bauen kann.
Vorallem im Frühling, Sommer und auch noch im Herbst kann man einiges an Pflanzenmaterial (Wurzeln, Knospen, Pilze, Beeren, etc) im Wald finden, mit der man einige Monate über die Runden kommt (Grünzeug übrigens weniger, da wir als Menschen keine Cellulose verdauen können..unser Blinddarm ist dafür leider nicht gemacht...anders als bei vielen Tieren)

Finanzielle Vorsorge: Auch das spielt eine Rolle. Da wir hier aber in einem Kryptoforum sind, werden hier vorallem Leute sein, die Kryptos auch als Diversifkation in ihrem Portfolio ansehen. Das ist schonmal nicht schlecht. Dazu würde ich aber noch Gold- und Silberünzen jederzeit zugreifbar und sicher lagern.
Falls es wirklich zum worst Case Szenario kommt, hätte man zumindest sofort eine Möglichkeit andere Menschen mit seit hunderte Generationen akzeptierte Zahlungsmittel zu bezahlen

Bei Krypotwährungen (sollte es sogar nicht mal mehr Internet geben.....ich weiß, dann gibt es nichtmal mehr Netflix und Pornos, es ist also das worst worst worst case szenario!!!!), weiß man nämlich nicht inwieweit das dann einem weiterhilft ;)

WAS, auch keine Pornos? Dann will ich nicht mehr leben. *lach laut*

Nun, es wird schon nicht zum Weltuntergang kommen und ein danach gibt es dann (hoffentlich) auch. In soweit sind Bitcoin und Gold sicherlich auch nicht das schlechteste, sollte es dann wieder zu ein Neuanfang kommen.

Waffen, na da habe ich schon meine Meinung gesagt. In diesem Fall verziehe ich mich lieber und tauche ab. Sollen sich doch die dann selber umbringen.
Das Abtauchen sollte aber gut vorbereitet sein. Nicht das man nachher die Zahnbürste vergessen hat. ;)

So, nun mal Spaß bei Seite. Siehe Videos. George Friedman spricht doch sehr offen, über die US-Strategie.
*Gott stehe uns bei.*

Axiom

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Amis hatten halt noch nie nen Krieg zuhause, außer den Bürgerkrieg. Erst wenn deren Städte in Schutt und Asche liegen wird es evtl ein Umdenken da geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.