Jump to content
Axiom0815

Fluchtrucksack: Perfekte Lösungen für verschiedene Fluchtszenarien

Empfohlene Beiträge

Ich glaube man muss gar nicht fliehen wenn es soweit kommt. Man muss nur eine Weile aushalten und daher zu Hause etwas Vorräte haben um zurecht zu kommen. Ich hab immer so zwei Wochen Vorrat an Dosenzeugs im Keller und das wars, sauberes Wasser muss man sehen. Im Fall der Fälle ist halt immer erst mal alles an Infrastruktur kaputt und dann muss man sich halt über Wasser halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Stefan129:

Ich glaube man muss gar nicht fliehen wenn es soweit kommt. Man muss nur eine Weile aushalten und daher zu Hause etwas Vorräte haben um zurecht zu kommen. Ich hab immer so zwei Wochen Vorrat an Dosenzeugs im Keller und das wars, sauberes Wasser muss man sehen. Im Fall der Fälle ist halt immer erst mal alles an Infrastruktur kaputt und dann muss man sich halt über Wasser halten. 

Richtig, kommt immer auf das Szenario an. Bleibt alles halbwegs "zivil" muss man nichts tun.
In entsprechenden Studien spricht man aber auch davon, dass "kriminelle Elemente" die Situation ausnutzen werden und es zu Plünderungen kommt.

In Berlin-Kreuzberg hat es nur 30min gedauert, bis man plündete. Da war wohl eher das Motiv unbeobachtet zu sein, als Versorgungsängste.
Man kann also nicht für andere Leute entscheiden, was sie wann machen.

Was sehr wahrscheinlich ist, dass nach 5-7 Tagen ohne Essen es zu "Unruhe in der Bevölkerung" kommt.

Also z.B. Angebote nutzen sich ein Campingkocher und entsprechende Brennstoffvorräte hinzulegen. So ein kleiner Kocher und 1-2 Kartuschen Gas nimmt ja nun wirklich nicht viel Platz weg.
Sollte es im Winter passieren, kann die kälte noch ein Problem werden. 👆

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Axiom0815:

Richtig, kommt immer auf das Szenario an. Bleibt alles halbwegs "zivil" muss man nichts tun.
In entsprechenden Studien spricht man aber auch davon, dass "kriminelle Elemente" die Situation ausnutzen werden und es zu Plünderungen kommt.

In Berlin-Kreuzberg hat es nur 30min gedauert, bis man plündete. Da war wohl eher das Motiv unbeobachtet zu sein, als Versorgungsängste.
Man kann also nicht für andere Leute entscheiden, was sie wann machen.

Was sehr wahrscheinlich ist, dass nach 5-7 Tagen ohne Essen es zu "Unruhe in der Bevölkerung" kommt.

Also z.B. Angebote nutzen sich ein Campingkocher und entsprechende Brennstoffvorräte hinzulegen. So ein kleiner Kocher und 1-2 Kartuschen Gas nimmt ja nun wirklich nicht viel Platz weg.
Sollte es im Winter passieren, kann die kälte noch ein Problem werden. 👆

Axiom

Ja, diese nicht kontrollierbare "Masse" dürfte das Hauptproblem werden. Wobei "Masse" relativ ist. Da können 30, 50 oder 100 Randalierer genügen. Je mehr, je schlimmer. Das kriegt dann keine Polizeigewalt mehr in Griff. Und ruck-zuck entwickelt sich aus so etwas blindes Chaos, Zerstörungswut und sonst was. Krawalle rund um den 1. Mai sind da leider ein Beispiel.

Diese 1. Mai Krawalle sind zwar gezielt und "Nur" auf den 1. Mai beschränkt, aber bei wirklichen Problemen, wie z. B. Stromausfall für fünf Tagen in Belin, München oder Hamburg, ist das dann nicht gezielt auf einen Tag beschränkt, sondern das kann Tage oder Wochen dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Ja, diese nicht kontrollierbare "Masse" dürfte das Hauptproblem werden. Wobei "Masse" relativ ist. Da können 30, 50 oder 100 Randalierer genügen. Je mehr, je schlimmer. Das kriegt dann keine Polizeigewalt mehr in Griff. Und ruck-zuck entwickelt sich aus so etwas blindes Chaos, Zerstörungswut und sonst was. Krawalle rund um den 1. Mai sind da leider ein Beispiel.

Diese 1. Mai Krawalle sind zwar gezielt und "Nur" auf den 1. Mai beschränkt, aber bei wirklichen Problemen, wie z. B. Stromausfall für fünf Tagen in Belin, München oder Hamburg, ist das dann nicht gezielt auf einen Tag beschränkt, sondern das kann Tage oder Wochen dauern.

Ja und das ist dann der Moment, wo man dann lieber abhaut, bevor man mit dem Haus verbrennt. Später wird dann in der Zeitung stehen, die Feuerwehr kam unverschuldet nicht rechtzeitig an den Brand. Aber sowas schaue ich mir dann lieber aus den Wald, als von der Wolke an.

Also wie oben schon geschrieben, je nach Szenario die Lage einschätzt.

Axiom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Opa hat immer gesagt, damals ist man beim krieg rum gegangen und hat gefragt ob jemand was hat und wenn nicht ist man wieder gegangen. In der heutigen Ellenbogen Gesellschaft leider schwer vorstellbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Stefan129:

Ich glaube man muss gar nicht fliehen wenn es soweit kommt. Man muss nur eine Weile aushalten und daher zu Hause etwas Vorräte haben um zurecht zu kommen. Ich hab immer so zwei Wochen Vorrat an Dosenzeugs im Keller und das wars, sauberes Wasser muss man sehen. Im Fall der Fälle ist halt immer erst mal alles an Infrastruktur kaputt und dann muss man sich halt über Wasser halten. 

Ich mache es genauso. Habe für einige Zeit genug da. Auch Wasser.

Nächstes Jahr werde ich das noch weiter optimieren, dass wir ein paar Wochen durchhalten würden, auch im Winter...

  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Ulli:

Kuck ich mir heute, wenn ich zu Hause bin an.

Wenn es keine Wiederholung ist und ich es schon kennen.

oder ist dass die Sendung, wo irgend welche Spinner mit ein selbstgebastelten Sperr vom Baum Wildschweine jagen wollen. 😂

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Axiom0815:

 

oder ist dass die Sendung, wo irgend welche Spinner mit ein selbstgebastelten Sperr vom Baum Wildschweine jagen wollen. 😂

Axiom

Ja🤣 genau das haben die da gemacht. Gruppenleiter war ein ehemaliger Einzelkämpfersoldat (heißt das so?) und Kriminalpolizist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich eher zur Unterklasse gehöre bereite ich mich etwas anders auf einen Blackout vor. 

Einbruchwerkzeug, Tarnanzug, Nachtsichtgerät, Armbrust, Liste wo vermögende Leute wohnen 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 24.8.2019 um 13:21 schrieb Ulli:

Ja🤣 genau das haben die da gemacht. Gruppenleiter war ein ehemaliger Einzelkämpfersoldat (heißt das so?) und Kriminalpolizist.

Ich habe lange überlegt, was das soll. Nun glaube ich, damit den Schaden zu begrenzen. Wer auf dem Baum ist, wird nicht vom Wildschwein angegriffen. Den sowas kann schnell tätlich enden, wenn im Oberschenkel (Innenseite) die Hauptschlagader aufgerissen ist.

Gab es ja nun schon . 🤨

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Adriana Monk:

Aber Wildschweine sind lecker, wie man die Jagt, hat ja Rambo sehr gut in seinen Filmen gezeigt 🙂

keine Frage!

Aber wer bis gestern auf Arbeit Formulare gestempelt hat, könnte sich dabei ungeschickt anstellen und Wildschweine sind auch wehrhafte Tiere. 
So ein Keiler mit 50-60 Sachen stoppt man nicht mit ein selbstgebastelten Sperr (Holzstock mit Messer vorne dran).

Gerne kannst Du ja mal paar praktische Tipps geben, den in Filmen klappt ja bekanntlich immer alles. 😉

bearbeitet von Axiom0815
  • Haha 2
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Adriana Monk:

Na ja, wie hat man das denn früher gemacht. Direkten Kontakt mit dem Keiler vermeiden, Schaufel nehmen und Loch graben. Wenn der da dann drin sitzt, ist es etwas einfacher.

Oder auf Baum sitzen und mit Pfeil und Bogen, ein Langbogen hat genug Kraft, das Ding zu zerlegen. Auch kann man eine Armbrust relativ einfach selber bauen. Nicht perfekt, sollte aber reichen. Irgendwann hat man einen ...

AM

Wie groß muß denn das Loch sein? Und ist der Keiler dann so doof und hockt sich da unten rein?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaufel nehmen und Loch graben....

Hat schon jemals einer ein Loch mit etwa 1 Meter Breite, 1 Meter Tiefe und 1 Meter Länge ausgehoben? So richtig im Wald mit Wurzeln und Gestrüpp und so? Das ist eine Heidenarbeit und jeder Städter gibt nach 30 Minuten auf, weil Rücken und Blasen an den Fingern. Da hat er aber maximal 2 Spaten-tief auf einer Länge von 50 cm gebuddelt.....

Rainer

  • Love it 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Schaufel nehmen und Loch graben....

Hat schon jemals einer ein Loch mit etwa 1 Meter Breite, 1 Meter Tiefe und 1 Meter Länge ausgehoben? So richtig im Wald mit Wurzeln und Gestrüpp und so? Das ist eine Heidenarbeit und jeder Städter gibt nach 30 Minuten auf, weil Rücken und Blasen an den Fingern. Da hat er aber maximal 2 Spaten-tief auf einer Länge von 50 cm gebuddelt.....

Rainer

Wer das schon  mal gemacht hat, weiß was Wurzel für ein Problem sind und hat auch eine Forks im Zugriff. 😉

Ich habe schon Bäume gefällt und die Baumstumpf ausgegraben, raus gezogen. Vom großen Baum, mehr als mein eigenes Alter alt.

Das ist schon ein persönliches Erlebnis, was man einfach mal, klassisch mit Hand, Sparten/Forks und Seil (keine Motorleistung!) gemacht haben muss.

back to the roots 😜

Axiom

PS: Gefällt aber mit Motorsäge.

bearbeitet von Axiom0815
  • Love it 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

I'm Moment grad auf zdfinfo. Wiederholung am 17.10.

Meine TV-Empfehlung aus der Klack-App:
Szene Deutschland - Prepper - Leben für den Ernstfall
10.10.19
18:45 - 19:30 Uhr
ZDF info
Dokumentation
www.klack.de/bc8460788

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell wird dieses Thema wieder interessant...

  • Love it 1
  • Confused 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb koiram:

Aktuell wird dieses Thema wieder interessant...

Und wichtig war, dass man das, was ich hier geschrieben habe, nicht als Lachnummer gesehen hat, sondern sich vorbereitet.

Gerade , Stichwort Klopapier, sieht man, wie schnell auf ein mal nichts mehr zu kriegen ist.

Axiom

  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Axiom0815:

Und wichtig war, dass man das, was ich hier geschrieben habe, nicht als Lachnummer gesehen hat, sondern sich vorbereitet.

Gerade , Stichwort Klopapier, sieht man, wie schnell auf ein mal nichts mehr zu kriegen ist.

Axiom

Also geht man auch davon aus das die Wasserversorgung nicht mehr funktioniert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb BL4uTz:

Also geht man auch davon aus das die Wasserversorgung nicht mehr funktioniert?

Das kommt darauf an, welches Szenario Du Dir vorstellen willst.

  • Wasser aus der Wand
  • Strom aus der Steckdose
  • Internet per WLAN
  • Einkaufen im Supermarkt
  • Geld aus den Bankautomaten
  • Gesundheitsversorgung Arzt / Krankenhaus
  • Sicherheit Polizei

Das sind so die Vorstellungen unserer Zeit. Je, wie Du denkst, könnte eventuell was nicht immer zur Verfügung steht.

Axiom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Axiom0815:

Das kommt darauf an, welches Szenario Du Dir vorstellen willst.

  • Wasser aus der Wand
  • Strom aus der Steckdose
  • Internet per WLAN
  • Einkaufen im Supermarkt
  • Geld aus den Bankautomaten
  • Gesundheitsversorgung Arzt / Krankenhaus
  • Sicherheit Polizei

Das sind so die Vorstellungen unserer Zeit. Je, wie Du denkst, könnte eventuell was nicht immer zur Verfügung steht.

Axiom

Ich meine die Leute die sich aktuell so mit Klopapier eindecken gehen die davon aus das es keine Wasserversorgung geben wird, weil ansonsten verstehe ich die Klopapier Panik nicht da man statt Klopapier auch Wasser nutzen kann aber vielleicht ist das für die Menschen der heutigen zeit auch was unmögliches da man sich die Hände schmutzig macht ^^.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb BL4uTz:

Ich meine die Leute die sich aktuell so mit Klopapier eindecken gehen die davon aus das es keine Wasserversorgung geben wird, weil ansonsten verstehe ich die Klopapier Panik nicht da man statt Klopapier auch Wasser nutzen kann aber vielleicht ist das für die Menschen der heutigen zeit auch was unmögliches da man sich die Hände schmutzig macht ^^.

Da musst Du dann nicht mich, sondern die Leute, die Klopapier kaufen fragen!

Aber eventuell sieht man das differenziert. Es kann sowohl dies, also auch jenes zu verschiedenen Zeiten eintreten.
Einfach mal selber drüber nachdenken.

In übrigen kann man auch Klopapier benutzen, wenn kein Wasser aus der Leitung kommt, da ich mal schätze, Du stellst bei fehlenden Wasser nicht Deine Notdurft ein.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so wichtig wie der inhalt vom Fluchtrucksack (z.B. Messer, Schnur, Tarp, Schlafsack, Wasserfilter etc.) ist Wissen!

Falls mal Stromausfall ist, oder kein Gas mehr aus der Leitung kommt, kann man auch mit Holz auf einem aus alten Ziegeln selber gebauten Raketenofen ("Rocket Stove") kochen:

 

  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.