Jump to content

Wie sind denn die neuestes Nachrichten aus Indien zu verstehen


 Share

Recommended Posts

z. B. hier:

https://www.onvista.de/news/indien-geht-gegen-kryptowaehrungen-vor-und-denkt-ueber-eigene-nach-94790925

Einerseits verbietet die indische Notenbank allen Banken Geschäften mit Firmen, die mit Kryptowährungen handeln: Also darf dann z. B. ein Bürger aus Indien nicht mehr über eine indische Bank bei z. B. Kraken BTC kaufen?

Aber andererseits prüft Indien eien eigene Kryptowährung.

 

So ganz kapiere ich das nicht

Rainer

Link to comment
Share on other sites

Der Klassiker, dezentrale Kryptowährungen verbieten und staatliche fördern...

Damit man irgendwie doch noch alles zentral hat und kontrollieren kann. Dann sogar noch deutlich besser als derzeit mit Bargeld, zur Not sperrt man bestimmte wallets von Leuten, die eine unangenehme Meinung haben. Da kann man auch gleich Ripple kaufen <_<

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Ich kann es schon verstehen, die wollen halt das das Geld im eigenen Land bleibt und ihre Leute nicht das Geld in etwas so hoch spekulatives investieren!

Der eigene Coin = Kapital bleibt im Land und evtl kommt sogar Fremdkapital ins Land.

Andere Coins = Kapital fließt ab und kommt im schlimmsten Fall nie zurück!

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 5.4.2018 um 19:39 schrieb MK-BTC:

Der Klassiker, dezentrale Kryptowährungen verbieten und staatliche fördern...

Damit man irgendwie doch noch alles zentral hat und kontrollieren kann. Dann sogar noch deutlich besser als derzeit mit Bargeld, zur Not sperrt man bestimmte wallets von Leuten, die eine unangenehme Meinung haben. Da kann man auch gleich Ripple kaufen <_<

Aaach dann kommt sowas bei uns warscheinlich über die Gewerkschaften. Weil die können sowas richtig gut, Stasi wäre blaß vor Neid.

Mich hat vor der Bundestagswahl unser IGM-Vorstizende angerufen, als erstes folgte natürlich eine Belehrung über die AfD und die Vorteile der SPD.  Ihnen wurde von IGM-Mitgliedern etwas zugetragen,  man sei überzeugt ich wär böse weil ich bei der Arbeit immer schwarze Sachen trage und als Autoschrauber mache ich sicher auch Unsummen Schwarzgeld. Man werde sich für eine Kündigung einsetzen wenn ich nicht in die richtige Spur komme. Jawollja, so sind se die roten Jungs.

Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb Laska:

Das, was du hier schreibst, ist kaum zu glauben... Irgendwo vielleicht, aber nicht in Deutschland. Danke für deine Gedanken - da spüre ich wieder die Erde unter den Füßen... 

Naja, schau mal hier:

http://www.zeit.de/2018/02/gewerkschaften-afd-politische-linke-arbeiter-rechtsruck

... die AfD drängt in die Gewerkschaften, siehe auch hier:

http://www.zeit.de/2018/02/gewerkschaften-afd-politische-linke-arbeiter-rechtsruck

Ob sich das hier genau so abgespielt hat? Wer weiß, aber zumindest ein Fünkchen Wahrheit könnte schon dran sein, wenn man bedenkt, dass die IGMetall um ihre Vorherrschaft nun kämpfen muss anstatt sie einfach nur in ihren IGM-Büros abzuhängen ...

vor 48 Minuten schrieb battlecore:

Mich hat vor der Bundestagswahl unser IGM-Vorstizende angerufen, als erstes folgte natürlich eine Belehrung über die AfD und die Vorteile der SPD.  Ihnen wurde von IGM-Mitgliedern etwas zugetragen,  man sei überzeugt ich wär böse weil ich bei der Arbeit immer schwarze Sachen trage und als Autoschrauber mache ich sicher auch Unsummen Schwarzgeld. Man werde sich für eine Kündigung einsetzen wenn ich nicht in die richtige Spur komme. Jawollja, so sind se die roten Jungs.

 

Link to comment
Share on other sites

Am 5.4.2018 um 17:52 schrieb Aktienspekulaant:

z. B. hier:

https://www.onvista.de/news/indien-geht-gegen-kryptowaehrungen-vor-und-denkt-ueber-eigene-nach-94790925

Einerseits verbietet die indische Notenbank allen Banken Geschäften mit Firmen, die mit Kryptowährungen handeln (...)

Aber andererseits prüft Indien eien eigene Kryptowährung.

So ganz kapiere ich das nicht

 

Ich kapiere nicht, wieso so eib simples und offensichtliches Vorgehen von manchen Menschen nicht durchschaut werden kann.

Es ist doch wirklich sehr einfach:
Es geht doch nicht um Kryptowährungen, sondern ausschließlich um die Möglichkeit der Einflussnahme.
ihre Welt ist einfach; Dezentrale Kryptos sind böse, zentralisierte Staatskryptos sind mega gut.

Notenbanken haben eine Macht:  Steuerung des Geldmarktes (EZB in €-Raum, FED den $-Raum). Sie bestimmen mithilfe der Leitzinspolitik wo die Menschen ihr Geld wie ausgeben bzw. hintragen.
Erhöhrt die Notenbank den Leitzins, bekommst du auch mehr Zinsgewinne auf dein Bankguthaben. Also tragen viele Lemminge ihr Geld brav auf die Bank, um dort von den Zinsen zu profitieren.

Gibt es dagegen kaum oder gar Negativzinsen, werden nur noch Wenige auf die Idee kommen und bewusst zur Vermögensmehrung ihr Geld auf der Bank parken.
Dann wird in Anlagen gegangen, in denen es mehr Zinsen für das Geld gibt. Genau das hatten wir die ganzen Jahre und führte zu anderen Problemen (aber das wäre jetzt zu viel).
Was macht man aber wenn man in dezntrale Krypots investiert? Du nimmst dein Geld aus Sicht der Notenbank aus dem Einflußbereich raus.

Außerdem haben Regierungen noch einen weiteren Punkt, der für sie  extrem wichtig ist: Kontrolle und Überwachung. 
Auch hier sollst du im Notenbankensystem bleiben, weil man in dem alles genau nachverfolgen und steuern kann (und mit "steuern" meine ich auch Versteuern).

Bei dezentralen Kryptowährungen haben weder Notenbanken noch Regierungen Einfluss- und Überwächungsmöglichkeiten und das stört sie massiv.
Wenn man sich  nicht ganz dumm anstellt, dann ist es für einen Staat nicht ersichtlich wieviel Einheiten du von Kryptowährung X hast.

Und das macht diese Institute verrückt, deren Legitimation sich ausschließlich auf Machtausübung durch Steuerung und Überwachung beruht.

Deshalb sage ich seit Ende des letzten Jahres schon, das Regierungen und Notenbanken ihren Kampf gegen dezentrale Kryptos intensivieren werden.
Da das übliche Strategie der Diffamierungen ("Kryptos böse", Stuerhinterziehung, Waffen und Drogen, Pronos, etc) nicht so fruchten wollte, werden sie halt aktiver.

Dazu entwickeln die Staaten ihre eigenen überwachbaren und steuerbaren Staatskrypto-Währungen. Damit können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
1.) Sie Können eine "sichere" Alternative für die "bösen" dezentralen Kryptos anbieten, haben dazu aber noch etwas was an die Einfachheit und sexyness der dezenzralen Kryptos heranreicht.
2.) Man kann damit das für Regierungen und Notenbanken nervige Bargeld schleichend abschaffen

Die Meisten Leute hier stört Überwachung und Einflussnahme von Regierungen nicht, deshalb glaube ich das Staatskryptos die Dezentralen den Rang ablaufen werden.
Und zukünftig werden wohl auch hier Auszahlverbote bei Banken für dezentrale Kryptos beschlossen werden.

Von daher sieht die Entwicklung und nahe Zukunft (um 5 Jahre) schon fest:
Schleichende Bargeldabschaffung, weil sich viele Leute die Einfachheit der Staatskryptos überzeugen lassen und weitere Marginalisierung der Dezentralen.

Hoffe ich habe Unrecht. Aber bei vorassagen von solchen Entwicklungen lag ich bisher eigentlich immer richtig...leider
 

Edited by bartio
  • Thanks 2
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Laska:

Das, was du hier schreibst, ist kaum zu glauben... Irgendwo vielleicht, aber nicht in Deutschland. Danke für deine Gedanken - da spüre ich wieder die Erde unter den Füßen... 

 

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Naja, schau mal hier:

http://www.zeit.de/2018/02/gewerkschaften-afd-politische-linke-arbeiter-rechtsruck

... die AfD drängt in die Gewerkschaften, siehe auch hier:

http://www.zeit.de/2018/02/gewerkschaften-afd-politische-linke-arbeiter-rechtsruck

Ob sich das hier genau so abgespielt hat? Wer weiß, aber zumindest ein Fünkchen Wahrheit könnte schon dran sein, wenn man bedenkt, dass die IGMetall um ihre Vorherrschaft nun kämpfen muss anstatt sie einfach nur in ihren IGM-Büros abzuhängen ...

 

Nun, es gab dazu Emailverkehr und Briefverkehr, es gab bei uns in der Firma, unter anderem auch deswegen, ein Treffen mit der IGM, dem Betriebsrat und mehreren Mitarbeitern das ich initiiert habe. Hauptsächlich weil der Datenschutz massiv verletzt wurde und Mitarbeiter dadurch betroffen waren. Natürlich auch wegen der Frage WOHER dieser Mann meine private Handynummer hat die in der Firma nur drei meiner direkten Kollegen haben und die auch nicht eingetragen ist. Schriftliche Antworten gab es seitdem dann natürlich nicht mehr. Nur die telefonische Info das dies alles ganz okay ist und schon so richtig sei.

:EDIT: Herr Koch vertrat uns gegenüber die Meinung das es im Prinzip gar keinen Datenschutz geben würde. Wenn man etwas vertrauliches egal an wen weitergibt, so auch eine private Handynummer die geheim oder nicht eingetragen ist, dann ist sie dadurch öffentliches Gut und jeder kann damit machen was er will. Ebenso ist es mit Löhnen, sobald jemand anderes als der Lohnempfänger davon weiss, auch wenn der Lohnempfänger es selbst nicht weitergegeben hat, dann ist dies öffentlich und somit auch nicht vertraulich. Folglich wäre es vollkommen in Ordnung wenn das jemand von der Gewerkschaft weitergibt an jeden, denn die Gewerkschaft weiß ja über den jeweiligen Mitgliedsbeitrag wieviel derjenige verdient. Also ist das dann ja öffentlich bekannt. Sehr krude Ansichten, aber so war es halt. Als Beweis gab er uns ein Beitrittsformular von 2015 und meinte wir hätten das alle unterschrieben. Haben wir nicht, denn wir sind seit 20 Jahren Mitglieder und die Satzung hat sich seitdem zigfach geändert. Mitglieder werden über Änderungen jedoch nie informiert, wohl ein Alleinstellungsmerkmal der IGM. Denn jede Versicherung oder Bank oder sonstiger Verein MUSS über JEDE Änderung informieren. Das aktuelle Formular wollte er uns auch nicht aushändigen. Wir hatten es selbst herausgesucht und 2016 stand erstmalig eindeutig was zum Datenschutz das unseren Standpunkt mehr als eindeutig bestätigt. :EDIT:

Angerufen hat mich der Bezirksvorsitzende Erich Koch der IGM Detmold. Und das sage ich auch jedem der mir ganz dolle Dinge über die IGM erzählen will. Weitere Telefonate gab es dann nur noch über Sonja Vollmer, E.Koch war für mich scheinbar nicht mehr zu sprechen.

:EDIT: Wir sind immer noch bereit den Datenschutzbeauftragten zu informieren falls die IGM sich nochmal gegen uns erheben möchte. Auch Vodafone wird sich mehr als neugierig zeigen wie einiges zustandegekommen ist. Nur falls jemand von dort mitliest. Den ersten Kampf haben wir gut gewonnen. Den zweiten werden wir überragend gewinnen. :EDIT:

Allerdings ist Ver.di da schon weiter, sie haben einen Fragebogen als Hilfestellung gehabt. Eine Anleitung wie man AfD-Anhänger identifiziert, z.b. auch durch dunkle Kleidung. Klar, ist ja auch logisch, wer sonst trägt bei der Arbeit dunkle Sachen. Normalerweise trägt man ja nur Blütenweiss beim arbeiten. Die Anleitung enthielt auch Schritte die man unternehmen sollte. Diffamieren der Person in der Öffentlichkeit, Ausgrenzung im Betrieb usw.

Ver.di hat das Schundblatt dann zurückgezogen und Stellung genommen, dahingehend das dieser Zettel nur eine interne Handreichung sei zum Umgang mit AfD-Anhängern. Was die Sache ja auch total viel besser macht.

Edited by battlecore
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb bartio:

Ich kapiere nicht, wieso so eib simples und offensichtliches Vorgehen von manchen Menschen nicht durchschaut werden kann.

Es ist doch wirklich sehr einfach:
Es geht doch nicht um Kryptowährungen, sondern ausschließlich um die Möglichkeit der Einflussnahme.
ihre Welt ist einfach; Dezentrale Kryptos sind böse, zentralisierte Staatskryptos sind mega gut.
..............

..............
Von daher sieht die Entwicklung und nahe Zukunft (um 5 Jahre) schon fest:
Schleichende Bargeldabschaffung, weil sich viele Leute die Einfachheit der Staatskryptos überzeugen lassen und weitere Marginalisierung der Dezentralen.

Hoffe ich habe Unrecht. Aber bei vorassagen von solchen Entwicklungen lag ich bisher eigentlich immer richtig...leider
 

Zitat gekürzt,

Ich sehe das ganz ähnlich wie du. Hab ich schon bei meinem Einstieg in Kryptos so ähnlich gesehen. Da sehe ich dann halt die Grillabende (oder andere gesellige Gelegenheiten) an denen interessierte einfach tauschen. Das ist weder illegal, noch sittenwidrig, noch anstössig. NOCH.

Es sei denn man kommt darauf das man für Grillabende pauschal GEZ-Gebühren zahle muss weil die GEZ als Kassierer ohnehin sehr geeignet wäre. Schliesslich muss man ja sowieso schon GEMA-Gebühren bezahlen wenn man eine Feier macht und die Möglichkeit besteht das Aussenstehende die Musik auch hören können. Die GEZ könnte da locker mit auf den Zug springen.

https://irights.info/artikel/gema-gebuehren-wann-ist-musikwiedergabe-oeffentlich/26009

So könnte man dies auch auf Kryptowährungen anwenden nur eben das man sich nicht drumschleichen kann weil in der Blockchain ja eh alles einsehbar ist. Schnittstellen um zu überprüfen ob etwas an einer Exchange vorbei direkt P2P gehandelt wurde sind ja sicherlich kein Problem.

Schwupp, schon wären freie dezentrale Kryptos vollkommen indiskutabel für jeden. Wer zahlt schon Pauschalgebühren von meinetwegen 20 Euro pro Person pro Transfer. Es gibt ja Leute die haben nicht grad Millionen in ihrem Portfolio sondern niedrige Beträge. Diese niedrigen Beträge werden zur Regel werden wenn Kryptos Massentauglich werden.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb battlecore:

(...)
Ich sehe das ganz ähnlich wie du. Hab ich schon bei meinem Einstieg in Kryptos so ähnlich gesehen. Da sehe ich dann halt die Grillabende (oder andere gesellige Gelegenheiten) an denen interessierte einfach tauschen. Das ist weder illegal, noch sittenwidrig, noch anstössig. NOCH.
(...)

Selbst diese Lösung würde nichts funktionieren, denn du musst dir eines vor Augen halten:
Was will absolut jeder Besitzer von Kryptowährungen am Ende irgendwann mal wieder machen (Ja sogar Hodler)?
Seine Kryptos in eine allgemein anerkannten Zahlungseinheit umtauschen damit man seine Rechnungen zahlen kann (und ich glaube wir Beide wissen, das wir wohl nie mit Bitcoin unsere Stromrechnung zahlen werden können :( ).

Angenommen es würde also heißen: Alle wichtigen Notenbanken verbieten die Auszahlungen via Krypto-Börsen auf Bankkonten bzw. erklären es für strafbar, was glaubst du wie sich das auf die Akzeptanz selbst innerhalb der Community auswirken würde?
Nicht nur das der Kurs dann wirklich wieder 3-stellig wäre, sondern es wird auch beinahe Niemand mehr die Dinger wollen. Wieso auch? Man kann ja nur sehr wenig damit anfangen.

Du würdest in so einem Fall dann wohl selbst auf deiner eigenen Grillparty schief angeschaut wenn du deine Gäste mit den Verkaufsversuchen nerven würdest. Wobei das natürlich auch etwas vom Alkoholpegel der Besucher abhängt, aber das ist ein anderes Thema :D

Apropos Genussmittel:
nach dem 2.Weltkrieg waren ja auch Kippen als Parallelwährung anerkannt. Eben weil sie einfach zu portionieren waren und dazu allgemein akzeptiert.
Von daher kann beinahe alles als Währung dienen, solange die Akzeptanz stimmt

Edited by bartio
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb bartio:

Selbst diese Lösung würde nichts funktionieren, denn du musst dir eines vor Augen halten:
Was will absolut jeder Besitzer von Kryptowährungen am Ende irgendwann mal wieder machen (Ja sogar Hodler)?
Seine Kryptos in eine allgemein anerkannten Zahlungseinheit umtauschen damit man seine Rechnungen zahlen kann (und ich glaube wir Beide wissen, das wir wohl nie mit Bitcoin unsere Stromrechnung zahlen werden können :( ).

Angenommen es würde also heißen: Alle wichtigen Notenbanken verbieten die Auszahlungen via Krypto-Börsen auf Bankkonten bzw. erklären es für strafbar, was glaubst du wie sich das auf die Akzeptanz selbst innerhalb der Community auswirken würde?
Nicht nur das der Kurs dann wirklich wieder 3-stellig wäre, sondern es wird auch beinahe Niemand mehr die Dinger wollen. Wieso auch? Man kann ja nur sehr wenig damit anfangen.

Du würdest in so einem Fall dann wohl selbst auf deiner eigenen Grillparty schief angeschaut wenn du deine Gäste mit den Verkaufsversuchen nerven würdest. Wobei das natürlich auch etwas vom Alkoholpegel der Besucher abhängt, aber das ist ein anderes Thema :D

Apropos Genussmittel:
nach dem 2.Weltkrieg waren ja auch Kippen als Parallelwährung anerkannt. Eben weil sie einfach zu portionieren waren und dazu allgemein akzeptiert.
Von daher kann beinahe alles als Währung dienen, solange die Akzeptanz stimmt.

Ich meinte damit natürlich Grillabend unter Gleichgesinnten. Mit Bargeld und Coins.

Ich denke da einfach das man ja nicht unbedingt eine Bank benötigt. Wozu auch. Bargeld gibts noch. Und wenns kein Bargeld gibt, dann gibts noch Paypal oder anderes auf dessen Wege man dann wiederum was damit bezahlen kann usw.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb battlecore:

Ich meinte damit natürlich Grillabend unter Gleichgesinnten. Mit Bargeld und Coins.

Ich denke da einfach das man ja nicht unbedingt eine Bank benötigt. Wozu auch. Bargeld gibts noch. Und wenns kein Bargeld gibt, dann gibts noch Paypal oder anderes auf dessen Wege man dann wiederum was damit bezahlen kann usw.

Ach Leute, ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt. Wenn der Bitcoin oder ähnliches in D eine Chance haben soll, muss die herrschende Politiker-Kaste ausgetauscht werden.
Vielleicht macht Jörg Molt ja tatsächlich ernst und gründet in D die "BTC-Datei". Meine Stimme hätte er und viele der Protestwähler, die mangels echter Alternative den Alternativen-Fake gewählt haben, könnten sich mit seiner aufmüpfigen Art wahrscheinlich auch anfreunden *g*.

Edited by nadannmalprost
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb battlecore:

Aaach dann kommt sowas bei uns warscheinlich über die Gewerkschaften. Weil die können sowas richtig gut, Stasi wäre blaß vor Neid.

Mich hat vor der Bundestagswahl unser IGM-Vorstizende angerufen, als erstes folgte natürlich eine Belehrung über die AfD und die Vorteile der SPD.  Ihnen wurde von IGM-Mitgliedern etwas zugetragen,  man sei überzeugt ich wär böse weil ich bei der Arbeit immer schwarze Sachen trage und als Autoschrauber mache ich sicher auch Unsummen Schwarzgeld. Man werde sich für eine Kündigung einsetzen wenn ich nicht in die richtige Spur komme. Jawollja, so sind se die roten Jungs.


Der hätte ich gesagt dass die AfD halt besser zahlt als die IGM - und dass ich bei nem besseren Angebot Ihrerseits durchaus auch SPD wählen könne ...

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.