Jump to content

Mining daheim gegeüber Cloudmining eindeutig der Sieger


RalfThomas
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe mal beides gleichzeitig angefangen . Cloundmining bei HAshflare , Genesis-Miining + Eigene Miner daheim (Strom Schweiz imn Durchschnitt 13 Rappen)

Bei Hashflaste habe ich 51 Terrahash für  über 11000 Dollar gekauft. Nun hat man Wartungsgebühren momenten von knapp 80 % und mehr !! Es heist 0.0035 US-Dollar pro 10 GH/s

Da es 5000 GH/z sind. Hat man alleine eine Wartungsgebühr von 17 Dollar pro Tag ! Sch¨rfen tut es soviel das abzüglich der WArtungsgebühhr 10 Dollar übrig sind . Wenn keine Bullen mehr kommen - 6000 Dollar !

Mittlerweile hat man 50 Terrahash zwar da für 6000 Dollar. Was 9000 Dollar im Jahr entsprechen würde . Oder 1.3 Bitcoin ! Kosten aber 6000 Dollar + knapp 6700 Dollar Wartung. Was nun fast 13000 Dollar sind. Bleibt das im Bärenmarkt. Vor allem die , die Teuer gekauft haben. Sind wir die ersten Cloudminer mit einem extra fetten Minus !

Mine ich daheim . So habe ich meine Stromkosten gedeckt. Plus ein leichtes Plus um in 1 Jahr oder bischen länger eventeulle 1,5 Jahre den ROI zu haben. Schuld momentan wohl der Bärenmarkt. Unterschied. Hashfalre lauft aus. in 8 Monaten. Wenn dann keine Bullen kommen. Ist Geld futsch. Hardware hat man immer noch. Und im Endeffekt, wenn es mal neue Karten gibt. Bekommt man vielleicht 25 bis 50% für gebrauchte Grafikkarten. Kommen die Bullen ist das ROI recht schnell da. Fazit. Sicher gut mal beides getestet zu haben. Aber Cloudmining ist mit Vorsicht zu geniessen.

Damit Hashflare rentabeil ist, müsste der Bitcoin auf 20000 sein !  Ist der Preis oben, verlangen die aber zuviel fürs Mining. Bei Genesis , habe ich einen Monero Contract . 4100 Dollar. Rechenleistung 5000. DAs rechnet sich auch nicht. Denke der Monero müsste auf 500 bis 600 gehen, um am Ende ins Plus zu kommen. Aber hier hat man einen 2 Jahres Vertrag wenigstens.

Ohne günstigen Strom , lieber Coins kaufen. Oder eben daheim Mining betreiben. Schweiz geht es gerade noch so. Cloudmining ist mit Vorsicht zu geniessen.

 

Gruss

Ralf

 

Edited by RalfThomas
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Ich glaube seit der Geschichte des minings, hat es sich im Nachhinein immer heraus gestellt, den coin den man Minen will direkt zu kaufen.

Anderseits rechnest du in Dollar oder Euro du musst immer in crypto rechnen. Wenn der bitcoin z.b Ende des Jahres bei 20k steht dann biste wieder dick im Plus.

aber auch hier hättest du den direkt gekauft wärst du mehr im Plus.

ich bin ja gpu miner und da es sich aktuell so garnicht lohnt das geminte zu Verkaufen und ich auch kein hodler bei den mining coins bin, steck ich gerade 50 50 in meine hodl coins und die anderen 50 in pos coins wie reddcoin oder pivx oder Neo oder vechain 

Link to comment
Share on other sites

Da kann man sich jetzt mal ausrechnen, wie viel Hashflare in die eigene Tasche wirtschaftet. Ich hatte ja vor kurzem beim Support angefragt, zu welchem Preis pro kWh die durchschnittlich minen können...habe bis heute keine Antwort bekommen, da weiß man jetzt auch warum :lol:

 

Link to comment
Share on other sites

ja wie gesagt. Bei mir hat sich nur eigenes Mining gelohnt. meist brauche ich auch das Geld wieder , und kann nicht immer alle Coins zur Seite legen.
Mit Mining daheim, mach ich leichtes Plus. Bei total tiefem Kurs. Werde das aufjedenfall ausbauen. Wenn dann Kurs oben ist, steht ja Hardware bereit
Die lauft jer permanent..
Die Verträge bei Cloudmining laufen ja auch mal  aus. Und ob man dann gerade 3 Monate in einem Hoch gemint hat, ist die andere Frage.
Ein Miner mit 6 oder 8 Karten mag meinetwegen 3000 bis 4000 kosten. Geld ist aber nie komplett weg. Letztendlich muss man irgendwann mal die Karten tauschen. Der Rest bleibt ja eigentlich bestehen.

Wird aber für die gebrauchten Karten auch noch den einen oder anderen tausender wieder bekommen.  Hoffe der Text von mir hilft dem einen oder anderen das genau zu rechnen.
Bevor er was kauft :) . Jetzt wird Hashlare wenn Difficultiy steigt sicher irgendwann wieder das mining runterschrauben. Zum Schluss ist die Kohle "verheizt" 

Gruss

Ralf

 

Edited by RalfThomas
Link to comment
Share on other sites

Is ja 'n Ding ...

vor 1 Stunde schrieb MK-BTC:

Da kann man sich jetzt mal ausrechnen, wie viel Hashflare in die eigene Tasche wirtschaftet. Ich hatte ja vor kurzem beim Support angefragt, zu welchem Preis pro kWh die durchschnittlich minen können...habe bis heute keine Antwort bekommen, da weiß man jetzt auch warum :lol:

 

... wer hätte das gedacht, dass die sich weder in die Karten schauen lassen noch als Wohlfahrt auftreten :D

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.