Jump to content

Mehr Sicherheit mit VPN?


Recommended Posts

Hallo Leute,

Bin grad am überlegen ob ich mir ein VPN zulegen soll und zwar von Express VPN. https://www.expressvpn.com/de

Hat hierzu jemand Erfahrungen?, man kann ja dann eigendlich nicht wirklich mehr verfolgt werden, egal ob ich jetzt meinen Ledger

oder benutze, oder ein Online Wallet, es ist generell Schluss mit Nachverfolgung und Schnüfflern denke ich.

 

Grüße, Johannes

 

Edited by Johannes70
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich eine gute Idee, ich habe auch einige Jahre einen VPN-Zugang genutzt. Ich habe mich dann allerdings dagegen entschieden weiter VPN zu nutzen, da man ja letztendlich doch den Anbietern vertrauen muss, dass die schon nichts mitloggen ... behaupten können die ja viel. Ich nutze aktuell ausschließlich TOR.

Dein favorisierter VPN scheint allerdings nach kurzer Recherche einer der "guten" zu sein. Ich würde allerdings tunlichst von "HideMyAss" die Finger lassen, denn die arbeiten mit den Geheimdiensten zusammen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

einen sehr vertrauenswürdigen eindruck macht das VPN-Derivat von Protonmail aus der Schweiz.

Und dann wäre da noch Mullvad.net aus Schweden.

Beide wären mit BTC bezahlbar. Bei Mullvad werden schon mal gar keine pers. Daten erhoben. Du bekommst eine Art Kundenummer mit der geht dann alles von selbst.

Weder email, noch Telefonnummer, nur diese Kundennummer ist wichtig. Allerdings wenn die Nummer verbummelt ist, gibts keine Wiederherstellung des accounts.

Die VPN-Leute aus USA muss man wohl kritisch betrachten: denn bei Providern aus USA gelten dann natürlich auch die sog. NSA-Gesetze. Keine Ahnung, wie die sowas umgehen wollen.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Johannes70:

Hallo Leute,

Bin grad am überlegen ob ich mir ein VPN zulegen soll und zwar von Express VPN. https://www.expressvpn.com/de

Hat hierzu jemand Erfahrungen?, man kann ja dann eigendlich nicht wirklich mehr verfolgt werden, egal ob ich jetzt meinen Ledger

oder benutze, oder ein Online Wallet, es ist generell Schluss mit Nachverfolgung und Schnüfflern denke ich.

 

Grüße, Johannes

Du hast dadurch als einzigen Nutzen, dass Du so tust als ob Du an einem anderen Standort waerst.

Den Datensammlern ist Dein Zugangspunkt zum Internet relativ egal. Das ordnen sie dennoch zu wenn Du nicht auch Deine Browserkennung mit jeder Verbindung aenderst. Der gesamte Aufwand erscheint mir weit groesser als der Nutzen.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Nunja, die 2 größten Vorteile sind wohl das man anonym mit einer anderen IP online ist und 2. das seine Daten und alles was ich online mache verschlüsselt sind. Wenn ich zB. Bitcoins an oder vom meinen Ledger sende weiß das kein Mensch, wenn ich zB. Videos mit meinem Smart TV streame ebenfalls nicht. dann gibt es noch online Banking und so einige Sachen mehr wo es sicherlich gut ist, wenn seine Internetaktivitäten verschlüsselt sind.

Der Anbieter Express VPN ist denke ich auch sehr vertrauenswürdig und lese nur gute Kritiken. werd mir das aber noch durch den Kopf gehen lassen,..

Danke euch.

Link to comment
Share on other sites

@Johannes70

Ich gehe grundsätzlich nur mit VPN ins Netz. Ob ich jetzt hier im Forum schreibe Onlinebanking, Bitcoinbörsen, eBay oder sonstwas. Was ich im Internet so treibe geht niemanden außer mich selbst was an. Jetzt könnte man dagegen argumentieren dass dann eben der VPN-Anbieter statt dem Inetprovider alles weiss was ich mache aber auch da kann Abhilfe geschaffen werden. Verbindet man sich mit einem Proxy zu einem VPN-Anbieter oder man stellt vor dem VPN noch einen SSH-Tunnel eines anderen Anbieters  auf war es das mit der Schnüffelei...

Aber VPN ist nur ein Teil vom Ganzen wenn man anonym bleiben will. Unter Anderem ist auch der Browser ist so einzustellen dass Leaks nicht auftreten können. Web-RTC ist abzustellen und falls man einen WLAN Anschluss nutzt ist unbedingt die Geofunktion zu deaktivieren da man sonst trotz VPN bis zur eigenen Hausnummer verfolgt werden kann.

Stell dir mal Folgendes vor: Man handelt auf einem unverifizierten Bitfinex-Account mit anonymer eMailadresse auf dem man sich ausschließlich mit VPN einloggt mit anonymen Währungen wie Monero oder Dash usw. Wie da wer auf die Realdaten zugreifen kann soll mir erst mal einer erklären. Man ist und bleibt anonym und ist frei.

VPN-Anbieter gibts wie Sand am Meer aber ein Anbieter der loggt ist nichts wert. Express-VPN ist sicher im Großen und Ganzen in Ordnung und loggt keine sensiblen Verbindungsdaten. Ich hatte diesen Anbieter auch aber es gab paar Kleinigkeiten die mich ein wenig störten: Man konnte zwar mit Bitcoin zahlen aber eine Accountverlängerung ging nur mit Paypal oder halt Kreditkarte. Express-VPN ist gut aber es gibt welche denen ich mehr vertraue.

Es gibt dann auch noch VPN-Anbieter die als "bulletproof" gelten. Das heißt dass in der Vergangenheit mehrfach Server beschlagnahmt wurden und keine Kundeninformationen ans Licht kamen, also niemand deanonymisiert wurde. Perfect-Privacy und oVPN.to sind solche Anbieter. Ein weiterer Vorteil dieser beiden Anbieter ist, dass sie viele Protokolle anbieten und oVPN sogar einen anonymen eMaildienst und Usenetzugang. oVPN ist halt ein wenig komplizierter als Perfect Privacy aber auch bombensicher und vertrauenswürdig. Ich selbst bin bei beiden Anbietern seit mehreren Jahren Kunde und voll zufrieden.  Hier hast mal Links zu Perfect-Privacy und oVPN:

https://www.perfect-privacy.com/german/

https://www.perfect-privacy.com/german/

Was ich dir noch mit bestem Gewissen empfehlen kann ist AirVPN. Dort wird auch nichts geloggt. Ich weiß zwar nicht ob die "bulletproof" sind wie oVPN oder Perfect-Privacy aber von der Technik her gesehen und vom Fachwissen stellen die Leute von Air-VPN alles in den Schatten. Der VPN-Client von denen ist echt krass. Da gibts alles: Stealth-VPN, also VPN über SSL, VPN über Tor,  über SSH, über Stealth-Proxy usw. Außerdem kann man jederzeit zwischen TCP und UDP Protokollen wählen, integrierte Firewall gegen IP-Leaks und DNS-Leakschutz und noch paar andere Sachen. Es ist kinderleicht zu bedienen und funktioniert auf Linux, Windows, Mac, Android und es werden viele Kryptowährungen akzeptiert.

 

Und hier ist der einzige VPN-Anbietervergleich den man akkzeptieren kann. Da wurden loggende Pseudoanbieter gleich ausgeschlossen:

 https://torrentfreak.com/vpn-services-keep-anonymous-2018/

 

  • Haha 1
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

https://mullvad.net ist auch sehr gut.

VPN - lohnt sich nicht (bestenfalls für tracking Cookies und Co.), wozu auch wenn du nichts verbotenes machst. Deine Daten habens schon seit Jahren. Ich habe da lieber meine Juristen im Hintergrund wenn mal was nicht passen sollte. Email/Harddisk Verschlüsselung und der Rest ist eigentlich egal, da deine Daten bekannt sind.

"Der gesamte Aufwand erscheint mir weit groesser als der Nutzen."  Genau so ist es.

VPN auf Börse + 2FA und eine stille sms und es ist vorbei mit anon :)

Mit etwas gesunden Verstand und hohen IT Wissen ist es aber möglich über ein Freies Wlan anon zu surfen - aber wie schon vorab bemerkt, es lohnt sich nicht.

 

 

Edited by Coinlevel
  • Down 1
Link to comment
Share on other sites

@Coinlevel

Irgendwie hast du das mit VPN/Privatsphäre/Verschlüsselung nicht richtig verinnerlicht. Wie sollen die meine Daten bekommen oder haben wenn ich mich mit VPN oder gar mit einer ganzen Kaskade im Internet bewege? Verfolger sehen eine ausländische IP und der Datenstrom ist von VPN bis zum PC verschlüsselt. Wenn ich auf der Börse oder halt auf der Website, auf der ich mich befinde keine Daten habe anfallen lassen ist für Verfolger auch nichts zu holen denn da wo nichts ist da ist eben nichts.

"VPN auf Börse + 2FA und eine stille sms und es ist vorbei mit anon"

Stille SMS auf meinen PC? Gibt es da was Neues? ? Für 2FA habe ich ein Handy ohne SIMcard und Internet läuft über Tor. Mit einem Handy würde ich niemals relevante Daten übers Internet senden denn Smartphones betrachte ich grundsätzlich als unsicher  und meine PCs habe ich so konfiguriert dass nichts leakt. Wenn man sich dementsprechend verhält wird keiner irgendwelche Daten abgreifen können. Da ist dann nichts von vornherein bekannt. Wie glaubst du denn wie Hacker ihre Identitäten verbergen? Oder wie man im darknet anonym bleibt? Wenn wer im Tornetzwerk deanonymisiert wurde dann waren in den Fällen die mir bekannst sind die Nutzer selbst schuld an ihren Busts. Selbst Pirate Roberts (Silkroad) wurde nicht erwischt weil das Tornetzwerk unsicher war sondern eine simple eMailadresse hat ihn verraten. Und noch dazu benutzte er GMail.? Verhält man sich aber dementsprechend und nutzt nichtloggende VPNs dann ist man ziemlich sicher.

Edited by Alkaid
  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Ich kaufte mir die ersten Bitcoins als der Preis noch unter fünf Euro lag und nutzte darauf meine Chance indem ich dran blieb und nicht ... Metadaten werden gefunden und schnell ist die wa(h)re Identität festgestellt.  Aber egal, du machst das schon ....

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb Coinlevel:

Ich kaufte mir die ersten Bitcoins als der Preis noch unter fünf Euro lag und nutzte darauf meine Chance indem ich dran blieb und nicht ... Metadaten werden gefunden und schnell ist die wa(h)re Identität festgestellt.  Aber egal, du machst das schon ....

 

 

 

 

Da kann ich jetzt nicht ganz folgen. Wann und wo immer man sich seine Coins gekauft hat: Es gibt so viele Börsen auf denen man handeln kann und das weltweit. Meldet man sich auf einem Handelsplatz an auf dem eine eMailadresse reicht um in vollem Umfang handeln zu können, nutzt den Handelsplatz ausschließlich mit VPN und trennt seine Daten strikt von den Handelsplätzen auf denen man verifiziert ist gibt es auch keine Metadaten die ein Beobachter gegen einen verwerten könnte. Handelt man dann auch noch mit anonymen Währungen wie Monero: Was soll groß anfallen?

Es sei denn man will FIAT-Geld von seinem verifizierten Accountauf sein Bankkonto überweisen. Dann wars das natürlich mit der Anonymität aber das wird wohl jedem klar sein.

Edited by Alkaid
  • Love it 2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 23.5.2018 um 10:52 schrieb Alkaid:

VPN-Anbieter gibts wie Sand am Meer aber ein Anbieter der loggt ist nichts wert. Express-VPN ist sicher im Großen und Ganzen in Ordnung und loggt keine sensiblen Verbindungsdaten. Ich hatte diesen Anbieter auch aber es gab paar Kleinigkeiten die mich ein wenig störten: Man konnte zwar mit Bitcoin zahlen aber eine Accountverlängerung ging nur mit Paypal oder halt Kreditkarte. Express-VPN ist gut aber es gibt welche denen ich mehr vertraue.

Hier finde ich den Shellfire VPN recht spannend: https://www.shellfire.de/downloaden/

Erstens, da Zahlung und Verlängerung via BTC ohne weiteres möglich.

Zweitens, da es auch eine "Crypto Edition" gibt. Im Prinzip nutzt man damit die Premium Version ohne dafür bezahlen zu müssen - dafür stellt man den Entwicklern Ressourcen bereit, mit denen die dann XMR minen.

Hatte letzte Woche E-Mail Kontakt mit den Entwicklern und die scheinen recht fit zu sein. Auch wurde mir versichert, dass trotz Vorratsdatenspeicherung keine Verbindungen geloggt werden.

Trotzdem muss man sich wie bei jedem Anbieter der in der EU sitzt über die Risiken bewusst sein, die durch die jeweilige Jurisdiktion entstehen. Und naja... letztlich hängt alles auch einfach davon ab, was man online so macht.

Edited by ldoH
Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Wenn du anonym surfen willst, hilft dir kein VPN, da sind andere Techniken gefragt.

Datensammler wie Google & co machen dass, wie oben schon erwähnt, per Browser-Fingerprint, Cookies und co. für die sind IPs irrelevant.

Da VPN-Anbieter die DNS-Server auf ihre eigenen umbiegen, kennen sie jede Adresse die du ansteuerst, ist also Vertrauen angesagt.

Weitere Details gibt es hier nachzulesen: https://www.privacy-handbuch.de/handbuch_97.htm

 

Natürlich gibt es auch Gründe ein VPN zu benutzen.

- Habe einen eigenen VPN-Server, den ich benutzte wenn mich in öffentliche/fremde WLans einlogge.

- Umgehen von Geoblocking.

- Anonymes anmelden bei Diensten, die keine vollständige Registrierung verlangen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

VPN verschleiert deine IP gegenüber dem Rest des Internet. Taugt also für Sachen wie Umgehung von Geoblocking oder Verschleierung von <räusper> "nicht ganz unproblematischen" Streams, Torrents, Downloads...

Anonymisierung, vor allem gegenüber häufig besuchten Servern, die auch noch mit allen Mittel versuchen dich zu tracken, braucht aber schwereres Werkzeug. Auch in der Handhabung schwerer... TOR ist da nur ein Anfang. Selbst bei Tails lassen sich noch ein paar Hardware-Details des verwendeten PCs tracken. Whonix gilt da zZ als technischer "Goldstandard", bei Bedienfehlern oder Schlampereien ist's aber auch da ruck-zuck vorbei mit der Anonymität.

Mach dir keine Illusionen - Anonymität im Netz gibt es nicht auf Knopfdruck. Das geht nur mit Technik + genauem Verständnis der Funktion und Bedienung (OpSec).

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
vor 5 Stunden schrieb AlexUnder:

und anonym bleiben können :)

"Definitv denken" anstatt zu wissen ist der direkte Weg ins Verderben. Alles wesentliche dazu steht schon in den Beiträgen weiter oben...

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.