Jump to content
RalfThomas

Hashflare hat nun 100% Wartungskosten erreicht.

Empfohlene Beiträge

Hashflare hat nun 100% Wartungskosten erreicht !

Es geht nun sicher vielen wie mir. Fett investiert. Loggmt man in Hashlare ein. Auszahlung SHA256 = 0

Wartungskosten 100 %

Kann nur vor dem Anbieter warnen !!!

Gruss

Ralf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

wieso warnen? die konditionen sind bekannt und für diff und btckurs kann hashflare nix - das ist das dilemma beim cloudmining - meine erfahrung mit unzägligen anbietern zeigt über jahre gemittelt: reingesteckten btc halbieren sich aber der fiatgegenwert hat sich mehr als ver10facht

ich habe in fiat gerechnett zwar fett gewinn gemacht aber buy+hold wäre doppelt so lukrativ gewesen - steueroptimierung nichtma berücksichtigt

bearbeitet von boardfreak
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb RalfThomas:

Hashflare hat nun 100% Wartungskosten erreicht !

Es geht nun sicher vielen wie mir. Fett investiert. Loggmt man in Hashlare ein. Auszahlung SHA256 = 0

Wartungskosten 100 %

Kann nur vor dem Anbieter warnen !!!

Gruss

Ralf

 

Ist es nicht so, dass sie die Verträge dann nach 21 Tagen auflösen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

warum sollten die es auflösen. Die kassieren nun 100% !

Gruss

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 17 Minuten schrieb RalfThomas:

Hallo,

 

warum sollten die es auflösen. Die kassieren nun 100% !

Gruss

Ralf

5.5. The Mining process continues until said mining is profitable. This means the Mining process will stop if the Maintenance and Electricity Fees will become larger than the Payout. If mining remains unprofitable for 21 consecutive days the Service is permanently terminated (Hashrate type specific). During the consecutive 21 day period, Payouts and Fees will also be temporarily stopped. If during the suspension period, the Contract-related mining factors (such as the exchange rate and mining difficulty) that are outside of HashFlare’s control will change favorably, making mining profitable again, the Service will be unsuspended and contracts reactivated.

https://hashflare.io/terms/

bearbeitet von NullToreSturm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 40 Minuten schrieb NullToreSturm:

5.5. The Mining process continues until said mining is profitable. This means the Mining process will stop if the Maintenance and Electricity Fees will become larger than the Payout. If mining remains unprofitable for 21 consecutive days the Service is permanently terminated (Hashrate type specific). During the consecutive 21 day period, Payouts and Fees will also be temporarily stopped. If during the suspension period, the Contract-related mining factors (such as the exchange rate and mining difficulty) that are outside of HashFlare’s control will change favorably, making mining profitable again, the Service will be unsuspended and contracts reactivated.

https://hashflare.io/terms/

um es auf den Punkt zu bringen.. DAS WARS MIT HASHFLARE

 

bearbeitet von Catweazle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb boardfreak:

 

ich habe in fiat gerechnett zwar fett gewinn gemacht aber buy+hold wäre doppelt so lukrativ gewesen - steueroptimierung nichtma berücksichtigt

Das jetzt von Boradfreak zu lesen. wow!  ?  ☺️

Axiom

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten schrieb Catweazle:

um es auf den Punkt zu bringen.. DAS WARS MIT HASHFLARE

 

Das weiß ich nicht genau...Mein Englisch ist auch nicht gut genug, um das bis ins kleinste Detail zu übersetzen bzw. ich habe auch keine Lust die "Terms" komplett zu lesen. Die Frage ist, was mit den geminten Beträgen ist, die noch bei Hashflare liegen. Payouts werden ja vorerst gestoppt. Sind die anschließend auch weg? Oder bekommt man zumindest die noch ausgezahlt, auch wenn man vllt. noch nicht da Limit erreicht hat. 

bearbeitet von NullToreSturm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb NullToreSturm:

Das weiß ich nicht genau...Mein Englisch ist auch nicht gut genug, um das bis ins kleinste Detail zu übersetzen bzw. ich habe auch keine Lust die "Terms" komplett zu lesen. Die Frage ist, was mit den geminten Beträgen ist, die noch bei Hashflare liegen. Payouts werden ja vorerst gestoppt. Sind die anschließend auch weg? Oder bekommt man zumindest die noch ausgezahlt, auch wenn man vllt. noch nicht da Limit erreicht hat. 

Das wird nun die große Frage sein... da ja alle gleichzeitig aussteigen müssen aus ihren Verträgen.. können theoretisch auch alle ihre Kontostände auszahlen. Ich denke das wird ein enormer Batzen sein den HF auszahlen müsste. Keine Ahnung ob sie die Mittel haben. Daher denke ich es wird einen Exit Scam geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

5.5. Der Mining-Prozess wird fortgesetzt, bis das Mining profitabel ist. Dies bedeutet, dass der Mining-Prozess gestoppt wird, wenn die Wartungs- und Stromgebühren größer als die Auszahlung werden. Wenn der Abbau für 21 aufeinanderfolgende Tage unrentabel bleibt, wird der Dienst dauerhaft beendet (Hashrate-spezifisch). Während der folgenden 21 Tage werden Auszahlungen und Gebühren ebenfalls vorübergehend eingestellt. Wenn während des Aussetzungszeitraums die kontraktbezogenen Bergbaufaktoren (wie Wechselkurs- und Bergbauschwierigkeiten), die außerhalb der Kontrolle von HashFlare liegen, sich positiv verändern und der Bergbau wieder profitabel wird, wird der Service freigegeben und die Verträge wieder aktiviert.

---------

Übersetzung :)

Naja abwarten,da steht ja im Laufe von 3 Wochen dauerhaft! unrentabel.

Mal sehen wie es Ende der Woche mit dem Kurs aussieht. Fände es auch zwar sehr ärgerlich wenn es so kommt,bin gerade erst bei 0,60-0,80$ per TH mit Spielgeld eingestiegen.. aber hoffe das nun die Bullen den Kurs hoch jagen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Catweazle:

Das wird nun die große Frage sein... da ja alle gleichzeitig aussteigen müssen aus ihren Verträgen.. können theoretisch auch alle ihre Kontostände auszahlen. Ich denke das wird ein enormer Batzen sein den HF auszahlen müsste. Keine Ahnung ob sie die Mittel haben. Daher denke ich es wird einen Exit Scam geben.

Finde die Terms da auch nicht wirklich aussagekräftig. Sieht für mich eher so aus, als wenn da noch ein paar Türchen offen wären. Schauen wir mal, durch welche sie gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb avitos:

Naja abwarten,da steht ja im Laufe von 3 Wochen dauerhaft! unrentabel.

Mal sehen wie es Ende der Woche mit dem Kurs aussieht. Fände es auch zwar sehr ärgerlich wenn es so kommt,bin gerade erst bei 0,60-0,80$ per TH mit Spielgeld eingestiegen.. aber hoffe das nun die Bullen den Kurs hoch jagen :)

Na ja.. wenn du wie du schreibst jetzt erst eingestiegen bist dann muss ich dir sagen, das du dich sehr schlecht informiert hast. Diese Situation die wir jetzt haben kam nämlich nicht plötzlich sondern hat sich über Monate abgezeichnet.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 24 Minuten schrieb Catweazle:

Na ja.. wenn du wie du schreibst jetzt erst eingestiegen bist dann muss ich dir sagen, das du dich sehr schlecht informiert hast. Diese Situation die wir jetzt haben kam nämlich nicht plötzlich sondern hat sich über Monate abgezeichnet.

Doch habe ich schon ,und zwar sehr. Sicher habe ich das gejammere überall gelesen und in YT Videos gehört wegen der Fee. Leider sind dies ja alles die Leute die beim Hype Ende letzten Jahres in HF eingestiegen sind für bis zu 2,20 $ den TH. Klar hatten die damals bei dem Kurs nur ca 20% Fee aber man konnte sich denken das es wieder runter knallt.

Das die armen Kollegen nun mehr bezahlt haben und bei dem Kurs kaum Erträge da sind ist ärgerlich bzw Verlust machen.

Da ich für mich das aber intressant fand habe ich wie gesagt für Spielgeld!! was gekauft und teilweise mit dem Pizzacode ( 22 oder 30% ? ) . Zu dem gehe ich auch von Kursen zwischen 11-14k $ Dollar (oder mehr wenn die Amis und andere wieder ihr Weihnachtsgeld reinpumpen haha wie letztes Jahr ) zum Ende des Jahres aus. Selbst bei z.b. 50-60% Fee mache ich ja immer noch Sat. und mehr als auf irgendwelchen Faucet Seiten :P rum zu klicken.

Zu dem rechne ich nicht in Fiat,ich will BTC ansammeln soviel wie möglich bis zum Halving 2020 und wenn ich da auch was abgreifen kann mit Spielgeld ( war mein Urlaubsgeld,da ich aber eh arbeiten muss und nicht weg fahre ,rein damit :) ) freut mich das.

Macht auch Spaß morgens beim Kaffe zu sehen,ah nur 75% Fee heute :D ,klar hatte ich heute morgen auch blöd geschaut. Wie gesagt wenn es platt geht,ärgerlich aber nicht dramatisch für mich,und für die letztes Jahr rein sind tut es mir schon leid.

Kurs wird schon wieder hoch gehen alles wird gut :)

Frage mich nur wie macht Genesis das falls es so bleibt? ( Leider keinen Vertrag mehr gekriegt)

 

bearbeitet von avitos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb avitos:

Kurs wird schon wieder hoch gehen alles wird gut :)

 

 

Das genau ist der falsche Ansatz und der Gedankenfehler den viele machen.. der Kurs ist nicht entscheidend.. entscheidend ist die Diffculty. Sollte der Kurs z.b. morgen wieder auf 20000$ gehen wie zu besten Zeiten werden wir nämlich nicht auch wieder die gleichen Renditen haben sondern nur noch 1/3 dessen was es damals gab weil die Difficulty sich in diesem Zeitraum verdreifacht hat. Wir bräuchten also einen Kurs von ca. 60000$ um die gleichen Renditen zu haben wie im Dez. letzten Jahres als es sich richtig rentiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute steht, wenn man einloggt

 

Dear users,

Because of the current market situation, with the latest spike of mining difficulty exceeding 14% (https://bitcoinwisdom.com/bitcoin/difficulty), while the price of Bitcoin continues to decline, the payout was lower than the maintenance fee, which resulted in the balance not increasing and remaining the same. We are considering all possible options, while taking into account the available resources, to optimize the mining process where it is possible.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beste Lösung wäre wohl, wenn Hashflare die gekaufte Rechenleistung, an einen anderem Coin heftet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin mal gespannt, was sie mit der Hardware machen, die müssten theoretisch einiges mittlerweile angehäuft haben. Wenn sie die verkaufen, könnten sie die investierten Gelder der Kunden zumindest teilweise wieder zurückzahlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb RalfThomas:

Beste Lösung wäre wohl, wenn Hashflare

die main etwas runterdückt und (sofern die haben) die s9 nach und nach verkloppen. s10 soll ja eigentlich schon da sein (was dauert da bei bitmain so lange?)

 

Am 11.6.2018 um 12:00 schrieb Catweazle:

nd die Verträge wieder aktiviert.

nicht gekillt? dann kann ich wieder beruhigt schlafen. was machen eigentlich die leute die 100k da drin haben?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hashflare ist wohl nun nicht der einzige Provider dem es den Stecker zieht. So down wie die Kurse sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne Bitmain und die ganzen Russen Farmen (komm grad nich auf den Hersteller, der auch miner baut usw) dann sieht das auch düster mit den transaktionen an sich aus. dann hat der bitcoin ein massives problem. lighning (oder wie das heist) netzwerk hin oder her

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb MK-BTC:

Bin mal gespannt, was sie mit der Hardware machen, die müssten theoretisch einiges mittlerweile angehäuft haben. Wenn sie die verkaufen, könnten sie die investierten Gelder der Kunden zumindest teilweise wieder zurückzahlen...

Aber wieso sollten die das? Es wurde im Vorfeld klar kommuniziert, dass die Verträge ein Jahr lang gelten, falls sie nicht unprofitabel werden. Wenn dies eintreten sollte, dann werden die Verträge nach einer Schonungsfrist aufgelöst.

Habe ebenfalls einiges ins Mining investiert, erwarte aber nullkomma nichts zurück, denn es wurde vorher alles deutlich gemacht.

Wer Anfangs das Risiko nicht ernstgenommen hat, muss jetzt damit leben. Die Einstellung des Minings kommt nicht uberraschend

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb RalfThomas:

Hashflare ist wohl nun nicht der einzige Provider dem es den Stecker zieht. So down wie die Kurse sind. 

Das wird echt spannend zu sehen, wie das weitergeht. Kenne andere, die haben bei weiteren Cloudminern was drinnen und da ist ähnlich Schicht im Schacht. Was mich aber wundert, ist dass die Difficulty immer weiter durch die Decke geht, aktuell wieder hochgerechnet 7% Steigerung in 7 Tagen das ist echt abnormal.

Wie ich das verstanden habe, werden die Miner bei Hashflare für 21 Tage vorübergehend still gelegt und wenn in der Zwischenzeit wieder profitabel gemint werden kann, schalten die die wieder an. Wenn nicht sind die Verträge dann gekündigt.

Da müsste aber auch die Difficulty irgendwann wieder sinken, kann ja nicht sein, dass alle ihre Miner laufen lassen und zusätzlich noch mehr ins Netz gehen. Vielleicht verscheißert Hashflare auch die Kunden, lässt die Miner weiter laufen und sagt bloß es wäre nicht mehr profitabel. - oder vielleicht haben sie keine, wer weiß.

 

vor 4 Stunden schrieb Luminic2k:

Ohne Bitmain und die ganzen Russen Farmen (komm grad nich auf den Hersteller, der auch miner baut usw) dann sieht das auch düster mit den transaktionen an sich aus. dann hat der bitcoin ein massives problem. lighning (oder wie das heist) netzwerk hin oder her

Die Russen und Chinesen Farmen scheinen da noch Luft zu haben, Strompreis liegt dort wie ich meine zwischen 3 und 5 cent und da AntminerS9 aktuell so billig sind wie noch nie 700$ (Vergleich 2500$ 12/2017) lohnt sich das für die noch.

Aber bei der miesen Marktsituation aufrüsten ist schon riskant, wenn man nicht billigsten Strom hat...

 

Problem für den Bitcoin  ist das denke ich nicht, ging ja früher auch mit weniger Hashpower, aber die ganzen Miner können ihr Zeug in die Tonne kloppen...

vor 2 Stunden schrieb KryptoKanax:

Aber wieso sollten die das? Es wurde im Vorfeld klar kommuniziert, dass die Verträge ein Jahr lang gelten, falls sie nicht unprofitabel werden. Wenn dies eintreten sollte, dann werden die Verträge nach einer Schonungsfrist aufgelöst.

Habe ebenfalls einiges ins Mining investiert, erwarte aber nullkomma nichts zurück, denn es wurde vorher alles deutlich gemacht.

Wer Anfangs das Risiko nicht ernstgenommen hat, muss jetzt damit leben. Die Einstellung des Minings kommt nicht uberraschend

Ja, wenn nichts im Vertrag steht, müssen die theoretisch nichts von der Hardware auszahlen, aber das wäre normal für die Abwicklung eine faire Maßnahme die restlichen Werte entsprechend auch an Investoren zu geben. Klar, die werden sich das Geld wohl lieber in die eigene Tasche wirschaften und die sitzen ja auch im Baltikum oder Russland, da juckt das eh keinen groß, so lange man nicht gegen die Machthaber bei der Präsidentenwahl antritt.

Aber wenn jemand im Mai dort 1.000 Euro investiert hat, Hashflare die Hardware gekauft hat, dann haben die da echt ne ziemliche menge rumliegen. Wenn die seriös wären, würden sie die Werte 50/50 aufteilen bzw. berücksichtigen, wer wann investiert hatte und wie viel verloren hätte. Von 1.000€ gäbe es dann vllt noch so 300-400 wieder, je nachdem was die Hardware noch wert ist...

Betonung liegt auf seriös wären.

bearbeitet von MK-BTC
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb MK-BTC:

Betonung liegt auf seriös wären.

Aber was hat das jetzt mit Seriösität zu tun? Ein Unternehmen, dass VOR Vertragsabschluss die Konditonen deutlich macht und sich danach hält, soll nicht seriös sein? Für mich ist das weiterhin seriös.

 

vor 6 Stunden schrieb MK-BTC:

Aber wenn jemand im Mai dort 1.000 Euro investiert hat, Hashflare die Hardware gekauft hat, dann haben die da echt ne ziemliche menge rumliegen. Wenn die seriös wären, würden sie die Werte 50/50 aufteilen bzw. berücksichtigen, wer wann investiert hatte und wie viel verloren hätte. Von 1.000€ gäbe es dann vllt noch so 300-400 wieder, je nachdem was die Hardware noch wert ist...

Das ist das Risiko. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt standen die Konditionen fest.

Allein über die Preispolitik dürfte man ansatzweise diskutieren, aber auch nur amsatzweise. Denn alle Märkte funktionieren nach Angebot und Nachfrage. Wenn HF jetzt die Preise erhöht, liegt es an der hohen Nachfrage. 

Da man aber nicht verpflichtet ist Miningverträge abzuschließen, darf man auch hier nicht über den Preis diskutieren. 

Allen in einem: Das worst case Szenario ist eingetreten, keiner hat sich über die Risiken klar gemacht und weint jetzt seinem Geld nach. Sorry, aber solche Leute müssen es halt auf diese Art lernen. 

  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb KryptoKanax:

Aber was hat das jetzt mit Seriösität zu tun? Ein Unternehmen, dass VOR Vertragsabschluss die Konditonen deutlich macht und sich danach hält, soll nicht seriös sein? Für mich ist das weiterhin seriös.

Das ist ja gerade das Gefährliche bei Anbietern wie Hashflare: an vielen Stellen sind die Dinge so schwammig gehalten, dass im Zweifel vorteilhaft für das Unternehmen entschieden werden kann.

Das war damals genauso als entschieden wurde, die lifetime-verträge auf 1 Jahr zu begrenzen. Oder die Mindestauszahlsumme von 0,05 BTC (aktuell etwa 350$, früher als der Kurs noch höher stand weit über 700$), die dazu verleitet, nicht auszuzahlen, sondern zu reinvestieren. So Regelungen sind für mich absolut unseriös und da passt die laufende Entwicklung ziemlich gut rein.

Spätestens ab Kürzung der lifetime-Verträge auf 1 Jahr war eigentlich klar, dass die eigenen Interessen Hashflare wichtiger sind als die Kunden.

Und nein, ich hatte dort nichts drin, weil eben die Konditionen so mega schlecht sind.

 

vor 7 Stunden schrieb KryptoKanax:

keiner hat sich über die Risiken klar gemacht

Echt!? Also ich glaube, dass hier schon sehr viele sind, die das Geschäftmodell von Hashflare und Cloudminern allgemein verstanden haben. Die These kann ich so nicht teilen ^^

Und dass Hashflare nicht in der Lage ist mit den Großfarmen in Russland / China mitzuhalten, war ebenfalls klar, wenn man sich halbwegs in diesem Geschäftsfeld informiert. Immer vorausgesetzt, die Gelder, die investiert wurden, wurden auch in Miner umgesetzt, was aktuell immer noch nicht zweifelsfrei nachzuweisen ist.

vor 7 Stunden schrieb KryptoKanax:

Da man aber nicht verpflichtet ist Miningverträge abzuschließen, darf man auch hier nicht über den Preis diskutieren.

Ja, niemand ist dazu verpflichtet, dort zu kaufen, aber man kann dennoch die Punkte kritisieren, die ich über die vergangenen Monate angesprochen hatte und heute kommt noch einer dazu:

Dass Hasflare mit immer neuen Promos wirbt, obwohl sie wissen, dass es sehr unwahrscheinlich ist, mit aktuell absehbarem Kurs und difficulty den ROI in einem Jahr zu erreichen. Das können sie ja machen, aber es ist halt einfach nicht seriös.

Das es jetzt Leute gibt, die sich hier extra anmelden und sauer sind, kann ich verstehen, da Hashflare bestimmt nicht so blöd ist, um die Situation nicht zu sehen. Die wissen ja am besten über ihre Produktionkosten bescheid und sollten auch einen generellen Marktüberblick haben, wenn man solch einen Service anbietet.

Alles in allem denke ich daher, dass Hasflare zwar kein Scam ist aber eben auch nicht seriös.

bearbeitet von MK-BTC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb MK-BTC:

Das ist ja gerade das Gefährliche bei Anbietern wie Hashflare: an vielen Stellen sind die Dinge so schwammig gehalten, dass im Zweifel vorteilhaft für das Unternehmen entschieden werden kann.

So funktioniert die Weltwirtschaft. Bin mir ziemlich sicher, die AGBs deiner Bank o.ä sind ebenfalls "schwammig gehalten, dass im Zweifel" deine Bank vorteilhaft ist ;)

 

vor 18 Minuten schrieb MK-BTC:

Das war damals genauso als entschieden wurde, die lifetime-verträge auf 1 Jahr zu begrenzen.

Das ist mir bewusst und wie du sagst ein unseriöses verhalten. Nur darf man diese Handlung nicht auf die Stilllegung der Miningverträge anwenden, da (wie schon oft erwähnt) die Konditionen klar waren.

 

vor 19 Minuten schrieb MK-BTC:

Echt!? Also ich glaube, dass hier schon sehr viele sind, die das Geschäftmodell von Hashflare und Cloudminern allgemein verstanden haben.

Wieso höre ich dann von jeden nur ein "mimimi" HF sei ein Abzocker? Über Genesis Mining oder CCG Mining habe ich bis jetzt nicht gelesen. Bei beiden (bzw. allen) Mininganbietern sieht es nicht besser aus. [Wobei ich diese Aussage gleich relativieren muss, denn über das von die geführte Theard zum Ice Mining oder wie der Anbieter heißt, weiß ich leider rein garnichts]

vor 22 Minuten schrieb MK-BTC:

Dass Hasflare mit immer neuen Promos wirbt, obwohl sie wissen, dass es sehr unwahrscheinlich ist, mit aktuell absehbarem Kurs und difficulty den ROI in einem Jahr zu erreichen. Das können sie ja machen, aber es ist halt einfach nicht seriös.

Kann so stehen bleiben.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.