Jump to content
Aktienspekulaant

Was würde ein Kurs von 1.000.000 pro BTC bedeuten

Empfohlene Beiträge

Im Prognose-Fred haben einige ja auch schon Gedanken gemacht, wenn der BTC astronomische Höhen erreichen würde, aber irgendwie hat niemand so recht darauf geantwortet. Deshalb hier ein eigener Fred:

Wir alle wollen ja , dass der BTC Kurs steigt. Einverstanden soweit. McAffee hat ja diese blödsinnige Wette laufen, dass der Kurs bis 2020 auf diese sagenhafte 1.000.000 steigen würde.

Was würde das bedeuten?

Einige von uns, wenn sie Holdler sind, würden Millionäre oder gar Multimillionäre. Glückwunsch.

Aber würde denn so ein absurder Kurs nicht auch riesige Konsequenzen haben? Würde denn dieser Kurs nicht noch mehr die Schere zwischen arm und reich öffnen? Viele von uns sind ja über die pervers hohen Boni der Wallstreet Banker empört, aber was wäre ein Kurs von 1 Mio anders als pervers hoch? Niemand, der heute z. B. 20 BTC hat, hat dafür irgendetwas "gemacht": Er hat kein Unternehmen gegründet oder unterstützt, er hat keine Güter erstellt oder verkauft, er hat halt irgendwann eine Summe FIAT in die Hand genommen und 20 BTC gekauft und dann liegen gelassen. Wenn dann tatsächlich ein Kurs von 1 Mio erreicht sein sollte, dann hat er mit "Nichts-Tun" BTC im Wert 20 Mio Dollar in seinem Wallet.   Ist das gerecht?

Ich habe keine Ahnung, wieviel Leute das sind, die HEUTE 20 BTC haben, aber ein paar Millionen Leute weltweit dürften es schon sein.

In meinen Augen würde ein Kurs von 1 Mio die Welt und das allgemeine Wirtschaftsgefüge ziemlich ins Chaos stürzen. Warum, weiß ich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es Millionen von Millionären mehr geben kann, nur weil der Kurs eines Assets astronomische Höhen erreicht.

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dzt. Sind ca. 17 Mio. BTC im Umlauf.

Da wirds mit ein paar Mio. Personen die 20 BTC besitzen etwas schwer.

BG

G.

  • Haha 4
  • Thanks 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

In meinen Augen würde ein Kurs von 1 Mio die Welt und das allgemeine Wirtschaftsgefüge ziemlich ins Chaos stürzen.

 

Eine Mio. USD je BTC wäre nichmal der Faktor “1000”.

Und den Faktor “1000” und mehr hat der Bitcoin bereits in der Vergangenheit geschafft.

Es gab kein Chaos.

Warum sollte es ein Chaos in Zukunft geben?

  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Jokin:

 

Eine Mio. USD je BTC wäre nichmal der Faktor “1000”.

Und den Faktor “1000” und mehr hat der Bitcoin bereits in der Vergangenheit geschafft.

Es gab kein Chaos.

Warum sollte es ein Chaos in Zukunft geben?

Faktor 1000 sind 1000 x 100% = 100 000%

Nein das hat Bitcoin noch nicht geschafft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Die gleichen Fragen könnte man bei jeder x-beliebigen Aktie stellen.

Ein vermeintliches Chaos äußert sich in Form von Volatilität und an die gewöhnt man sich mit der Zeit ansonsten ist es einfach nur Entwicklung an der man teilnimmt und sie beobachtet.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb coinmasterberlin:

Faktor 1000 sind 1000 x 100% = 100 000%

Nein das hat Bitcoin noch nicht geschafft

Ernsthaft? :D

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb _/\_:

Die gleichen Fragen könnte man bei jeder x-beliebigen Aktie stellen.

Ein vermeintliches Chaos äußert sich in Form von Volatilität und an die gewöhnt man sich mit der Zeit ansonsten ist es einfach nur Entwicklung an der man teilnimmt und sie beobachtet.

diese Frage kann man eben NICHT bei jeder Aktie stellen. Eine Aktie ist ein Anteil eines Unternehmens, was irgendwas herstellt. Eine Software, eine Maschine oder eine Dienstleistung. Und wenn viele von den Produkten überzeugt sind, dann steigt eben die Aktie, weil der Unternehmenswert durch Gewinne steigt. (oder umgekehrt). Bei Rohstoffen: Man braucht eben Kupfer, Gold, Weizen oder Erdöl , um etwas herzustellen. Und wenn viele Rohstoffe benötigen, dann steigt halt der Preis der Rohstoffe. Bei BTC? Das ist eine Idee, der aber kein "Wert" gegenüber steht. Es gibt in meinen Augen keinen Grund, warum der Preis so hoch steigen sollte.

und ich bleibe dabei: Sollte der Preis auf 1 Mio steigen, dann gibt es sehr viele Millionäre mehr auf dieser Welt. Aber das kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass nur durch Spekulation es unheimlich viele Millionäre mehr auf dieser Welt geben wird. Ich weiß nicht ob es "Chaos" wird, aber gesund ist das bestimmt ist nicht.

Rainer 

  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

ich denke auch, dass das nichts so besonderes ist.
Ich meine der Preis ist doch bereits utopisch hoch (gewesen) bei über 10.000€/BTC. Wenn man bedenkt dass er noch 2013 um die 100€ lag und iwann davor mal bei 1€.

Man hört/liest hier und da von Leuten die durch erreichen der 10.000€/BTC Multimillionäre geworden sind ja. Aber nur weil ich zb. 2013 beim Preis von 100€/BTC eingestiegen bin, heißt das ja nicht, dass ich nun auch schon stinkreich bin. 1) Bei sowas riskantem investiert man nicht Haus und Hof sondern nur kleine Mengen, macht also aus 100€ vllt dann 10.000€, schon gut, aber nicht stinkreich. 2) Sind die allermeisten keine "Hardcore Holder" sondern verkaufen auch ab und an mal. Dh. Leute die beim Kurs von 100€/BTC tatsächlich mal 10.000€ investiert haben und dafür 100 BTC bekommen haben, haben einen Großteil sicherlich bei 200€/BTC verkauft. Und beim Crash dann vllt aus Panik einen Teil bei 80€/BTC usw usw. Durch das auf und ab haben sie heute statt 100BTC vllt "nur" noch 20 BTC. Dadurch relativiert sich die Gesamtanzahl an "absurd reichen Menschen" schon stark.

bearbeitet von Serpens66
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

diese Frage kann man eben NICHT bei jeder Aktie stellen. Eine Aktie ist ein Anteil eines Unternehmens, was irgendwas herstellt. Eine Software, eine Maschine oder eine Dienstleistung. Und wenn viele von den Produkten überzeugt sind, dann steigt eben die Aktie, weil der Unternehmenswert durch Gewinne steigt. (oder umgekehrt). Bei Rohstoffen: Man braucht eben Kupfer, Gold, Weizen oder Erdöl , um etwas herzustellen. Und wenn viele Rohstoffe benötigen, dann steigt halt der Preis der Rohstoffe. Bei BTC? Das ist eine Idee, der aber kein "Wert" gegenüber steht. Es gibt in meinen Augen keinen Grund, warum der Preis so hoch steigen sollte.

und ich bleibe dabei: Sollte der Preis auf 1 Mio steigen, dann gibt es sehr viele Millionäre mehr auf dieser Welt. Aber das kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass nur durch Spekulation es unheimlich viele Millionäre mehr auf dieser Welt geben wird. Ich weiß nicht ob es "Chaos" wird, aber gesund ist das bestimmt ist nicht.

Rainer 

der Kurs einer Aktie steigt, wenn diese gekauft wird

Wie dieser Kurs bewertet wird, ist eine andere Frage

Auch Aktien von Unternehmen, die Verluste schreiben, können steigen, manchmal sogar ganz erheblich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb _/\_:

der Kurs einer Aktie steigt, wenn diese gekauft wird

Wie dieser Kurs bewertet wird, ist eine andere Frage

Auch Aktien von Unternehmen, die Verluste schreiben, können steigen, manchmal sogar ganz erheblich

Logo gibt es Aktien, die auch bei Verlaust steigen. Aber mittel bis langfristig überzeugt doch der Gewinn und sonst gar nichts. Besipiele: Aktien des Neuen Marktes. Da gibt es heute gerade nochmal eien Handvoll von Aktien. Der Rest ist weg und pleite.

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Serpens66:

 Sind die allermeisten keine "Hardcore Holder" sondern verkaufen auch ab und an mal. 

Möglicherweise sind wenige Hardcore Holdler, die niemals einen Gewinn realisiert haben. Aber ein Early Adopter und Hardcore Holdler aus z. B. 2013 sieht den Kursrutsch von 2018 vollkommen gelassen. Die sind immer noch dicke im Plus.  Ich mache da niemandem einen Vorwurf, ganz im Gegenteil: Ich beglückwünsche diese Leute zu ihrem Mut.

Aber ich finde es trotzdem bedenklich und für mich sind diese riesigen Summen gleichzusetzen mit der Zockerei der Wallstreet-Banker.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du kannst nur bei einer mille btc verticken wenn jemand auch diesem preis bezahlt - und nun frage dich warum er bei diesem kurs kauft - der will sicher nicht die caritas spielen ;)

und mach mal das experiment und kaufe jetzt und sollte der kurs auf 500k usd steigen dann postest hier nochmal und erklärst warum du mit dem verkauf noch bis zu deiner hausnummer 1 mille warten wirst oder warum du schon längst vertickt hast ;)

ich finde den thread sinnlos https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelles/2017-01-16-8-maenner-besitzen-so-viel-aermere-haelfte-weltbevoelkerung

drück 3 leuten nen hunni in die hand - der erste hauts sodort aufm kopp - der zweite legts aufs konto - der dritte spendet die hälfte - so ist das halt

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎14‎.‎07‎.‎2018 um 19:59 schrieb Aktienspekulaant:

...

Ich habe keine Ahnung, wieviel Leute das sind, die HEUTE 20 BTC haben, aber ein paar Millionen Leute weltweit dürften es schon sein.


Da es in Zukunft maximal 21 Millionen Bitcoins geben wird, ist das theoretische Maximum für diese Zahl bei absoluter Gleichverteilung und ohne dass jemals Bitcoins verloren gehen bei 1,05 Millionen.

Derzeit sind aber nur ca. 17,15 Mio Bitcoins im Umlauf:
https://www.blockchain.com/de/charts/total-bitcoins

Die folgende Tabelle legt nahe, dass es eher um die 150.000 Personen sind, die momentan mehr als 20 Bitcoins besitzen.

https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Annahmen dabei:

  • Hinter manchen Adressen steht mehr als ein Eigentümer, wenn es sich z.B. um Börsen handelt.
  • In anderen Fällen kontrolliert dieselbe Person mehrere Adressen.
  • Beide Effekte heben sich ungefähr auf.

 

  • Love it 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für diese wirklich fundierte Aufklärung. Da war meine Annahme mit den "paar Millionen Menschen", die mehr als 20 BTC wohl defintiv falsch. Sorry.

Rainer

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb ngt:

Die folgende Tabelle legt nahe, dass es eher um die 150.000 Personen sind, die momentan mehr als 20 Bitcoins besitzen.

https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Annahmen dabei:

  • Hinter manchen Adressen steht mehr als ein Eigentümer, wenn es sich z.B. um Börsen handelt.
  • In anderen Fällen kontrolliert dieselbe Person mehrere Adressen.
  • Beide Effekte heben sich ungefähr auf. 

Interessante Interpretation der Daten - in Verbindung mit den Annahmen finde ich die Annahmen gar nicht mal so verkehrt.

Auch interessant finde ich, dass es auf der Welt ca. 27 Mio. Millionaere geben "koennte" (weiss ja niemand so genau): https://de.wikipedia.org/wiki/Vermögensmillionär ... es ist absolut unmoeglich, dass jeder der Millionaere einen Bitcoin besitzen wird.

Was passiert nun aber, wenn 27 Millionaere unbedingt einen Bitcoin haben wollen und bereit sind dafuer eine Mio. USD hin zu legen? -> Der Kurs eines BTC steigt auf 1 Mio. Euro und es erfolgt ein massiver Handel der Millionaere untereinander - jeder will einen BTC haben (nur mal so als Gedankenexperiment).

Spannende Sache, zumal hier im Forum sicher locker 20 Leute rumhaengen, die weit mehr als 20 BTC besitzen und locker 100 Leute und mehr, die jeweils einen ganzen BTC besitzen.

Die Frage wird also sein zu welchem Preis sie bereit sind ihre BTC an einen Kauefer abzutreten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Jokin:

 

Auch interessant finde ich, dass es auf der Welt ca. 27 Mio. Millionaere geben "koennte" (weiss ja niemand so genau): https://de.wikipedia.org/wiki/Vermögensmillionär ... es ist absolut unmoeglich, dass jeder der Millionaere einen Bitcoin besitzen wird.

Was passiert nun aber, wenn 27 Millionaere unbedingt einen Bitcoin haben wollen und bereit sind dafuer eine Mio. USD hin zu legen? -> Der Kurs eines BTC steigt auf 1 Mio. Euro und es erfolgt ein massiver Handel der Millionaere untereinander - jeder will einen BTC haben (nur mal so als Gedankenexperiment).

 

Die These habe ich auch schon öfter gehört: Jeder (oder sagen wir mal 80%) der Millionäre will einen BTC haben: Einfach weil es "in" ist, in bestimmten Kreisen, einen BTC "haben zu wollen". (Ähnlich wie jeder Millionär halt eine Rolex, einen 300 SL, eine ganzjährige Loge im Stadion von diversen Fußball-Clubs etc. etc. "haben will"). Aber weil die Anzahl begrenzt ist, steigt halt dann ein schwunghafter Handel unter diesem erlauchten Klub.

Es bleibt spannend

Rainer

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke nicht, dass die ganzen Millionäre dieser Welt bereit sind, eine Million für einen Bitcoin zu bezahlen. Dafür ist das Vermögen von Millionären zu sehr verteilt. Daher hängt das Argument irgendwie schon mal bzw. müsste anders verrechnet werden ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Threadfrage, ich würde es eher andersum sehen, wenn btc irgendwann eine Million Wert sein sollte, dann hat das keine große Auswirkung auf das Wirtschaftsgefüge, sondern es wäre "nur" der Effekt und bereits vorher wäre dann irgendwas im Wirtschaftsgefüge ziemlich schiefgeganen. Was das genau sein könnte, schwer zu sagen, aber müsste jedenfalls schon ein ziemlich fettes Ding sein, wenn so viel Geld umgeschichtet wird das so eine Bitcoin-Bewertung überhaupt möglich wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Christoph Bergmann:

Ich denke nicht, dass die ganzen Millionäre dieser Welt bereit sind, eine Million für einen Bitcoin zu bezahlen. Dafür ist das Vermögen von Millionären zu sehr verteilt. Daher hängt das Argument irgendwie schon mal bzw. müsste anders verrechnet werden ...

Aus heutiger Sicht hast Du natuerlich recht.

Aber ich schaue weiter in die Zukunft - der Kurs des Bitcoins wird ja nun nicht auf einen Schlag die 1 Mio. USD springen. Das geht schleichend und ist vielleicht erst in 10 Jahren der Fall. in zehn Jahren hat sich die Anzahl der Milliardaere nochmal verdoppelt auf ca. 4.000:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/220002/umfrage/anzahl-der-dollar-milliardaere-weltweit/

Davon sind mit Sicherheit einige bereit auch hohe Preise fuer Bitcoins zu bezahlen.

Auch die Anzahl der Millionaere wird sich in den kommenden 10 Jahren sicher verdoppeln:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/412979/umfrage/anzahl-der-millionaere-weltweit/

Natuerlich hast Du auch damit recht, dass die Millionaere ihre Millionen nicht auf dem Konto liegen haben um davon mal eben einen Bitcoin zu kaufen. Es kauft ja heute kaum noch jemand "mal so eben" ganze Bitcoins und legt mal so eben ueber 6.000 Euro auf die Theke. Es werden Anteile eines Bitcoins verkauft, die mit der Zeit immer geringer werden.

Und mit dem steigenden Wert wird auch weiterhin die Nachfrage angeheizt und ich behaupte auch weiterhin, dass es zukuenftig "erstrebenswert" sein wird sich einen ganzen Bitcoin einzurahmen und in die Vitrine zu stellen, so wie es heute auch cool ist einfach mal einen Goldbarren als Briefbeschwerer im Office liegen zu haben.

Da aber Gold immer wieder gefunden wird und es wird stetig mehr Gold verfuegbar sein, koennte ich mir durchaus vorstellen, dass so ein kleiner Stapel Bitcoins einen weit exklusiveren Briefbeschwerer abgeben koennte :D

 

 

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Christoph Bergmann:

Ich denke nicht, dass die ganzen Millionäre dieser Welt bereit sind, eine Million für einen Bitcoin zu bezahlen. Dafür ist das Vermögen von Millionären zu sehr verteilt. Daher hängt das Argument irgendwie schon mal bzw. müsste anders verrechnet werden ...

 

Genau wahrscheinlich noch mehr...

 

Werden wir noch sehen! Nachfrage und Angebot regelt den Preis...

  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Aus heutiger Sicht hast Du natuerlich recht.

Aber ich schaue weiter in die Zukunft - der Kurs des Bitcoins wird ja nun nicht auf einen Schlag die 1 Mio. USD springen. Das geht schleichend und ist vielleicht erst in 10 Jahren der Fall. in zehn Jahren hat sich die Anzahl der Milliardaere nochmal verdoppelt auf ca. 4.000:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/220002/umfrage/anzahl-der-dollar-milliardaere-weltweit/

Davon sind mit Sicherheit einige bereit auch hohe Preise fuer Bitcoins zu bezahlen.

Auch die Anzahl der Millionaere wird sich in den kommenden 10 Jahren sicher verdoppeln:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/412979/umfrage/anzahl-der-millionaere-weltweit/

Natuerlich hast Du auch damit recht, dass die Millionaere ihre Millionen nicht auf dem Konto liegen haben um davon mal eben einen Bitcoin zu kaufen. Es kauft ja heute kaum noch jemand "mal so eben" ganze Bitcoins und legt mal so eben ueber 6.000 Euro auf die Theke. Es werden Anteile eines Bitcoins verkauft, die mit der Zeit immer geringer werden.

Und mit dem steigenden Wert wird auch weiterhin die Nachfrage angeheizt und ich behaupte auch weiterhin, dass es zukuenftig "erstrebenswert" sein wird sich einen ganzen Bitcoin einzurahmen und in die Vitrine zu stellen, so wie es heute auch cool ist einfach mal einen Goldbarren als Briefbeschwerer im Office liegen zu haben.

Da aber Gold immer wieder gefunden wird und es wird stetig mehr Gold verfuegbar sein, koennte ich mir durchaus vorstellen, dass so ein kleiner Stapel Bitcoins einen weit exklusiveren Briefbeschwerer abgeben koennte :D

 

 

In 10 Jahren haben 1 Mio USD etwa ein Viertel an Kaufkraft verloren.

Dieser Effekt kommt einer Preisentwicklung entgegen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob der Bitcoin in 10 Jahren überhaupt noch eine Bedeutung hat, wenn er technologisch schon weit überholt ist? Ist der technische Fortschritt nicht der größte Feind dieser Cryptowährungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb glockmane:

Ob der Bitcoin in 10 Jahren überhaupt noch eine Bedeutung hat, wenn er technologisch schon weit überholt ist? Ist der technische Fortschritt nicht der größte Feind dieser Cryptowährungen?

Da kann man geteilter Meinung sein:

... Die ersten Automobile wurden auch schnell technisch durch andere Automobile überholt, das Grundprinzip blieb gleich - analog zur Blockchain.

... VHS und die CD wurden auch technologisch überholt und spielen heute keine Rolle mehr, hier hat sich aber auch die Basistechnologie weiterentwickelt.

... Bei der Netzwerktechnik hat sich TCP/IP als Basislayer bewiesen und wir nutzen das auch heute noch in unseren Smartphones, darauf baut alles auf.

Nun muss jeder für sich entscheiden ob der Bitcoin eher "Basistechnologie" ist auf der dann andere Layer wie z.B. das LightningNetwork aufsetzen und darauf dann Smart-Contracts oder ob man lediglich die Blockchain als Basistechnologie ansieht auf der dann der Bitcoin ein Layer ist, der ersetzt werden kann.

 

Ich persönlich sehe die Blockchain als "Technologie" und den Bitcoin als "Layer 1" an - so wie es Autos, Schiffe und Flugzeuge gibt, gibt es die Blockchain, den Tangle und (wie hieß das Leiterding doch nochmal?!?) und es könnte auch noch mehr geben, aber jede Basistechnologie wird auch in Zukunft ihren Anwendungsbereich haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Interessante Diskussion. Klein bisschen mit "Neidfaktor", aber dies ist wohl menschlich.

Ich versuche mal die Fragen abzuarbeiten.

  1. Es gibt 1,4 Milliarden Kubikkilometer Wasser auf der Erde. Trotzdem dursten Menschen.
    Ich würde behauten, dass dies nicht die Schuld es Wassers ist. Ebenso ist auch der Bitcoin nicht Schuld, dass es Arme und Reiche gibt.
    Aber Bitcoin eröffnet den Armen dieser Welt die Möglichkeit ohne Bankensystem etc. Zahlungen zu tätigen, also Diskriminierung abzubauen. 
    Ebenfalls gibt Bitcoin den Menschen die Möglichkeit über ihr Geld selbst zu verfügen. Keine Banken, wo man gezwungener maßen Gläubiger sein muss, bis irgendwann die Bank pleite ist.
    Auch gibt Bitcoin "den Mächtigen" nicht die Möglichkeit, über Inflation den armen in die Tasche zu fassen bzw. weg zu nehmen (z.B. Zypern).   uvm.

    Ich finde, das ist schon ein gewaltiger Fortschritt für die Freiheit der Menschen.
     
  2. Wer sein Geld in Bitcoin steckt und hodl, tut was für den Bitcoin. Er stabilisiert ihm (wirkt wie bei Aktiengesellschaften die Ankeraktien), verzichtet in dieser Zeit auf möglichen Konsum usw. .
    Aber viele Hodler mit Pioniergeist tuen mehr. Egal ob sie ein Node betreiben, Neulinge Supporten oder eben Kleinsmengen weiter geben, um den Bitcoin populär/bekannt zu machen.
    Nicht zuletzt trägt er auch das Risiko seines Investments.
    Also, wer das auch will, aber nur 500€ hat, kann gerne 200-300€ in Bitcoin stecken und hodl'ern. Wer das macht, weis, dass dies eben doch nicht so leicht ist, wenn das Geld an anderer Stelle knapp ist.
     
  3. Bitcoin ist deflationär, im Gegensatz zu FIAT-Währungen, wo ja kein Geheimnis daraus gemacht wird, dass Inflation angestrebt wird.
    Ob das nun gerecht ist, dass viele Leute ihr Leben lang schuften und für die Rente sparen, aber die Inflation die Ersparnisse immer wieder auffrisst, überlasse ich den geneigten Leser. Mit Bitcoin hat man nun aber die Möglichkeit, mit diesem Geldsystem in Wettbewerb zu treten.

Dies sind ein paar Gedanken dazu, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. 
Ich hänge noch ein Bild ran, was den Goldpreis zu den FIAT-Währungen über die Jahre zeigt. Mag der eine oder andere sich dies mal durch den Kopf gehen lassen.

Axiom

 

 

 

 

 

Gold-Währungen-Vergleich.png

bearbeitet von Axiom0815
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.