Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
tar

Ersetzen Kryptowährungen "Geld"?

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb tar:

Hä? Dass Dienstleister wie Bitstamp die Konten ihrer Nutzer und damit gewisse Zahlungsströme einfrieren können, ist das normalste der Welt und wahrscheinlich auch eine gesetzliche Vorgabe. Dass Ripple das bzgl. XRP selbst nicht kann (da der XRP-Ledger nicht Ripple gehört), wird im Artikel allerdings nicht deutlich erwähnt. 

Nein, eine vollkommen dezentrale Waehrung ermoeglicht den Transfer von Coins ohne dass irgendjemand von aussen die Zahlungen einsehen oder gar einfrieren und zurueck senden kann.

und ich kann ueber LN von einer Wallet direkt zu einer anderen Wallet durch den Payment-Channel Coins schicken und kein Gateway koennte diese Zahlung einfrieren.

vor 8 Minuten schrieb tar:

In der BTC-Blockchain ergibt sich doch die Bilanz aus den Transaktionen? Sie ist ja geradewegs nicht wie bei XRP als Ledger aufgebaut. So wie ich also Lightning verstanden habe, werden dort lediglich noch die Differenzen aus zig Transaktionen übertragen, die sich ja teilweise überlappen können - sogenanntes Clearing. Das Ergebnis wären bspw. 100 Transaktionen aus 100.000 Transaktionen, die dann auf die Blockchain übertragen werden und dort den Verifizierungsprozess abwarten müssen. Es gibt ja damit meines Wissen keine zusätzlichen Spezial-Lightning-Blöcke, die nicht mehr verifiziert werden müssten.

Ja, die "ergibt" sich - aber es wird eben nicht jede einzelne Transaktion in der Blockchain gespeichert. Und dadurch wirkt LN entlastend fuer die BTC-Blockchain.
Und ja, Du kannst es als "Clearing" verstehen. Das Ergebnis ist jedoch je geschlossenem Paymentchannel exakt 1 Transaktion und nicht 100 - auch wenn ueber LN Millionen von Zahlungen durch den Channel gingen.

vor 10 Minuten schrieb tar:

Solange Payment Channels und Cobalt bei XRP nicht aktiv sind: ja - und die Kosten sind bei VISA & Co. halt auch entsprechend höher.

Payment-Channels sind aktiv.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb boardfreak:

wir reden aber nicht von dienstleistern sondern vom netzwerk - wenn du die private keys hast kannst deine btc überall hinschicken und keiner kann dich hindern - das ist bei xrp anders

Das ist bei XRP nicht anders und doch: wir reden von Dienstleistern - den im Artikel bezeichneten "Gateways" - und eben nicht vom Netzwerk selbst, wie David Schwartz (Ripple) selbst in einem Kommentar zum besagten Artikel ausführt:

 
Zitat

 

JoelKatz 6 months ago

Wow, this is one of the most deliberately misleading articles I’ve ever seen. I am literally stunned at this level of dishonesty.

For example, “Upon learning of McCaleb’s actions, Ripple intervened and prevented him from doing so, utilizing its Balance Freeze feature.”

This appears carefully worded to suggest that Ripple actually used the freeze feature. But Ripple is not a gateway and only gateways can freeze.

And, again, “Built into Ripple gateways such as Bitstamp by default, it enables the company to stop the movement of XRP. “

This appears carefully worded to suggest that “the company” is Ripple. Of course, Bitstamp is a Ripple gateway and Ripple is not. Also, it does not enable anyone to stop the movement of XRP. Gateways don’t move XRP.

You say, “Not only can the XRP be frozen, but so can the account balances associated with its sale, such as USD.” Except, again, XRP cannot be frozen. Only gateways can freeze and they can only freeze assets that they have issued. No gateways issued or issues XRP.

Also, the claim that we have some special relationship with gateways is more or less irrelevant since almost nobody uses Ripple gateways anyway. We pivoted away from the gateway strategy years ago. If you buy XRP from an exchange, hold it on the ledger, and then transfer it to an exchange, at no time do you use a gateway.

You say, “Nevertheless, a cryptocurrency which enables a centralized authority to freeze funds at the touch of a button defeats the entire purpose of cryptocurrency. “ We agree. That’s why we made sure there is no way to freeze XRP, the only cryptocurrency under discussion.

You also say, “If law enforcement suspected a cryptocurrency holder was engaged in criminal behavior, they could try to obtain a subpoena granting permission to seize that individual’s exchange balance – and would be required to submit evidence to show there was probable cause for doing so. But if that exchange happened to be a Ripple gateway, they could simply pick up the phone and ask for the Big Button of Freeze to be pressed. And that’s the difference between ripple and other cryptocurrencies.”

But, again, Ripple cannot freeze and nobody can freeze XRP. So what are you actually talking about here? Ripple cannot freeze anything. And exchanges can always freeze balances on the exchange. So what is the difference you're talking about?

Seriously, I'm utterly baffled by this.

"Keeping so much as 1 XRP on a gateway exchange would technically be enough to see all of your fiat and crypto balances frozen." That kind of nonsense is utterly despicable.

In summary, this article is deceptive and dishonest at a shocking level. It’s gateways that can freeze funds, not Ripple. The vast majority of XRP users don’t use Ripple gateways at all. So it doesn’t affect them. Nobody can freeze XRP.

 

 

vor 17 Minuten schrieb boardfreak:

es gibt nicht etwas dezentral - sekt oder selters

Bzgl. Dezentralisierung von Sekt oder Selters zu sprechen, ist mehr als nur ein hinkender Vergleich. Es gibt keine 100% Dezentralisierung, sondern immer nur mehr Dezentralisierung als zuvor und dass (und wie) Ripple an einer weiteren Dezentralisierung arbeitet, habe ich dir oben verlinkt.

vor 17 Minuten schrieb boardfreak:

die btc-blockchain ist nur notwendig beim öffnen und schließen eines channels - in der zwischenzeit läuft alles offchain und instant

Interessant. Wozu dann noch Blockchain?

vor 14 Minuten schrieb Jokin:

Payment-Channels sind aktiv.

Ich sprach von XRP Payment Channels, die wohl erst mit Cobalt aktiviert werden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Das ist bei XRP nicht anders ..." - jaja ;) und bei eos auch nicht ;)  https://www.coindesk.com/eos-blockchain-arbitrator-orders-freeze-of-27-accounts/

"... wir reden von Dienstleistern - den im Artikel bezeichneten "Gateways" ..." - nein - es geht auch um die validators und es ist zb nicht so dass validator = validator ist

"... Ripple an einer weiteren Dezentralisierung ..." - ripple wird dadurch trotzdem nicht dezentral - wenn eos 22 statt 21 block producern hätte wäre es auch nicht dezentral

"... Wozu dann noch Blockchain? ..." - woran sonst soll LN denn angedockt werden - an die warmen worte des bitcoin ceos? ;)

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Irgendwie driftet der Fred ab in Richtung ripple versus Bitcoin ..." - der threadersteller hat die diskussion richtung xrp gelenkt - und es geht momentan auch nicht um xrp vs btc sondern dezentral vs zentral - können das auch auf iota mit deren koordinator inkl kyc+aml ausweiten ;)

"... Das Thema lautet jedoch: Ersetzen Kryptowährungen "Geld" ..." - ich habe direkt zu beginn des threads darauf hingewiesen dass dezentrale stable coins zb jede währung abbilden können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Aktienspekulaant:

Irgendwie driftet der Fred ab in Richtung ripple versus Bitcoin....

Das Thema lautet jedoch: Ersetzen Kryptowährungen "Geld".

Die technischen Details von BTC finde ich nicht wirklich hochinteressant, eben weil ich kein Alleinstellungsmerkmal in BTC sehe, den nicht auch andere Cryptos abdecken würden/könnten. Aber lassen wir das.

Ich habe den Use Case von XRP lediglich als Gegenbeispiel zu denjenigen Cryptos erwähnt, deren Anhänger davon ausgehen, ein neues Geldsystem würde sich etablieren. Dass ich bzw. XRP damit so angefeindet werde, konnt ich ja nicht ahnen.

OK, mal zurück zum Thema.

vor 19 Minuten schrieb boardfreak:

ich habe direkt zu beginn des threads darauf hingewiesen dass dezentrale stable coins zb jede währung abbilden können

Mit dezentralen stable coins meinst du wahrscheinlich Dollar/Euro/Yuan/Yen-gebundenen Tokens:

Da diese gebunden sind, kann deren Preis nicht über den Währungsanker hinausgehen - und auch nicht drunter - oder nur äußerst marginal (selbst bei Skandal-Gerüchten, siehe bspw. USDT). Warum also sollte man in diese investieren?

Ferner bleibt mit diesen gebundenen Tokens bei cross-border payments das Problem bestehen, diese austauschen zu müssen. D.h. wenn Bank A (Land A) eine Überweisung an Bank B (Land B ) vornehmen möchte, muss sie B-Tokens halten. Das ist gebundenes Kapital mit Fremdwährungsrisiko, ähnlich den Nostro-Accounts, was hingegen mit xRapid überflüssig wird. Aber PSSST - das ist böses nicht ausreichend dezentralisiertes XRP und sowieso und überhaupt und hastenichgesehen.

Die Vorteile gebundener Tokens beschränken sich folglich auf domestic payments und ja: das wäre eine Möglichkeit, Cryptos als allgemeines Zahlungsmittel zu etablieren, wenn die zugehörigen (Zentral)Banken ihre Ledger darauf umstellen bzw. diese damit verknüpfen.

bearbeitet von tar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb tar:

Da diese gebunden sind, kann deren Preis nicht über den Währungsanker hinausgehen - und auch nicht drunter - oder nur äußerst marginal (selbst bei Skandal-Gerüchten, siehe bspw. USDT). Warum also sollte man in diese investieren?

Wenn Du von "Geld durch Kryptowaehrungen ersetzen" schreibst, dann sollte die Definition angepasst werden:

Ich investiere keine Euro in den USD, sondern ich tausche Euro in USD.

Bei einem tausch gehe ich davon aus, dass beide Seiten des Tauschhandels nicht sonderlich volatil zueinander sind.

Bleibt die Frage warum ich Euros in Kryptowaehrung "tauschen" sollte, wenn der Wert recht stabil bleibt.

Der Grund ist einfach: Ich kann bei Binance keine Kryptowaehrungen fuer Euro "kaufen", sondern ich brauche dazu eine andere Waehrung - also tausche ich erst Euro bei kraken in USDT und dann kann ich bei Binance etwas mit dieser "Ersatzwaehrung" kaufen.

Und siehe da, USD Tether ersetzt bei Binance alle anderen Weltwaehrungen.

da stellt sich nun die Frage wieso nicht alle banken einfach ihren internationalen Zahlungsverkehr in USDT abwickeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich höre mich an wie ein bitcoinmaximalist ;) disclaimer: ich selber habe auch xrp, eos und iota im portfolio

"... kein Alleinstellungsmerkmal ..." - zb die sicherheit des netzwerkes ist eins https://www.blockchain.com/de/charts/hash-rate?

"... Mit dezentralen stable coins meinst du wahrscheinlich Dollar/Euro/Yuan/Yen-gebundenen Tokens ..." - oder zigaretten/säcken kartoffeln/muscheln/gebrauchte damenschlüpper

"... Warum also sollte man in diese investieren? ..." - warum gibt es forex? wurde dir schon geld von zb payqual eingefroren?

"... Bank ..." - was hast du immer mit deinen banken? be your own bank

"... wenn die zugehörigen (Zentral)Banken ihre Ledger darauf umstellen ..." - die können auch gerne xrp oder schubkarren benutzen - dezentrales crypto ist von denen unabhängig - stirbt fiat x dann geht halt stable coin x gen null

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Jokin:

Bei einem tausch gehe ich davon aus, dass beide Seiten des Tauschhandels nicht sonderlich volatil zueinander sind.

Während des Tauschs nicht, da uno actu, aber davor und danach gibt es natürlich Kursveränderungen zwischen den Währungen.

vor 13 Minuten schrieb Jokin:

Und siehe da, USD Tether ersetzt bei Binance alle anderen Weltwaehrungen.

da stellt sich nun die Frage wieso nicht alle banken einfach ihren internationalen Zahlungsverkehr in USDT abwickeln? 

Wie gesagt, besteht dabei ein Fremdwährungsrisiko.

Um dieses zu umgehen, wäre eine Brückentransaktion sinnvoll, die günstigerweise in wenigen Sekunden abgewickelt werden sollte. Ich glaube, es gibt da so eine Firma, die sich damit mal näher befasst hat, aber mir ist grad deren Name entfallen. :D

vor 8 Minuten schrieb boardfreak:

oder zigaretten/säcken kartoffeln/muscheln/gebrauchte damenschlüpper 

Gerade das dürfte sich nicht durchsetzen, weil die mehrfach besicherte Deckung fehlt. So gibt es ja auch goldgebundene Tokens, die lediglich an ein konkretes Ding (hier eben Gold) gekoppelt sind. Das halte ich für wenig sinnvoll, da man sich damit ausschließlich an die Volatilität eben dieser Einzeldeckung bindet statt an einen Marktmix aus zig verschiedenen, besicherten Verpflichtungen und Vermögensrechten.

vor 11 Minuten schrieb boardfreak:

warum gibt es forex? wurde dir schon geld von zb payqual eingefroren?

Nein, da ich kein Paypal nutze, nur klassisches Onlinebanking.

vor 12 Minuten schrieb boardfreak:

"... Bank ..." - was hast du immer mit deinen banken? be your own bank

Meine eigene Emission wird leider nicht akzeptiert (Stichwort: Willkürgeld, siehe Eröffnungsbeitrag).

vor 12 Minuten schrieb boardfreak:

"... wenn die zugehörigen (Zentral)Banken ihre Ledger darauf umstellen ..." - die können auch gerne xrp oder schubkarren benutzen - dezentrales crypto ist von denen unabhängig - stirbt fiat x dann geht halt stable coin x gen null

Das kann nicht gänzlich unabhängig funktionieren, da es nicht unabhängig von der Deckung funktionieren kann und die Deckung muss ja irgendjemand auch konkret halten - und bei demjenigen auch einklagbar sein. Ansonsten wäre es keine Deckung, sondern ein haltloses Versprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komm, nu leg die Karten auf den Tisch.

Hab ich grad per PN von einem stillen Mitleser erhalten (sorry @ Verfasser der PN), aber is ja nix Geheimes - wild spekulieren hinter den Kulissen bringt ja nix:

Zitat

Wenn ich nicht total falsch liege, ist das ein BWL Student im zweiten Praxissemester, der sich gerade auf seine Diplomarbeit vorbereitet. Mächtig grün hinter den Ohren, aber Bankengrundlagen kennt er.

Was fuer ein Ziel verfolgst Du mit Deinem Thread, den Du sehr intensiv beackerst, aber doch recht voreingenommen zu sein scheinst?

  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Fremdwährungsrisiko ..." - aha ;) ist dieses risiko dass dieser kurs fällt? oder doch dass er steigt? ;)  https://www.finanzen.net/devisen/realtimekurs/dollarkurs

"... weil die mehrfach besicherte Deckung fehlt ..." - aha ;) dann mach nen bolivar stable coin und alles wird jut ;)  https://tradingeconomics.com/venezuela/currency

"... nur klassisches Onlinebanking ..." - aha ;)  dann kann dir zb sowas ja nich passieren ;)  https://www.urbia.de/forum/28-finanzen-beruf/1192389-gutschrift-auf-konto-wieder-zuruckgebucht

"... Meine eigene Emission wird leider nicht akzeptiert ..." - dann such dir halt ne existierende aus ;)  https://coinmarketcap.com/

"... und bei demjenigen auch einklagbar sein ..." - nicht nötig - dezentrale stable coins können zb problemlos von einer dao herausgegeben werden und die deckung durch einen smart contract sichergestellt werden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Jokin:

Wenn ich nicht total falsch liege, ist das ein BWL Student im zweiten Praxissemester, der sich gerade auf seine Diplomarbeit vorbereitet. Mächtig grün hinter den Ohren, aber Bankengrundlagen kennt er.

Aber sonst gehts euch gut? Netiquette geht euch offensichtlich völlig ab und dann noch kurz vorher von "Kapitulation des Gegners" und "Strohhalmen" faseln. Wie alt seid ihr bitte? Aber zur Beruhigung: ich bin 36, mein Uniabschluss (übrigens: Wirtschaftsinformatik) ist schon einige Jahre her und ich bin schlicht ein Krypto-Investor, der sich seit mittlerweile 13 Jahren mit unterschiedlichsten Geldtheorien befasst.

vor 8 Minuten schrieb Jokin:

Was fuer ein Ziel verfolgst Du mit Deinem Thread, den Du sehr intensiv beackerst, aber doch recht voreingenommen zu sein scheinst?

Es geht mir vorrangig darum, Wissen zu teilen und andere Sichtweisen zu erfahren, kurz: um gegenseitige Aufklärung.

vor 18 Minuten schrieb boardfreak:

"... Fremdwährungsrisiko ..." - aha ;) ist dieses risiko dass dieser kurs fällt? oder doch dass er steigt? ;)  https://www.finanzen.net/devisen/realtimekurs/dollarkurs

Ersteres.

vor 18 Minuten schrieb boardfreak:

"... weil die mehrfach besicherte Deckung fehlt ..." - aha ;) dann mach nen bolivar stable coin und alles wird jut ;)  https://tradingeconomics.com/venezuela/currency

Failed state.

vor 18 Minuten schrieb boardfreak:

"... nur klassisches Onlinebanking ..." - aha ;)  dann kann dir zb sowas ja nich passieren ;)  https://www.urbia.de/forum/28-finanzen-beruf/1192389-gutschrift-auf-konto-wieder-zuruckgebucht

Nein, aber das Konto meiner Ex-Frau wurde mal geplündert. Dank §675u BGB hat die Bank anstandslos bezahlt. Wer zahlt bei Kryptoverlust?

vor 18 Minuten schrieb boardfreak:

"... Meine eigene Emission wird leider nicht akzeptiert ..." - dann such dir halt ne existierende aus ;)  https://coinmarketcap.com/

Wer haftet dort?

vor 18 Minuten schrieb boardfreak:

"... und bei demjenigen auch einklagbar sein ..." - nicht nötig - dezentrale stable coins können zb problemlos von einer dao herausgegeben werden und die deckung durch einen smart contract sichergestellt werden

Kann ich dann Cryptos schuldbefreiend beim Emittenten einsetzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Ersteres ..." - aha ;) interessant dass es nur eine perspektive gibt bei einem währungspaar ;)

"... Failed state ..." - aha ;)https://astrologieklassisch.wordpress.com/2011/04/07/kaufkraft-des-us-dollars-seit-1792/

"... geplündert ..." - es ging nicht um plündern - aber steck dir mal nen hunni halb in die hosentasche und stell dich dann für ein paar stationen in die ubahn - sobald er dir geklaut wurde lass ihn dir von der bank erstatten - es ging auch nicht um börsenhacks - nochmal: be your own bank

"... Wer haftet dort? ..." - wer haftet bei nem aktiencrash? oder bei hyperinflation?

"...schuldbefreiend..." - crypto ist kein schuldgeldsystem - dezentrale stable coins sind um ein xfaches gedeckt

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb boardfreak:

"... Ersteres ..." - aha ;) interessant dass es nur eine perspektive gibt bei einem währungspaar ;)

Es geht immer um die Perspektive des Halters der Fremdwährung - und Fremdwährung ist immer ein zusätzliches Risiko, da die zugehörigen Jurisdiktionen eben im Ausland hocken.

Zitat

Was willst du mir sagen?

Zitat

"... geplündert ..." - es ging nicht um plündern - aber steck dir mal nen hunni halb in die hosentasche und stell dich dann für ein paar stationen in die ubahn - sobald er dir geklaut wurde lass ihn dir von der bank erstatten - es ging auch nicht um börsenhacks - nochmal: be your own bank

Der Hunni ist kein Guthaben mehr bei der Bank - sonst hätte ich ihn ja nicht in der Hosentasche. Also wieso sollte sie ihn mir erstatten!? Jaguar tritt auch nicht auf den Plan, wenn jemand mein Fahrzeug klaut.

Zitat

"... Wer haftet dort? ..." - wer haftet bei nem aktiencrash? oder bei hyperinflation?

Keiner. Worauf willst du hinaus? Dass es prinzipiell Unsicherheiten gibt? Nichts neues. Dass man deswegen auf Rechtssicherheit pfeifen kann? Nope. Rechts- und Vertragssicherheit sind fundamentale Bestandteile in einem funktionierenden Staatswesen, auf die alle Akteure angewiesen sind, um ihre wirtschaftlichen Aktivitäten auszuführen, solange dieser Staat und die Rechtsstaatlichkeit eben funktionieren. Bricht alles zusammen, wird neu gemischt. Bricht es diesmal zusammen ("knallt es"), dann wird es insbesondere bzgl. der Stromversorgung interessant. Nicht nur wegen der Cryptos, sondern v.a. auch wegen der Atomkraftwerke, weswegen ich vom Überlebenskampf sprach. Aber das ist ein anderes Thema.

Zitat

"...schuldbefreiend..." - crypto ist kein schuldgeldsystem - dezentrale stable coins sind um ein xfaches gedeckt

Genau das ist ja mein Kritikpunkt. Deckung ohne Schulden - das widerspricht sich. Entweder ich emittiere willkürliche Schuldzettel lautend auf mein Vermögen oder ich gehe zu einer Bank und diese emittiert per Kredit über mich - in jedem Fall werden Forderungen erzeugt, die man einklagen kann. Letztere sind ersteren bzgl. der Akzeptanz überlegen, wie im Eingangsbeitrag beschrieben. Bei Cryptos ist das (bisher) nicht so. Die werden irgendwie produziert (gemined oder schlicht gebucht) und dann angeboten und hier kommt es - wie bei jedem anderen Produkt auch - auf den jeweiligen Use Case an, was deren Bewertung angeht. Es gibt im Normalfall keine Extra-Deckung, die dahinter steht - also jemand, bei dem ich diese von dir genannten Damenschlüpfer einfordern könnte.

Dahingehend würde mich interessieren, bei wem man die stable coins "einzahlen" und die zugehörige Deckung einfordern und einklagen kann (wer haftet?) - und wer stellt sicher, dass die Deckung vorhanden ist? Das Ganze erinnert mich an das Depositbanken-Prinzip.

bearbeitet von tar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb boardfreak:

"...ripple..." - such decentralized ;)https://xrpcharts.ripple.com/#/validators

Übrigens, weil ich gerade drüber stolpere: https://minivalist.cinn.app/

6/19 Validatoren sind non-Ripple (more to come), d.h. Ripple hat bereits die Mehrheit beim Validierungsprozess, bei dem momentan 80% Übereinstimmung herrschen muss, verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Es geht immer um die Perspektive des Halters der Fremdwährung ..." - aha ;) flieg mal in die türkei und frag was die tatsächliche fremdwährung ist - die lira oder der euro ;)

"... Der Hunni ist kein Guthaben mehr bei der Bank ..." - du hast doch wirtschaft studiert und solltest somit den unterschied zwischen giralgeld und zentralbankgeld kennen ;)

"... Rechtssicherheit ..." - code is law - zum xten mal: be your own bank

"... Extra-Deckung ..." - die zentralbank wirft die notenpresse an - nun sag uns bitte wo die deckung für die frisch gedruckte knete ist

"... also jemand, bei dem ich diese einfordern könnte ..." - pack nem nackten mann in die taschen - am ende gibts immer den schuldenschnitt

"... bei wem man die stable coins ..." - zb per atomic swap

"... die zugehörige Deckung einfordern und einklagen kann ..." - ja ;) verklag du mal ne dao LOL die deckung ist im smart contract

"... und wer stellt sicher, dass die Deckung vorhanden ist ..." - auch der smart contract - das ist durch crypto überdecktes vollgeld

"... more to come ..." - so what? bei eos sind es sogar 21 unabhängige und sogar gleichberechtigte - dezentral ist trotzdem was gänzlich anderes

"... d.h. Ripple hat bereits die Mehrheit beim Validierungsprozess, bei dem momentan 80% Übereinstimmung herrschen muss, verloren ..." - nein - dh ripple hat veto-recht

 

 

 

 

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb boardfreak:

"... Es geht immer um die Perspektive des Halters der Fremdwährung ..." - aha ;) flieg mal in die türkei und frag was die tatsächliche fremdwährung ist - die lira oder der euro ;)

In instabilen Jurisdiktionen sind Fremdwährungen stabiler als die heimische Währung. Siehe DDR (D-Mark) oder auch Simbabwe (US-Dollar), siehe (ab 30:40)

 

Zitat

"... Der Hunni ist kein Guthaben mehr bei der Bank ..." - du hast doch wirtschaft studiert und solltest somit den unterschied zwischen giralgeld und zentralbankgeld kennen ;)

Dir scheint der Unterschied zwischen Bargeld und Zentralbankguthaben nicht klar zu sein.

Zitat

"... Rechtssicherheit ..." - code is law - zum xten mal: be your own bank

Wie können Smart Contracts mir dabei helfen, eine Bank zu werden? Soll ich morgen tar-Tokens herausgeben und die mit Smart Contracts koppeln? Wer akzeptiert so eine Scheiße als Zahlungsmittel? Ernsthaft! Das wird ebensowenig funktionieren wie alle anderen Versuche von Komplementärwährungen, weil kein Schwein tar-Tokens braucht! Es gibt keinen Fälligkeitstermin, bspw. keine Steuer, die man mit tar-Tokens bezahlen müsste und fast niemand hat irgendeine Verschuldung bei mir, die man damit tilgen könnte. Also was soll das? Du scheinst überhaupt nicht zu verstehen, was Banken sind und warum man zu Banken geht, wenn man Liquidität benötigt. "Be your own bank" - echt, selten was dümmeres gelesen.

Zitat

"... Extra-Deckung ..." - die zentralbank wirft die notenpresse an - nun sag uns bitte wo die deckung für die frisch gedruckte knete ist

Das ist Willkürgeld und wirkt sich je nach Verwendung entsprechend auf die Kursentwicklung der Währung aus. Derartiges Willkürgeld kann bis zu einem gewissen Maß sinnvoll sein, bspw. um der allgemeinen Vermögensakkumulation entgegenzuwirken und geldpolitisch anti-zyklisch zu reagieren. Im großen und erst recht im allgemeinen Maßstab (wenn bspw. eine Zentralbank den Staat direkt finanzieren würde) wären die Auswirkungen katastrophal für die Bewertung und Akzeptanz dieser Währung im Ausland.

Zitat

"... und wer stellt sicher, dass die Deckung vorhanden ist ..." - auch der smart contract - das ist durch crypto überdecktes vollgeld - wie oft denn noch

Mir schwant böses. Hör mir auf mit dem Vollgeld-Schwachsinn.

bearbeitet von tar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Siehe DDR ..." - oder siehe reichsmark ;) wieviele jahrzehnte hält denn so ne währung im schnitt? ;) stop - rewind - play - repeat ;)

"... Zentralbankguthaben ..." - ich schrieb: zentralbankgeld - es hat schon seinen grund warum es bei giralgeld nur eine einlagensicherung bis zu einer bestimmten höhe gibt - bei bargeld ist das anders ;)

"... Wer akzeptiert so eine Scheiße als Zahlungsmittel? ..." - du musst halt nur dafür sorgen dass die scheiße gedeckt ist und dann die werbetrommel rühren - das schaffen andere sogar ohne smart contracts und zentralisiert (single point of failure) https://coinmarketcap.com/currencies/tether/

"... Du scheinst überhaupt nicht zu verstehen, was Banken sind und warum man zu Banken geht, wenn man Liquidität benötigt ..." - ich nehme keine kredite auf sondern vergebe sie - aber liquidität braucht keine banken - das geht problemlos dezentral https://ethlend.io/en/

"... kann bis zu einem gewissen Maß sinnvoll sein ..." - nein ab einem gewissen maß ist sie immer tödlich - für dieses unausweichliche ende sorgt IMMER der zinseszins

"... Mir schwant böses ..." - ja ist ganz böse dass wenn du 1 usd stable coin haben willst in dem contract dafür mindestens x usd in crypto gebunden werden - wirklich böse ist es wenn man 1 eur von der bank bekommt aber dafür nur 0.x als rücklage vorhanden sind

 

bearbeitet von boardfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb tar:

Nein, aber das Konto meiner Ex-Frau wurde mal geplündert. Dank §675u BGB hat die Bank anstandslos bezahlt. Wer zahlt bei Kryptoverlust? 

https://www.handelszeitung.ch/blogs/bits-coins/millionen-deal-gehackte-bitcoin-boerse-entschaedigt-ihre-kunden-1376195

Ansonsten haengt das immer vom Fall ab. Das kann man drehen und wenden wie man will.

Sowas geht bei Kryptowaehrungen (derzeit) nicht: https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/massnahmen-gegen-bank-run-banken-moratorium-soll-alle-verbindlichkeiten-umfassen/20580240.html?ticket=ST-5784077-jj4nK97lPqD5dfX6NaXM-ap4

vor 30 Minuten schrieb tar:

Derartiges Willkürgeld kann bis zu einem gewissen Maß sinnvoll sein, bspw. um der allgemeinen Vermögensakkumulation entgegenzuwirken und geldpolitisch anti-zyklisch zu reagieren. Im großen und erst recht im allgemeinen Maßstab (wenn bspw. eine Zentralbank den Staat direkt finanzieren würde) wären die Auswirkungen katastrophal für die Bewertung und Akzeptanz dieser Währung im Ausland. 

Au weia!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 12 Stunden schrieb tar:

Durch das Gewaltsystem wird gleichermaßen ein Bewertungssystem installiert: alle brauchen plötzlich Gold zum Termin.

"Geld" ohne zugehörige Schulden ist kein allgemeines Zahlungsmittel und damit kein "Geld", siehe die gerade erwähnte Knappheit. Wenn man etwas zum Termin nicht benötigt (ein Termin gänzlich fehlt), wozu sollte man es dann allgemein als Zahlungsmittel akzeptieren, zumal man Steuern geradewegs im gesetzlichen Zahlungsmittel tilgen muss?

Aus diesem Grunde sind sie eben kein "Geld" und werden (wie alles andere potentiell auch) nur sporadisch als Zahlungsmittel eingesetzt. Vor allem in dubiosen nicht-offiziellen Geschäften, bei denen man ja auch keine Steuern zahlen möchte (bspw. anonyme Kryptos im Darknet).

 

Warum soll es kein Geld sein? Es ist nur kein Passivgeld, sondern Aktivgeld.

Es gibt sicher mehr Möglichkeiten Geld auszugestalten, ohne beim Punkt Schulden stehen zu bleiben. Übrigens was ist mit Münzen und Scheinen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schulden machen kann man ja auch mit Krypto - da sind ja einige Kredithaie4Life unterwegs :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 40 Minuten schrieb Jokin:

Schulden machen kann man ja auch mit Krypto - da sind ja einige Kredithaie4Life unterwegs :D

 

Der Unterschied liegt ja nicht im Verleihen von Guthaben, sondern in der Geldschöpfung durch Kreditausweitung.

Ein Haus oder Auto kann man auch verleihen und dadurch wird selten eine Villa oder ein Sportwagen geschöpft.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.7.2018 um 03:40 schrieb tar:

....

Gähn ...

Zitat

Im heutigen zweistufigen Bankensystem (Zentralbanken <-> Geschäftsbanken <-> Nichtbanken) ist die Emission der Zentralbank (weitestgehend) sogar dreifach abgesichert, da die Geschäftsbank eine zentralbankfähige Sicherheit eines Kreditnehmers in einem Wertpapierpensionsgeschäft mit Rückkaufvereinbarung bei der Zentralbank einsetzt.

Alle Theorie ist grau. ?
Ob wir nun die Target-Konten bei den Notenbanken oder die Schrottpapiere bei der EZB betrachten, Deine schöne Theorie hat nun wirklich gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Und wie dann solche "Kartenhäuser" regelmäßig einfallen kann man in der realen Geschichte immer wieder sehen.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/8189478-anleihekaeufe-milliardenhoehe-geheimabkommen-ezb-enthuellt-euro-notenbanken-drucken-jahren-heimlich-geld

 

 

Zitat

"Fiat money"

Hierbei wird nun auch deutlich, wieso "fiat money" kein "Geld aus dem Nichts" darstellt,

Na auch mal ein Lacher mit eingebaut. ?
Hehe, dacht schon ich schlafe ein.

Zitat
  • Vertragssicherheit

... Bei anonymen Kryptos gleich gar nicht, da sich die Vertragspartner ja kennen müssen.

Blödsinn. Ich kann Produkt A gegen anonyme Kyptos "tauschen" ohne irgendwelche Einschränkungen.
Das passiert in übrigen auch, wenn Du im Eisladen eine Kugel mit Bargeld bezahlst. Mach ich jedenfalls so. Kann ja bei anderen anders sein. *grins*

 

Zitat

Da Banken (wie jeder Akteur) aber natürlich die Kontrolle über ihre Verbindlichkeiten behalten wollen, ergibt es für sie keinen Sinn, ihre zentralen Datenbanken auf dezentrale Kryptowährungen umzustellen. Es besteht wegen der zentralen Datenhaltung auch überhaupt kein Double-Spend-Problem, das man mit den Kryptos lösen müsste.

Wo also wäre der Use Case (Nutzen, Vorteil) für Banken, ihre Datenbanken auf Kryptos umzustellen?

Das zeigt doch, dass Du keinen blassen Schimmer von Bitcoin hast.
Meine Empfehlung, lese Dich in diesem Thema mal ein, wenn Du nicht zu befangen bist.
Fang vielleicht damit an, das Recht nicht in Stein gemeißelt ist und ständigen Änderungen unterliegt. Das hilft Dir vielleicht, nicht Recht als Argumentation zu nutzen. 

Denk mal über den Satz nach:

Bitcoin, sei Deine eigene Bank!

Dein Denkfehler, Du bist zu tief in der Schuldthematik verwurzelt und willst daraus Deine Weltsicht herleiten.
Stelle Dir z.B. Teilnehmer A und B vor, die beide etwas mit gleichen Wert 1:1 tauschen. Fertig, das war es. Der ganze teure "Rattenschwanz" wird dabei nicht benötigt. Und dies war die Grundidee des Münzgeldes aus z.B. Gold.

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb tar:

Komplementärwährungen werden lediglich lokal und vor allem nur temporär genutzt - meist durch entsprechende Notsituationen. Bestes Beispiel ist die sogenannte "Zigarettenwährung" im Knast, aber darunter fallen auch all die Tauschvorgänge "unter der Ladentheke" in der DDR. Zu solchen Mitteln greift man überall dort, wo es am "genuinen Geld" und entsprechender Rechtssicherheit mangelt (oder man absichtlich auf diese Rechtssicherheit verzichten will).

oder der Euro teilweise in Europa (manche Staaten habe sich vorsorglich den lokalen Bündnis nicht angeschlossen), 
Oder der Yen in Japan, oder der Dollar in USA, oder.... 
Na, die ganzen "lediglich lokal und vor allem nur temporär genutzt"en Währungen.

Der Bitcoin ist global, also weltweit und funktionier gerade in der virtuellen Welt glänzend. 

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb tar:

... dass es mittlerweile wesentlich bessere Umsetzungen der Blockchaintechnologie gibt, 

6, Blockchain-Idee nicht verstanden, setzen. (Nein Blockchain ist kein Marketinginstrument.)

Blockchain ist die Lösung für die dezentrale Idee. Wenn alles zentral ist, kann man auch bei den klassischen Datenbanken bleiben. 
Dazu habe ich hier schon im Forum was geschrieben. Bei Interesse, einfach nachlesen.

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.