Jump to content
Rollerückwärts

Fragen über Fragen zu Kryptowährungen

Empfohlene Beiträge

Guten Abend Community.

Ich hoffe ihr könnt mir bei einigen Fragen rund um Kryptowährungen helfen, da ich mich gerade erst in diese Thematik einarbeite und diese doch sehr umfangreich ist.

Im Internet findet man zwar viele hilfreiche Informationen, aber ein Informations-Austausch mit Person gefällt mir doch um einiges besser.

 

Als Erstes ist natürlich die Frage, wo bekommt man Bitcoins her?

Wenn man das bei Google eingibt, werden einen viele viele Einträge angezeigt, bei denen bestimmt auch betrügerische Seite mit aufgelistet werden. Man wird förmlich erschlagen mit Seiten die Kryptowährung anbieten (vermutlich). Nachdem ich nun etliche Videos gesehen und etliche Beiträge gelesen habe, habe ich mir einige Börsen (Exchanges ich hoffe das heißt so) notiert. Ich hätte gerne von euch gewusst, ob diese Börsen vertrauenswürdig sind oder auf welche ihr eure Coins kauft. Wichtig für mich ist, dass ich auf keinen Fall mit CFDs traden möchte. Ich möchte die Währung oder den Code besitzen und auf keinen Fall über irgendein Broker auf einen Markt angelegten Chart traden.

Börsen, die ich mir notiert habe sind:

-Kraken

-Bitfinex

-Binance

-Bittrex

-bitcoin.de

-anycoindirect

-bitpanda

-coinbasePro

-coinbase

-Huobi

Bei einigen Börsen habe ich mich natürlich erst einmal versucht mit einem Account zu registrieren um zuschauen wie das dann ablaufen wird. Mir ist aufgefallen das jede Börse meine richtigen Daten haben möchte, die ich dann mit Ausweis/ Reisepass/ Führerschein usw. abgleichen lassen muss. Ich dachte immer Kryptowährung soll anonym sein und genau diesen Abgleich der Daten verhindern. Ist das denn gängige Praxis und wieso wird das überhaupt gemacht? Der Börse kann doch egal sein, wer dort handelt. Welche Börse könnt ihr denn z. B. für Cardano (ADA) empfehlen?

 

Schnell bekommt man dann mit, dass man eine Art Brieftasche (Wallet?) zum Aufbewahren der Coins braucht.

Genau hier ist, dann das nächste Problem, welche Wallet ist die richtige und wie bekomme ich die Kryptowährung dann darauf. Es gibt wohl Online-Wallets, Desktop-Wallets, Hardware-Wallets, Smartphone-Wallets und Paper-Wallets. Viele Schreiben oder berichten in Videos das Online-Wallets sehr schlecht sein sollen wie sie z. B. von Börsen angeboten werden, da diese wohl schon oft gehackt wurden. Man sollte auch darauf achten, das man einen Schlüssel zu seiner Wallet bekommt. Wozu brauche ich den? Welche Wallet könnt ihr empfehlen? Brauch man für jede Kryptowährung eine andere Wallet? Kann man die Cryptowärung, die man dann besitzt auch auf einen normalen USB-Stick speichern? Ich meine damit nicht den Ledger Nano S oder die anderen Modelle die extra dafür entwickelt wurden, sondern einen normalen USB-Stick.

MfG

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bitcoin.de und bitpanda.com sind in meinen Augen sehr vertrauenswürdig.

Dieser Abgleich mit Perso, Führerschein etc wird gemacht wegen Geldwäschegesetz. Stichwort hier: KyC. Know your customer.

Viel Erfolg

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ist es einfach, es sieht nur wild aus und man muss sich einige wichtige Daten gut speichern und ausdrucken zur Sicherheit.

Registrier dich erstmal auf bitcoin.de oder anycoin. Bitcoin.de ist ein Marktplatz, wie ebay kleinanzeigen. Du kaufst von einer Person oder du bietest etwas an. Dann wird die Bankverbindung angezeigt und geld muss überwiesen werden. Wenn es angekommen ist werden die coins transferiert und sind in der persönlichen bitcoin.de-wallet.

Ohne Authentifizierung mit Personalausweis kann man bis 2500 Euro Umsatz pro Jahr dort handeln. Das ist das Limit. Mit Authentifizierung mehr. Für den Anfang reicht das ja locker.

Es wird ständig ein Fenster angezeigt das man ein Konto bei der Fidorbank machen soll damit man Expresshandel nutzen kann. Dann sind die Überweisungen schneller. Das ist aber kein Muss.

Anycoin ist ein Händler. Die Limits sind auch ohne Authentifizierung sehr hoch. Da kann man BTC, ETH, NEO und andere direkt kaufen oder an Anycoin verkaufen. Aber der Kurs ist eher schlecht. Nutzt man da Sofortüberweisung kommen noch hohe Gebühren dazu. Aber es ist extrem schnell, meist ist der Kauf und Bezahlung in unter fünf Minuten erledigt und man hat die Coins.

Lad dir google Authenticator aufs Smartphone. Ein Offlineprogramm das du brauchen wirst.

Überall wo du dich registrierst machst du einen Screenshot von den Anmeldedaten und den Sicherheitscodes. Speichern auf USB Sticks, zusätzlich doppelt ausdrucken und einlaminieren.

Danach schaltest du das 2FA überall ein, die Zweifaktor-Authentifizierung. Du bekommst einen QR-Code und als Alternative einen Zahlencode angezeigt. Screenshot machen, ausdrucken... usw.

Den QR scannst du mit google Authenticator. Du bekommst dann alle 30 Sekunden einen zufälligen Sicherheitscode generiert den du ab sofort beim einloggen mit eingibst nachdem du dich mit Name und Passwort einloggst.

ACHTUNG!!!

Wenn du das 2FA ausschaltest wird dein QR Code usw. ungültig. Wenn du es wieder aktivierst bekommst du einen neuen. Also wieder speichern ausdrucken....usw.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Rollerückwärts:

Wenn ich das richtig verstanden habe, steht hinter bitcoin.de die Fidor Bank oder?

Welche Wallets benutzt du denn?

Du hast bei bitcoin.de und überall bei jeder Börse automatisch eine Wallet.

Wenn die Beträge einige Tausend Euro erreichen kannst du über Desktopwallets für deinen PC nachdenken.

Übe erstmal den Umgang. Die meisten Fehler passieren beim hantieren mit Desktopwallets.

Wenn möglich lass das ganze nur auf Linux und am besten auf einem extra Notebook laufen das du nur dafür nimmst.

Eine Wallet, auch ein Ledger, ist nur ein Browser für die Blockchains der dir den Zugriff ermöglicht.

Coins werden nirgends gespeichert. Die sind immer nur Einträge in den Blockchains. In einer Wallet sind also keine Coins, sondern nur die Zugriffsrechte dafür.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau maal bei youtube beim User Tobg. Der hat super Anleitungen zu bitcoin.de und Binance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Coins kaufen kannst du bspw. bei Coinbase, Kraken oder Bitcoin.de, obwohl ich letzteres von der Bedienung nicht so angenehm finde, da es sich bei bitcoin.de um einen Marktplatz und keine Börse handelt.

Wenn du Interesse an Altcoins hast führt an Binance eigentlich nichts vorbei.. Riesen Auswahl bei niedrigen Gebühren.

Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Einstieg von mir findest du hier, alles mit Bildern und wirklich nicht so kompliziert wie es anfangs scheint:

http://cointutorials.de/anleitung-altcoins-kaufen-2018

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb battlecore:

Schau maal bei youtube beim User Tobg. Der hat super Anleitungen zu bitcoin.de und Binance

Ja, tobg ist generell zu empfehlen. Einer der wenigen Crypto YouTuber der informiert, dabei aber realistisch bleibt und keinen Shill betreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deinen umfangreichen Beitrag. Es freut mich, das man zum Anfang auch ohne Registrierung handeln kann. Nehmen wir mal an ich kaufe mir dort ein Bitcoin (was ohne Registrierung wohl nicht möglich ist und auch zu teuer) und ich Überweise dem Verkäufer das Geld, wie kann ich mir sicher sein, das ich den Bitcoin bekomme?

Eine Wallet würde ich natürlich nur auf einen Laptop oder Desktop installieren wollen, der nur für Kryptowährungen genutzt wird. Auf dem System sollte dann auch Linux laufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Rollerückwärts:

Vielen Dank für deinen umfangreichen Beitrag. Es freut mich, das man zum Anfang auch ohne Registrierung handeln kann. Nehmen wir mal an ich kaufe mir dort ein Bitcoin (was ohne Registrierung wohl nicht möglich ist und auch zu teuer) und ich Überweise dem Verkäufer das Geld, wie kann ich mir sicher sein, das ich den Bitcoin bekomme?

Eine Wallet würde ich natürlich nur auf einen Laptop oder Desktop installieren wollen, der nur für Kryptowährungen genutzt wird. Auf dem System sollte dann auch Linux laufen. 

Du kannst dir ja 0,016437 BTC oder so kaufen. Es gibt nicht nur ganze Stückzahlen.

Registrieren musst du dich immer. Aber voll mit Personalausweis verifizieren muss mann sich nicht immer. Hängt vom Anbieter ab usw. Mag sein das man bei bitcoin.de jetzt ohne Ausweis gar nichts mehr machen kann.

Bei Anycoin war das vor nem halben Jahr nicht so als ich mich da registrierte.

Bei bitcoin.de ist es erstmal Vertrauenssache das du dein BTC oder ETH usw bekommst. Der Support hilft aber zuverlässig bei Problemen.

Alles mit Coins IMMER mit Linux. Nicht nur die Wallets.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Links werde ich mir anschauen. Vielen Dank dafür.

Mir ist gerade aufgefallen das Huobi Global und Binance exakt das gleiche Chart Programm haben. Nur die UI ist leicht abgeändert. Sind diese beiden Börsen Partner oder gar ein Unternehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Rollerückwärts:

Die Links werde ich mir anschauen. Vielen Dank dafür.

Mir ist gerade aufgefallen das Huobi Global und Binance exakt das gleiche Chart Programm haben. Nur die UI ist leicht abgeändert. Sind diese beiden Börsen Partner oder gar ein Unternehmen?

Die verwenden in der Regel alle tradingview.com - Das wiederum hat nichts mit den Exchanges zu tun. Tradingview bietet auch Charts für Gold, Silber und sämtliche Aktien + Indexes an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo, noch ein Beginner hier! ;) und auch ich bin am 'einarbeiten', noch immer. Wallets bekommt man doch automatisch, wenn man bei einer Börse wie zum Beispiel bitcoin.de ist, oder habe ich da was falsch verstanden? (sorry falls Anfänger Frage :D) ansonsten finde ich, und habe ich auch von erfahreneren Krypto-Kollegen mitbekommen, dass bitcoin.de ganz gut/seriös ist... ist eben, wie bereits in den Kommentaren erwähnt wurde, ein 'Marktplatz' like Ebay & Co. gutes Thema auf jeden fall, verfolge ich weiter und dir auch gutes gelingen, liebe grüße! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"... Wallets bekommt man doch automatisch, wenn man bei einer Börse wie zum Beispiel bitcoin.de ist ..." - ja ABER faustregel: hardware/paper wallet sicherer als lokale/desktop wallet  sicherer als online wallet

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boardfreak hat absolut Recht. Und zu bedenken ist auch noch wenn man z.b. Token oder Coins auf Hit BTC  kauft oder tauscht hat man mitunter auch horrende hohe Gebühren für den Withdraw,sprich die Token von Hit BTC zur eigenen Wallet zu senden. Das kostet immer Fee ( Gebühren ) Das sollte man als Anfänger auch wissen da oftmals mit kleinen Tokensummen angefangen wird.  Manch einer zahlt 500 Token Fee für 700 Token Withdraw. Also : Augen auf beim Tokenkauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb tasab:

hallo, noch ein Beginner hier! ;) und auch ich bin am 'einarbeiten', noch immer. Wallets bekommt man doch automatisch, wenn man bei einer Börse wie zum Beispiel bitcoin.de ist, oder habe ich da was falsch verstanden? (sorry falls Anfänger Frage :D) ansonsten finde ich, und habe ich auch von erfahreneren Krypto-Kollegen mitbekommen, dass bitcoin.de ganz gut/seriös ist... ist eben, wie bereits in den Kommentaren erwähnt wurde, ein 'Marktplatz' like Ebay & Co. gutes Thema auf jeden fall, verfolge ich weiter und dir auch gutes gelingen, liebe grüße! :)

Als Einsteiger macht man nichts verkehrt, wenn man sich ein bitcoin.de-Account zulegt und dort erstmal startet.

Danach rate ich zu einem Fidor-Konto, da damit Expresskäufe bei bitcoin.de möglich sind, die besseren Angebote sind in der Regel die Express-Angebote, denn der Handelspartner will ja auch schnell den Trade abgewickelt haben. Außerdem hilft das Fidorkonto um seine Finanzen strikt zu trennen ... so kann man einmalig sein Eigenkapital auf das Fidorkonto übertragen und von dort aus alle Krypto-Tradings vornehmen.

Am Ende des Jahres behält man so den guten Überblick über alle Transaktionen und kann deutlich einfacher Gewinne und Verluste im Blick behalten.

Nachdem man recht sattelfest im Kaufen und Verkaufen von Coins ist, sollte man sich um eine eigene Desktop-Wallet kümmern. Diese braucht man ohnehin beim späteren Schritt auf eine Paperwallet um Coins auch wieder von der Paperwallet zurück zur Börse zu bekommen.

Ich selber hab in den erstem 12 Monaten keine Desktop-Wallet gehabt, danach für ein paar Monate nur Desktop-Wallet und dann erst Paperwallets angelegt.

Bevor man größere Werte auf Paperwallets schiebt, unbedingt alles durchführen, also vom Kauf über das Senden zur Paperwallet bis hin zurück zur Börse und Verkauf. Nur dadurch erlangt man selber das Vertrauen in die Technik und versteht was man da tut.

Ich rate auch dazu per Google nach "coleman BIP39" zu suchen und zu lernen wie sich Seeds, Private-Keys und Bitcoin-Adressen zueinander verhalten.

... Altcoins und so: Erst kümmern, wenn man Bitcoins begriffen hat (und Ethereum sollte man auch vorher begriffen haben)

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin.

Ich habe als Einsteiger meine ersten Erfahrungen mit kostenlosen Coins aus 8 Faucets gesammelt, und bekomme auch jetzt noch damit Coins im Wert von 1 bis 2 Euro pro Woche, je nachdem ob ich da zwischendurch mal draufklicke wenn ich eh am PC sitze oder nicht.

Dann habe ich mich bei LiteBit.eu zertifiziert und Binance, und kaufe meine Coins meistens über LiteBit per SEPA-Überweisung, auch wenn da die Coins etwas teurer sind als bei bitcoin.de mit den besseren Kursen, aber ich brauche so kein extra Konto dafür sondern kann mein bestehendes benutzen. (Angeblich kann man bitcoin.de aber auch ohne Fidor-Konto benutzen, dann muss man sich aber dort statt bei Fidor per ID-Check KYC "Know Your Customer" identifizieren.)

Bei Litebit.eu kann man die Coins (Bitcoins und viele Altcoins) entweder erstmal im internen Wallet lassen, das gibt es aber nicht für jede Coin, oder man schickt die Coins von da aus zu einer Börse wie Binance und/oder KuCoin, oder auf ein Paperwallet oder und/oder ein anderes Wallet (s. Beitrag von Jokin).

Ausprobieren, Recherchieren, skeptisch sein wenn Coins angeblich verschenkt werden (z.B. "ETH Giveaways" wo man seine ETH die man dahinschickt angeblich vervielfachen kann sind Spam) und hier im Forum mitlesen, dann klappt der Einstieg in Kryptos schon.

Meine Meinung: Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für den Einstieg, die Kurse sind nach dem ATH vom Dezember 2017 recht tief (aber können evtl. auch noch tiefer fallen).

bearbeitet von koiram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb tasab:

hallo, noch ein Beginner hier! ;) und auch ich bin am 'einarbeiten', noch immer. Wallets bekommt man doch automatisch, wenn man bei einer Börse wie zum Beispiel bitcoin.de ist, oder habe ich da was falsch verstanden? (sorry falls Anfänger Frage :D) ansonsten finde ich, und habe ich auch von erfahreneren Krypto-Kollegen mitbekommen, dass bitcoin.de ganz gut/seriös ist... ist eben, wie bereits in den Kommentaren erwähnt wurde, ein 'Marktplatz' like Ebay & Co. gutes Thema auf jeden fall, verfolge ich weiter und dir auch gutes gelingen, liebe grüße! :)

Stöber mal hier:

ist schon etwas älter, aber wie ich finde, eine sehr gelungene „Einstiegshilfe“.

Ich musste beim Lesen häufig schmunzeln, @c0in hat genau die Fragen beantwortet, die ich am Anfang auch hatte. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, keine Lust mehr auf das CoinForum, weil hier niemand IOTA mag (Achtung Sarkasmus).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich ja auch erst in das Thema einsteige, finde ich den Thread hier super, also danke für die vielen Infos! Mach für mich auch alles Sinn soweit, nur eine Frage habe ich noch, die ist vermutlich sehr naiv (Anfänger...) aber ich stelle sie jetzt einfach trotzdem mal: Warum denn unbedingt Linux? Finde es nachvollziehbar, dass man einen Laptop verwendet der dann nur für die Kryptos verwendet wird, aber warum ist Linux so entscheidend? Sorry, wie gesagt Anfängerfrage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb design83:

Warum denn unbedingt Linux?

weil Windows ein reines Spionagetool ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb design83:

Da ich ja auch erst in das Thema einsteige, finde ich den Thread hier super, also danke für die vielen Infos! Mach für mich auch alles Sinn soweit, nur eine Frage habe ich noch, die ist vermutlich sehr naiv (Anfänger...) aber ich stelle sie jetzt einfach trotzdem mal: Warum denn unbedingt Linux? Finde es nachvollziehbar, dass man einen Laptop verwendet der dann nur für die Kryptos verwendet wird, aber warum ist Linux so entscheidend? Sorry, wie gesagt Anfängerfrage...

Es gibt zuviele Scam-Seiten die Schädlinge einschleusen und auch zuviel Fake-Software die Privatekeys abgreifen will usw. Vor allem für Windows gibt es da extrem viel Zeug.

Bei Windows hat derlei Zeug gute Chancen durchzukommen und sich unbemerkt auf dem Rechner einzunisten. Offene Ports und weitreichende Userrechte erleichtern das.

Bei Linux hat keine Software ein Recht überhaupt irgendwas zu tun. Man hat selbst als Nutzer immer nur eingeschränkte User-Rechte, niemals jedoch Adminrechte. Die muss man sich erst mit Passwort verschaffen. Eine unbemerkte Infektion mit Schädlingen ist zudem auch sehr unwarscheinlich weil Linux nicht drölfzig offene Ports hat über die Programme kommunizieren könnten. Dazu kommt das Linux selbst auch Quelloffen ist, jeder kann den Quellcode einsehen und prüfen, ohne Einschränkungen. Und das machen auch alle die etwas mehr damit zu tun haben, Fehler usw. werden viel schneller gefunden und können beseitigt werden. Auch die meiste Linux-Software ist Quelloffen, etwas das nicht vollständig kontrollierbar ist macht pauschal einen zweifelhaften Eindruck, was aber nicht unbedingt auch so sein muss.

Das hilft aber alles nix wenn du freiwillig eine Schadsoftware installierst und dort alle Daten eingibst. Also Augen auf beim Eierkauf und vertrau möglichst nicht jedem Link den du bei google findest. Hier im Forum haben viele vertrauenswürdige User wichtige Links in ihrer Signatur. Für wallets z.b.

bearbeitet von battlecore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MacOS setzt auf Linux auf, daher sehr geeignet.

Die große Schwachstelle bei MacOS sitzt jedoch vor dem Computer.

Wenn der User eine Wallet-Software eines Shitcoins runterlädt, könnte diese nach dem Adminpasswort fragen und der User ahnt nichts Böses und schwupp, bringt die Walletsoftware weitere Schadsoftware mit rein.

Da muss man höllisch aufpassen.

Und selbst wenn Walletsoftware kein Adminpasswort erfragt, so ist sie in der Lage auf alle Dateien des Users zuzugreifen - daher: Je Wallet einen eigenen Benutzer einrichten und niemals Adminpasswort bei der Softwareinstallation angeben.

Besser: Virtuelle Maschinen benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Jokin:

MacOS setzt auf Linux auf, daher sehr geeignet.

Die große Schwachstelle bei MacOS sitzt jedoch vor dem Computer.

Wenn der User eine Wallet-Software eines Shitcoins runterlädt, könnte diese nach dem Adminpasswort fragen und der User ahnt nichts Böses und schwupp, bringt die Walletsoftware weitere Schadsoftware mit rein.

Da muss man höllisch aufpassen.

Und selbst wenn Walletsoftware kein Adminpasswort erfragt, so ist sie in der Lage auf alle Dateien des Users zuzugreifen - daher: Je Wallet einen eigenen Benutzer einrichten und niemals Adminpasswort bei der Softwareinstallation angeben.

Besser: Virtuelle Maschinen benutzen.

Da muss ich dich leider etwas korrigieren. Mac OS X setzt nicht auf Linux, sondern auf BSD auf. BSD wiederum ist ein UNIX zertifiziertes (und damit auch OS X), Linux hingegen nur ein UNIX-artiges System.

Die große Schwachstelle sitzt meiner Meinung nach bei Windows 10 mittlerweile ebenfalls vor dem Computer. Ob das System jetzt mal spioniert oder nicht ausgeklammert, Microsoft tut extrem viel für die Sicherheit in den letzten Jahren. Und das sage ich als bekennender Linux Fan und Freund. Ich erinnere mich sogar an einen Hack Contest, wo OS X in 30 Minuten, Windows 10 in 23 Stunden und Ubuntu (Linux) gar nicht gehackt wurde. Ansonsten kann ich dir zum Thema gefakte Wallet Software o.ä. nur zustimmen. Die Wallet Software immer nur von den offiziellen Entwicklern beziehen. Da hat Linux mit seiner Paketverwaltung meist einen Vorteil gegenüber den anderen beiden.

Wenn wir aber schon beim Thema Sicherheit und Softwarelücken sind, muss man eben auch auf die Hardware schauen. Und somit sind Virtuelle Maschinen seit den Lücken Meltdown und Spectre bei modernen Prozessoren nicht mehr "komplett sicher" und "Ausbruch aus der VM nicht möglich" anzusehen. Aber wer zumindest etwas mehr Sicherheit für Cryptos schaffen möchte und das am Liebsten unter Linux in einer bestehenden Windows Umgebung, der ist mit Sicherheit nicht schlecht beraten sich Virtualbox herunterzuladen und dort ein Linux zu installieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.