Jump to content

Blase! Was für eine Blase?


 Share

Recommended Posts

Der Preis der Bitcoins ist überhaupt keine Blase,wie so manche meinen. Wer hat bei Währungen schon mal eine Blase gesehen. Es ist lediglich eine Wertanpassung,

Maximal kann es theoretisch nur 21 Millionen Bitcoineinheiten.Viele Währungen haben Billionen Einheiten? Diese 21 Millionen stehen Waren und Dienstleistungen der ganzen Welt gegenüber. Der momentane Preis wird uns irgendwann lächerlich gering erscheinen. Für mich ist das eine Revolution. Freies Geld für freie Menschen. Ein Bitcoin wird noch Millionen wert sein, das geht gar nicht anders.

Edited by Probitcoin
Verschrieben
Link to comment
Share on other sites

Der Preis der Bitcoins ist überhaupt keine Blase,wie so manche meinen. Wer hat bei Währungen schon mal eine Blase gesehen. Es ist lediglich eine Wertanpassung,

Maximal kann es theoretisch nur 21 Millionen Bitcoineinheiten.Viele Währungen haben Billionen Einheiten? Diese 21 Millionen stehen Waren und Dienstleistungen der ganzen Welt gegenüber. Der momentane Preis wird uns irgendwann lächerlich gering erscheinen. Für mich ist das eine Revolution. Freies Geld für freie Menschen. Ein Bitcoin wird noch Millionen wert sein, das geht gar nicht anders.

 

Ich halte den Preis auch nicht für eine Blase, da einfach sehr viele Menschen "in den Bitcoin gehen" bzw. einen Teil ihres Geldes in Bitcoin investieren.

 

Aber: Freies Geld für freie Menschen halte ich für Utopie. Denn eines der größten Probleme löst Bitcoin keinesfalls... die ungerechte Verteilung. Es gibt ein paar wenige die auf Tausenden und noch ein paar weniger, die auf hunderttausenden BTC sitzen und damit eine unglaubliche Macht über den Kurs haben. Mit der Rechenkraft ist es nicht ganz anders und die zentralisiert sich logischerweise ebenfalls weiter.

 

Zweitens: Das der Bitcoin irgendwann eine Million wert ist oder sogar mehrere Millionen glaube ich nicht. Denn natürlich geht es sehr wohl anders: Sollte es einen Fehler im System geben, irgendein Hacker z.B. eine Schwachstelle finden, dann wars das. Es würde auch schon reichen wenn eine andere Cryptowährung auftaucht, die die Stärken des Bitcoin mitbringt aber in einigen Bereichen noch besser ist, wird Bitcoin abgelöst werden. Sollte sich die politische Situation verändern, z.B. China zu dem Schluss kommen, dass Bitcoin zu viele Chinesen dazu bringt "Kapitalflucht" zu begehen... wird das ein herber Rückschlag werden und zwar je später der kommt... oder dasselbe in den USA und Europa.

 

Es gibt jede Menge Varianten, die Bitcoin gefährlich werden könnten.

Link to comment
Share on other sites

Es muss nicht einmal etwas externes dazu kommen, es wird schlicht keine entsprechend große Nachfrage geben. Es geht nicht nur anders, ich halte es für unmöglich, dass der BTC inflationsbereinigt in der Millionenregion handelt. Dann würde die Gesamtmenge alle Edelmetalle der Welt in die Tasche stecken, das ist Quatsch. Im fünfstelligen Bereich mag er handeln, sechsstellig wäre schräg, siebenstellig unmöglich.

 

Und nur nochmal zur Klarstellung:

 

1.) Der Bitcoin ist keine Währung.

 

2.) Währungsblasen waren die ersten Blasen überhaupt und sind schon aus dem alten Rom wohlbekannt. Einige Historiker machen die Währungsspekulationen für den Untergang des Imperiums verantwortlich.

 

Gruß

Stonie

Link to comment
Share on other sites

ät. Nucoin

Bitcoin ist was Neues. Bitcoin ist ein Selbstläufer und Bitcoin ist ein Trojanisches Pferd, dass dieses falsches System aushebeln wird. Es ist endlich eine Möglichkeit sich aus der Zinssklaverei zu befreien. So wie es Satoshi möchte. Auch wenn es die korrupten und von den Finanzverbrechern unterwanderten Politiker

verbieten möchten. Bitcoin wird sich durchsetzen, weil die Menschen es sich so sehr ersehnen.

Link to comment
Share on other sites

ät. Nucoin

Bitcoin ist was Neues. Bitcoin ist ein Selbstläufer und Bitcoin ist ein Trojanisches Pferd, dass dieses falsches System aushebeln wird. Es ist endlich eine Möglichkeit sich aus der Zinssklaverei zu befreien. So wie es Satoshi möchte. Auch wenn es die korrupten und von den Finanzverbrechern unterwanderten Politiker

verbieten möchten. Bitcoin wird sich durchsetzen, weil die Menschen es sich so sehr ersehnen.

 

Bitcoin steht sicherlich für ein Prinzip das nicht mehr abzuschaffen sein wird, solange wir die Basistechnologie (Internet) haben. Aber die Welt wird damit auch nicht wirklich besser, denn all das was wir z.B. am Bankwesen kritisieren ist auch mit Bitcoins möglich. Man kann natürlich sagen: Bitcoins kann man nicht beliebig neu erzeugen, aber das ist nur teilweise richtig. Denn man kann beliebig viele Cryptowährungen erzeugen. Momentan glaube ich, dass wir in eine Cryptowährungs-Blase kommen... die steigen nämlich alle extrem. Man wird jetzt noch nicht wissen können, welche sich dann durchsetzt. AOL hat es z.B. nicht geschafft... Netscape hat es nicht geschafft... Yahoo hat es nicht geschafft... usw. Bitcoin ist die Front in einem ganz neuen Kampf und ich wäre nicht so sicher, dass der Erfolg dauerhaft ist.

 

Und, wie gesagt: Finanzverbrechen sind ein Resultat dessen wie wir Menschen (zumindest 99% von uns) sind... nämlich v.a. am eigenen Wohl interessiert oder vielleicht noch am Wohle derer die uns nahe stehen. Das ändert Bitcoin nicht. Und auch der dezentrale Aspekt wird sich über kurz oder lang als Illusion erweisen, weil Geld zu Geld fließt und Bitcoin zu Bitcoin. Wer 10.000 hat kann damit schon ganz gut die Kurse manipulieren und wenn er noch 5 Freunde hat die über ebensoviel verfügen funktioniert das fast wie eine Gesetzmäßigkeit. Und das wird auch gemacht. Und die können sich dann auch wiederum die beste Technologie leisten um Bitcoins zu erzeugen, während immer mehr damit aufhören müssen weil sie da eben nicht mehr mitkommen. Letztlich läuft das auf eine Zentralisierung des gesamten Systems hinaus.

 

Kurzgesagt: Bitcoin macht uns nicht zu besseren Menschen und es wird immer einige geben, die ein ganzes System korrumpieren können. Man kann davon profitieren wenn man clever ist und man kann ne Menge verlieren. Aber man sollte sich da keine Illusionen machen.

 

Und noch etwas: Das Bankensystem wird auch nicht zwingend umgangen. Wer sagt Dir, dass nicht z.B. Goldman Sachs seit Jahren einen großen Teil Bitcoins aufgekauft hat? Vielleicht halten die schon 20% aller verfügbaren Bitcoins weil sie seit 2010 und zu jedem Kurs gekauft haben. Finanziell könnten sie das leicht. Und wenn sie dann das Vertrauen in Bitcoin pulverisieren wollen können sie das... sie jagen den Kurs einfach Richtung 10 Dollar, lassen ihn wieder steigen und starten das Spiel erneut etc. Oder: Warum sollte es nicht jede Menge Bankhäuser geben, die Bitcoin zwar nicht zerstören aber davon profitieren wollen? Die Renditen sind so hoch, dass es für Banken leicht wäre Bitcoin für eigene Zwecke zu missbrauchen.... Fiat-Rendite... und weil sie fast unbegrenzt Fiat haben ist eben auch das leicht.

 

Ich finde Bitcoin hochinteressant und bin davon überzeugt dass wir gerade erleben wie eine neue Art des Geldes eingeführt wird, und ich versuche selbst davon zu profitieren. Aber vieles was damit zusammenhängt halte ich für Wunschdenken das sich als Illusion herausstellen wird.

Link to comment
Share on other sites

ät. Stonie

Warum ist Bitcoin keine Währung? Ich kann mir dafür doch Waren und Dienstleistungen kaufen. Empfehle das Buch "Vom Gelde: Briefe eines Bankdirektors an seinen Sohn, dreiteiliger Sammelband: Vom Gelde, Valuta, Währungsnot [Gebundene Ausgabe]" bei amazon erhältlich. Ewig gültig.

Der Mann hat Recht, auch gegen der Lehrmeinung von Mieses Regressionstheorem.

Link to comment
Share on other sites

Schon klar, die ersehnen sich das so sehr, dass irgendwann die Promille-Schwelle der Nutzung im Verhältnis zur Bevölkerung überschritten wird, leider dürften 90% dieser verschwindend geringen Nutzerzahl schlicht Spekulanten sein, die Ihr Geld im System der "Zinssklaverei" mehren möchten. Endlich ein System, das nicht so ungerecht ist, aha. Dir ist aber schon klar, dass sich 20% der BTX Bestände in der Hand von nur 100 Leuten befinden, oder? Von einer so ungleichen Vermögensverteilung wie beim BTC kann ein Großkapitalist nur träumen.

 

Die Menschen hätten seit Jahrhunderten z.B. über Edelmetalle die Möglichkeit gehabt, das Geldsystem zu verändern, allzu groß kann die Sehnsucht nicht sein.

 

Also träum weiter.

 

Gruß

Stonie

Link to comment
Share on other sites

Warum ist Bitcoin keine Währung?

Eine Währung ist das Währungssystem eines Staates oder Staatenbundes in einem Währungsraum. Bitcoin kann man maximal als Ersatzwährung bezeichnen. Aber auch dazu taugt es (aktuell) nicht (siehe unten). BTC ist so wenig Währung, wie es Kupferbarren und -drähte sind.

 

Ich kann mir dafür doch Waren und Dienstleistungen kaufen.

Du kannst Tauschgeschäfte eingehen, wenn Dein Vertragspartner damit einverstanden ist. Sicher kaufen kannst Du nur mit der Währung innerhalb des Währungsraums (gesetzliches Zahlungsmittel).

 

BTC sind im Moment m.E. nicht einmal Geld, weil durch die hohe Volatilität die Geldfunktionen außer Kraft gesetzt sind (Recheneinheit, Wertaufbewahrung, Zahlungsmittel).

 

Gruß

Stonie

Link to comment
Share on other sites

Eine Währung ist das Währungssystem eines Staates oder Staatenbundes in einem Währungsraum. Bitcoin kann man maximal als Ersatzwährung bezeichnen. Aber auch dazu taugt es (aktuell) nicht (siehe unten). BTC ist so wenig Währung, wie es Kupferbarren und -drähte sind.

 

 

Du kannst Tauschgeschäfte eingehen, wenn Dein Vertragspartner damit einverstanden ist. Sicher kaufen kannst Du nur mit der Währung innerhalb des Währungsraums (gesetzliches Zahlungsmittel).

 

BTC sind im Moment m.E. nicht einmal Geld, weil durch die hohe Volatilität die Geldfunktionen außer Kraft gesetzt sind (Recheneinheit, Wertaufbewahrung, Zahlungsmittel).

 

Gruß

Stonie

Ok! Das steht so schön beschrieben bei Wikipedia. Bitcoin ist nicht volatil. Bitcoin ist Bitcoin und nicht Euro,Yen,USd und andere Währungsdesaster.

Link to comment
Share on other sites

Warum sollten auch in der Volkswirtschaft anerkannte Definitionen in Wikipedia falsch stehen? Und wo ist das Gegenargument?

 

Und klar, BTC ist nicht volatil. Wie taxierst Du denn stabil den Wert sagen wir einer Pizza oder eines Frühstücks in BTC?

 

2009: 10,000 BTC

2012: 1 BTC

2013 April: 0,05 BTC

2013 Juni: 0,15 BTC

2013 November: 0,01 BTC

 

Das ist das volatilste, was ich je gesehen habe.

 

Gruß

Stonie

Link to comment
Share on other sites

... Dir ist aber schon klar, dass sich 20% der BTX Bestände in der Hand von nur 100 Leuten befinden, oder?

 

Ich glaube deine Zahlen sind nicht korrekt, meine gelesen haben, dass 90% aller Bitcoins in den Händen von gerade mal 10% aller Bitcoinuser sind. Das ist mal echt krass. Das ist gleichzeitig auch das Problem. Niemand an der Macht wird bei einer derartigen Steigerung des fiktiven Werts des BTC einfach nur zuschauen. Das geht gar nicht. Von daher für uns kleine Leute ist das super ein paar Euronen zu verdienen, aber auf Langer Sicht wird das heiß werden.

Link to comment
Share on other sites

" Dir ist aber schon klar, dass sich 20% der BTX Bestände in der Hand von nur 100 Leuten befinden, oder? Von einer so ungleichen Vermögensverteilung wie beim BTC kann ein Großkapitalist nur träumen."

 

Hier liegt ein schwerer Irrtum vor, denn auch in der Verteilung des Vermögens außerhalb der kleinen Bitcoinwelt gibt es ein krasses Ungleichgewicht.

 

DIW

 

Der Studie nach konzentrieren sich 23 Prozent der Vermögenswerte in der Hand von einem Prozent der Bevölkerung

 

Fast ein zwei Drittel (61,1 Prozent) des Gesamtvermögens sind im Besitz der wohlhabensten zehn Prozent.:confused:

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube deine Zahlen sind nicht korrekt, meine gelesen haben, dass 90% aller Bitcoins in den Händen von gerade mal 10% aller Bitcoinuser sind. Das ist mal echt krass. Das ist gleichzeitig auch das Problem. Niemand an der Macht wird bei einer derartigen Steigerung des fiktiven Werts des BTC einfach nur zuschauen. Das geht gar nicht. Von daher für uns kleine Leute ist das super ein paar Euronen zu verdienen, aber auf Langer Sicht wird das heiß werden.

 

Ich finde, das ist total egal. Was stört dich dabei?

 

Es sind auf jeden Fall andere als im jetzigen Geld System.

 

Wenn die bitcoins gut funktionieren, ist mir ganz egal, wer wieviel hat. Ich bin nicht neidisch.

 

Bezüglich Blase und Preis:

 

Wir werden nur hinterher wissen, ob und wann es eine Blase war. Nur meiner Meinung nach sind wir von einer Blase weit entfernt.

 

Zum "Endpreis": das liegt daran, welche Funktionen Bitcoins schließlich übernehmen wird. Sollten bitcoins schließlich im Handel zwischen Staaten eingesetzt werden, kriegen wir Preise, die sich keiner jetzt vorstellen kann. Eine vernüftige Prognose, wo die Reise hingeht, ist völlig unmöglich, im Moment.

 

Viele Staaten suchen schon lange Alternativen zum US$. Vielleicht haben sie nun eine gefunden.

 

Natürlich sind Bitcoins eine Währung. Sie haben alle Eigenschaften einer Währung. Funktioniert wie jede andere Fremdwährung.

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag Blase:

Ich kann mich an keine Blase erinnern, wo jeden Tag überall in den Medien vor einer Blase gewarnt wurde.

Selbst bei 1900$ beim Gold hieß es, wir werden die 2000 bald sehen.

 

Beim Neuen Markt gab es keine massenhaften Warnungen.

 

Ist auch komisch, das es eine Blase gibt, wo fast keiner investiert ist.

 

Also solange wir jeden Tag viele Artikel über Blasen lesen, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Das wäre eine seltsame Blase.

Link to comment
Share on other sites

Es sind auf jeden Fall andere als im jetzigen Geld System.

 

Da wäre ich mir mal nicht so sicher. Die Vinkelvoss Zwilinge, Branson, um nur ein paar zu nennen spielen schon mit und da sind sicher noch mehr der Geldelite. Die Revolution als neues Geldsystem für die kleinen Leute ohne Regulierung blabla wird es nicht geben, es geht rein um die Wertsteigerung des Spekulationsobjekts (was anderes ist BTC nicht und wird es meiner Meinung nach auch nicht werden).

 

Wir können vielleicht ein paar Euronen abzwacken, aber die richtige Kohle machen wieder andere.

Link to comment
Share on other sites

Bin zwar auch neu hier...denke jedoch auch dass die "Zauber-Blase", wenn man solches so nennen darf, nicht einfach so platzen (gelassen) wird und sich dem minimalen Druck sowie Kritiken von aussen der nicht Wissenden, sich Zurechtweisenden und sich aufgrund der aktuellen Entwicklung in den Augenreibenden, Stand halten wird. Sieht man sich mal http://fiatleak.com/ an, geht hier gerade (zum Glück) mal überhaupt nicht die Post ab und es zeigt sich noch etwas die Katerstimmung der letzten Tage. Das Potential von BTC ist meiner Meinung nach langfristig gesehen enorm, soweit ich dies beurteilen kann und wird uns (hoffentlich) noch viele schlaflose Nächte und Tage bereiten, jeweils mit happy end anstelle von Augenringen.

 

Der BTC MUSS sich jedoch noch weiterentwickeln und für alle "Normalsterblichen" und "Hausfrauen" einfach und sicher erhältlich sowie handhaben zu sein.

 

Das oben genannte kurz und knapp....

 

"it's magic" oder einfach nur "innovativ?"

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.