Jump to content

Entwicklung, Chancen und Risiken des Kryptomarktes


 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich versuche es einfach mal, diesen Thread zu einem nützlichen zu machen, für alle, die weder Finanzen studiert haben, noch aus dem Bereich kommen. Ich habe daher auch keine Ahnung von Chartanalysen, Bollinger Bändern und alles weitere, was man an Wissen braucht, um irgendwelche Prognosen zu stellen, Linien zu sehen oder Kurscharts zu analysieren.

Da ich Ende letzten Jahres zu Krypto gekommen bin, weil mich die Technologie, das Potenzial und die natürlich damit verbundene Möglichkeit Geld zu verdienen, überzeugt hat, würde ich mich freuen, wenn man sich hier zukünftig über die aktuellen News, die Entwicklung, Chancen und Risiken, sowie über die Coins unterhält, die für die Technologie und deren Anwendung steht.

Wenn Ihr wollt, gebt einfach dazu mal Eure Meinung ab.... thx

Link to comment
Share on other sites

Um mal die Chancen kurz zu umreissen, die große Chance besteht darin ein ganz neues Finanzsystem entstehen zu lassen.

Nötig sind dafür Stable Coins und vorerst direkte Fiat-Schnittstellen.

Warum vorerst? Weil weder der Bäcker um die Ecke, der Klempner, die Autowerkstatt....Coins annehmen. Wozu auch, heute steht der Kurs dort, morgen da, macht keinen Sinn.

Das Fiatgeld wird uns also noch lange begleiten. Der Sinn das man Fiat ausgibt, damit Coins kauft, der Geschäftspartner nimmt die Coins an, verkauft sie und bekommt Fiat...das kann man normalen Menschen auch unter besten Umständen nicht näherbringen. Coins also nur der Coins willen zum zahlen benutzen...ergibt auch keinen Sinn.

Einen anderen, aber für die Allgemeinheit selten nützlicher Sinn ist der Wechsel von Fiatwährungen. Wo jetzt z.b. 10 Euro Gebühren anfallen beim überweisen von Euro in ein Nicht-Euroland, ist es dem Coin völlig egal ob er in Euro gekauft und später gegen Transsylvanische Flederdollars verkauft wird.

Was ergibt also einen grösseren bedeutenden Sinn für die breite Masse? Spekulation. Sonst nichts. Aber das ist nicht das Steckenpferd der grossen Masse. Das sind eher Bausparverträge.

Also wird Krypto noch viele Jahre ein Nischendasein der Spekulation für uns sein, die Nerds.

Allerdings gibt es einen Lichtblick in Venezuela wo das Fiatgeld nun Geschichte ist. Dort werden wir sehen wie die Zukunft aussieht.

Schwachpunkt sind die Banken. Auf einen Schlag wurde ihnen jegliche Art von Macht genommen. Regelrecht entmannt können sie wohl nichts tun ausser zusehen, im Hintergrund Kübelweise Mist ausschütten und hilflos versuchen zu blockieren wo nur es nur geht. Bezeichnend ist das totale Schweigen der Massenmedien, so gut wie nichts ist darüber zu erfahren.

Wenn es den Banken gelingen sollte dem Land wieder ihr Fiat aufzuzwingen könnte das mehr als nur ein Schuss vor den Bug des Kryptomarktes sein. Die quasi-Infiltrierung und Verwässerung des Kryptomarktes durch Banken und klassische Anlagemärkte ist ja bereits durch Futures geschehen. Die Hände greifen also schon danach.

Ich hoffe aber das beste.

Link to comment
Share on other sites

vor 49 Minuten schrieb battlecore:

Die quasi-Infiltrierung und Verwässerung des Kryptomarktes durch Banken und klassische Anlagemärkte ist ja bereits durch Futures geschehen. Die Hände greifen also schon danach.

Es gibt Futures für alle möglichen wichtigen Ressourcen wie Öl, Weizen, Gold, Kobalt, ...

Das sind "Produkte" der Banken ohne direkten Einfluss auf die Ressource an sich.

Bitcoin juckt es nicht wenn Futures oder Derivate darauf aufsetzen, also ist das auch keine Infiltrierung.

Die Lagerbestände von Öl und deren Fördermengen sind viel preisbestimmender. Dies wiederum ist beim Bitcoin deutlich transparenter. Das nächste Halving in 2020 sollte nicht ohne Folgen bleiben. 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Jokin:

Es gibt Futures für alle möglichen wichtigen Ressourcen wie Öl, Weizen, Gold, Kobalt, ...

Das sind "Produkte" der Banken ohne direkten Einfluss auf die Ressource an sich.

Bitcoin juckt es nicht wenn Futures oder Derivate darauf aufsetzen, also ist das auch keine Infiltrierung.

Die Lagerbestände von Öl und deren Fördermengen sind viel preisbestimmender. Dies wiederum ist beim Bitcoin deutlich transparenter. Das nächste Halving in 2020 sollte nicht ohne Folgen bleiben. 

Ich meinte damit die Durchsetzung des Krptomarktes mit Produkten die kein Krypto sind. So wie eben Futures. Wenn irgendwann die Futures den Kryptomarkt bestimmen weil da mehr Geld drin steckt als im gesamten Kryptomarkt, dann ist eben dieser nur noch ein Spielball.

Wer Futures auf ein Produkt hat, der will auch Einfluss nehmen auf das Produkt. Das nur nebenbei.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb battlecore:

Ich meinte damit die Durchsetzung des Krptomarktes mit Produkten die kein Krypto sind. So wie eben Futures.

Den Futures sollte nicht allzuviel Einfluss beigemessen werden.

All die Scamcoin-Projekte halte ich für weit schädlicher. Dadurch werden Neulinge erst abgezockt und kehren nicht nur der Kryptowelt den Rücken sondern multiplizieren ihre schlechte Erfahrung im Bekanntenkreis.

Es dauert lange, sehr lange bis sie die erlittenen Schmerzen vergessen haben und es nochmal versuchen.

Jetzt gerade sind wir wohl immernoch in der Phase des Wundenleckens. Einige wenige haben das Geld von vielen "eingesammelt". Das schmerzt halt sehr.

vor 20 Minuten schrieb battlecore:

Wer Futures auf ein Produkt hat, der will auch Einfluss nehmen auf das Produkt. Das nur nebenbei.

Auch hier bitte keine Überbewertung.

Die "Kunden" der Futures sind nicht das Problem. Aber auch die Herausgeber nicht, da sie eine Balance zwischen den Longs und Shorts halten um ihr Risiko zu minimieren.

Viel größer ist der Einfluss durch Tradergurus mit vielen Followern, die sich absprechen und den Markt bewegen. Ebenso Fakenews oder schwer nachprüfbare Berichte über Tether, Bitfinex  und viele Weitere.

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Schwachstelle an Kryptos ist meiner Meinung nach immer die Auszahlung in Fiat. Wenn das Problem gelöst ist, denke ich wird es auch etwas massentauglicher.

Denn bis es Fiat ersetzt wird wohl noch dauern, wie schon geschrieben in der realen Welt wird kaum jemand Kryptos als Zahlungsmethode akzeptieren, solange nicht sichergestellt ist, das das Brot das ich morgens gekauft habe, abends immer noch das gleiche kostet.

Nur als Beispiel: ich musste gestern Geld in die Türkei schicken, mit der Bank dauert es erstens 1-3 Tage, und kostet viele Gebühren.

Btc zum Beispiel wäre innerhalb von 1 Stunde dort gewesen, nur muss ich trotzdem jetzt erst an einer Börse  (Bitcoin.de, Coinbase )oder ähnlichem (anycoin z. Bsp) erst den btc verkaufen und dann das Geld wieder auf mein Bankkonto überweisen. Und das ist in meinen Augen der Schwachpunkt. Aber das kann nur umgesetzt werden, wenn die banken Kryptos akzeptieren oder es direkte auszahlungsmöglichkeiten gibt.

Falls es so was schon gibt, dann Entschuldigung für mein Unwissen und der Beitrag kann gelöscht werden.

 

  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Schönes Beispiel - gerade Geld in Länder mit hohem Inflationsrisiko zu senden halte ich mit BTC für weit sinnvoller, denn die BTC-Volatilität "könnte" geringer sein als die Fiatentwertung.

In genau diesen Ländern wird sich Bitcoin als alternative Währung zuerst durchsetzen.

Aber erst wenn es wirklich einfach benutzbare Wallets gibt, wird's den Durchbruch geben.

Ich hätte gern einen Ledger, der eine seiner Adressen über einen LightningNode meiner Hanywallet zur Verfügung stellt und darüber kann ich dann direkt auf dem Bauernmarkt per QR-Code instant und nahezu gebührenfrei mein Bund Möhrchen bezahlen.

Der Peer-to-Peer-Markt direkt zwischen Erzeuger und Endkunde muss das erste Ziel sein.

(nur meine persönliche Meinung)

  • Like 1
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Den Futures sollte nicht allzuviel Einfluss beigemessen werden.

All die Scamcoin-Projekte halte ich für weit schädlicher. Dadurch werden Neulinge erst abgezockt und kehren nicht nur der Kryptowelt den Rücken sondern multiplizieren ihre schlechte Erfahrung im Bekanntenkreis.

Es dauert lange, sehr lange bis sie die erlittenen Schmerzen vergessen haben und es nochmal versuchen.

Jetzt gerade sind wir wohl immernoch in der Phase des Wundenleckens. Einige wenige haben das Geld von vielen "eingesammelt". Das schmerzt halt sehr.

Auch hier bitte keine Überbewertung.

Die "Kunden" der Futures sind nicht das Problem. Aber auch die Herausgeber nicht, da sie eine Balance zwischen den Longs und Shorts halten um ihr Risiko zu minimieren.

Viel größer ist der Einfluss durch Tradergurus mit vielen Followern, die sich absprechen und den Markt bewegen. Ebenso Fakenews oder schwer nachprüfbare Berichte über Tether, Bitfinex  und viele Weitere.

 

Der schädliche Einfluß der Mundpropaganda über die erhaltenen Verwundungen ist ganz klar schädlich, ohne Frage.

Trotzdem sind WIR daran Schuld, denn WIR spekulieren, WIR sammeln die Coins ein die runterfallen, diese Coins kommen nicht vom Himmel als Airdrop (obwohl es sich so anfühlt :lol: ..) sondern die kommen von den Leuten die der Panik nachgeben. Warum verfallen sie in Panik? Weil WIR den Kurs mitbestimmen und so FOMO auslösen, Panik, FUD usw. und weil WIR eben länger durchhalten.

Ich will mich da selbst nicht überhöhen und mir am Elend anderer lachend auf die Schenkel klopfen. Auch ich bin quasi der Arsch der User xyz seine Coins abgerungen hat beim letzten erfolgreichen Trade.

Also ich mein das bildlich.

Warscheinlich hat Jokin mir mehr Coins abgerungen als ich anderen Leuten.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb battlecore:

Warscheinlich hat Jokin mir mehr Coins abgerungen als ich anderen Leuten.

Och, ich seh das sportlich - ich verliere immer wieder Coins an andere. Solange unterm Strich ein positives Ergebnis steht, passt das ... gerade derzeit ist es recht schwer.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Jokin:

Och, ich seh das sportlich - ich verliere immer wieder Coins an andere. Solange unterm Strich ein positives Ergebnis steht, passt das ... gerade derzeit ist es recht schwer.

Kanste die nächsten für mich signieren?? Vielleicht ist das Autogramm mal was wert wenn du ein populärer inselbesitzer bist, irgendwie so Jokins Alcatraz oder so :lol:

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.