Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Amsi

FAQ

Empfohlene Beiträge

Frequently asked questions (FAQ)

Wir stellen euch hier unsere CoinForum.de-FAQs vor, welche wir laufend anpassen bzw. erweitern werden.
Jeder Beitrag wird jeweils eine oft gestellte Frage behandeln.

Dieser Thread ist der Übersichtlichkeit halber gesperrt, das Posten ist daher nicht möglich.
Ihr könnt aber gerne mich oder einen anderen Moderator per PM anschreiben, wenn ihr eine Verbesserung oder ein neues Thema vorschlagen möchtet.

 


Inhaltsverzeichnis:

Ich bin neu hier im Forum, muss ich etwas beachten?
Ich bin neu in der Kryptowelt, wie komme ich nun an Coins? Wo soll ich anfangen?
Wie viele Kryptowährungen gibt es bereits? Sind die alle gleich?
Onlinewallet, Paperwallet, Hardwarewallet, ... wo sind die Unterschiede?
Ich möchte Coin XYZ kaufen, wo und wie mache ich das?
Was bedeutet 2FA?
Ich bin auf der Suche nach einer guten Wallet für Coin XYZ, könnt ihr eine empfehlen?
Was genau ist die Marktkapitalisierung?
Ich habe Bitcoin (BTC) an eine Bitcoin Cash (BCH) Adresse gesendet oder umgekehrt (BCH an BTC Adresse), sind meine Coins verloren?
Private key, public key, Seed, ... was ist das alles?
Steuern & Co, was muss ich angeben? Was ist zu versteuern und vor allem wie hoch?
Meine Bitcoin-Transaktion steckt fest / Jemand sagt die Bitcoins kommen nicht bei ihm an / Wie viel Transaktionsgebühren muss ich überhaupt mitschicken?
Ich möchte Minen, aber lohnt sich das wirklich?
Börse, Marktplatz, Wechselstube, ... ist das nicht alles das selbe?
Orderbuch, Maker und Taker, Market und Limit Order, bitte was?
Was ist ein ERC20-Token? | Welche Wallet für einen ERC20-Token? | Der ERC20-Token wird nicht auf myetherwallet.com angezeigt
Bitcoin Cash Fork November 2018 | Anleitung HowTo für den BCH-Split
Softfork | Hardfork | Coinsplit
Bilder hier im Forum posten | Ich kann kein Bild einfügen
Ethereum ETH Update / Constantinople / Hardfork / Was passiert? Was muss ich tun? Wie erhalte ich die Forkcoins?
Was ist ein Security Token? Was ist ein Utility Token? Was ist ERC-1462?

bearbeitet von Amsi
  • Thanks 3
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin neu hier im Forum, muss ich etwas beachten?

Zugegeben leider keine oft gestellte Frage, aber vielleicht kann man so noch den ein oder anderen erreichen! :P
Hierzu bitte die vorhandene Netiquette beachten.


 

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin neu in der Kryptowelt, wie komme ich nun an Coins? Wo soll ich anfangen?

Zwei Sprichwörter vorneweg: In der Ruhe liegt die Kraft und Probieren geht über Studieren.
Informiert euch vorher separat über die Börsen, Wallets, Vorgangsweisen, etc. und geht mit Köpfchen vor.
Auf der anderen Seite probiert auch herum, aber mit Vorsicht, Verstand und mit kleinen Beträgen.

Zu Beginn solltet ihr euch auf einer oder mehreren Plattformen registrieren und verifizieren.

Dabei ist es wichtig eine oder mehrere Börsen zu haben, die eine SEPA-Anbindung bietet, damit ihr per Banküberweisung in Euro Coins kaufen könnt.
Weiters ist es sinnvoll eine Börse in petto zu haben welche sehr viele Coins bietet, außer natürlich ihr interessiert euch ausschließlich für Bitcoin oder Ethereum.

Um euch jeweils eine zu nennen:
Bitcoin.de als SEPA-Anbindung
Binance.com für sehr viele Altcoins

Wenn ihr registriert und verifiziert seid, steht dem ersten Kauf eigentlich nichts mehr im Weg.

Als nächsten Schritt solltet ihr euch überlegen, wo ihr die Coins aufbewahrt.
Hierzu könnt ihr den FAQ-Artikel "Onlinewallet, Paperwallet, Hardwarewallet ... wo sind die Unterschiede?" etwas weiter unten lesen.
Auch hier nochmal die Anmerkung:
Coins liegen niemals auf einem PC oder in einer Wallet, sie befinden sich in der Blockchain und jeder mit dem Schlüssel (= private key bzw. Seed) kann darauf zugreifen.

bearbeitet von Amsi
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie viele Kryptowährungen gibt es bereits? Sind die alle gleich?

Aktuell gibt es so um die 2000, zumindest sind so viele auf CMC (coinmarketcap.com) gelistet - da aber nicht alle dort gelistet werden, gibt es sogar noch mehr.
Was sind die Bedingungen um gelistet zu werden?

Die Seite CMC ist allgemein sehr zu empfehlen wenn man sich einen Überblick verschaffen möchte.
Standardmäßig nach der Marktkapitalisierung sortiert findet man dort nützliche Informationen wie zB den aktuellen Preis.
Klickt man auf einen Coin (oder nutzt die Suche) erscheinen Detailinfos wie zB vorhandene Menge, Chart, Markets, Handelsvolumen, Explorer, etc.

Natürlich sind viele unterschiedlich und bei manchen ist der Nutzen auch fragwürdig.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Coin und Token.
Coins haben im Normalfall ihre eigenständige Blockchain und Token basieren auf der Blockchain eines Coin.
Der Großteil der Token basiert so zB auf der Blockchain von Ethereum und sind unter dem Begriff ERC20-Token bekannt.

bearbeitet von Amsi
  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Onlinewallet, Paperwallet, Hardwarewallet, ... wo sind die Unterschiede?


Onlinewallet
Unter einem Onlinewallet versteht man in der Regel eine Wallet im Internet, auf einer Webseite, in welche man sich mit Benutzername/E-Mail und Passwort (+ eventuell 2FA) einloggt.
Eine sehr bekannte Seite ist hier zB Blockchain.info

Auch die "persönlichen" einzelnen Wallets einer Exchange zählen zu den Onlinewallets.

Der Vorteil ist hier natürlich, dass man von überall aus zugreifen kann, sofern man Internet hat.
Allerdings gibt es hier auch einen sehr großen Nachteil: Ihr habt im Normalfall keinen Zugang zu den private keys und seid somit vollständig von der Plattform abhängig. Funktioniert die Seite nicht oder haben sich die Macher aus dem Staub gemacht, sind auch eure Coins verloren!
Weiters hier ein Nachteil: Keine private keys bedeutet im Fall einer Hardfork mit Coinsplit (wie es zB bei Bitcoin und Bitcoin Cash war), ihr seid ebenfalls von der Plattform abhängig, dass diese euch die neuen Coins gutschreibt.
 

Desktopwallet bzw. Softwarewallet
Eine lokal bei euch am Rechner installierte Wallet, ein Stück Software.
Schon sicherer als eine Onlinewallet, weil ihr im Normalfall einen Seed oder einen private key bekommt (SICHER aufbewahren!).
Was aber wenn mein PC nicht mehr funktioniert bzw. meine Festplatte beschädigt ist? Keine Sorge, sofern ihr Seed oder PK notiert habt, könnt ihr jederzeit eure Coins wiederherstellen. Dran denken: Coins liegen niemals auf einem PC oder in einer Wallet, sie befinden sich in der Blockchain und jeder mit dem Schlüssel (= PK bzw. Seed) kann darauf zugreifen.



Paperwallet
Darunter versteht man landläufig ein Stück Papier, welches public und private key (meist auch mit QR-Code) aufgedruckt hat.
Bei der Erstellung einer Paperwallet ist es ganz wichtig darauf zu achten auf oder mit welcher Seite ihr das macht. Informiert euch dementsprechend separat im Forum für euren Wunschcoin! Grundsätzlich gilt: Die Seite sollte offline verwendbar sein!

Ein Paperwallet eignet sich imho nur für die wirklich langfristige Aufbewahrung. Wollt ihr regelmäßig Coins transferieren, ist das zu umständlich.
Ihr könnt zwar jederzeit darauf einzahlen (den "Kontostand" über den jeweiligen Coinexplorer tracken) aber möchtet ihr etwas auszahlen, müsst ihr natürlich online sein und somit muss der private key in ein Desktopwallet (oder Handyapp) importiert werden.



Hardwarewallet
Das sicherste Wallet, sofern man seinen Seed sicher aufbewahrt.
Ein Hardwarewallet wie zB der Ledger Nano S ist definitiv empfehlenswert, wenn man Wert auf Sicherheit legt und das Kryptoportfolio zumindest einen gewissen Wert hat.
Ein super Unboxing auf Deutsch findet ihr hier:
https://bitcoin-live.de/ledger-nano-s/

Um noch einen Hersteller zu nennen: Trezor

bearbeitet von Amsi
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte Coin XYZ kaufen, wo und wie mache ich das?

Besuche die Seite coinmarketcap.com (CMC) und klicke dort deinen Wunschcoin an oder nutze die Suche.
Auf der Detailseite des jeweiligen Coins befindet sich rechts neben "Charts" welcher standardmäßig erscheint "Markets".
Hier siehst du einen Überblick auf welcher Börse der Coin gehandelt wird und gegen welche Währungspaare getauscht werden kann.

Grundsätzlich ist hier empfehlenswert eine Börse zu wählen welche ein hohes Volumen hat, aber natürlich sind auch andere Faktoren wichtig wie zB gibt es den Coin eventuell direkt gegen Euro? Dies ist meist zu bevorzugen, weil man sonst den Umweg über Bitcoin oder Ethereum gehen muss.
Ist der Coin auf einer Plattform verfügbar, auf welcher man bereits vollständig registriert und verfiziert ist, wäre diese wahrscheinlich ebenfalls zu bevorzugen.

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was bedeutet 2FA?

2FA ist die Abkürzung für "Two-factor Authentication" oder auf Deutsch "Zwei-Faktor-Authentifizierung" und wird nicht nur in der Kryptowelt verwendet.
Eigentlich alle seriösen Börsen und Dienste bieten 2FA an um die Sicherheit zu erhöhen.
Das bedeutet ihr müsst euch beim Login nicht nur mit Benutzername und Passwort authentifizieren sondern zusätzlich noch mit einem Einmalcode.

Dieser Code kann auf verschiedene Wege übermittelt werden, beispielsweise per Mail, SMS oder auch generiert über eine App wie den Google Authenticator.

Wichtig: Jeweils zu Beginn bei der Einrichtung bekommt man einen Backupcode angezeigt, diesen unbedingt notieren. Verliert ihr euer Handy oder könnt aus einem anderen Grund nicht mehr darauf zugreifen ist es sonst teilweise sehr mühsam wieder Zugang zu seinem Account zu bekommen.

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auf der Suche nach einer guten Wallet für Coin XYZ, könnt ihr eine empfehlen?

Bitte informiert euch selbstständig über die einzelnen Wallets.
Die folgende Liste ist keinesfall vollständig und stellt vor allem meine persönliche Erfahrung dar.
Achtet beim Herunterladen darauf die Originalsoftware zu verwenden!

Vorneweg: Grundsätzlich ist ein Hardwarewallet empfehlenswert - vor allem für eine langfristige Speicherung der Coins - ich spare mir also bei einigen Coins "und Ledger" dazu zu schreiben und verweise euch direkt auf die Seite des Herstellers:
https://www.ledger.com/pages/supported-crypto-assets

Ethereum, Ethereum Classic und alle ERC20 Token* = MyEtherWallet.com (am besten in Verbindung eines Ledger)
Bitcoin BTC = Electrum
Ripple XRP = Toast
Bitcoin Cash BCH = Electron Cash
IOTA = Trinity
DASH = Dash Electrum
NEO = NEON

*ERC20 Token stellen mittlerweile einen Großteil der Kryptocoins dar, sie basieren auf der Ethereum Blockchain und werden auf CoinMarketCap.com normalerweise als TOKEN deklariert.
https://coinmarketcap.com/tokens/

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau ist die Marktkapitalisierung?

In der Kryptowelt wird sehr oft über die Marktkapitalisierung oder Marketcap gesprochen, vor allem beim Vergleich der Coins untereinander oder wenn die Kurse mal wieder stark einbrechen oder steigen.
Dabei bezieht man sich im Normalfall auf die Übersicht der Seite coinmarketcap.com (CMC).

Oft wird fälschlicherweise die Marketcap mit "investiertem Kapital" gleichgesetzt.
So hat zB der Bitcoin aktuell eine Marketcap von knapp 100 Milliarden $ - das bedeutet aber nicht, dass tatsächlich diese Menge an Dollar in Bitcoin gesteckt wurde und wenn morgen die Marketcap auf 80 Milliarden schrumpft bedeutet es nicht, dass 20 Mrd. aus dem Bitcoin gezogen wurden.

Die Marketcap dient eher nur als Vergleichswert und entsteht im Endeffekt auch durch Angebot und Nachfrage, denn die Berechnung der Marketcap ist denkbar einfach:

Coinpreis * Circulating Supply = Marketcap

So kostet aktuell ein Bitcoin $ 5.591,72 und es sind 17.379.137 Stück im Umlauf. Multipliziert man den Preis für einen Bitcoin mit der sich aktuell im Umlauf befindlichen Coins (5.591,72*17.379.137) ergibt das $ 97.179.267.945,64 und das ist die aktuelle Marketcap von Bitcoin.
Da der Preis durch Angebot und Nachfrage entsteht, entsteht auch die Marketcap dadurch und stellt wie ihr seht keinen "echten Wert" dar.

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Bitcoin (BTC) an eine Bitcoin Cash (BCH) Adresse gesendet oder umgekehrt (BCH an BTC Adresse), sind meine Coins verloren?


Das kommt darauf an, wem die Zieladresse (Zielwallet) gehört.
In der Kryptowelt ist es bekanntlich so: Derjenige mit dem private key (Schlüssel) hat Zugriff auf die Coins und kann diese bewegen.

Gehört die Zieladresse also einer Börse oder sonst einer "fremden" Plattform, dann bleibt euch nur eine Möglichkeit: Ihr müsst euch an den Support der jeweiligen Plattform wenden.
Technisch ist es möglich, aber ihr seid auf deren gutwillen angewiesen.
Aus Erfahrung kann ich sagen es gibt ein paar Börsen die es gegen eine Aufwandsentschädigung "wiederherstellen" und andere lehnen es komplett ab.

Gehört die Zieladresse euch, also wolltet ihr beispielsweise von einer Börse auf euer lokal installiertes Wallet (zB Electrum oder Electron Cash) transferieren, dann gibt es definitiv die Möglichkeit eure Coins zu retten!
Da es große Unterschiede macht welche Wallet ihr verwendet bzw. wie diese genau eingerichtet wurde, würde es den Rahmen einer FAQ vermutlich sprengen hier alle Vorgehensweisen zu erklären.
Schaut bitte im Forum die bestehenden Threads durch bzw. antwortet auf ein bestehendes Thema. Um euch und dem potentiellen "Retter" Zeit zu ersparen gebt bitte gleich so viele Informationen wie nötig an (von wo nach wo wolltet ihr transferieren, wie heißt die lokale Wallet, BCH an BTC oder BTC an BCH, TransaktionsID, ...).
NICHT angeben solltet ihr euren Seed oder private key! Auch auf Nachfrage hin nicht, außer es handelt sich um einen langjährigen User mit zig Tausend Posts, aber auch dann nur per PM und vielleicht wartet ihr vorher die Reaktion eines Moderator ab!

Hier zwei Threads um euch die Suche etwas zu erleichtern:

https://coinforum.de/topic/15526-bitcoin-cash-an-bitcoin-wallet-gesendet/
https://coinforum.de/topic/7850-bitcoin-cash-auf-bitcoin-adresse-versendet/


*** UPDATE 01/2019 ***
Solltet ihr Bitcoin Cash (BCHABC oder BCHSV) an eine SegWit Bitcoin Adresse gesendet haben, besteht aktuell leider KEINE Möglichkeit diese zu retten.
Dies muss allerdings nicht bedeuten, dass es nie wieder die Möglichkeit geben wird, die Entwickler lassen sich ggf. etwas einfallen - also bewahrt euren Seed bzw. private key dennoch auf!

*** UPDATE 06/2019 ***
BCH zu SegWit BTC Wallet Recovery ist wieder möglich. Siehe
https://bch.btc.com/docs/help/bch_segwit_recovery

 

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Private key, public key, Seed, ... was ist das alles?

Um es wirklich ganz einfach und allgemein zu halten:

Der public key ist eure Adresse, auf diese Adresse könnt ihr und auch andere Coins senden, diese Adresse könnt ihr weitergeben.

Der private key ist der Schlüssel dazu, nur ihr solltet ihn kennen. Wer den Schlüssel hat, hat Zugang zu den Coins!
Der PK wird meist nicht sofort angezeigt, man benötigt ihn sogesehen im Klartext auch nicht unbedingt (Sicherung!), die Software macht das alles im Hintergrund.

Ein Seed besteht meist aus 12 oder 24 kurze englische Wörter.
Aus ihm lässt sich ein Vielfaches an private keys "generieren", manchmal werden unter einem einzigen Seed sogar mehrere Dutzend verschiedene Coins "gespeichert", so zum Beispiel beim Hardwarewallet Ledger.

Eines ist wichtig: Habt ihr einen Seed, dann notiert euch diesen und bewahrt ihn sicher auf. Habt ihr lediglich einen private key, dann notiert diesen und bewahrt ihn sicher auf.
Wenn eure Festplatte beschädigt ist, euer PC gar nicht mehr funktioniert oder was auch immer: Mit Seed oder PK lassen sich alle Coins "wiederherstellen".

Dran denken: Coins liegen niemals am PC oder in einer Wallet, sie befinden sich in der Blockchain und der mit dem Schlüssel, kann darauf zugreifen.
 

bearbeitet von Amsi
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steuern & Co, was muss ich angeben? Was ist zu versteuern und vor allem wie hoch?


Hier etwas ganz wichtiges vorneweg: Ein Post oder "Ratgeber" aus dem Internet bringt euch nichts, wenn ihr euch vor der Steuerfahndung verantworten müsst.
Deshalb nutzt zwar hier unsere Erfahrungen und Ansichten um euch ein gewisses Basiswissen anzueignen aber macht euch definitiv einen Termin bei einem Steuerberater aus oder sprecht direkt mit eurem Finanzamt.

Es gibt viele Unterschiede, je nachdem in welchem Land ihr steuerpflichtig seid und was ihr sonst für Einnahmen habt - ein Grund mehr einen Steuerberater aufzusuchen!

Grundsätzlich ist eines auf jeden Fall richtig und zu empfehlen: Dokumentiert alles! Eure Käufe, Verkäufe, Trades, Ein- und Auszahlungen und im besten Fall sogar die Transaktionen zwischen euren Wallets.
Ich würde eher davon abraten dies selbst irgendwie im Excel oder sonst wo hinzubasteln sondern verwendet bestehende Tools, welche sogar (bis zu einem gewissen Punkt) kostenlos sind.

Hier kann ich ganz klar CoinTracking.info empfehlen!
Ein weiteres Tool wäre zB Blockpit.io

Sogut wie jede Plattform bietet einen Export via CSV oder eine API-Anbindung und die kann man wiederum in CoinTracking importieren.
Eine lückenlose Dokumentation ist die halbe Miete!

Eine weitere Tatsache, die lt. der aktuellen Gesetzteslage zumindest für Deutschland und Österreich gültig ist: Wenn ihr einen Coin 12 Monate lang haltet, ist der Gewinn daraus steuerfrei.

Bei der Gewinn bzw. Steuerberechnung gibt es verschiedene Methoden.
Die zwei bekanntesten lauten FiFO (First in First out) und LiFo (Last in First out).
Hier muss man sich nicht unbedingt für eine festlegen, zumindest nicht, wenn lückenlos dokumentiert ist, sonst gilt FiFo.
Bzgl. dieser Methoden gibt es noch ein "Zauberwort" namens "Depottrennung" - einfach im Forum danach suchen.

Nun gut, wir wissen also wir müssen alles dokumentieren und nach 12 Monaten ist alles steuerfrei, aber ist das wirklich so leicht?
Eigentlich ja, jedoch muss man "12 Monate halten" etwas genauer ausführen, da hier immer wieder sehr abenteuerliche Ansichten zum Vorschein kommen.


1) Jeder Trade ist eigenständig zu betrachten
Die folgende Ansicht bzw. Vorgehensweise ist FALSCH: Ich trade nach Lust und Laune herum, irgendwann hab ich genug, dann lasse ich einfach alles 12 Monate liegen und es ist steuerfrei.
Nein so einfach ist es dann doch nicht, jede Veräußerung muss zum jeweiligen Kauf/Verkauf-Zeitpunkt herangezogen werden und steuerlich "betrachtet" werden.

2) FALSCHE Annahme: Nur der Wechsel in EURO ist zu versteuern, Coin in Coin kann ich beliebig wechseln, das zählt nicht
Definitiv falsch! Auch der Wechsel von Coin X in Coin Y ist steuertechnisch relevant. Tools wie CoinTracking "verknüpfen" diesen Trade automatisch mit der damaligen Anschaffung und rechnen in Euro um.

3) FALSCHE Annahme: Nur Eingänge am GIROKONTO sind zu versteuern, alles was auf der Börse passiert ist egal
Definitiv falsch! Auf Börsen in denen man gegen Euro tauschen kann, hat man zwangsläufig ein "Euro-Wallet". Dabei ist es völlig egal wie viel davon ausgezahlt wird. Selbst wenn ihr NIEMALS Euro auf euer Bankkonto auszahlen lässt, müsst ihr dennoch steuern zahlen.


Nun haben wir die häufigsten Falschannahmen geklärt, aber wie viel Steuern muss man nun zahlen?

Für Deutschland und Österreich gilt: Kryptogewinne sind mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz zu versteuern.
Das kann natürlich stark schwanken, je nachdem wie viel Einkommen man erzielt.
Ganz grob gesagt sollte man wohl so mit 40% rechnen, aber natürlich nur auf Gewinne die "unterjährig" erzielt wurden, also für Coins welche sich weniger als 12 Monate in eurem Besitz befanden.


Forkcoins, wie sieht es damit aus? Ich besitze und halte Bitcoins schon seit Jahren, nun habe ich wegen dem Fork kostenlos Bitcoin Cash erhalten. Anschaffungskosten 0 Euro, war doch ein Geschenk, oder?
Hier kann ich sagen, dass es wohl in Deutschland noch keine offizielle Meldung dazu gibt.
Ehrlich gesagt LOGISCH wäre es wie es in Österreich von offizieller Seite bestätigt wurde.

Anschaffungskosten sind 0 Euro.
Als Anschaffungszeitpunkt gilt der Ursprungscoin.


Ok, ich habe alles dokumentiert und mir einen Steuerreport erstellt, wo und wie gebe ich das Ganze nun an?

Anleitung wie man Kryptogewinne in die Steuererklärung einträgt. (Österreich)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Bitcoin-Transaktion steckt fest / Jemand sagt die Bitcoins kommen nicht bei ihm an / Wie viel Transaktionsgebühren muss ich überhaupt mitschicken?


Zuerst empfehle ich euch die Seite blockchain.info
Der wohl bekannteste Bitcoin-Explorer zeigt euch quasi die Geschehnisse von oder in der Blockchain.

Die Blockchain lügt nicht, deshalb lässt sich kinderleicht überprüfen, ob eine Transaktion angekommen ist oder nicht.
Dazu gebt ihr einfach auf der Seite eure Adresse bzw. die Zieladresse ein oder auch die Transaktions-ID.

So ähnlich sieht dann das Ergebnis aus:


BTCtx.thumb.jpg.83781adbbf715b31c4615c8294cf92a3.jpg

 

Man sieht die Transaktions-ID, hier in diesem Fall: 33baee839df5f7a683fdc537ef3c275ea2515e6793895e209e5ab016f276e99d
In dieser Transaktion wurde von zwei verschiedenen Adressen auf zwei andere verschiedene Adressen gesendet und man sieht jeweils wie viel BTC.

Schön zu sehen ist die Gesamtsumme und links daneben ob die TX bereits Bestätigungen im Netzwerk hat und wenn ja, wie viele.

Wurde eure Transaktion bestätigt (wie in dem Beispiel oben), dann sind die Coins auch zu 100% bei der Empfangswallet eingetroffen.
Werden sie dem Gegenüber nicht angezeigt könnte dieser maximal noch Probleme mit seiner Wallet haben und/oder er lügt.

Darunter noch ein paar Detailinfos welche im Normalfall nicht wirklich wichtig sind, eventuell noch die Gebühren bzw. Gebühr pro Byte.

Wurde eine Transaktion noch nicht bestätigt, solltet ihr sie dennoch finden können, es wird nur lediglich "Unbestätigte Transaktion!" angezeigt, wie zB hier:

454043213_BTCtx-unbesttigt.thumb.jpg.246d3e31919045f444a3e5c7b58c8ebe.jpg



Wie wählt man die korrekte "Fee", also die Höhe der Transaktionskosten?

Sofern man überhaupt die Möglichkeit hat die Fees selbst zu bestimmen, empfehle ich euch folgende Seite: https://bitcoinfees.earn.com/
Vorneweg sollte man noch wissen, dass eine Bitcoin-Transaktion eine variable Datengröße hat und anhand dieser setzt sich die Fee zusammen. Keine Rolle spielt es zB wie viel BTC transferiert werden, ob 0.001 oder 1000 BTC spielt für die Fees keine Rolle.

Die Gebühr wird normal in Satoshi / Byte berechnet, dies seht ihr auch auf der oben verlinkten Seite.
Die Tabelle zeigt an, in welchem "Gebührenblock" wie viel Transaktionen stecken bzw. wie viele bestätigt wurden - auch das hilft euch bei der richtigen Wahl.

Scrollt man etwas weiter runter, findet man immer eine Empfehlung, welche sich an die aktuellen Gegebenheiten anpasst.
So steht dort aktuell zB:

Which fee should I use?

The fastest and cheapest transaction fee is currently 14 satoshis/byte, shown in green at the top.
For the median transaction size of 225 bytes, this results in a fee of 3,150 satoshis.

Please note that many wallets use satoshis-per-kilobyte or bitcoins-per-kilobyte, so you may need to convert units. See our instructions for more details.

Für eine durchschnittliche Transaktion i.H.v. 225 bytes (wie groß eure TX ist, wird normal in der Wallet angezeigt) wird also empfohlen 14 sat/B mitzuschicken, was 3150 Satoshis sind (225*14) und das wiederum sind
0.00003150 Bitcoin, also aktuell ungefähr 15 Eurocent.

An diese Empfehlung kann man sich also gut orientieren.
Hat man es besonders eilig, legt man halt etwas drauf oder wenn die Transaktion auch mal ein paar Stunden Zeit hat, dementsprechend weniger.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte Minen, aber lohnt sich das wirklich?

Um die Frage gleich direkt zu beantworten: Wahrscheinlich lohnt es sich NICHT, sofern ihr vor habt in Deutschland zu minen.
Der Grund sind einfach die relativ hohen Stromkosten.

Mining ist sicher nach wie vor ein spannendes Thema und viele wollen es auch nur mal Hobbymäßig machen, weil sie an der Technik interessiert sind.

Dazu kann ich euch die Miningsektion von bitcoin-live.de empfehlen. Vor wenigen Tagen haben die Jungs zB den brandneuen Bitmain Antminer S15 getestet und berechnet wie viel man damit verdienen kann!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Börse, Marktplatz, Wechselstube, ... ist das nicht alles das selbe?

Nein, da gibt es tatsächlich große Unterschiede, hauptsächlich in der Bedienung und den Gebühren.

Was ist eine Börse?
Eine richtige Kryptobörse bietet ein Orderbuch und verschiedene Ordertypen wie zB Market oder Limit.
Was ein Orderbuch und die verschiedenen Ordertypen sind, könnt ihr im nächsten FAQ-Artikel nachlesen.

Börsen haben im Normalfall ein hohes Volumen und stellen den "günstigsten" Weg dar.
Die Gebühren sind meist nicht immer gleich, es wird unterschieden ob man Maker oder Taker ist (mehr dazu im nächsten FAQ) und welches Volumen man persönlich bei der Börse umsetzt.
So kann es sogar sein, dass man für den Tausch gar keine Gebühren mehr bezahlen muss.

Um zwei bekannte Börsen zu nennen: Kraken.com und Binance.com



Was ist ein Marktplatz?
Kann man sich so ähnlich wie eBay Kleinanzeigen vorstellen.
Im Gegensatz zur Börse gibt es hier kein echtes Orderbuch. Dies bedeutet die Angebote werden nicht automatisch "gematcht" sondern man kann ein beliebiges annehmen oder einstellen.

Die Plattform bietet dafür lediglich den "Platz" an, die Coins bzw. Euro werden direkt unter den Handelsteilnehmern getauscht (bzw. ein Kryptowallet ist auf der Plattform vorhanden) und davon bekommt der Betreiber einen kleinen Teil vom Kuchen ab.
Bitcoin.de ist so ein Marktplatz.



Was ist eine Wechselstube?
Hier gibt es kein Orderbuch und auch keine unterschiedlichen Angebote von anderen Teilnehmern.
Man kauft bzw. verkauft direkt gegen den Anbieter der Seite.
Tendenziell ist dies der teuerste Weg um an Coins zu kommen (oder sie los zu werden), weil der Kurs meist etwas schlechter ist und dazu noch Gebühren anfallen.

Der Vorteil ist die meist leichte Handhabung und die rasche Verfügbarkeit.

Um eine bekannte "Wechselstube" zu nennen: Bitpanda.com

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Orderbuch, Maker und Taker, Market und Limit Order, bitte was?

Diese Begriffe beziehen sich eigentlich alle auf Börsen.
Nicht nur Kryptobörsen, sondern ganz allgemein.

Orderbuch
Ein Orderbuch kann man sich wirklich wie ein Buch vorstellen, aber natürlich elektronisch geführt.
Es werden darin alle Kauf- bzw. Verkaufanfragen eingetragen.
Dabei werden diese automatisch gematcht, zu welchem Preis kommt auf den Ordertyp an.

Ein Beispiel:
Ihr wollt 1 Bitcoin kaufen und seid bereit dafür 5000 Euro zu bezahlen.
Ihr erstellt also eine Limitorder "Buy 1 BTC zu 5000€/BTC".

Befindet sich jetzt oder später ein passendes Angebot auf der Verkaufsseite, werden die beiden automatisch gematcht.
Dabei sollte man noch wissen, dass ein Orderbuch automatisch von oben nach unten abgearbeitet wird.

So kann es dann zB passieren, dass zwei Leute ein Verkaufsangebot einstellen (wir sind immer noch im selben Beispiel):
Sell 0,5 BTC zu 4800€/BTC und
Sell 0,5 BTC zu 5000€/BTC

Sofern sich niemand vor euch befindet, wird eure Kauforder automatisch mit den beiden gematcht, du hast deinen EINEN Bitcoin (abzgl. Gebühren) zu einem Durchschnittspreis von € 4.900,- erhalten.


Maker und Taker
Als Maker zählt man, wenn man Liquidität ins Orderbuch bringt, also eine Order einstellt, ohne dass diese sofort angenommen wird. Die Gebühren für Maker sind normal geringer.
Als Taker entnimmt man Liquidität dem Orderbuch. Die Gebühren sind normal etwas höher (im Vergleich zum Maker).

Hierzu noch ein Auszug der FAQ von Binance:

Taker: When you place an order that trades immediately, by filling partially or fully, before going on the order book, those trades will be "taker" trades. Trades from Market orders are always Takers, as Market orders can never go on the order book. These trades are "taking" volume off of the order book, and therefore called the "taker."
Maker: When you place an order that goes on the order book partially or fully  (such as a  limit order placed via the trading screen on binance.com), any subsequent trades coming from that order will be as a “maker.” These orders add volume to the order book, helping to "make the market," and are therefore termed the "maker" for any subsequent trades.


Ordertypen
Von Börse zu Börse kann es leicht variieren, welche Ordertypen angeboten werden.

Die zwei gängigsten (gibt es auf jeder richtigen Börse) sind aber LIMIT und MARKET.

Limit:
Bei einer Limitorder gebt ihr selbst den Preis vor, also euer Limit ... zB "Buy 1 BTC zu 5000€/BTC".
Eure Order wird ins Orderbuch eingetragen und gematcht, wenn es ein passendes Angebot auf der anderen Seite gibt.
Es kann sein, dass ihr den BTC günstiger bekommt, maximal aber zu 5000€/BTC.

Market:
Ihr gebt lediglich ein wie viel zB BTC ihr wollt und das Orderbuch wird von oben nach unten abgegrast, dabei gibt es kein Limit, auf den Preis wird nicht geachtet.
Kann je nach Menge und Volumen im Orderbuch ein teures Vergnügen werden, auf jeden Fall voher das Orderbuch genau prüfen!


 

bearbeitet von Amsi
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist ein ERC20-Token? | Welche Wallet für einen ERC20-Token? | Der ERC20-Token wird nicht auf myetherwallet.com angezeigt


ERC20-Token (Ethereum Request for Comment) haben den Kryptomarkt vor allem 2017 und Anfang 2018 geflutet, sie wurden (und werden) nämlich in den meisten Fällen für einen ICO verwendet/generiert.
Diese Token basieren auf der Blockchain von Ethereum und können relativ einfach erschaffen werden.
Da bereits die Infrastruktur (ETH Nodes, Miner, Wallets, ...) bestens vorhanden ist und natürlich das Netzwerk mit den Smart Contracts überhaupt die Möglichkeit bietet, entscheiden sich fast alle, die einen neuen Token erschaffen möchten, für die Basis Ethereum.

Die zweite Frage wurde eigentlich schon im Betreff beantwortet, ich empfehle für die Verwaltung der ERC20-Token ganz klar MEW (MyEtherWallet.com).
Am besten natürlich in Verbindung mit einem Hardwarewallet wie dem Ledger Nano S.

Spätestens jetzt wisst ihr ja, dass alle ERC20-Token auf der Ethereum-Blockchain basieren, deshalb gibt es auch keine "eigenständige" Adresse für Token XYZ sondern es werden immer Ethereum-Adressen verwendet.

Ihr könnt somit theoretisch EINE Adresse für 50 Token (oder mehr) nutzen.
Man muss lediglich beachten, dass man auch etwas Ether auf dieser Adressse hat und nicht nur seinen Token XYZ - zumindest beim SENDEN (also etwas "Abheben") braucht man Ether, weil damit die Transaktionsgebühren bezahlt werden.


So, nun werden aber nicht ALLE Token in der Liste auf MEW angezeigt, vor allem ganz neue Token sucht man dort (zumindest zu Beginn) vergeblich.
Ist aber auch kein Problem, sobald der Token "live" ist, kann man ihn selbstständig in seine "private Liste" hinzufügen, man benötigt dafür lediglich eine Information und zwar die "Contract Address". Diese sollte man im Normalfall auf der Seite des ICO finden, sonst eventuell per Google.

Nachdem ihr eure Wallet auf MEW entsperrt habt, seht ihr auf der rechten Seite "Token Balances" und darunter "Add Custom Token".


MEW.thumb.jpg.93a15f3624cc3161aa4a4704290ce0f9.jpg

Da klickt ihr drauf und müsst dann lediglich drei Felder ausfüllen:

MEWaddtoken.jpg.523a28acd635a933c2869143bf947226.jpg


"Token Contract Address" habe ich bereits angesprochen, das ist die einzige Information die ihr tatsächlich beschaffen müsst.
"Token Symbol" ist das Kürzel, also zb ADA, PAY, GNT oder so ähnlich ... ihr könnt hier aber irgendwas eingeben, spielt keine Rolle, nur ihr müsst den Zusammenhang verstehen.
"Decimals" sind die Nachkommastellen, findet ihr diese Info nicht auf der ICO-Seite gebt einfach mal 9 ein.

Save und fertig, der Token sollte in der Liste erscheinen und auch die Menge anzeigen, welche sich auf dieser Adresse befindet.

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitcoin Cash Fork November 2018 | Anleitung HowTo für den BCH-Split

Am 15.11.2018 wurde der geplante Hardfork im Bitcoin Cash Netzwerk bei Block 556.767 durchgeführt.
Dabei konnten sich manche Leute / Gruppen nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen, daher gab es einen Chainsplit mit nun zwei separaten Chains.

Hierzu kurz vorab (mehr dazu im nächsten FAQ-Artikel): Ein Hardfork bedeutet nicht zwangsläufig einen Coinsplit/Chainsplit.

Ihr müsst euch bei der Plattform/Börse eurer Wahl genauer erkundigen, ob oder unter welchem Kürzel die Coins nun geführt werden, leider ist das nicht ganz einheitlich.

Grundsätzlich gibt es nun Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV.
Bitcoin Cash ABC zählt sogesehen als der "ursprüngliche" BCH.

Bitcoin Cash ABC wird auf manchen Börsen nun zB als "BAB" oder "BCHABC" geführt.
Bitcoin Cash SV wird auf machen Börsen nun zB als "BSV" oder "BCHSV" geführt.
Wenn eine Börse weiterhin nur "BCH" anbieten, ist damit nun normal die ABC-Chain gemeint.


Wie komme ich an die Coins?

Hattet ihr eure Coins zum Forkzeitpunkt auf einer Börse, müsst ihr abwarten, bis euch diese die Coins gutschreibt.
Hattet ihr eure Coins auf einer lokalen Wallet wie Electron Cash, könnt ihr zB die unten stehende Anleitung nutzen.
Hattet ihr eure Coins auf einer Paperwallet, könnt ihr ebenfalls über Electron Cash mit der unten stehenden Anleitung splitten.
Hattet ihr eure Coins auf einer Hardwarewallet, solltet ihr abwarten, bis der Hersteller den Split unterstützt und dementsprechend eine App oder Tool anbietet.
Ledger hat bereits ein HowTo verfasst (vielen Dank an @Gärtner fürs Bescheid sagen): https://support.ledgerwallet.com/hc/en-us/articles/360012270054-Safely-claim-Bitcoin-Cash-SV



<<< HOW TO SPLIT ABC/SV BCH >>>

Diese Anleitung richtet sich an User, die ihre BCH in der Electron Cash Wallet halten.
Die Durchführung geschieht auf eigene Gefahr - nehmt euch Zeit und haltet alle Punkte bzw. Anweisungen exakt ein!


1) Überprüft ob eure Electron Cash Version die 3.3.2 ist. Wenn nicht, dann von <hier> downloaden und updaten.

2) Da es keine Replay Protection gibt, müsst ihr quasi eure eigene Protection machen. Dazu solltet ihr etwas BCHABC auf eure Wallet schicken.
Entweder ihr kauft euch ein wenig (oder auch viel) auf einer Börse oder ihr nutzt dieses Faucet: http://forkfaucet.cash/
Dieses "Tool" überweist euch dann 0.00001 BCHABC. Funktioniert! [EDIT: 20.04.2019: Dieses verlinkte Forkfaucet funktioniert nicht mehr]

3) WARTET AB BIS DIESE TRANSAKTION VON PUNKT 2 BESTÄTIGT WURDE! Zumindest ein paar Blöcke! Ich würde zumindest 10 Blöcke empfehlen.

4) Ihr überweist nun ALLE eure BCHABC an eine neue (leere, ungenutzte) Adresse innerhalb eurer Wallet.
Eventuell müsst ihr erst den Reiter "Addresses" einblenden (View -> Show Addresses).

5) WARTET AB BIS DIESE TRANSAKTION VON PUNKT 4 BESTÄTIGT WURDE! Zumindest ein paar Blöcke! Ich würde zumindest 10 Blöcke empfehlen.

6) Klickt unten rechts auf Network (ElectronNetwork.jpg.5ee9594000de8200ac2194fd9fac7439.jpg) , in der Übersicht (Overview) scrollt ihr ganz nach unten, Rechtsklick auf "1d956........" ->  "Follow this branch" anklicken.

ElectronBranch.jpg.8fe3f24848aa12390058a42125863b3e.jpg


7) Ihr seid nun mit dem Bitcoin Cash SV Netzwerk verbunden.
Es sollte eure ursprüngliche Balance angezeigt werden.
Eure Transaktionen von Punkt 2 und 4 dürften NICHT angezeigt werden.

Eure Coins sind damit gesplittet.
Ihr könnt eure BCHABC und/oder BCHSV auf Börsen senden oder wo immer ihr wollt.

Die Netzwerke könnt ihr wie in Punkt 6 erklärt wechseln.
Der ABC Branch befindet sich in der Liste oben, also der "4626f.......".

bearbeitet von Amsi
  • Thanks 3
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Softfork | Hardfork | Coinsplit

Was ist überhaupt eine Fork?
Eine Fork ist ganz einfach die Weiterentwicklung einer Software oder besser gesagt das "aktiv schalten" einer Änderung/Anpassung am Code.
Die Blockchain ist auch "nur" eine Software und zwar Open Source.

Unterschied Soft- und Hardfork
Kurz erklärt: Eine Softfork ist abwärtskompatibel und eine Hardfork nicht.
Das bedeutet im Fall von Blockchain und deren Miner/Nodes: Bei einer Softfork spielt es keine große Rolle ob ich meine Node update oder nicht, es ist kompatibel und es funktioniert weiterhin, zumindest grundlegend.

Bei einer Hardfork muss ich updaten, wenn ich möchte, dass mein Node noch funktionstüchtig ist.
Eine Hardfork ist grundsätzlich nichts schlimmes, sie wird nur manchmal auch gleichgesetzt mit einem Coinsplit.
Es passiert aber nicht zwingend ein Coinsplit mit jeder Hardfork - wie wir nun wissen ist eine Hardfork nur ein Art Update.

Wann aber passiert ein Coinsplit?
Ein Coinsplit passiert, wenn ein Update (Hardfork) ansteht und sich die Miner/Nodes nicht einig werden wie zB aktuell beim Bitcoin Cash Fork.
Das bedeutet es findet ein Update statt aber eine dementsprechend große Menge möchte diese Änderungen so nicht implementieren und führt deshalb die Updates nicht (oder anders) durch.
Wenn sich ausreichend Miner und Nodes finden, gibt es fortan zwei separate Chains.

Wie wird eine Fork initiiert?
Hier gibt es zumindest drei Möglichkeiten.

Miner Activated Fork

Die Miner im Netzwerk entscheiden ob eine Fork durchgeführt wird.
Sie signalisieren diesen "Wunsch" zB indem sie eine kleine Information zusätzlich in die Blöcke schreiben. Machen dies über einen bestimmten Zeitraum ausreichend viele Miner, wird die Fork durchgeführt.

Miner Activated Soft Fork (MASF)
Mit ihrer Rechenpower stimmen die Miner über die Fork und initiieren sie.

User Activated Soft Fork (UASF)
Durch eine Mehrheitsentscheidung unter den Full Nodes wird die UASF initiiert.
Dabei wird ein gewisses Datum festgesetzt, bis dahin die Mehrheit der Full Nodes zustimmen muss.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bilder hier im Forum posten | Ich kann kein Bild einfügen
 

Obwohl die Funktion angeboten wird, kann man hier im Forum kein Bild direkt einfügen, dies hat vor allem rechtliche Gründe.
Zwei Möglichkeiten:

1) Ihr nutzt einen kostenlosen Image-Hoster (zB https://www.bilder-upload.eu oder https://picload.org) und postet den Link oder
2) Ihr "verifiziert" euch:

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ethereum ETH Update / Constantinople / Hardfork / Was passiert? Was muss ich tun? Wie erhalte ich die Forkcoins?
 

Wie bei bzw. vor jeder Fork gilt und das ist das Wichtigste: Ruhe bewahren!
Wer voreilig irgendwelche Wallets installiert oder Keys und Seeds eingibt, kann möglicherweise seine gesamten Coins verlieren.

Auch gebe ich zu bedenken: Kurz vor einer Fork noch den Coin zu kaufen (nachdem er vl. sogar schon xx% oder mehr gestiegen ist) ist nicht immer zu empfehlen. Meist folgt ganz kurz vorher oder nachher ein großer Dump - natürlich muss das nicht immer eintreffen und ihr solltet bewusst handeln. Kauft ihr den Coin X jetzt nur weil es Freecoins gibt? Habt ihr vielleicht sonst gar keine Erfahrung mit dem Coin? Lasst es dann vl. lieber.

Wie bei jeder Fork wird es auch immer Kriminelle anziehen, die es auf eure Coins abgesehen haben!
Manche Forks sind gar nicht echt, sprich sie werden nie stattfinden, einzig das Ziel eure Coins zu stehlen steht dahinter!


Was ist ein Fork überhaupt?
Dazu einfach zwei Posts über diesen nachlesen.


Was passiert bei Ethereum nun?
Hauptsächlich steht nun das Constantinople Update an.
Bei Block 7.080.000 soll es soweit sein - dieser Block wird voraussichtlich am 16.01.2019 "erzeugt".

Dabei werden einige Veränderung implementiert, zB wird der Block Reward von aktuell 3 ETH auf 2 ETH gesenkt.
Weiters sollen durch eine Anpassung der EVM (Ethereum Virtual Machine) die "Gaskosten" gesenkt werden.
Eine Implementation von Offchain-Transaktionen (so wie Lightning bei Bitcoin) soll eingeführt werden.

Das Ganze löst grundsätzlich aber noch keinen Chainsplit und damit "Freecoins" aus!


Also wo sind die Freecoins?
Abwarten ob es überhaupt einen Chainsplit gibt.
Grundsätzlich gilt aber wie immer: Private key = win

Das bedeutet, zum Zeitpunkt der Fork sollten sich eure Coins auf einer Wallet/Adresse befinden zu welcher ihr den private key habt, dann könnt ihr später auch eventuelle Forkcoins claimen.

Dazu empfehle ich ganz klar MEW (MyEtherWallet.com).

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist ein Security Token? Was ist ein Utility Token? Was ist ERC-1462?


Falls sich jetzt jemand fragen sollte was überhaupt ein Token ist, kann weiter oben nachlesen: "Wie viele Kryptowährungen gibt es bereits? Sind die alle gleich?"

Diese Begriffe Utility und Security Token kommen vermehrt erst seit kurzem auf, da sich darüber im "ICO-Jahr" 2017 nicht wirklich jemand Gedanken gemacht hat, zumindest habe ich den Eindruck.

Utility bedeutet übersetzt "Nutzen" oder "Verwendbarkeit" - man kann sie also für etwas verwenden oder anders gesagt "eintauschen", für ein Produkt oder für eine Dienstleistung, so die heutige Definition. Sie stellen also primär kein klassisches Investment dar.
Alle mir bekannten Token sind Utility Token, mir wäre aktuell kein einziger Security Token bekannt.

Das war aber nicht immer so geplant! Ich möchte jetzt keine Unternehmen nennen, aber einige Token wurden 2017 in einem ICO ausgegeben mit dem Versprechen dadurch regelmäßig einen "Anteil" oder eine "Ausschüttung" in Form von Vergütungen bzw. Rewards zu erhalten (in welcher Form auch immer) und diese wären aus heutiger Sicht ganz klar als Security Token einzustufen.

Security bedeutet übersetzt in diesem Fall "Wertpapier".
Er soll den Wertpapiervorschriften unterliegen, also ähnlich wie Fonds oder Aktien aus der "herkömmlichen" Fiatwelt und daher eine gewisse Sicherheit garantieren.

Während bei einem Utility Token (Sale) normal keine Verifizierung notwendig ist, wird dies bei einem Security Token anders aussehen.
Um als ausgebendes Unternehmen im legalen Bereich zu agieren, müssen sich alle "Investoren" verifizieren.


Was ist ERC-1462?
Dieser Standard ist eine Art Zusatz zum ERC20.
Im EIP1462 (
Ethereum Improvement Proposals) wurde ein Standard erstellt um "einfach" die Basis für einen Security Token zu schaffen.
Hier eine Anmerkung: Ob ein Token tatsächlich als Security Token eingestuft wird, entscheidet letztendlich die jeweilige Aufsichtsbehörde des Landes und nicht der Herausgeber.

Dabei werden in den Token selbst die Voraussetzungen wie KYC (Know Your Customer) und AML (Anti Money Laundering) integriert bzw. hinterlegt.
Außerdem soll man einfach den Transfer unterbinden können bzw. eine Adresse sperren. Dies soll wohl tatsächlich sicherstellen, dass jeder Tokeninhaber "bekannt" ist, bevor er den Token erhält.

bearbeitet von Amsi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.