Jump to content

Bitcoin top 100 Adressen - Aussagekraft


NeoThor
 Share

Recommended Posts

da im prognose thread leider keine antwort erfolgte, war ich mal so frei und habe ein neues thema erstellt.

beim durchstöbern der richlist https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses-2.html

erscheinen die positionen ab (124) bzw. 125 - 231 doch recht auffällig.

107 Adressen auf die jeweils 8000 BTC (ca. 26,4 mio usd) eingegangen sind, erstellt im zeitraum 30.11 - 06.12.18. --> in der summe 856k BTC (in etwa die geschätzte Anzahl Satoshi's).

auf position 124 eine adresse 198aMn6ZYAczwrE5NvNTUMyJ5qkfy4g3Hi ebenfalls mit der anzahl von 8k (ca. 26,4 mio usd). das interessante daran, diese ist vom 22.02.2009 und seit 26.04.2009 im tiefschlaf. bis auf die gleich summe btc lassen sich zwar keine zusammenhänge feststellen..zufällig die gleiche menge versendet oder könnte mehr dahinter stecken?

wer ist denn bitte in der lage auf 107 adressen je 8k BTC zu senden???

was meinen die experten? was steckt dahinter? börse otc einkäufe?

analysiert ihr desöfteren die top 100/200 adressen?

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb NeoThor:

wer ist denn bitte in der lage auf 107 adressen je 8k BTC zu senden???

Wem auch immer die Ausgangsadresse https://bitinfocharts.com/de/bitcoin/address/1AhTjUMztCihiTyA4K6E3QEpobjWLwKhkR gehört - das ist der Ursprung der "8.000er"-Adressen.

 

"was meinen die experten? was steckt dahinter? börse otc einkäufe?" - Sag du es uns, das ist viel spannender. Wenn du richtig liegst, schenk ich dir zu Weihnachten ein Oster-Ei.

 

 

Link to comment
Share on other sites

ka - evtl baut der insolvenzverwalter von gox grad handlichere haufen um die auszahlungen in 2019 besser abwickeln zu können - oder der goxhacker beginnt das mixen vorzubereiten um auscashen zu können - verlinkungen zu btc-e scheint es aber definitiv nicht zu geben

Link to comment
Share on other sites

Wenn Gox, dann wäre Insolvenzverwalter mein erster Gedanke. Da mittlerweile die FIAT-Schnittstelle gut überwacht wird, wird auscashen zunehmend schwieriger - Finex als "Geheimnisgräber" tut sich mit FIAT-Auszahlung bekanntlich auch ordentlich schwer. Auch sollte, sobald etwas gestohlenes Crypto an einen Mixer geht, der Mixer dann recht schnell Druck bekommen. Die Gesamtsumme ist im Fall von Gox zu groß, als dass die Verfolger einfach so aufgeben würden.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb boardfreak:

"... analysiert ihr desöfteren die top 100/200 adressen? ..." - nö aber zb https://twitter.com/BtcBlockBot

oder bdd klicken https://oxt.me/charts

"... was steckt dahinter? börse otc einkäufe? ..." - evtl gox? https://www.walletexplorer.com/wallet/95df7cc39fe3bd42?from_address=198aMn6ZYAczwrE5NvNTUMyJ5qkfy4g3Hi

 

danke für die links, sehr hilfreich!

da gox erst ab 2010 als tauschbörse operiert hat, müßte wohl bei einem zusammenhang der vorherige tauschplatz für sammelkarten dahinter stecken, welcher 2009 gegründet wurde.

was bedeuten eigentlich diese 0.0000xxx eingänge bei den adressen?

vor 3 Stunden schrieb ap7fxm:

Wem auch immer die Ausgangsadresse https://bitinfocharts.com/de/bitcoin/address/1AhTjUMztCihiTyA4K6E3QEpobjWLwKhkR gehört - das ist der Ursprung der "8.000er"-Adressen.

 

"was meinen die experten? was steckt dahinter? börse otc einkäufe?" - Sag du es uns, das ist viel spannender. Wenn du richtig liegst, schenk ich dir zu Weihnachten ein Oster-Ei.

 

 

25.02.2014 das kann in der tat mit gox zusammenhängen, genau ab dem besagten tag war die mt. gox seite nicht mehr erreichbar..

 

vor 1 Stunde schrieb boardfreak:

ka - evtl baut der insolvenzverwalter von gox grad handlichere haufen um die auszahlungen in 2019 besser abwickeln zu können - oder der goxhacker beginnt das mixen vorzubereiten um auscashen zu können - verlinkungen zu btc-e scheint es aber definitiv nicht zu geben

die gesamtsumme der abhanden gekommenen btc bei gox soll wohl bei 850k liegen, besagt summe der 107 adressen sind 856k.

wenn ein teil dieser über eine börse verkauft werden, na dann gute nacht...

 

Link to comment
Share on other sites

https://bitcoinwhoswho.com/address/1DiHDQMPFu4p84rkLn6Majj2LCZZZRQUaa/urlid/11978339

... möglicherweise eine Umstellung von Cold-Wallets auf SegWit-Wallets. Große Vermögen werden auf kleinere aufgeteilt um das Risiko zu streuen.

Allerdings ist dennoch fraglich wieso das  auf eine Art und Weise erfolgt, die einem Mixer ähnelt.
Warum aber eine "Art" Mixer verwenden, wenn es doch alles zurückverfolgbar ist?

Wenn ich 66.000+ BTC auf einer Adresse hätte, die unter ständiger Beobachtung steht, dann würde ich auch gern aus dem Rampenlicht eraus kommen und zumindest im ersten Schritt mal aus den "TOP 100" verschwinden um im nächsten Schritt stückweise auch aus den "TOP 200" zu verschwinden.

Nur die Aufteilung hat doch keiner händisch gemacht ?!? .... wenn es dazu schon einen Automatismus gibt (nicht schwer zu realisieren), dann würde ich doch eher erwarten, dass 66.000+ Coins in 660 Wallets à 100 BTC aufgeteilt werden. Davon kann man dann von Zeit zu Zeit je 2 BTC abknappsen, zu Binance schicken und dann von da aus wieder raus ohne verifiziert zu sein - was aus Binance rauskommt, ist dann fast perfekt anonymisiert, wenn die Registrierungs-eMail-Adresse auch anonym erstellt wurde und danach wieder entfernt + ""Gras über die Historiendaten" gewachsen ist.

Link to comment
Share on other sites

Das sind vielleicht Coldwallets von Exchangern, Pools, oder Wallets wo das Passwort weg ist usw. Kann ja sein das da jemand mal seine btc auf mehrere wallets gleichmässig verteilt hat.

Wie auch immer. Die Coins zu anonymisieren ist warscheinlich gar kein Problem, wie Jokin schon schrieb. Von der Exchange dann noch in ein paar Monero-Wallets und da nochmal in andere Wallets hüpfen, auch mal die Währung wechseln, in Dash, in Turtle, in ZEC usw. Was da nacher rauskommt ist blütenweiss.

DAS Problem schlechthin ist die Umwandlung in Fiat. Entweder nochmal auf die schiefe Tour, dann gibts Verluste weil jeder was abhaben will. Und dann kann man sich das umwandeln und anonymisieren an sich auch gleich sparen, ob die coins gewaschen werden, oder später das Fiat. Müsste recht egal sein.

Auf die legale Schiene wird das ziemlich schwer werden. Welche Bank fragt nicht nach wenn auf einem Konto plötzlich zig Millionen auflaufen. Deutsche Bank, aber die werden ja ständig gefilzt.

Vermutlich bleibt einem dann nix übrig als die Dinger in Salamitaktik bei zig Coinhändlern zu vertickern und auf zig verschiedene Banken und Konten in Fiat schicken zu lassen. anschliessend gleich in Western Union verschicken und selber abholen, oder abholen lassen.

Gibt es eine Möglichkeit direkt Coins zu Western Union zu schicken? Vermutlich nicht wa?

Die dritte Variante wäre das man für die BTC was kauft und dann wieder vertickert. Vielleicht Autos. Das ist sicherlich weniger überwacht wie Gold usw.

Edited by battlecore
Link to comment
Share on other sites

Yupp, genau das ist das Problem bzw. das Gute. Cryptos ja, illegale Geschäfte nein. Auch beim Mixen selber besteht weiterhin eine Restunsicherheit, nämlich genau dann, wenn der Mixer ein Log-Buch anfertigt. Da hilft dann nur noch, sich seinen eigenen Mixer zu basteln.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

nach ein wenig recherchieren in der rich list sind folgende zahlen festzustellen:

adressen mit 1000+ btc welche sich seit ende 2014 im tiefschlaf befinden:

272.182 btc in adressen mit über 10.000 btc

265.257 btc in adressen von 2500 - 9999 btc

480.651 btc in adressen von 2499 - 1000 btc

de fakto 1.018.090 btc welche seit ende 2014 nicht mehr bewegt worden sind.

auffallend dabei viele adressen mit 1.000/2.000/2.500 bei denen es sich wahrscheinlich um börsen wallets handelt.

 

könnte evtl. jemand erklären was es mit den eingängen von 0,000xx zu bedeuten hat? z.b. bei einer adresse mit nur einem eingang von xxxx im jahre 2012, diverse eingänge von 0,00xx bis zum jahre 2018, es scheinen wohl automatische gutschriften zu sein?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb NeoThor:

könnte evtl. jemand erklären was es mit den eingängen von 0,000xx zu bedeuten hat? z.b. bei einer adresse mit nur einem eingang von xxxx im jahre 2012, diverse eingänge von 0,00xx bis zum jahre 2018, es scheinen wohl automatische gutschriften zu sein?

Kann schon sein.

Link to comment
Share on other sites

Mit diesen winzigen 0,000xxx Beträgen könnte es auch einfach Dust sein den jemand irgendwo bei einer Exchange hatte und dann gedustet und dann als btc auf seine btc-Adresse bei der Exchange bekommen hat. Wenn man nur Altcoins hat kann das so schon sein.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Am 7.1.2019 um 18:30 schrieb battlecore:

Mit diesen winzigen 0,000xxx Beträgen könnte es auch einfach Dust sein den jemand irgendwo bei einer Exchange hatte und dann gedustet und dann als btc auf seine btc-Adresse bei der Exchange bekommen hat. Wenn man nur Altcoins hat kann das so schon sein.

danke, sehr gute info :excl:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.