Jump to content
Nafro

HYGH - Deutsches Startup - STO - Etwas für den No-Risk-Investor aus DE

Empfohlene Beiträge

Der PRE-ICO läuft noch bis zum 25.01.2019

Ich habe heute nach nem Thread gesucht, um zu sehen was die Community so vom neuen Startup HYGH hält, welcher sich zur Zeit in der Pre-ICO-Phase befindet... und nichts gefunden... Die Founder sind der Meinung sie brauchen keine Werbung denn das Projekt spricht für sich... es sind bereits nach der BlockchainWeek in NewYork einige PrivateSales gelaufen durch die das Unternehmen von bekannten Krypto-Haien unterstützt wurde...

Da dachte ich mir machst du mal drauf aufmerksam... abgesehen davon, dass ich es traurig finde dass außerhalb Deutschland alle verrückt nach diesem Projekt sind und investieren und wir hier nichts auf dem Radar haben, finde ich  handelt es sich hier um alles andere als die schlechten alten ICO's bei denen man nicht weis ob sie ein Scam sind oder nicht. 

Bereits vor dem Lunch sind Partnerschaften geschlossen, es gibt ein Produkt welches funktioniert. Es gibt ein öffentliches Team und bereits angestellte. Es gibt ein Büro in Berlin (von dort aus arbeitet das Team) und eins in Zug. 

Das Startup hat sich auf Automotiv Advertising spezialisiert und bei dem Token wird es eine Dividende geben... 9% (im Jahr) vom Gewinn wird an die Holder oder HODLER ausgeschüttet. Die Zahlen sind realistisch und das Team tut alles daran, Skeptiker zu überzeugen. Sie selbst nennen es das AirBnB der Neuzeit. Warum? Du kannst dich entweder als Anbieter von Werbeflächen oder als Mieter einer x-beliebigen Werbefläche anmelden. Dh. als Anbieter kannst du dir Bildschirme an dein Ladenlokal stellen, oder deine Hauswand etc. und diese von Nutzern weltweit buchen lassen... Damit verdienst du Geld. Und das alles Online.

Es wurden bereits Verträge mit Taxiunternehmen abgeschlossen welche sich Bildschirme auf den Dach stellen und diese als Werbefläche anbieten... ihr seht die Ideen sind grade erst am Anfang und es gibt noch so viele Möglichkeiten... das POTENZIAL ist hoch! Außerdem ist das Team schon hochkarätig... Co-Founder von Dash unter anderem gehören dazu. 

5% mehr für dich und für mich: https://dashboard.hygh.tech//sign-up?rhash=wV06wxSOQVRhBWd1uBhc8SzjIVmuIgRNe6FSkM5aOaxq1963ixmKGLzqcAA9cjMS

Ich gehe davon aus, dass in 10 Jahren die Dividendenausschüttung für meine gehaltenen Token üppig ausfallen wird... außerdem denke ich, dass der Tokenpreis extrem steigen könnte wenn alle nur halten und nicht verkaufen da sie ja die Dividenden (jährlich auf eine Aktie entfallender Anteil vom Reingewinn) wollen... es baut sich ein Aktienmarkt-ähnlicher Zustand auf. 

Um am Pre-ICO teilzunehmen muss man sich legitimieren... Ausweisdokumente etc... ja das gehört zu einem Security-Token-Offering dazu... aber das ist es mir wert, wenn ich weis dieses Unternehmen kann dadurch auch zur Rechenschaft gezogen werden. Es unterliegt hohen Standards und Regularien!  

Als kleine Überraschung hat das Unternehmen auch bald ein paar Ankündigungen von hochkarätigen Verträgen und Partnerschaften welche sich bereits einen Namen gemacht haben. Auf Nachfrage wurde mir schriftlich zugesichert, dass es bereits früchtetragende Verhandlungen mit Exchanges gibt auf denen der Token bald angeboten wird. 

In der Pre-ICO-Phase wird der Token für 0,03 $ angeboten... Für diejenigen unter euch die eine sichere Verdopplung ihres Einsatzes wollen und kein Interesse am Projekt haben... ihr könnt ihn sobald er gelistet wird für mindestens (im schlimmsten Falle) 6 cent verkaufen ... denn er wird in der ICO-Phase für 0,05 $ angeboten. Ich gehe immer vom schlimmsten Fall aus. 

 

Genug von mir... Informiert euch und schreibt mir eure Meinung in den Thread... würde gerne eure Meinung hören... Ich persönlich bin überzeugt vom Projekt... und auch schon investiert. 

Und als kleines Dankeschön oder Wertschätzung welche ich mir erhoffe, hänge ich hier meinen persönlichen Link an... Warum? Ich profitiere davon und erhalte 5%... Ihr dagegen bekommt genau so 5% mehr wenn ihr euch über meinen Link anmeldet. Macht ihr das ganz normal über die HYGH-Seite... erhaltet ihr keine 5% und ich auch nicht :D

 

5% mehr für dich und für mich: https://dashboard.hygh.tech//sign-up?rhash=wV06wxSOQVRhBWd1uBhc8SzjIVmuIgRNe6FSkM5aOaxq1963ixmKGLzqcAA9cjMS

 

UND WER SICH BIS ZUM 25.01 LEGITIMIERT ERHÄLT NOCHMAL 5% OBEN DRAUF

 

Bei Fragen, Tipps und Ratschlägen könnt ihr mich auch gerne Privat anschreiben, helfe gerne weiter! Gibt genügend Beweise für die hier genannten Aussagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heyho,

ich bin durch den Youtuber Mo auf HYGH aufmerksam geworden und mir fielen bei näherer Betrachtung des Projektes einige RED-Flags auf.

1. Es ist kein reguliertes STO (nicht von der Bafin oder FINMA genehmigt) - von daher ist es erstmal nur ein stinknormales ICO, was sich als STO ausgibt

2. Es gibt keine Aussagen über den verwendeten Token-Standard! Im Grunde bleibt ja nur der ERC-1400 / ST-20... Nichtmal das "technische Whitepaper" gibt irgendwelche Rückschlüsse zum Token.

3. Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund, weshalb ein Unternehmen 9% vom "UMSATZ" (nicht Gewinn) an seine Investoren herausgeben sollte. Dies ist eher ein SUper-Gau für jeden Wirtschaftsökonom. DU machst Umsatz aber noch keinen Gewinn und musst dann noch 9% an die Tokenholder ausschütten. --> Der einzige plausible Grund für diese Umsatzbeteiligung ist das Lockmittel! Die Leute hören Return-Of-Investment (ROI) und springen wie will darauf los... Klingt auch nach einem HYIP^^

4. Auf der Homepage gibt es einen Profit-Rechner! Ey Leute, damit werden HYIPs geködert, aber doch bitte nicht bei einem angeblich seriösen Unternehmen! Man muss sich nur mal ansehen, in welche Schwärmereien dieser Mo in seinem neusten Video verfällt: https://www.youtube.com/watch?v=KrLx6an8yd8

5. Sie werben mit einem System, dass angeblich nicht solche langen Vorlaufzeiten hat, wie es bei den aktuell meist ausgebuchten Werbepanels der Fall ist. Angeblich kann man seine Kampagne binnen weniger Tage aktiv schalten. Das heißt ja im Umkehrschluss, dass bei deren Displays die Auslastung mangels Nachfrage geringer sein wird. Aber warum sollte die Nachfrage geringer sein? Ein guter Werbeplatz ist immer ausgelastet! Dies ist eindeutig ein von den Haaren herbei gezognes Argument.

6. Was passiert, wenn der Token später wirklich auf einer Exchange gelistet wird und den Besitzer wechselt? Wie kommt der neue Token-Besitzer dann an seine Ausschüttungen? Darüber wird nicht geschrieben!

7. Ich glaube eher, dass der Token auf der Plattform von HYGH.tech bleibt und man ihn nur darüber kaufen bzw. verkaufen können wird. Denn nur dann können Sie mit samt KYC etc. die Tokenholder identifizieren und somit auch entlohnen. Dann ergibt sich allerdings das Problem, dass der Token und dessen Preis von seiten der HYGH AG völlig willkührlich gehandelt werden kann. Es ist nicht ersichtlich, wie viele Token wirklich im Umlauf sind. Sprich: sie erhöhen Schrittweise die Tokenpreise und gaukeln somit ein höheres Interesse vor. Schwupps wollen immer mehr auf diesen Zug aufspringen. Von den Erlösen der neu verkauften Token werden die alten Tokenholder ausgezahlt. Und Schwupp-di-wupp sind wir bei einem Pyramidensystem Schneeballsystem.

(Subjektive Meinung) 8. Die Co-Founder sind mir allesamt suspekt! Vincent Müller hat vor der Firmengründungen keine einsehbare Firmengeschichte. Sein Facebook-Profil (Vincent Chase) sieht eher nach einem Bilderbuch-Networker aus ;)

Ich habe mich in den letzten Wochen viel mit HYGH beschäftigt und auch den Support angeschrieben, aber auf meine Kritikpunkte mochte bisher keiner eingehen. Das soll hier kein Bashing werden! Wenn jemand meine Kritikpunkte aufklären kann, dann höre ich gerne zu :)

bearbeitet von McWinston
  • Love it 2
  • Thanks 3
  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bereits der Titel ist DIE Red-Flag schlechthin: "Etwas für den No-Risk-Investor" ... wer derart naiv ist ein "Investment" ohne jegliche Risiken anbieten zu können, möge doch bitte bei der Bank um ein Darlehen bitten - er bekäme es mit Kusshand - wie wunderbar ... keine Risiken! Und das Geld muss nicht für Negativzinsen bei der Bundebank geparkt werden und wirft auch noch 9% Rendite ab.

Sorry, aber da leuchten doch derart heftig viele Red-Flags, dass ich mir gar nicht die Mühe machte näher hinzuschauen :D

 

bearbeitet von Jokin
  • Haha 1
  • Thanks 3
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.1.2019 um 08:52 schrieb Nafro:

Da dachte ich mir machst du mal drauf aufmerksam...

So so ganz uneigenützig auch auf deinen Reflink 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Mensch Leute, das hatten wir doch vor 20 Jahren, diese Werbebanner auf den Bildschirmen, also Werbung gucken und danach (kein) Geld bekommen.  Auch digitale Hauswände gibt es schon lange.

Ach ja, er hat ja 100 000 Dollar investiert.............. :rolleyes: und bekommt 70 % im Jahr. Jetzt klicke ich das Video weg...................

Gruß Pauli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerne Beantworte ich dir deine Fragen!

bearbeitet von Vfromhygh
Doppelter Eintrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.3.2019 um 09:26 schrieb McWinston:

Heyho,

ich bin durch den Youtuber Mo auf HYGH aufmerksam geworden und mir fielen bei näherer Betrachtung des Projektes einige RED-Flags auf.

1. Es ist kein reguliertes STO (nicht von der Bafin oder FINMA genehmigt) - von daher ist es erstmal nur ein stinknormales ICO, was sich als STO ausgibt

2. Es gibt keine Aussagen über den verwendeten Token-Standard! Im Grunde bleibt ja nur der ERC-1400 / ST-20... Nichtmal das "technische Whitepaper" gibt irgendwelche Rückschlüsse zum Token.

3. Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund, weshalb ein Unternehmen 9% vom "UMSATZ" (nicht Gewinn) an seine Investoren herausgeben sollte. Dies ist eher ein SUper-Gau für jeden Wirtschaftsökonom. DU machst Umsatz aber noch keinen Gewinn und musst dann noch 9% an die Tokenholder ausschütten. --> Der einzige plausible Grund für diese Umsatzbeteiligung ist das Lockmittel! Die Leute hören Return-Of-Investment (ROI) und springen wie will darauf los... Klingt auch nach einem HYIP^^

4. Auf der Homepage gibt es einen Profit-Rechner! Ey Leute, damit werden HYIPs geködert, aber doch bitte nicht bei einem angeblich seriösen Unternehmen! Man muss sich nur mal ansehen, in welche Schwärmereien dieser Mo in seinem neusten Video verfällt: https://www.youtube.com/watch?v=KrLx6an8yd8

5. Sie werben mit einem System, dass angeblich nicht solche langen Vorlaufzeiten hat, wie es bei den aktuell meist ausgebuchten Werbepanels der Fall ist. Angeblich kann man seine Kampagne binnen weniger Tage aktiv schalten. Das heißt ja im Umkehrschluss, dass bei deren Displays die Auslastung mangels Nachfrage geringer sein wird. Aber warum sollte die Nachfrage geringer sein? Ein guter Werbeplatz ist immer ausgelastet! Dies ist eindeutig ein von den Haaren herbei gezognes Argument.

6. Was passiert, wenn der Token später wirklich auf einer Exchange gelistet wird und den Besitzer wechselt? Wie kommt der neue Token-Besitzer dann an seine Ausschüttungen? Darüber wird nicht geschrieben!

7. Ich glaube eher, dass der Token auf der Plattform von HYGH.tech bleibt und man ihn nur darüber kaufen bzw. verkaufen können wird. Denn nur dann können Sie mit samt KYC etc. die Tokenholder identifizieren und somit auch entlohnen. Dann ergibt sich allerdings das Problem, dass der Token und dessen Preis von seiten der HYGH AG völlig willkührlich gehandelt werden kann. Es ist nicht ersichtlich, wie viele Token wirklich im Umlauf sind. Sprich: sie erhöhen Schrittweise die Tokenpreise und gaukeln somit ein höheres Interesse vor. Schwupps wollen immer mehr auf diesen Zug aufspringen. Von den Erlösen der neu verkauften Token werden die alten Tokenholder ausgezahlt. Und Schwupp-di-wupp sind wir bei einem Pyramidensystem Schneeballsystem.

(Subjektive Meinung) 8. Die Co-Founder sind mir allesamt suspekt! Vincent Müller hat vor der Firmengründungen keine einsehbare Firmengeschichte. Sein Facebook-Profil (Vincent Chase) sieht eher nach einem Bilderbuch-Networker aus ;)

Ich habe mich in den letzten Wochen viel mit HYGH beschäftigt und auch den Support angeschrieben, aber auf meine Kritikpunkte mochte bisher keiner eingehen. Das soll hier kein Bashing werden! Wenn jemand meine Kritikpunkte aufklären kann, dann höre ich gerne zu :)

Hallo McWinston,

Mein Name ist Vincent Müller und ich bin einer der Mitgründer von HYGH. Ich möchte gerne zu deinen Anmerkungen Stellung nehmen und dich bitten uns eine Chance zu geben, deine Meinung über unser Projekt zu ändern!

“1. Es ist kein reguliertes STO (nicht von der Bafin oder FINMA genehmigt) - von daher ist es erstmal nur ein stinknormales ICO, was sich als STO ausgibt”

Wir sind ein in der Schweiz Registriertes Unternehmen und haben auch ein Schweizer Prospekt (zu finden ist dieses auf unserer Tokensale Plattform: dashboard.hygh.tech) Desweiteren sind wir auch SEC complient, weitere informationen zu unserem filling Reg D. findest du unter SEC.gov (hier ist unser sale auch eingetragen)

“2. Es gibt keine Aussagen über den verwendeten Token-Standard! Im Grunde bleibt ja nur der ERC-1400 / ST-20... Nichtmal das "technische Whitepaper" gibt irgendwelche Rückschlüsse zum Token.”

Im Whitepaper steht es ist ein ERC20 Token! Dadurch das wir hierfür kein spezielles Protokoll benutzen und auch unser eigenes Staking Wallet gebaut haben, reicht ein ERC-20 + er lässt sich einfacher bei den Exchanges listen.

“3. Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund, weshalb ein Unternehmen 9% vom "UMSATZ" (nicht Gewinn) an seine Investoren herausgeben sollte. Dies ist eher ein SUper-Gau für jeden Wirtschaftsökonom. DU machst Umsatz aber noch keinen Gewinn und musst dann noch 9% an die Tokenholder ausschütten. --> Der einzige plausible Grund für diese Umsatzbeteiligung ist das Lockmittel! Die Leute hören Return-Of-Investment (ROI) und springen wie will darauf los... Klingt auch nach einem HYIP^^”

Es gibt schon einen Grund. Dadurch, dass wir eine Plattform sind und unsere Einahmequelle lediglich aus Verkaufsprovisionen zwischen Werbenden und Werbeflächen besitzern nehmen (16.5%) 9% davon für die Tokenholder, 5% HYGH, 2.5% Trusted Validator. (Dies sind ssg. 3 Verschiedene Töpfe. Wir als HYGH AG arbeiten lediglich mit den 5% + 40% der Token die wir selber im Besitz halten. So schaffen wir ausserdem für Investoren die Sicherheit, dass diese auf jeden Fall eine Ausschüttung bekommen und wir die Ausschütung nicht, wie bei einer Gewinnbeteiligung manipulieren können, indem wir einfach die Ausgaben so steuern das jährlich kein Gewinn übrich bleibt. (Indem alles in den wachstum reinvestiert wird).

“4. Auf der Homepage gibt es einen Profit-Rechner! Ey Leute, damit werden HYIPs geködert, aber doch bitte nicht bei einem angeblich seriösen Unternehmen! Man muss sich nur mal ansehen, in welche Schwärmereien dieser Mo in seinem neusten Video verfällt: https://www.youtube.com/watch?v=KrLx6an8yd8

Viele Leute haben uns gefragt, wie sie ausrechnen könnten, wieviel Umsatz sie generieren könnten. Ein Ähnliches tool wurde von Leuten aus unserer Community gebaut, was als sehr gut empfunden wurden. Demetsprechend wollten wir Transparenz schafen und jedem dieses Tool zugänglich machen. Hierbei werden keine Versprechen gegeben, jeder hat selbst die Möglichkeit zu entscheiden wie er unser Wachstum und damit die zukünftige Entwiklung unseres Projektes einschätzt.

“5. Sie werben mit einem System, dass angeblich nicht solche langen Vorlaufzeiten hat, wie es bei den aktuell meist ausgebuchten Werbepanels der Fall ist. Angeblich kann man seine Kampagne binnen weniger Tage aktiv schalten. Das heißt ja im Umkehrschluss, dass bei deren Displays die Auslastung mangels Nachfrage geringer sein wird. Aber warum sollte die Nachfrage geringer sein? Ein guter Werbeplatz ist immer ausgelastet! Dies ist eindeutig ein von den Haaren herbei gezognes Argument.”

In der jetzigen Werbewelt musst du deine Kampagne bis zu 3 Monaten im Voraus buchen (Dein Design 3 Monate im vorfeld abgeben), musst ganze Netze Buchen und das bei mindestlaufzwiten von mehreren Wochen. Desweiteren geht traditionelle Außenwerbung ab 50k aufwärts los. Wir wollen den Markt flexibler machen in dem wir ihn Digitalisieren. Wir wollen Außenwerbung jedem zugänglich machem auch Menschen und Firmen die nicht über ein solches Budget verfügen. Wir wollen Außenwerbung so entwickeln, dass es so funktioniert, wie eine Werbekampagne auf Facebook zu schalten.

“6. Was passiert, wenn der Token später wirklich auf einer Exchange gelistet wird und den Besitzer wechselt? Wie kommt der neue Token-Besitzer dann an seine Ausschüttungen? Darüber wird nicht geschrieben!”

Wir sind gerade dabei in zusammenarbeit mit Blockgemini ein Staking wallet zu bauen, hier können die Leute sich über KYC registrieren und dem System mitteilen wie viele Token er im Besitz hat. Es wird auch möglich sein andere 3rd Party wallets zu benutzen. Hierfür muss die Adresse des 3rd party wallets auf denen die Token dann Hinterlegt sind lediglich in unserem staking wallet zum auszahlungs Zeitpunkt registriert werden.

Genau so wird es auch mit den Exchanges funktionieren. Sie können Ihre Wallet Adressen bei uns registrieren und bekommen % auf ihre Menge Tokens ,dann die Auszahlung. Im Staking wallet kann u.a. auch die Bankverbindung oder die Wallet Adresse sowie die Auszahlungs art eingestellt werden.

“7. Ich glaube eher, dass der Token auf der Plattform von HYGH.tech bleibt und man ihn nur darüber kaufen bzw. verkaufen können wird. Denn nur dann können Sie mit samt KYC etc. die Tokenholder identifizieren und somit auch entlohnen. Dann ergibt sich allerdings das Problem, dass der Token und dessen Preis von seiten der HYGH AG völlig willkührlich gehandelt werden kann. Es ist nicht ersichtlich, wie viele Token wirklich im Umlauf sind. Sprich: sie erhöhen Schrittweise die Tokenpreise und gaukeln somit ein höheres Interesse vor. Schwupps wollen immer mehr auf diesen Zug aufspringen. Von den Erlösen der neu verkauften Token werden die alten Tokenholder ausgezahlt. Und Schwupp-di-wupp sind wir bei einem Pyramidensystem Schneeballsystem.”

In unserem Wertpapierprospekt sowie bei der SEC Anmeldung sind die Anzahl der Token fest reguliert und mit einem Verstoß dagegen würden wir uns strafbahr machen. (Dokumente offiziell einsehbar).

“(Subjektive Meinung) 8. Die Co-Founder sind mir allesamt suspekt! Vincent Müller hat vor der Firmengründungen keine einsehbare Firmengeschichte. Sein Facebook-Profil (Vincent Chase) sieht eher nach einem Bilderbuch-Networker aus ;)

Danke für deine Netten Worte. Wenn du auf Northdata gehst, siehst du meine Firmenhistorie. Auf meinem Linkedin ist ebenfalls eine kompletes Resumè meiner bisherigen Leistungen. Ich komme aus einem ordentlichem Unternehmer Haushalt, Kontakten zu knüpfen sehe ich als äußerst wichtig an, desweiteren sind sie ein Großer Bestandteil eines jeden guten Unternehmens. Das macht mich noch lange nicht zu einem Networker :).

“Ich habe mich in den letzten Wochen viel mit HYGH beschäftigt und auch den Support angeschrieben, aber auf meine Kritikpunkte mochte bisher keiner eingehen. Das soll hier kein Bashing werden! Wenn jemand meine Kritikpunkte aufklären kann, dann höre ich gerne zu :)

Es tut mir äußerst Leid, dass dich der Support vernachlässigt hat. Wir geben uns eigentlich besonders hier sehr viel Mühe eine gute Leistung an den Tag zu bringen. 

Ich gebe dir Tedenziell recht das, dass Video von MO schon etwas Overhyped war. Wir hatten hierauf leider kein Einfluß, nicht desto trotz würde ich hierzu auch gerne Stellung nehmen. Wir haben tatsächlich Partnerschaften mit diversen Unternehmen die bereit sind Ihre Bildschirme an das HYGH Network anzuschließen und sogar Personen wie Joseph Hundah die in den Nächsten 4 Jahren über 25k Displays aufstellen wollen. Wir haben selber nicht mit so einer großen Reaktion gerechnet als wir das Projekt gestartet haben und sind selber noch ein wenig überwältigt. Klar ist, dass diese ganzen Displays nicht über Nacht angeschlossen werden können. Hiermit sollte auch nicht gerechnet werden. Es sind trotzdem Lange Prozesse die es Bedarf letzendlich Partnerschaften aus diversen Ländern alle ans Netz zu bringen. Mo hat das hier tatsächlich etwas zu einfach dargestellt. 

Zum Schluss möchte ich auch noch sagen, wenn alles so klappt, wie wir uns das vorstellen (jedes Unternehmen erfordert auch viel Glück). Sind die ROI bei diesem Projekt wirklich enorm. Ich kann verstehen, dass bei diesen hohen Zahlen alle Alarmglocken Leuten. Was aber hierbei bedacht werden muss, auch unsere grösste Einahme Quelle sind die Tokens, schließlich halten wir als Firma 40% davon. Deswegen haben wir sie auch attraktiv genug gestaltet und dieses System entwickelt. Außerdem was kann es für ein besseres Marketing geben, wenn alle Investoren schnellst möglich ihr Investment wieder bekommen?

Ebenfalls möchte ich gerne beifügen das meine Mitgründer und ich derzeit über 50% des gesamten Kapital zur Verfügung gestellt haben. Wenn diese Unternehmung fehlschlägt, dann sind vor allem wir die Geschädigten.

Wenn du sonst noch Fragen hast, kannst du oder jeder andere, der das hier liest, mir gerne persönlich unter meiner Email schreiben vmueller@hygh.tech und ich werde mir die Mühe geben, jedem Einzelnem zu antworten. Solltest du uns im Büro besuchen wollen, bist du herzlich eingeladen. 

Beste Grüsse,

Vincent

bearbeitet von Vfromhygh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vfromhygh Zitieren ist nicht deine Stärke oder? War echt anstrengend zu lesen was Stellungnahme und was zitiert wurde. Naja, egal.

@skunk möchtest du zu diesem Projekt deine Einschätzung geben? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Fantasy:

@skunk möchtest du zu diesem Projekt deine Einschätzung geben? :D

Nö. Das ist eher euer Fachgebiet und ich bin auf eure Einschätzung angewiesen. Ein Github Repository haben sie nicht. Ich kann somit nicht viel zum Thema beitragen.

Was mich bereits abschreckt ist das Fehlen eines Github Repository. Für mich ist Blockchain direkt Verbunden mit Open Source. Ich finde es klasse wenn neue Open Source Projekte diese Option der Geldbeschaffung nutzen. Um zumindest die Bereitschaft zu signalisieren würde ich auch in diesem Frühen Stadium ein Github Repository erwarten auf dem dann zum Beispiel das Whitepaper zu finden ist oder ähnliches. Es gibt immer Arbeitsergebnisse die man auf diese Art und Weise veröffentlichen kann.

Wenn jetzt ein Projekt nicht mal ein leeres Github Repository hat, muss ich annehmen, dass es nicht vor hat irgendwas zu veröffentlichen. An Closed Source Projekten habe ich aber Null Interesse. Derartige Projekte mögen doch bitte zurück zu den Banken gehen und dort Geld beschaffen. Blockchain ist nicht einfach nur eine Technologie. Es ist mehr als das. Es ist die Überzeugung, dass man mit Transparenz mehr Vertrauen schafft als mit Autorität. Wer mein Vertrauen als Investor haben möchte der muss auch genau diese Transparenz bei seinem eigenen Projekt an den Tag legen.

  • Love it 1
  • Thanks 3
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb skunk:

Was mich bereits abschreckt ist das Fehlen eines Github Repository.

Genau deswegen habe ich dich hierher gerufen :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb skunk:

Nö. Das ist eher euer Fachgebiet und ich bin auf eure Einschätzung angewiesen. Ein Github Repository haben sie nicht. Ich kann somit nicht viel zum Thema beitragen.

Was mich bereits abschreckt ist das Fehlen eines Github Repository. Für mich ist Blockchain direkt Verbunden mit Open Source. Ich finde es klasse wenn neue Open Source Projekte diese Option der Geldbeschaffung nutzen. Um zumindest die Bereitschaft zu signalisieren würde ich auch in diesem Frühen Stadium ein Github Repository erwarten auf dem dann zum Beispiel das Whitepaper zu finden ist oder ähnliches. Es gibt immer Arbeitsergebnisse die man auf diese Art und Weise veröffentlichen kann.

Wenn jetzt ein Projekt nicht mal ein leeres Github Repository hat, muss ich annehmen, dass es nicht vor hat irgendwas zu veröffentlichen. An Closed Source Projekten habe ich aber Null Interesse. Derartige Projekte mögen doch bitte zurück zu den Banken gehen und dort Geld beschaffen. Blockchain ist nicht einfach nur eine Technologie. Es ist mehr als das. Es ist die Überzeugung, dass man mit Transparenz mehr Vertrauen schafft als mit Autorität. Wer mein Vertrauen als Investor haben möchte der muss auch genau diese Transparenz bei seinem eigenen Projekt an den Tag legen.

Ich möchte an dieser Stelle gerne einmal anmerken das nicht jedes STO auch eine Blockchain haben muss. Das Problem was sämtliche Blockchains haben ist das sie zur Zeit nicht skalierbar sind. Das einzige was derzeit funktioniert ist der transfer von Werten. Unser Projekt ist mehr ein Herkömliches Startup das aber ein STO als finanzierungs Methode gewählt hat, weil es genau diesen “Transfer of values” vereinfacht und so viele neue Möglichkeiten wie eine Umsatzbeteilung mit sich bringt. (Finance 2.0)

bearbeitet von Vfromhygh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Vfromhygh:

Ich möchte an dieser Stelle gerne einmal anmerken das nicht jedes STO auch eine Blockchain haben muss.

Das hat auch keiner Behauptet. Ich habe gesagt eine Blockchain ist Open Source. Umgekehrt ist aber nicht jedes Open Source Projekt auch eine Blockchain.

Den Rest meiner Aussage kennst du bereits. Open Source Projekte sind mir immer Willkommen. Closed Source Projekte dürfen gern ihr Glück bei den Banken versuchen. 

vor 1 Stunde schrieb Vfromhygh:

Das Problem was sämtliche Blockchains haben ist das sie zur Zeit nicht skalierbar sind. Das einzige was derzeit funktioniert ist der transfer von Werten.

Alle 3 Aussagen sind schlicht falsch.
1.) Du kennst nicht sämtliche Blockchains. Wenn dann müsstest du schreiben, dass keine der dir bekannten Blockchains skalierbar ist.
2.) Es gibt Lösungen wie Lightning und Raiden, die skallierbar sind. Auch diese Liste ist nicht vollständig da auch ich nicht alle Blockchains kenne. Hashgraph wäre noch ein interessanter Kandidat.
3.) Transfer von Werten hat die Blockchain vor 10 Jahren ermöglicht. Heute sind wir ein ganzes Stück weiter.

Zusatz: Für ein STO spielt Skalierbarkeit keine Rolle. Da muss man schon von Luftschlössern träumen um überhaupt auf ein nennenswertes Volumen zu kommen.

Ich verstehe nicht so Recht was das jetzt bringen sollte. Ich kritisiere, dass das Projekt die Blockchain nur als Finanzierungs Quelle betrachtet und nicht versteht welche Werte sich dahinter verbergen. Warum bestätigst du diese Aussage auch noch? Das ergibt doch keinen Sinn. An deiner Stelle hätte ich eher ganz klassisch Geschäftszahlen auf den Tisch gelegt und versucht damit zu punkten. Zum Schluss hätte ich die Frage in den Raum gestellt ob es für diese Zahlen einen Unterschied macht ob Open oder Closed Source. Wäre das in dieser Situation nicht eine bessere Antwort gewesen?

Bedenke vor deiner nächsten Antwort bitte was dein Ziel in diesem Thread ist. Ist deine Aussage ernsthaft, dass eine Blockchain nur für den Transfer von Werten geeignet ist und für alles andere einfach zu schlecht ist? So eine Antwort habe ich noch nie von einem Projekt gehört was versucht mit der Technologie Geld zu verdienen.

bearbeitet von skunk
  • Love it 1
  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb skunk:

Das hat auch keiner Behauptet. Ich habe gesagt eine Blockchain ist Open Source. Umgekehrt ist aber nicht jedes Open Source Projekt auch eine Blockchain.

Den Rest meiner Aussage kennst du bereits. Open Source Projekte sind mir immer Willkommen. Closed Source Projekte dürfen gern ihr Glück bei den Banken versuchen. 

Alle 3 Aussagen sind schlicht falsch.
1.) Du kennst nicht sämtliche Blockchains. Wenn dann müsstest du schreiben, dass keine der dir bekannten Blockchains skalierbar ist.
2.) Es gibt Lösungen wie Lightning und Raiden, die skallierbar sind. Auch diese Liste ist nicht vollständig da auch ich nicht alle Blockchains kenne. Hashgraph wäre noch ein interessanter Kandidat.
3.) Transfer von Werten hat die Blockchain vor 10 Jahren ermöglicht. Heute sind wir ein ganzes Stück weiter.

Zusatz: Für ein STO spielt Skalierbarkeit keine Rolle. Da muss man schon von Luftschlössern träumen um überhaupt auf ein nennenswertes Volumen zu kommen.

Ich verstehe nicht so Recht was das jetzt bringen sollte. Ich kritisiere, dass das Projekt die Blockchain nur als Finanzierungs Quelle betrachtet und nicht versteht welche Werte sich dahinter verbergen. Warum bestätigst du diese Aussage auch noch? Das ergibt doch keinen Sinn. An deiner Stelle hätte ich eher ganz klassisch Geschäftszahlen auf den Tisch gelegt und versucht damit zu punkten. Zum Schluss hätte ich die Frage in den Raum gestellt ob es für diese Zahlen einen Unterschied macht ob Open oder Closed Source. Wäre das in dieser Situation nicht eine bessere Antwort gewesen?

Bedenke vor deiner nächsten Antwort bitte was dein Ziel in diesem Thread ist. Ist deine Aussage ernsthaft, dass eine Blockchain nur für den Transfer von Werten geeignet ist und für alles andere einfach zu schlecht ist? So eine Antwort habe ich noch nie von einem Projekt gehört was versucht mit der Technologie Geld zu verdienen.

Gut, um dir die Frage noch mal aus der geschäftlichen und nicht der technischen Perspektive zu beantworten und hier mal auf den Punkt zu kommen....

Ja, wir sind ein closed source Projekt. Ich bin davon ausgegangen, dass du dir die Antwort selber denken kannst.

Da du dich aber scheinbar nicht ein mal 10 Minuten mit dem Konzept bechäftigt hast, schreibe ich dir den wichtigsten Punkt, hier gerne nochmal auf.

Ein Open source Projekt macht aus folgenden Grund kein Sinn:

Was uns einzigartig macht, ist der Code und wie er aufgesetzt wurde. Das wäre, als würde McDonalds seine Rezepte jedem zugänglich machen.

Außerdem haben wir derzeit den “first mover” Advantage. Wir sind derzeit eines der Stärksten Projekte in diesem Segment. Unsere Files zu veröffentlich würde unsere eigene Interne Forschung und dem daraus resultierenden Vorsprung zu nichte machen. 

Was für Auswirkungen das auf die Geschäftszahlen hätte und somit für negative folgen für Investoren kannst du dir selber ausmahlen, dafür schätze ich dich für Kompetent genug ein.

Um auch nochmal deine Blockchain Frage zu beantworten und du da versuchst dich ja bei jeder kleinen ungenauen Ausdrucksweise als wichtig aufzuspielen. 

Ich halte tatsächlich (die meisten, nicht alle) Blockchain Lösungen derzeit für Unbrauchbar, Ich denke Blockchain ist eine faszinierende Technologie die bestimmt auch in Zukunft einen Sehr großen Vorteil mit sich bringen wird. Für unser Projekt leider nur an kleinen Teilen anwendbar, würde sich derzeit aber aus Gründen von Kosten/Nutzen nicht lohnen.

bearbeitet von Vfromhygh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 13 Minuten schrieb Vfromhygh:

Außerdem haben wir derzeit den “first mover” Advantage. Wir sind derzeit eines der Stärksten Projekte in diesem Segment. Unsere Files zu veröffentlich würde unsere eigene Interne Forschung und dem daraus resultierenden Vorsprung zu nichte machen. 

Wer außer Dir teilt Deine Meinung?

vor 14 Minuten schrieb Vfromhygh:

Ich halte tatsächlich (die meisten, nicht alle) Blockchain Lösungen derzeit für Unbrauchbar

Klar, wenn das viele weitere auch so sehen, sollte sich bei Eurem Projekt recht schnell ein großer Zulauf abzeichnen.

... gibt es diesen Zustrom?

  • Haha 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Vfromhygh:

Da du dich aber scheinbar nicht ein mal 10 Minuten mit dem Konzept bechäftigt hast, schreibe ich dir den wichtigsten Punkt, hier gerne nochmal auf.

Das Kompliment kann ich nur zurück geben! Du hast dich scheinbar nicht mit dem Konzept von Open Source beschäftigt.

vor 6 Minuten schrieb Vfromhygh:

Ein Open source Projekt macht aus folgenden Grund kein Sinn:

Was uns einzigartig macht, ist der Code und wie er aufgesetzt wurde. Das wäre, als würde McDonalds seine Rezepte jedem zugänglich machen.

Bitcoin ist einzigartig und Open Source. Deiner Argumentation folgend dürfte das nicht möglich sein. Es gibt noch diverse andere Open Source Projekte. Die Vorteile von Open Source überwiegen am Ende.

Man kann das "Rezept" auch mit einer Open Source Lizenz veröffentlichen. Kopieren ist je nach Lizenz dann verboten.

vor 19 Minuten schrieb Vfromhygh:

Außerdem haben wir derzeit den “first mover” Advantage. Wir sind derzeit eines der Stärksten Projekte in diesem Segment. Unsere Files zu veröffentlich würde unsere eigene Interne Forschung und dem daraus resultierenden Vorsprung zu nichte machen.

Open Source würde für eure eigene Interne Forschung einen riesigen Sprung nach Vorne bedeuten. Open Source bedeutet immer eine bessere Qualität. Ihr bekommt dann von externen Entwicklern kostenlose Ratschläge. Ihr werdet auf Fehler hingewiesen und ihr bekommt Verbesserungsvorschläge. Das ist was die Open Source Gemeinschaft so stark macht.

vor 25 Minuten schrieb Vfromhygh:

Was für Auswirkungen das auf die Geschäftszahlen hätte und somit für negative folgen für Investoren kannst du dir selber ausmahlen, dafür schätze ich dich für Kompetent genug ein.

Mich interessiert nur eine Auswirkung. Closed Source bedeutet für mich als Investoren das alte Spiel wie es an der Börse gespielt wird. Da werden die Geschäftszahlen auch gern mal manipuliert im Rahmen des gesetzlich Erlaubten. Die Investoren können das nicht prüfen. Ich werde als Open Source Investor auf keinen Fall in ein Closed Source Projekt investieren.

vor 38 Minuten schrieb Vfromhygh:

Um auch nochmal deine Blockchain Frage zu beantworten und du da versuchst dich ja bei jeder kleinen ungenauen Ausdrucksweise als wichtig aufzuspielen.

Ich Kritisiere, dass ihr eine Blockchain nutzen wollt obwohl ihr ein falsches Verständnis von Blockchain und Open Source habt. Es liegt an dir ob du diese Kritik annimmst oder versuchst mit Beleidigungen zu kontern. Ob ich mich hier als wichtig aufspiele oder nicht, ändert an der Kritik genau nichts. Daher würde ich dich bitte beim Thema zu bleiben und derartige Aussagen in Zukunft zu unterlassen. Beleidigungen bringen uns garantiert nicht weiter.

vor 43 Minuten schrieb Vfromhygh:

Ich halte tatsächlich (die meisten, nicht alle) Blockchain Lösungen derzeit für Unbrauchbar, Ich denke Blockchain ist eine faszinierende Technologie die bestimmt auch in Zukunft einen Sehr großen Vorteil mit sich bringen wird. Für unser Projekt leider nur an kleinen Teilen anwendbar, würde sich derzeit aber aus Gründen von Kosten/Nutzen nicht lohnen.

Erneut verstehe ich das Ziel dieser Unterhaltung nicht. Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt an dem Ihr sowohl Blockchain als auch Open Source für unbrauchbar haltet. Was soll dieser Thread dann bringen? Wir glauben eure Form der Geldbeschaffung ist unbrauchbar und ihr glaubt das ebenfalls. Dann sind wir uns doch alle einig. Bitte beschafft euer Geld bei den Banken oder an der Börse.

 

  • Haha 1
  • Thanks 3
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb skunk:

Bitte beschafft euer Geld bei den Banken oder an der Börse.

Zumindest die Bank will jedoch Sicherheiten sehen - dürfte schwer werden ein paar Mio. dort abzugreifen anstatt in einem undurchsichtigen Projekt.

  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Minuten schrieb Jokin:

Zumindest die Bank will jedoch Sicherheiten sehen - dürfte schwer werden ein paar Mio. dort abzugreifen anstatt in einem undurchsichtigen Projekt.

In dem Fall würde ich sagen, dass man kein Geld geschenkt bekommt. Man muss immer Auflangen erfüllen. Für die Geldbeschaffung über die Blockchain sind es einfach nur andere Sicherheiten. Meine Erwartungshaltung ist Open Source gefolgt von Transparenz. Damit habe ich die Sicherheit, dass ich eventuelle Probleme Frühzeitig erkennen und intervenieren kann. Ohne diese Sicherheit investiere ich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute ihr seid die Besten, Danke an dieser Stelle für die viele Aufklärungsarbeit die ihr hier im Forum leistet!

Ich sehe es wie @Jokin, bereits in der Überschrift versucht man hier Investoren zu beeinflussen, es gibt kein No Risk Investment und schon gar nicht mit 9% Zinsen!

Und dann gleich noch einen neuen Account angelegt, um sich selbst zu bestätigen, ganz großes Kino! 🙄

bearbeitet von siwun
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb siwun:

Leute ihr seid die Besten, Danke an dieser Stelle für die viele Aufklärungsarbeit die ihr hier im Forum leistet!

Ich sehe es wie @Jokin, bereits in der Überschrift versucht man hier Investoren zu beeinflussen, es gibt kein No Risk Investment und schon gar nicht mit 9% Zinsen!

Und dann gleich noch einen neuen Account angelegt, um sich selbst zu bestätigen, ganz großes Kino! 🙄

Also ein No Risk Investment ist es mit sicherheit nicht. Das würden wir als Firma auch niemals behaupten! Jedes Investment in ein Start-Up ist mit einem hohen Risko verbunden.

Ich stimme dem auch definitiv zu. Der Author hat hier definitiv mit der Absicht Referrals über sein Link zu bekommen, Eigenwerbung betrieben. Wie dem auch sei, sind wir ein Seriöses Projekt und auch die Meinungen von @skunk kann ich akzeptieren, dass manche eben nur in ein Opensource Projekt Investieren wollen. Dennoch verfolgen wir gute Absichten. Das wollte ich an dieser Stelle nur mal Klargestellt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Vfromhygh:

Wie dem auch sei, sind wir ein Seriöses Projekt

 

vor einer Stunde schrieb Vfromhygh:

Dennoch verfolgen wir gute Absichten. Das wollte ich an dieser Stelle nur mal Klargestellt haben.

Mit diesen Phrasen hast du jegliche Zweifel ausgeräumt. Alle all in jetzt sofort :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur mal ein ganz wichtiger Grundsatz, der für alle Anlageklassen gilt. Kein Risiko, kein Ertrag. 

Wer seriöse Produkte vorstellt, der sollte sicherlich nicht mit „no risk“ argumentieren. Da ist die vermeintliche Seriösität gleich beim Teufel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja,

also schauen wir uns das doch mal näher an.

Durch die Investition von bereits 250 US-Dollar in die HYGH-Plattform, erhalten die Anleger einen Teil der Umsatzbeteiligung in Höhe von 9 Prozent. 
(Quelle: https://hygh.tech/)

Hä?!?

Erhalten sie "eine Umsatzbeteiligung" oder "einen Teil der Umsatzbeteiligung"? Eine "Umsatzbeteiligung" in Höhe von 9% könnte ich inhaltlich nachvollziehen. Aber "einen Teil der Umsatzbeteiligung" nicht.

Und wieso eine "Umsatzbeteiligung"? Ich kenne "Gewinnbeteiligungen" aber "Umsatzbeteiligungen" kenne ich nur von MLM-Network-Marketing.

Oh, oh ... Nachtigall ick hör Dir trapsen ....

 

(ok, näher schaue ich mir das nun doch nicht mehr an - entweder das ist ein Tipp-Fehler und wir behoben oder das Ganze ist damit nicht weiter wert noch betrachtet zu werden.)

  • Love it 1
  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Fantasy:

 

Mit diesen Phrasen hast du jegliche Zweifel ausgeräumt. Alle all in jetzt sofort :lol:

Gute Absichten hat der Kommunismus auch gewollt, ich wünsche euch trotzdem viel Glück, nur nicht hier im Forum! ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Vfromhygh,

ob du derjenige bist, der du vorzugeben scheinst, ist in den Weiten des Internets leider fraglich, aber zumindest steigst du für HYGH in die Bresche.

Na gut, dann fangen wir mal an:

Zitat

Wir sind ein in der Schweiz Registriertes Unternehmen und haben auch ein Schweizer Prospekt (zu finden ist dieses auf unserer Tokensale Plattform: dashboard.hygh.tech) Desweiteren sind wir auch SEC complient, weitere informationen zu unserem filling Reg D. findest du unter SEC.gov (hier ist unser sale auch eingetragen)

Die HYGH AG hat ein SEC Filling eingereicht und verpflichtet sich somit über Investoren Auskunft zu geben. WOW! Inwieweit das jetzt die Seriösität des Unternehmens wiederspiegelt will mir nicht ganz einleuchten. Im White Paper wird zwar die FINMA erwähnt, aber von deren Seite gibt es keine offizielle Bewilligung.

Und wenn hier auch das Argument kommt "wir sind xxx complient", dann will ich dir mal sagen, dass ich mich mit Konformitätserklärungen (die es in dieser Form von der HYGH AG ja nicht gibt) leider zu gut auskenne, als dass man derartigen Schnipseln irgendein Gewicht geben kann.

Zitat

Im Whitepaper steht es ist ein ERC20 Token! Dadurch das wir hierfür kein spezielles Protokoll benutzen und auch unser eigenes Staking Wallet gebaut haben, reicht ein ERC-20 + er lässt sich einfacher bei den Exchanges listen.

Nein steht es nicht! Weder das "normale" White Paper, noch das "Technische White Paper" beinhalten Informationen zum verwendeten Tokenstandard. Aber wenn das so stimmt, dann gebt ihr eure Finanzierungsrunde als STO aus, obwohl es nur ein ICO ist? Ist das euer Ernst? 😲

Nur weil ihr Staking als Entlohnung anwenden wollt, macht das noch keinen Security Token. Security Token haben eindeutige Besitzansprüche, die man öffentlich einsehen kann. Nur dann macht es ja Sinn, besitzansprüche auszugeben, wenn man sie auch öffentlich beweisen kann. Einen stinknormalen ERC20-Token haben schon hunderte Firmen kreiert und sind zu 99% damit gescheitert.

Selbst Bitbond hat einen Github-Account. Ich gebe zu, dass ich den Code von Bitbond nicht verifiziert habe, aber allein die Tatsache, dass sie dort Repositories pflegen, macht ein wesentlich stimmigeres und vertrauenserweckenderes Bild, als eine private Blockchain.

Bis vor einiger Zeit war auf der Homepage von HYGH.tech noch zu lesen, dass der Token/die Blockchain auch dazu dienen soll, zu verifizieren, dass die Werbung auf dem jeweiligen Display angezeigt wurde. Derartige Informationen sind leider bzw. zum Glück völlig von der Homepage verschwunden - weil diese Aussage schlichtweg falsch ist.

Zitat

Es gibt schon einen Grund. Dadurch, dass wir eine Plattform sind und unsere Einahmequelle lediglich aus Verkaufsprovisionen zwischen Werbenden und Werbeflächen besitzern nehmen...

Was ist das für ein Argument? "Weil wir Geld einnehmen, können wir es einfach an unsere Geldgeber verteilen" Das macht aus ökonomischer Sicht überhaupt keinen Sinn! Und bevor jetzt Vergleiche zu Dividenden am Aktienmakrt aufgeführt werden, dem sei gesagt, dass Dividenden einen völlig anderen Sinn haben, als lediglich eine Umsatzbeteiligung zu machen.

Zitat

Viele Leute haben uns gefragt, wie sie ausrechnen könnten, wieviel Umsatz sie generieren könnten. Ein Ähnliches tool wurde von Leuten aus unserer Community gebaut, was als sehr gut empfunden wurden. Demetsprechend wollten wir Transparenz schafen und jedem dieses Tool zugänglich machen. Hierbei werden keine Versprechen gegeben, jeder hat selbst die Möglichkeit zu entscheiden wie er unser Wachstum und damit die zukünftige Entwiklung unseres Projektes einschätzt.

Eure Antwort hätte sein müssen, dass aus Gründen der Seriösität und des Fokus der Investition ein derartiger Rechner offiziell nicht unterstützt wird. Wenn die mögliche Rendite im Fokus des gesamten Projekts steht - und die Homepgae sowie die White Paper sind voll von den 9% Versprechen - dann kann man das auch Bauernfängerei nennen.

Es ist ein sehr lustiges Argument, dass ihr Transparenz schaffen wolltet^^ Wenn ihr das wirklich wolltet, würdet ihr den Token Preis geben und dazu den Code.

Zitat

In der jetzigen Werbewelt musst du deine Kampagne bis zu 3 Monaten im Voraus buchen (Dein Design 3 Monate im vorfeld abgeben), musst ganze Netze Buchen und das bei mindestlaufzwiten von mehreren Wochen. Desweiteren geht traditionelle Außenwerbung ab 50k aufwärts los. Wir wollen den Markt flexibler machen in dem wir ihn Digitalisieren. Wir wollen Außenwerbung jedem zugänglich machem auch Menschen und Firmen die nicht über ein solches Budget verfügen. Wir wollen Außenwerbung so entwickeln, dass es so funktioniert, wie eine Werbekampagne auf Facebook zu schalten.

Das ist leider schlichtweg falsch! Als Berliner sollten Firmen wie HD-Berlin ein Begriff sein - dort eine Werbeanzeige zu schalten, ist je nach Budget auch sehr kurzfristig möglich. Und das auch wenn die Kampagne selbst nur recht kurz ist (mindestes 1 Tag!). Euer Plan ist leider nicht weiter gedacht, als bis zur FInanzierungsrunde.

Wenn ihr werberelevante Flächen habt, dann werden diese auch ausgebucht sein. In diesem Fall ist der angebliche Vorteil eurer Plattform für die Katz. Sollte es allerdings wirklich so sein, dass Kampagnen auf denen von der HYGH AG unterstützen Bildschirmen kurzfristig anezeigt werden können, dann spricht dies logischerweise für nicht ausgelastete und damit für den Markt uninteressante Werbeflächen. In diesem Fall dürfte auch der Jahresumsatz überschaubar bleiben^^

Mit solchen Größen wie HD-Berlin wird HYGH AG natürlich nicht konkurrieren können, da sie sich vorerst auf Android und iOS-Systeme konzentrieren - sprich Smart-TVs die irgendwo in einem Schaufenster hängen oder schlimmer noch Handys und Tablets.

WIe groß hier das Potenzial für Werbetreibende ist, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Zitat

Danke für deine Netten Worte. Wenn du auf Northdata gehst, siehst du meine Firmenhistorie. Auf meinem Linkedin ist ebenfalls eine kompletes Resumè meiner bisherigen Leistungen. Ich komme aus einem ordentlichem Unternehmer Haushalt, Kontakten zu knüpfen sehe ich als äußerst wichtig an, desweiteren sind sie ein Großer Bestandteil eines jeden guten Unternehmens. Das macht mich noch lange nicht zu einem Networker :).

Danke für den Hinweis auf Northdata. Tatsächlich lässt sich hier etwas finden. Ich weiss nur nicht, ob das so schlau war hier bekannt zu geben.

Scorpion Trades UG - Onlinehandel mit Waren aus China

Dahlem Records GmbH - Musiklabel

Das ist jetzt nicht gerade der sinnvollste Background für ein derartiges Technikunternehmen, wie es die HYGH AG sein soll. Aber gut, jeder versucht ja mitunter auf Hype-Züge aufzuspringen.

Du hast mich missverstanden. Nicht die Kontakte machen dich zu einem potenziellen Networker sondern die Art und Weise, wie die HYGH AG auftritt und vermarktet wird.

Zitat

Was aber hierbei bedacht werden muss, auch unsere grösste Einahme Quelle sind die Tokens, schließlich halten wir als Firma 40% davon. [..]

Ebenfalls möchte ich gerne beifügen das meine Mitgründer und ich derzeit über 50% des gesamten Kapital zur Verfügung gestellt haben.

Mit dieser Aussage hast du dir keinen Gefallen getan! Das Startkapital war sicherlich ein Risiko. Mit der richtigen Vermarktung eures Produkts habt ihr das geschafft, was ihr vor hattet: mehr einnehmen, als ihr rein gesteckt habt. Das ist ganz normales Unternehmertum, hier allerdings auf einer sehr kurzen Zeitachse betrachtet - nämlich nur bis nach dem ICO (ja kein STO!).

Wie soll denn die Umsatzbeteiligung technisch ablaufen?

Ihr erhaltet Umsätze in FIAT und zahlt eurer Tokenholder in Token aus. Woher stammen die Token? Aus den firmeneigenen Rücklagen? Oder werden die Token im Sinne von PoS (Proof of Stake) neu generiert?

Fall 1: aus firmeneigenen Rücklagen:

Das wäre natürlich der unvorteilhafteste Fall, denn zum Einen würden somit die Ausschüttungen ein definitives zeitliches Ende haben (wenn die Firma keine Token mehr besitzt), zum Anderen wäre es aus Sicht der Firmeninhaber ziemlich dämlich seine Tokenanteile kostenfrei abzugeben.

 

Fall 2: die Token werden neu generiert:

Wie groß ist der maximale Tokensupply? Laut meinen Berechnungen ist der Circulating Supply nach dem ICO ~1 Milliarde Token (575 Mio. für STO = 60%) Ohne einen öffentlichen Code / eine öffentliche Blockchain, lässt sich dies jedoch nicht verifizieren. Solange kann die HYGH AG sonstwas erzählen. Sie generieren einfach aus dem Nichts neue Token, der Preis pro Token steigt auf den Exchanges und wenn der Preis für die Firmeninhaber hoch genug ist, werden immer mal wieder Token in großer Menge verkauft. Das nennt man EXIT-SCAM ähhh EXIT-STRATEGIE ;)

Zitat

Ich möchte an dieser Stelle gerne einmal anmerken das nicht jedes STO auch eine Blockchain haben muss. Das Problem was sämtliche Blockchains haben ist das sie zur Zeit nicht skalierbar sind. Das einzige was derzeit funktioniert ist der transfer von Werten. Unser Projekt ist mehr ein Herkömliches Startup das aber ein STO als finanzierungs Methode gewählt hat, weil es genau diesen “Transfer of values” vereinfacht und so viele neue Möglichkeiten wie eine Umsatzbeteilung mit sich bringt. (Finance 2.0)

[..]

Ich denke Blockchain ist eine faszinierende Technologie die bestimmt auch in Zukunft einen Sehr großen Vorteil mit sich bringen wird. Für unser Projekt leider nur an kleinen Teilen anwendbar, würde sich derzeit aber aus Gründen von Kosten/Nutzen nicht lohnen.

[..]

Ein Open source Projekt macht aus folgenden Grund kein Sinn:

Was uns einzigartig macht, ist der Code und wie er aufgesetzt wurde.

Darf ich das mal zusammenfassen?

Token haben deiner Überzeugung nach einen geringen use-case. Ihr benutzt Token vor allem wegen der Finanzierungsrunde und der Ausschüttung der Umsatzbeteiligungen.

DIese einzigartige Funktionsänderung des ERC-20-Token ist es nun, die ihn schützenswert macht? Der Token hat in eurem Feld keine technische Verwendung, sondern nur eine finanzielle und darauf beruht nun das Argument, dass ihr den Code nicht veröffentlichen könnt? Wahnsinn!

Ihr versucht alles, um euch nicht in Karten schauen zu lassen. Nicht schlecht!

Zitat

Wenn du sonst noch Fragen hast, kannst du oder jeder andere, der das hier liest, mir gerne persönlich unter meiner Email schreiben vmueller@hygh.tech und ich werde mir die Mühe geben, jedem Einzelnem zu antworten. Solltest du uns im Büro besuchen wollen, bist du herzlich eingeladen.

Da ich aus Berlin komme, hatte ich selbst schon des öfteren daran gedacht mal in der Kastanienallee vorbei zu schauen. Ich versuche es dann jetzt mal in die Tat umzusetzen.

 

EDIT: Mal eine Frage an die Fachleute... funktioniert das überhaupt, einen Token, für den es keinen Quellcode gibt und wahrscheinlich auch keinen Blockexplorer auf einer Exchange zu listen?

bearbeitet von McWinston
  • Love it 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.